Bausachverständiger im Raum Hamburg

Diskutiere Bausachverständiger im Raum Hamburg im Bauüberwachung, Bauleitung Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Morgen, ich bin neu im Forum, das mich aber schon jetzt durch die vielen qualifizierten Beiträge überzeugt hat. :respekt Wir wollen...

  1. #1 Traumhausbauer, 2. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. April 2007
    Traumhausbauer

    Traumhausbauer Gast

    Guten Morgen,

    ich bin neu im Forum, das mich aber schon jetzt durch die vielen qualifizierten Beiträge überzeugt hat. :respekt

    Wir wollen im Spätsommer unser Traumhaus mit einem GU bauen und sind gerade in der Ausschreibungsphase.

    Wir wollen gleich von Anfang an auf einen Sachverständigen setzen, der uns schon jetzt bei der Auswahl des richtigen GU mit der richtigen Baubeschreibung unterstützt.

    Hat jemand von Euch Empfehlungen für gute Sachverständige / freie Architekten o.ä.? Was haltet Ihr vom VPB ?

    Danke im Voraus für Eure Antworten.

    Viele Grüße
    John
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 2. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wer ...

    ... hat denn Euer Traumhaus geplant und wer macht die Ausschreibung(en)?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 2. April 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gugstdu...

    hier
    MfG
     
  5. #4 Traumhausbauer, 2. April 2007
    Traumhausbauer

    Traumhausbauer Gast

    Planung durch GU mit eigenem / freien Architekten

    Hallo.

    Wir haben die Planungen mit unterschiedlichen Generalunternehmern durchgesprochen, die entweder einen eigenen oder freien Architekten hinzugezogen haben.

    Insofern ist Ausschreibungsphase wahrscheinlich falsch ausgedrückt, weil wir uns momentan mit mehrern GUs und deren Leistungen auseinandersetzen. Also: Wir sind dabei einen GU auszuwählen. Unser Plan ist es, alles aus einer Hand abzunehmen und aber durch einen Sachverständigen überprüfen zu lassen, der uns in allen Themen unterstützen kann.

    Wir haben das Problem, was wahrscheinlich viele BH haben: Wir kennen keinen guten Architekten und tendieren daher dazu mit GU zu bauen. Da gibt es viele mit vielen Referenzen und wir haben einen guten Marktüberblick.

    Alle Ratschläge sind gerne willkommen!

    Grüße
    John
     
  6. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ah, ja. Das ist natürlich ein Argument. :respekt

    Wenn Du so weitersuchst, wirst Du auch an den richtigen "Sachverständigen" geraten. Meinste, nur weil da Sachverständiger auf der Visitenkarte steht, hat der auch Sachverstand?

    Träum weiter!

    Lukas
     
  7. #6 Traumhausbauer, 2. April 2007
    Traumhausbauer

    Traumhausbauer Gast

    Und die Sachverständigen sind wohl nicht häufig Architekten?

    Also genau das selbe Thema. Wer ist gut und empfehlenswert?

    Und nur weil da Ironie in Euren Antworten ist, hilft es auch nicht weiter. :offtopic:

    Ist es denn ernsthaft so, dass es leichter ist einen guten Architekten zu finden, als einen GU und Sachverständigen? Der GU hat auch nen Bauleiter und Architekten, der Sachverständige im Idealfall auch viel Ahnung. Und vier Augen sehen mehr als zwei. :shades

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege!

    Wollt Ihr dazu raten, eher mit Architekten zu bauen, als mit GU und Sachverständigen, oder suche ich zum Architekten auch noch nen Sachverständigen?

    Von allen Architekten, von denen ich bisher gehört habe, waren die Einschätzungen sehr mäßig- Sorry - wie gesagt, vielleicht liegt es nur daran, dass Ihr keine Werbung machen dürft, aber Erfahrungen mit Architekten, die nicht auf die richtige Firstrichtung achten, oder Treppen planen, bei denen man sich im Friesengiebel den Kopf stößt - ne danke, das kann ein GU auch und der Sachverständige ist mein externes Fachwissen.

    Grüße
    John
     
  8. #7 Traumhausbauer, 2. April 2007
    Traumhausbauer

    Traumhausbauer Gast

    Idealismus ist schön. Manchmal aber praxisfern. Hätte ich einen guten Architekten zum Freund würde ich wahrscheinlich anders bauen.

    Nun auch ein bißchen Ironie von mir (nichts für ungut): Ja, genau deshalb höre ich ja auf die "Sachverständigen" in diesem Forum. Mal ernsthaft: Deswegen frage ich doch nach Empfehlungen.

    Kannst Du mir nen Architekten in Hamburg empfehlen?

    Grüße
    John
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nein es ist viel schwerer einen guten Architekten zu finden, als einen GU und einen Sachverständigen.
     
  10. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Tut mir leid, in HH kenne ich niemanden.
     
  11. #10 Traumhausbauer, 2. April 2007
    Traumhausbauer

    Traumhausbauer Gast

    Trotzdem Danke!

    Das ist doch eben das Problem. Ich würde auch gerne in der idealen Welt einfach einen Architekten beauftragen, der alles perfekt plant, sich in allen Gewerken auskennt (was meiner Meinung nach unmöglich ist) und mir dann noch viel Geld spart.

    Aber den guten Architekten finde ich nicht nebenan. Da sie keine Werbung machen ist es noch schwieriger. Und das sind beides sicher Gründe, warum Bauherren den Weg zum GU nehmen. Ich will zumindest einen guten Sachverständigen und einen guten GU auswählen. Das mit den Architekten habe ich aufgegeben, weil ich den nahezu gar nicht beurteilen kann.

    Nochmal: Erzählt es mir, wenn ich das völlig falsch einschätze!

    Grüße
    John
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ich erzähls Dir nochmal!

    Warum meinst Du nicht einschätzen zu können, was ein guter Archi ist, bildest Dir aber ein, den guten GU oder SV erkennen zu können?

    Das mein ich nur.
     
  13. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Schön, schön.
    Aber Du traust Dir zu, in der idealen Welt, den guten GU nebenan und den guten Sachverständigen gleich daneben zu finden und die werden alles in Deinem Sinne zum besten wenden und Dich führen in ein Land in dem Milch und Honig fließt ... stellst Du den Widerspruch selbst fest? :e_smiley_brille02:

    oh letzten Beitrag von Lukas lesen hätte nicht geschadet *g hät ich mir den meinen sparen können
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein, den allwissenden Architekten gibt es nicht - kann es nicht geben.
    Aber das gilt genauso für die beiden nachstehenden
    Zumindest, wenn nicht 10 - 20 Sachverständige (jeder für SEIN Fachgebiet) beauftragt werden.
    Aber ein paar Unterschiede zwischen Architekt und GU + SV gibts schon.
    Nehmen wir mal an, die Planung hätte einen Mangel
    Beim Architekt sind die Firmen Vertragspartner des Bauherren, werden diesen also im Ernstfall auf den Planungsmangel ansprechen.
    Beim GU ist DER ihr Vertragspartner. Wenn die Firmen dem sagen: dasunddas daundda, sagt der: laß mal, passt scho und sagt dem Bauherren - genau: gar nichts. Und da Ihr SV nicht ständig, sondern nur in grösseren Abständen auf der Baustelle ist, kan es gut sein, das der davon gar nix mitkriegt, weil längst ein Folgegewerk drübergebügelt hat.
    Dazu zwei Dinge 1. siehe Lukas. 2. Auch Architekten haben, wenn sie nicht gerade angefangen haben, Referenzen.
    Aber wenn ein GU die Treppe oder den First falsch plant, ist das nicht nur genauso schlimm wie beim Architekten, es kann schlimmer sein.
    Wenn der GU wirtschaftlich wacklig ist, gibts nix mehr zu holen.
    Ein Architekt MUSS (per Berufsrecht) eine Haftpflichtversicherung haben. Da gibts dann zumindest ein bissel zu holen

    MfG
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Traumtänzer???

    Lieber Traumhausbauer,

    ich kann durchaus nachvollziehen, daß Du keinen fähigen/guten/perfekten Architekt näher kennst. Das ist auch normal so. Kennst Du eigentlich einen guten/zuverlässigen/fähigen GU?????

    Auch mit einem Architekten kann es schief gehen. Das ist unbestritten.

    Aber: Alleine die "wirtschaftliche" Konstellation läßt erahnen, wie das Brot gebuttert ist. Der GU will möglichst viel Geld mit möglichst sparsamer Leistung generieren. Das entspricht wohl einem marktwirtschaftlich richtigen Gedanken. Der Architekt ist hiervon befreit! Er will in Deinem Auftrage eine möglichst gute Qualität erzielen. Er steht auf Deiner Seite und vertritt Deine Interessen gegenüber den Handwerkern, Behörden usw. Der GU vertritt lediglich seinen Wunsch aus Deinem Bauvorhaben einen möglichst großen Gewinn zu holen. Dies erreicht er sicher nicht damit, daß er seinen Architekten die Pläne 10 mal überarbeiten läßt und seinen "Bauleiter" zweimal täglich auf Deine Baustelle schickt.

    Zudem: Viel sparen wirst Du so auch nicht!

    1. der Gewinn des GU ist höher als das Honorar des Architekten.
    2. Du mußt zusätzlich Deinen SV zahlen

    Wer's nicht glauben mag/kann, möge doch mal über die "Bauherren"-Seiten in Baunetz.de surfen. Da kannst Du dann bewundern wie viele bauherren abgekocht werden. Hinterher ist man natürlich immer schlauer. Dein Vorteil: Noch ist vorher!

    Gruß

    Thomas
    (Hamburger, der seit über 30 Jahren in Franken lebt!)
     
  16. #15 Ingo Nielson, 3. April 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    so ist es eben heutzutage: bevor man überhaupt anfängt, sich über seine eigene wünsche und vorstellungen klar zu werden (geht bei vielen nur mit der hilfe eines architekten, der die bauherren auch in der anfangsphase des projektes betreut), wird schon ein "sachverständiger" gesucht.
    oder der "verein der vereinigten bauherren" in erwägung gezogen... (was soll der ausrichten?).
    die pferde werden nicht von hinten aufgezäumt, ein projekt beginnt mit einer vernünftigen grundlagenermittlung und einer entsprechenden vorplanung. die schauergeschichten von falscher firstrichtung und falschen treppen bei irgendwelchen nachbarn oder bekannten von bekannten sollte man tunlichst erstmal mit einem lächeln beiseite schieben und sich aufs eigene projekt konzentrieren...
    - was gibt das grundstück her ?
    - wie lassen sich die vorstellungen des bauherren optimal auf diesem grundstück umsetzen?
    - raum- und blickbeziehungen?
    - materialwahl?
    - wahl eines vernünftigen energieträgers und einbeziehung in ein energetisches gesamtkonzept inkl. planung der sonstigen haustechnik (integration derselben in die baulichen gegebenheiten)
    - kostenkontrolle
    und und und...
    an den traumhausbauer: wenn´s ein solches werden soll, würde ich mir die zeit nehmen, einen guten architekten zu finden und dann den nächsten schritt tun.
     
  17. #16 Carden. Mark, 3. April 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Guter Architekt in HH?

    schau mal eine Antwort höher.
     
  18. John

    John

    Dabei seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lernender
    Ort:
    Deutschland Mitte
    Der Begriff Eigenwerbung ist hier wohl zu gelinde gewählt. Das erinnert doch sehr stark an die nächtlichen Verkaufssendungen im Fernsehprogramm.

    Seit wann ist der Architekt von solchem wirtschaftlichen denken befreit. Ist ja mal ganz was Neues. Dieser versucht natürlich, wie der GU auch, die zu erbringenden Leistungen möglichst gering zu halten. Und wenn man, wie du es so schön machst, den Begriff Qualität aufnimmt, ist im gleichen Atemzug zu bekräftigen, dass ein Qualitätsstreben mit der Überschreitung des vereinbarten Honorars aufhört.

    Oder, und das ist sehr häufig der Fall, der Architekt suggeriert dem BH einen erhöhten Bedarf an Qualität. Dieser Drang nach Qualität muss natürlich entlohnt und bezahlt werden. Und die Zielwirksamkeit zwischen steigenden Baukosten und dem Honorar des Archi ist da eher zufällig und unbeabsichtigt. :28:
     
  19. #18 Olaf (†), 3. April 2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Sehr merkwürdige...

    Sichtweise


    Was um alles in der Welt ist denn ein "erhöhter Bedarf" an Qualität? Wer schätzt denn das ein, der Bauherr? :yikes
    Für die paar Kröten mehr Honorar (weils ja ne bessere Qualität is) hält der Archi.. seine Rübe hin und haftet - kann aber ruhig schlafen und der bauherr auch.

    Ich weiß ja nich, was Du lernst....aber im Sinne von "ich will ein Guter werden" tun sich da noch mächtige Lücken auf - Stichwort Verantwortung übernehmen.

    Klingt fast so wie Kanzenbach oder wie der auch immer hieß

    Olaf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Und diesen Effekt gibt es in allen Verträgen zwischen Architekt und Bauherr, die Dir bereits vorgelegen haben oder handelt es sich da um eine Vermutung, oder böse, um eine Unterstellung?
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    An John....zum Nachdenken..

    ...und nachrechnen.

    Folgendes war gemeint (ich vereinfache mal etwas):

    GU rechnet Haus kostet mich EUR 150.000. Da schlage ich meinen Gewinn drauf (ist ja logisch) und einen Sicherheitszuschlag, weil wenn es teurer wird muß es immernoch reichen. Also sagen wir der Einfachheit halber 20 %. Endpreis für den Kunden: EUR 180.000.

    Architekt kalkuliert das Haus auch. Kostet (bei gleicher Qualität) auch EUR 150.000. Darauf kommt das Honorar. Grob 12 %. Macht in summa EUR 168.000

    Beim GU gibt ein Blatt DIN A 4, da steht ganz unten. Ein Stück Haus gem. Baubeschreibung kostet EUR 168.000.

    Beim Architekten gibt es eine Aufdröselung der Kosten (Rohbau, Zimmerer, Dachdecker,...). Aber: Ist halt kein Festpreis. Kann teurer oder billiger werden. Das Risiko ist bekannt.

    GU: Schafft er es die Qualitäten etwas abzuspecken, den Aufwand zu minimieren, gut und geschickt und vielleicht auch knallhart zu verhandeln, bescheißt ein paar Handwerker (zahlt z.B. einfach den Rest nicht), schafft er es den Bau für 140.000 EUR zu realisieren. Gut für ihn, weil er mehr einsackt. Der BH hat nichts davon.

    Spart der Archi etwas ein kommt es direkt dem BH zu Gute.

    Beim Archi weiß der BH immer was seine Hütte wert ist. Er hat Kostentransparenz, weiß jederzeit wofür er wieviel Geld ausgegeben hat.

    Beim GU weiß er nur: Mein Haus kostet inkl. Gewinn XXX EUR. Wieviel der Anteil und Wert seines Hauses ist weiß er nicht.

    Zum Thema Eigenwerbung: Mache ich wohl kaum für mich (wäre denn doch etwas weit....) sehr wohl für den Berufsstand. Das stimmt. Bei dem vielen Müll, den GUs verzapfen ist eine aufgeklärte Sichtweise aber auch dringend notwendig.

    Im Übrigen: Das Preiserhöhungen immer eine Erhöhung des Architektenhonorars nach sich ziehen ist nicht richtig. Ein Honorar läßt sich vorab auf Grundlage der Kostenschätzung fixieren.

    Gruß

    Thomas
     
Thema:

Bausachverständiger im Raum Hamburg

Die Seite wird geladen...

Bausachverständiger im Raum Hamburg - Ähnliche Themen

  1. Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München

    Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München: Ich bin auf der Suche nach einem Sachverständigen (Baubegleitung) für ein EFH zur Unterstützung der Bauherren, gebaut durch GÜ. Keller wird gerade...
  2. Hohe Wände Trockenbau

    Hohe Wände Trockenbau: Hallo zusammen, wir bauen aktuell gerade den Dachboden aus. Die Zwischenwände sollen mit Rigipsplatten im Trockenbau entstehen. Ich hätte...
  3. Erfahrung mit der Firma Treuhandwerk Hamburg GmbH

    Erfahrung mit der Firma Treuhandwerk Hamburg GmbH: Hallo, hat jemand Erfahrung mit der Firma Treuhandwerk GmbH? Ich habe eben mit dem Inhaber telefoniert und hatte ein nettes Gespräch mit...
  4. Gaube nachträglich einbauen - Genehmigung Hamburg

    Gaube nachträglich einbauen - Genehmigung Hamburg: Hallo zusammen, ich habe unterschiedliche Aussagen zu der Genehmigungspflicht von Gauben zum nachträglichen Einbau in ein EFH in Hamburg...
  5. Was versteht man unter "untergeordneten Räumen"?

    Was versteht man unter "untergeordneten Räumen"?: Hallo zusammen, die Frage steht schon im Betreff: "Was versteht man unter untergeordneten Räumen?" Oder konkret: Ist ein Bad ein...