Bausachverständiger - wie, was, wieviel???

Diskutiere Bausachverständiger - wie, was, wieviel??? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Zusammen! Ich habe mal eine Frage an Euch... leider aus aktuellem Anlass. :( (Falls das hier die falsche Rubrik ist, bitte ich die...

  1. #1 dieAhnungslose, 6. Februar 2007
    dieAhnungslose

    dieAhnungslose

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mutter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Zusammen!

    Ich habe mal eine Frage an Euch... leider aus aktuellem Anlass. :(
    (Falls das hier die falsche Rubrik ist, bitte ich die Admins, den Beitrag zu verschieben...:D )

    Wir wohnen im Altbau (ca. 1928) und haben seit ungefähr zwei Wochen eine feuchte/nasse Stelle in die Küche, Ecke Decke/Wand. Ob die Stelle vor genau zwei Wochen entstanden ist, kann ich leider nicht sagen, man schaut ja nicht dauernd so nach oben.
    Es handelt sich da um eine Aussenwand (Richtung Westen, ob das die Wetterseite ist, weiss ich auch nicht), die mehrere längere Risse hat. (Man kann sich das ganz gut anschauen, da der Balkon direkt angrenzt.)
    Das ganze würde doch dann mit dem Kyrill-Unwetter zusammenpassen, oder?

    Gestern war jemand da, den die Hausverwaltung geschickt hat, um das zu begutachten. Der hat dann mit nem Messgerät gemessen, dass es nass ist. (Ach nee!)
    Hat kurz mehrere Theorien angesprochen... blabla, Wärmebrücke, Kondensfeuchtigkeit, blaaa. Also, wir kochen vielleicht zwei Mal die Woche höchstens. Ausserdem wohnt mein Freund seit sieben Jahren ist, und es war nie irgendwas feucht... Naja. Hat er auch nicht weiter ausgeführt.

    End vom Lied:
    Die Risse sind es natüüüürlich nicht!!!
    Sondern: die Mieterin von oben hat bestimmt was auslaufen lassen. Muss halt jetzt trocknen. Die von oben sagt, hat sie nicht (kommt mir glaubwürdig vor!).

    Jetzt wollen wir, dass sich ein Sachverständiger das mal anguckt.
    Vielleicht ist der von der Hausverwaltung-Gesandte ja nicht objektiv, arbeitet ja bei der Firma, die vor vier Jahren die Fassade neu gemacht hat...

    Nun meine Frage:
    Wie wird der das denn anstellen, herauszufinden, ob die Risse schuld sind???
    Wieviel in etwa kostet wohl so ein Sachverständiger???

    Danke schon mal fürs Lesen!
    Viele Grüsse
    Silvia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    sag doch erstmal, was an der fassade gemacht wurde ..
    hat´s neue fenster gegeben?
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wie genau

    wurde denn untersucht???

    Neue Fenster sind schonmal ein Hinweis der einen weiterbringt.

    Wie wurde gemessen und womit??

    Auch die Raumklimatischen Bedingungen???

    Oberflächentemperatur???

    Luftfeuchtigkeit???

    Umgebungstemperatur???

    Wie tief ist Feuchtigkeit im Bauwerk festzustellen?

    Wird diese in der Tiefe höher oder eher abnehmend???
     
  5. #4 wasweissich, 6. Februar 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    robby , entspann dich ,silvia will doch nur wissen was ein sachverständiger kostet.........:D :think
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich will ja nur

    davor warnen das wieder so eine nicht ausreichende Messung beauftragt wird.

    Fachleute gibts so um die 70-90 € Std. zzgl Fahrtkosten...
     
  7. #6 dieAhnungslose, 6. Februar 2007
    dieAhnungslose

    dieAhnungslose

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mutter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Jungs! ;)

    Also:

    Als die Fassade "gemacht" wurde, wurden Risse verputzt/zugespachtelt und neu gestrichen, sonst nix. Keine neue Dämmung, etc.

    Nein, es wurden keine neuen Fenster eingebaut. Die die jetzt drin sind, sind seit 7 Jahren drin.

    Zur Gründlichkeit der "Untersuchung": tjaaaaaa, wenn ich da so lese, was Robby alles aufzählt, huiii!

    Also, der Mann guckt und guckte und guckte.
    Holte ein Gerät heraus, das bestand aus einem Anzeigeding und einem Metallstab mit einer Metallkugel vorne dran (sorry für diese äusserst stümperhafte Beschreibung), die hielt er an verschiedene Stellen an der Wand und sagte dann bei dem Fleck, ja das ist nass, und an der restlichen Wand, hier ist alles okay.

    Sonst hat er nichts gemacht.

    Die Risse hat er sich von aussen angeschaut, zugegeben, dass die "schon wieder ganz schön gearbeitet" haben, aber ansonsten sind die völlig unschuldig.

    Er hat wohl noch irgendwie gemessen (mit dem Zollstock), wo der Riss ist und wo der Fleck, aber angeblich sind die zu weit auseinander...

    Jetzt bin ich mal gespannt, denn mein Freund hat schon mal für Freitag einen Sachverständigen bestellt.

    Ich kann mir nur eben gar nichtt vorstellen, was der dann überhaupt macht, und wie lange der braucht etc.

    Gruss Silvia
     
  8. #7 derengelfrank, 7. Februar 2007
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    @ahnungslose

    Aus eigener Erfahrung würde ich tippen:

    entweder sind's die Risse in der Aussenwand (Zusammenhang mit Kyrill/Westseite) oder eine defekte (Ab-)Wasserleitung (z.B. angebohrt).
    Bei einem sichtbaren Wasserfleck würde NICHT auf Kondensfeuchte als Ursache schließen - bei Kondensfeuchte merkt man das meist erst wenn sich Stockflecken/Schimmel bilden.

    seid ihr Mieter oder Eigentümer?
    Mieter: mit dem örtlichen Mieterschutzbund in Verbindung setzen und nach einem Gutachter fragen - vermutlich wirst Du dann aber auf den Gutachterkosten sitzenbleiben, Stundensatz wurde hier schon angesprochen.
    Eigentümer: falls ein Dialog mit dem Hausverwalter nix bringt, mit einem Verwaltungsbeirat der WEG darüber sprechen, so daß die Hausverwaltung einen unabhängigen(!) Gutachter bestellt-zahlt die WEG.
     
  9. DerKlaus

    DerKlaus

    Dabei seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Witten
    Vielleicht ist ja auch der Anschluß des Balkons an das Haus undicht? Da stellt sich die Frage, was für ein Gutachter eigentlich bestellt wird. Entweder einer für Fassaden, für Mauerwerk oder für Abdichtung? Oder gar für Bauphysik?
     
  10. #9 Carden. Mark, 7. Februar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Je nach Fassade sollte einer wie bei mir unten aufgeführt diese Fachgebiete erschlagen können
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Mark

    nicht direkt erschlagen :yikes

    Das Messgerät ist einschlägig bekannt und funktioniert... auch der Rest ist damit, jedoch mit anderen Messsensoren ermittelbar.

    Was hat das Gerät denn angezeigt ???
     
  12. #11 dieAhnungslose, 8. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2007
    dieAhnungslose

    dieAhnungslose

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mutter
    Ort:
    Hamburg
    So, jetzt kommt DIE Story überhaupt:

    Also dieser Fuzzi (ich bin so sauer! grrr...) hat ja nicht nur in der Küche gemessen, sondern auch in einem anderen Zimmer.

    Dort hiess es immer Kältebrücke und "ist halt Altbau" und letztens Endes dann auch "Wasserschaden aus der Wohnung obendrüber" (scheint so die Universalantwort zu sein). Mein Freund (ist der Eigentümer der Wohnung) hatte dort schon mal grossflächig den Putz runtergehauen, da fehlte auch teilweise zwischen den Ziegeln der Mörtel (vielleicht vom Wasser rausgewaschen war die Theorie), das sollte halt jetzt mal alles ordentlich gemacht werden.

    Also, in dem Zimmer hat er auch kontrolliert, weil ich meinte, er solle doch mal gucken, ob das jetzt alles trocken ist und ob man das jetzt so verputzen könne.
    Er fummelt da rum, und meinte "Aaalles in Ordnung!", und jaaaa, das kann jetzt verputzt werden. Sagte sogar noch, welchen Putz man dafür nehmen sollte etc.
    Die Werte, die das Gerät angezeigt hat, hat er mir nicht gesagt.
    Mit denen hätte ich dummes Frauchen ja eh nix anfangen können.

    Gestern kommt einer vorbei von ner Baufirma, die die Putzarbeiten machen sollten.
    Der betritt das Zimmer schaut sich die Wand und die Decke an und sagt, man sieht ja direkt, dass da was nicht in Ordnung ist.

    Ich: Hä? Gestern war hier einer.....so und so

    Er holte dann sein Messgerät (war auch so eins, nur ne andere Ausführung)... und das zeigte in der Zimmerecke am Mauerwerk zwischen 95 und 100% an!!!

    In der Küche dasselbe. Aber das war ja schon klar.

    Seine Meinung: wenn es ein Wasserschaden von oben wäre, dann wäre an der Decke auch was, aber da ist gar nix.
    Er hat sich mal auch die Aussenrisse beguckt und hält es für recht wahrscheinlich, dass die was zu tun haben könnten.

    Balkonabdichtung hat er auch erwähnt.

    Verputzen wollte er jedenfalls nichts, weil das ja nichts bringt. Erst muss der Schaden behoben werden.

    Der Sachverständige, der morgen kommt, kann sowas (ich kopier das mal hierhin):

    Schäden an Gebäudedränagen
    Schäden an Gebäudeabdichtungen
    Beweissicherungen
    Baubegleitende Qualitätsüberwachungen
    Bauherrenberatung
    Sanierungskonzept
    Bauphysikalische Untersuchungen
    Statische Berechnungen

    Das dürfte passen, oder?
    Ich bin soooo gespannt!

    Viele Grüsse
    Silvia
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ob die feuchtigkeit von draussen kommt, weiss ich nicht.
    mir wär wichtig festzuhalten, dass kein falsches nutzerverhalter (lüftungsdefizite nach fenstereinbau, wäschetrocknen in der wohnung) zu unnötigen diskussionen führt ;)
     
  15. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Nun ja

    Sachverständiger darf sich nunmal jeder nennen der möchte und meint Ahnung zu haben...

    Wichtig ist wie gesagt: - Wie tief ist die Feuchtigkeit im Mauerwerk und nimmt diese in der Tiefe zu? / -Wie sind die Raumklimatischen Bedingungen??? und dazu die Bedingungen des Bauteiles...
     
Thema:

Bausachverständiger - wie, was, wieviel???

Die Seite wird geladen...

Bausachverständiger - wie, was, wieviel??? - Ähnliche Themen

  1. Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?

    Rechnung von Bausachverständiger erhalten obwohl keinen Vertrag gibt, was nun?: Hallo zusammen, bei unseren Bauvorhaben, ich wollte gerne eine öffentlich bestellt und vereidigte Bausachverständiger beauftragen. Ich habe mit...
  2. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...
  3. PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?

    PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?: Hallo zusammen, so langsam nähere ich mich mit der Installation der Lüftungsanlage dem Ende... der nächste Schritt wäre nun der Einbau der...
  4. Handwerker. Wieviel Geld einbehalten bis Mangelbehebung?

    Handwerker. Wieviel Geld einbehalten bis Mangelbehebung?: Moin, ich habe ein Gartentor einbauen lassen vor 1 Woche. Es wurden 3 Mängel von mir schriftlich per Email beschrieben. 1. bei einem...
  5. Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?

    Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?: Hallo, ich bin gerade dabei die Lichtplanung für unser EFH zu machen. Ich habe mich dabei an dieser Rechenformal orientiert:...