Baumängel -Wasserschaden Gewährleistung

Diskutiere Baumängel -Wasserschaden Gewährleistung im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo , Zur Sachlage : Ich habe vor einem Monat entdeckt das im Bad meine Tür aufgegwollen ist , daraufhin suchte ich die Ursache für diesen...

  1. faessi

    faessi

    Dabei seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inmech.
    Ort:
    BW
    Hallo ,

    Zur Sachlage :
    Ich habe vor einem Monat entdeckt das im Bad meine Tür aufgegwollen ist , daraufhin suchte ich die Ursache für diesen Schaden.
    Schnell stellte ich fest das der Schaden durch Wasser im Duschbereich kommen musste. Ich entfernte die Schürze und sah mit entsetzen das sich darunter Wasser sammelte. Also musste der schaden von der Dusche kommen .
    Ich verständigte umgehend meinen Fertighaushersteller schriftlich mit der Bitte um Behebung des schadens.
    Dieser schickte mir einen Mitarbeiter durch der mein Bad in Augenschein nahm,heraus kam dabei das an meiner Dusche durch das absenken des Estriches(zwischen 2 und 3 cm) die Silikonfuge riss und das wasser über den Fliesenboden hinter die Tür lief. Er versicherte mir das der Schaden schnellst möglich behoben wird.Nun nach 3 Wochen war die Fa.mit 2 Fliesenleger da und Demontierte die Dusche .Erkundete den Wasserschaden und kam zum schluss das es nur durch das ablaufen des Wassers an der Fliesen-Oberfläche zum Schaden kam.
    So brachten sie eine Dichtfolie auf der kplt.Wand im Bereich der Dusche an und Fliesten auf diese Folie neu . Anschliesend brachten sie Duschwand und Wanne an und Dichteten alles ab. So wurde bis Dort von der Fa. alles erledigt auch im EG wurde das Bad genau so vorsichtshalber in Stand gesetzt !das war letzte Woche !Nun zum Punkt gestern als ich auf das Gäste WC ging erschrag ich als ich dort 4 Fliesen sah die rund um den WC Sitz etwas von der Wand abstehen und in mehreren Bereichen Risse in der Fuge haben . Alles deutet auf einen neuen Wasserschaden hin habe gleich die Fa. benachrichtigt und warte was geschieht.
    Nun meine Frage da ich jetzt Angst habe das evtl. noch mehr im Haus ist sollte ich da einen Sachvollständiger hinzuziehen um mich beraten zu lassen und wenn ja was für eine Quallifikation sollte diese haben bzw. Titel ??
    Der vorhergehende Schaden wurde von der Fa. voll übernommen und Denke das andere wird auch übernommen habe nur angst das nach der Gewährleistung nächstes Jahr noch mehr passiert!(Das Haus ist ein 2 Familien Fertighaus und wurde im Jahr 2005 erbaut )

    Vielen Dank für eure Antworten!


    Mit freundlichen Grüssen
    Fässi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    bitte wie???...

    und den Anwalt nicht vergessen!

    Denn wenns ein Fertighaus ist...

    dann könnten noch Heerscharen von Gutachtern durchs haus toben...
     
  4. #3 Gast23627, 2. Juli 2009
    Gast23627

    Gast23627 Gast

    Na klar...

    und den Anwalt nicht vergessen!
    MoRüBe meinst`dadurch deren "Unterhalt" zu sichern :D ?
    Man o man, dass in der BRD manchen Leuten nichts anderes einfällt als nach einem Anwalt zu rufen (zu schreien).
    und wieso sollten "Gutachter" durchs Haus toben. Ein gescheiter reicht.
    mfg
     
  5. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Aber ansonsten gehts Dir gut oder was?...

    ...:motz.

    hast Du :frust:D?

    Hier gehts nicht mal eben um ne aufgequollene Tür. Hier gehts um folgende Fragen:

    1. Wieso senkt sich der estrich um 2- 3 cm?
    2. Abdichtung im Naßbereich?
    3. Son Fertighaus besteht ja in der Regel aus Holz, demzufolge auch die Fußböden und tragende Konstruktionen. Willst Du durch Deine Brille schauen und hast den Röntgenblick, daß da nix passiert ist?

    Und wie soll das ein einzelner gegen ein Fertighausunternehmen, die mit Heerscharen von Rechtsanwälten arbeiten durchziehen?

    das is hier nich mal eben pillepalle, hier gehts ums eingemachte.

    Man und sowas schimpft sich SV

    *verständnislosdenkopfschüttel*
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 2. Juli 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    JSch - da bekommt dieser nette kleine Tippfehler von Fässi doch gleich eine ganz andere Bedeutung.

    1) Der Tipp mit dem RA ist GUT. Der muss ja nicht gleich eine Klage einreichen. Aber da einige Richter ähnlich fleissig sind, wie manche Handwerker :shades suchen sie und der gegnerische Anwalt als ERSTES nach Formfehlern.

    2) Ein Universaldiletant als SV, der im Zweifeln dann Fachgutachter hinzuzieht, ist sicher gut.
    Aber es gibt Fälle, da kommt man an seine Grenzen. Der Universale genauso wie der Spartengutacher.
    Und dann kommt schon mal SV Nr 2.
    Dann kommt der von der Gegenseite. Nr. 3
    Dann kommt der erste Gerichts SV Nr. 4
    Und der nächste Gerichts SV Nr. 5
     
  7. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht reicht ja zunächst der Link, um Bau-Ist und Bau-Soll miteinander zu vergleichen:

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=370354#post370354

    Wenn mangels ordnungsgemäßer Abdichtung der Dusche Wasser in die Bodenkonstruktion eingedrungen ist, dann wurde die Feuchtigkeit durch die erst vor Kurzem angebrachte " Folie " eingesperrt. Das kann dann bei Holzbauweise zu einem kapitalen Langzeitschaden führen, schlimmstenfalls Schwamm. Der Bodenaufbau hätte geöffnet und eingehend auf Feuchtigkeit überprüft werden müssen. Im Falle von festgestellter Feuchtigkeit im Estrich, Dämmung usw. hätte der Aufbau zurückgebaut und erneuert werden müssen.

    Nach dem Thread ist dies offenbar nicht erfolgt. Es wurde nur die Folie aufgebracht.
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Eine ganz handelsübliche AWG-Folie eben... :mega_lol:
     
  9. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Richtig wäre nach der bisherigen Schilderung: ... Wasser in die Bodenkonstruktion floß !!!!

    Gibts Bilder ???

    Gemeint ist wahrscheinlich eine Absenkung von 2 - 3 mm. Dort hätte ein Dichtband im Anschlußbereich Boden/Wand und alternative Abdichtung hingehört. Silikon ist entgegen landläufiger Meinung kein Abdichtung gegen Feuchtigkeit/Wasser, sondern ein Fugenfüllstoff ohne abdichtende Funktion.

    Das Dichtband hätte bei Schlaufenausbildung die ( völlig normale ) 2 - 3 mm Absenkung des Estrichs mitgemacht, der Fugenfüller Silikon natürlich nicht.

    Die Mitarbeiter/Subunternehmer des Fertighausherstellers haben Dich also a) zur Ursache nur zur Hälfte und b) zu den hieraus resultierenden Folgen überhaupt nicht unterrichtet.
     
  10. #9 Shai Hulud, 2. Juli 2009
    Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Also ist der Schaden im Bad vom OG? Das Wasser sucht sich seinen Weg nach unten, und der kann im Fertighaus auch etwas überraschend sein...
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich nehme jetzt einfach mal dreist an das ich ein wenig in Feuchte- und Abdichtungsproblematiken drinstecke. Ich könnte das Abdichtungsproblem sicher leicht erledigen aber auch ich würde hier in jedem FAll einen Holzfachmann mit an Bord holen wegen der Gedankengänge von Morübe, welche absolut gut und richtig sind.

    Somit wären wir alleine zur Beweisaufnahme schon 2. Dann könnten ebenso 2 gerichtliche kommen wenn es nicht geregelt wird, weil eine Partei nicht will. spätestens JETZT braucht man eh einen Anwalt.

    Nun kommt die unterlegene Partei ebenso mit 2 SV... dann sind es schon 6 und die gerichtlich bestellten waren ein wenig "komisch". So geht es im Zweifel zu einigen Ergänzungsgutachten, Obergutachten usw...

    Nicht der Regelfall aber kann so kommen...
     
  12. faessi

    faessi

    Dabei seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inmech.
    Ort:
    BW
    Hallo,
    erstmal vielen Dank für die vielen und vor allem schnellen Antworten !

    zur Problematik Abdichtung :
    Also ein paar fliesen haben sie am Boden entfernt und das blaue Abdichtband siehe Bild 3 war noch intakt als Sie öffneten. nach Aussage der Arbeiter ist dort kein wasser eingetrungen wie das allerdings an der Tür abgelaufen ist kann ich auch nicht sagen !
    Bild 1 zeigt das Wasser gleich nach dem Öffnen der Blende .
    Bild 2 zeigt die Absenkung an den fliesen.
    Bild 3 zeigt die alte Folie(blau) hinter den fliesen und der Tür
    und Bild 4 die Dichtfolie die angebracht wurde .
    Hoffe man kann alles gut erkennen !
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    Beim Bad unten bestand ich darauf es auch zu machen da es an der Tür auch anfing aufzuquellen aber nach dem öffnen der Schürze war alles ok .
    Sie machten es trozdem dann auch wie oben da ich die neuen Fliesen besorgt hatte !

    Eigentlich hat Die Fa.(ich weiß nicht ob ich den Namen nennen darf) bis jetzt keine Probleme gemacht !Haben alle Arbeiten ohne vorbehalte durchgeführt !Daher verstehe ich das mit den Gutachtern momentan nicht da die Firma keinen geschickt hat bis jetzt !

    Aber Das mit dem WC das übrigens auf der anderen seite des Flurs gegenüber des Bades ist kann ich mir einfach auch nicht erklären ! Kann es sein das das Wasser unter dem Estrich bis in den WC auf der anderen seite laufen und dort das aufquellen der Gipskartonplatten hinter den Fliesen verursachen ist denk ich auch unmöglich sonst müssten alle aufgwellen.Na ja das werd ich dann wohl erst sehen wenn es aufgemacht wird.

    So jetzt noch eine Frage was für einen Fachmann soll ich den holen . Nach was sollte ich den da in den Gelben seiten suchen ?
    Und das mit dem Anwalt wäre dann auch ratsam so wie ich das bis jetzt verstehen konnte!Den Anwalt zahlt glaub ich aber keine Rechtschutzversicherung oder ?

    MfG
    Fässi
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Genehmigungspflichtige BvH übernimmt keine Rechtschutz.

    Ist zu Vermuten das das quellen von dort kommt.
     
  14. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Vorschlag:

    1. Einen öbuv SV für Bauschäden oder Holzbau hinzuziehen. Diesem vor Ort schildern, was geschehen ist und was zur Mangelbeseitung bisher gemacht wurde. Die neuen Mangelerscheinungen besichtigen lassen und Anzeichen für weitergehende, überdeckte Schäden überprüfen lassen. Beispiel: Decke im EG unterhalb der Dusche zunächst visuell besichtigen lassen, gegebenenfalls Decke anbohren und Feuchtigkeit von unten prüfen lassen. Oder Feuchtigkeitsprüfung an den Wandanschlüssen bzw. im Bereich der Zarge bzw. am Übergang zur Diele vor dem Bad. Allerdings noch keine großen Öffnung von ober durchführen !!

    Dokumentation der vor Ort getroffenen Feststellungen.

    Was mich interessieren würde: Ist die Tür oder die Holzzarge aufgequollen ?

    Der Sachverständige soll dann angeben, ob zur weiteren Aufklärung Probeöffnungen im Bad durchgeführt werden müssen.

    2. Im Falle der Notwendigkeit von Probeöffnungen, den Fertighaushersteller hiervon unterrichten und ihn auffordern, an dem mit ausreichender Vorlaufzeit terminierten Öffnungstermin teilzunehmen. Dokumentation der Probeöffnung in Anwesenheit/Abwesenheit des Fertighausherstellers durch den Sachverständigen.

    3. Unterrichtung des Fertighausherstellers vom Ergebnis der Probeöffnung und bei Mängeln/Folgeschäden Aufforderung zur Mangelbeseitigung unter Setzung einer angemessen Frist ( ca. 2 Wochen ).

    Alle Schreiben an den Fertighaushersteller zur Beschleunigung per Boten Zustellen. Der Bote soll sich vorher das asbzuliefernde Schreiben durchlesen. Bote kann ein Freund oder Bekannter sein; in keinem Fall sollte es ein Verwandter sein.

    4. Wenn der Fertighaushersteller nicht/nicht fristgerecht reagiert, kommt es darauf an, wie dringend die Sanierung ist.

    Eilig: Ersatzvornahme unter Aufsicht des SV mit penibler Dokumentation der Freilegungsarbeiten.

    Aufschiebbar: Einleitung eines selbständigen Beweisverfahrens.

    Zum Schritt 2. einen Anwalt mit bautechnischem Sachverstand hinzuziehen, spätestens aber zum Schritt 3.

    @Robby: Mach die Pferde nicht scheu. So haben wir das in schon vielen Fällen gemeinsam praktiziert.
     
  15. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Wahrscheinlich ist der Rahmen aufgequollen. Was mich ein wenig verwundert, wieso senkt sich der Estrich um 15 mm? Bischen viel, oder?

    Auf dem Foto ist übrigens zu erkennen, das die alternative Abdichtung nicht fachgerecht an die Duschwanne angebunden ist. Wie auch, wurde ja durchgefliest! Würde ich so nie bauen, gelle robby. Und wenn ich das HT Rohr unter der Dusche sehe, wie es sich zwischen Wand und Boden langsam im Ixel verkriecht....

    operis
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Eric... da war ja auch immer ein RA dabei :e_smiley_brille02:
     
  17. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @operis:

    Stimme zu.

    Bild 1: Duschablauf ist 2/3 in der Wand und 1/3 im Boden und war nie im Leben mit einer alternativen Abdichtung dicht zu bekommen.

    Es ist bis zum Boden durchgefliest worden. Dementsprechend war die wandhängende Duschtasse auf der Oberseite nicht dicht und es ist massiv Wasser hinter und unter die Duschtasse geflossen ( Rost am vorderen Ständer der Duschtasse und an der Wandaufhängung ). Das Wasser ist dann an dem falsch verlegten Rohr in die Wand und in den Boden eingedrungen.

    Ja, das Wasser kann dann die Gipskartonwand zum WC durchfeuchtet haben. Feuchter Gipskarton wird mürbe und schimmelt.

    Bild 2:

    Es fehlt die Abdichtung an der Wand hinter der abgerissenen Silikonverfugung. Auch dort ist Wasser in die Wand eingedrungen.

    Bild 4: Eine Absenkung von 1,5 cm macht das Dichtungsband, sofern es denn vorhanden und fachgerecht angebracht war, nicht mit. Insofern kann auch dort Wasser in die Bodenkonstruktion eingedrungen sein.

    Wenn auf Bild 4 das Wasser auf dem Fliesenbelag zur Türzarge geflossen sein soll, warum wurde das dann nicht schon viel füher bemerkt? Ich schätze es ist am tiefer gelegenen Dichtband unterhalb der Fliesen entlang geflossen und dann spätetestend hinter der Zarge, sofern dort überhaupt ein Dichtband angebracht war, in der Bodenkonstruktion verschwunden. Beim Vorbeilaufen des Wassers an der Zarge stand die Zarge im Wasser und ist aufgequollen.

    Was ist neben der Tür? Badewanne? Gibts ein Bild von der Tür auf die Dusche nach Entfernung der Duschtasse und beim/nach Abstemmen der Fliesen ?

    Bild 3: So wars aber vor dem Schadensfall nicht :sleeping. Den Eimer haben die wahrscheinlich hingestellt, damit man das Gebastele um den Ablauf an Wand und Boden nicht sieht :bounce::bounce:
     
  18. faessi

    faessi

    Dabei seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inmech.
    Ort:
    BW
    JA der Rahmen ist aufgegwollen ist auf dem Foto gut zu erkennen !

    Was heist die Folie ist nicht Fachgerecht angebracht worden ??? Wie hätte das richtig gemacht werden müssen ??
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich Dir einen Link aufzeige, dann erwarte ich, daß Du den einschließlich aller dort angeführten weiterführenden Links mit Anschauungsmaterial, das für jeden Laien verständlich ist, sorgfältig durchliest!

    Wenn Du in dem Link irgendwas nicht verstehst, kannst Du nachfragen. Aber hier alles nochmals " vorkauen " zu lassen, läuft nicht.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. faessi

    faessi

    Dabei seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inmech.
    Ort:
    BW
    Entschuldige wenn ich mich falsch ausgedrückt habe die Links habe ich gelsesen und Sdudiert ich habe nur nicht verstanden weil ihr immer schreit es wurde falsch abgedichtet bzw gar nicht , nach meiner Ansicht so wie ich das gesehen habe ist alles vorher richtig abgedichtet worden wie Link beschrieben
    http://www.danogips.de/cms/upload/do...aetter/mb5.pdf

    Auch wurde bei der Sanierung wie im Abschnitt 5.4 beschrieben durchgeführt !
    Die im Bild 3 gezeigte Silikonfuge an der Tür habe ich aufgeschnitten und hab dann Fotos gemacht, vorher sah man kein Wasser ,dieses muss zwischen silikon und abdichtband durchgeflossen sein !

    Das mit dem WC habe ich glaub ich auch nicht verständlich erklährt dieses Befindet sich nicht im Bad !Hinter der Tür befindet sich der Flur breite ca 1,5 Meter dann ist nochmals eine Tür hinter der Sich das WC befindet und dort an dem WC stehen dann die Fliesen ab leider ist das nur schwer sichtbar sonst würde ich bilder einstellen !. Es besteht also keine Direkte Verbindung zum Bad ! Unten im EG an der Decke sind auch keine Wasserschäden zu erkennen alles ok . Sonst im Flur und nirgens etwas zu erkennen .

    Na ich werde jetzt mal alle Vorschläge prüfen einen SV hinzuziehen und dannn mal schauen was da raus kommt !

    Werd mal noch mehr bilder einstellen wo man vieleicht mehr sieht !

    Vielen Vielen Dank nochmals für die schnellen Antworten und die Hilfe !!!

    Gruß und schönes WE
     
  22. faessi

    faessi

    Dabei seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Inmech.
    Ort:
    BW
    [​IMG]
    [​IMG]

    Bild 5 ist Wasser zu sehen war aber vor dem Foto alles Trocken das Wasser kommt oben von der Duschamatur !

    Bild 6 zeig rechts die Dusche links die Zarge und links von der Zarge den Flur vor der Sanierung
     
Thema:

Baumängel -Wasserschaden Gewährleistung

Die Seite wird geladen...

Baumängel -Wasserschaden Gewährleistung - Ähnliche Themen

  1. Was beinhaltet die 5-jährige Gewährleistung

    Was beinhaltet die 5-jährige Gewährleistung: Hi, kann mir hier einer im Forum sagen "Was beinhaltet die 5-jährige Gewährleistung " mein Fensterbauer / Schreiner will es mir nicht sagen -auf...
  2. 5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?

    5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?: Hallo, die Zeit rennt so schnell vorbei, bald nun laufen bei uns die 5 Jahre Gewährleistung nach dem Neubau ab. Alles in Allem waren die letzten...
  3. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  4. Undichtheit an Balkontüren Gewährleistung?

    Undichtheit an Balkontüren Gewährleistung?: Hallo, wir wohnen seit drei Jahren in unserem Neubau. Nun habe ich bemerkt, dass im OG zwei Balkontüren nicht mehr richtig schließen. Die beiden...
  5. Handwerker Gewährleistung - Teile / Material?

    Handwerker Gewährleistung - Teile / Material?: Hallo zusammen, wir sanieren zurzeit unseren Altbau (ok, das meiste lassen wir sanieren..). Ein Thema, was mich gerade beschäftigt: wie ist das...