Baustrom - echt sooo teuer???

Diskutiere Baustrom - echt sooo teuer??? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Ihr Lieben, erst einmal hoffe ich, dass ich meinen Thread hier richtig reingesetzt habe; wenn nicht, sorry :o Bevor wir anfingen zu...

  1. Hannah1978

    Hannah1978

    Dabei seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal hoffe ich, dass ich meinen Thread hier richtig reingesetzt habe; wenn nicht, sorry :o

    Bevor wir anfingen zu bauen, haben wir uns über die Baunebenkosten informiert.
    Darunter natürlich auch über den Baustrom.

    Nun sind einige Rechnungen eingetrudelt und ich bin etwas verwirrt.
    So haben wir nun Rechnungen (Bruttowerte) für

    1. den Baustromanschluss vom Versorger knapp 250,00 €
    2. die Baustromkastenmiete plus Aufbau (echt 3,5 Stundeneinheiten??) knapp 462,00 €
    3. monatliche Abschlagszahlungen vom Versorger (ab sofort 100,00 € pro Monat für die nächsten 5 Monate)
    4. und dann noch der Verbauch im nächsten halben Jahr (momentan ist ja Baustopp wegen Frost)

    Ist das alles nicht etwas happig???

    Freue mich schon sehr über Eure Tipps und Erfahrungen!

    LG
    Hannah
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    1) ist im Rahmen (aber von Ort zu Ort unterschiedlich)
    2) Preis kann man nicht beurteilen, ohne Ausstattung des Kastens und Mietdauer zu kennen (von wem wird er denn gestellt?), Zeitaufwand hängt sehr von der Entfernung des Speisepunktes zur Baustelle und der nötigen Leitungsführung ab
    3) wenn momentan wetterbedingt nicht gebaut wird, sollte man über Herabsetzung der VZ reden können. Ich würd sie trotzdem in dieser Höhe belassen.
    4) verstehe ich nicht (wie kann eine Rechnung über zukünftigen Verbrauch schon vorliegen???)
     
  4. Hannah1978

    Hannah1978

    Dabei seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort, Julius.

    Der Baustromkasten wird vom Elektrotechnikbetrieb des GÜ gestellt.
    Der Baustromkasten steht im Wendehammer vorm Grundstück, bin im Schätzen nicht so gut ;-)

    Eine Rechnung über den Verbauch habe ich natürlich noch nicht, aber das wird doch auch kommen,
    sollten die jeweils 100,00 Euronen in den nächsten 5 Monaten nicht reichen?!

    Also mind. 1.200,00 €-Talers für Baustrom - ist das echt im Rahmen?

    LG
     
  5. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Es kommt extra einer raus, baut Dir das Zeugs auf (muss auch mal wieder abgebaut werden), dann die Miet- / Unterhaltskosten für den Stromkasten, dann abschläglich halt die geschätzten Verbauchskosten.
    Finde ich aus dem Bauch raus nicht zu viel.

    Vllt. brauchst ja auch weniger Strom wie der Stromanbieter schätzt; dann wirds paar cent günstiger als 1.200 €.
     
  6. Hannah1978

    Hannah1978

    Dabei seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Okay gut, das klingt wirklich alles plausibel. Dann nehme ich das erst einmal so hin und warte einfach ab, was da noch so an Rechnungen eintrudelt... :motz

    Danke an alle :winken
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja....die letzten zwei Baustellen jeweils ca. 700 - 750 EUR für Baustromanschluß herstellen, Verbrauchskosten und wieder Abbauen.

    Insofern wären mir EUR 1.200 deutlich zu viel. Mag in HH aber so sein...wer weiß....
     
  8. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Eine Regelung, nach der die Verbrauchskosten vom Bauherren zu tragen sind, ist gelinde gesagt übel.

    Schon allein deshalb, weil der Bauherr dann eigentlich auch noch überwachen muss wer da so alles an seinem Zähler hängt.

    Zumindest einen Stromkastenschlüssel sollte man sich dann aushändigen lassen, um im Bedarfsfall den bei Feierabend/Wochenende den von den Handwerkern nicht verschlossenen Kasten für Andere unzugänglich zu machen.
     
  9. Hannah1978

    Hannah1978

    Dabei seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Anfangs wussten wir gar nicht, dass der Kasten gar nicht verschlossen war,
    sondern lediglich nur aufgestellt wurde.

    Wir haben dann natürlich umgehend ein Schloss besorgt, um die Schlüssel an
    die entsprechenden Personen auszuhändigen.

    Ich habe eigentlich auch nur mit ca. 800,00 € komplett gerechnet.

    Aber allein 500,00 € Stromabschlag finde ich echt wow :mauer !
    Vielleicht sollte ich da nochmal mit dem Versorger sprechen?!
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wieso...naja..beim GU haste natürlich recht!

    Bei mir (Architekt) ist es eben so, daß der Rohbauer den Baustrom installiert/ organisiert, den Strom den er verballert natürlich auch hübsch selber zahlt, aber den Strom der danach eintrudelnden "Fremdgewerke" natürlich nicht unbedingt zahlen will. Diese werden dann dem BH über den rohbauer in rechnung gestellt.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 9. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ähhh - Thomas. Glaubst wirklich, dass der Rohbauer den Strom zahlt?
    Der schlägt das doch auf seine Preise drauf.

    Bezahlen tuts am End immer der Bauherr - direkt oder indirekt. Und von daher finde ich es immer besser, wenn der Bauherr direkt abrechnet und den Firmen zur Verfügung stellt.
    Denn dann kommen keine Zuschläge usw. drauf.

    Beim GÜ kann man da vielleicht streiten, aber bei Einzelvergabe auch den Baustrom einzeln.
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Kannst Du natürlich, aber der Abschlag ist ja auch nur ein Abschlag. Je nach eingesetzten Hebe- und Werkzeugen (Kran, Boschhammer, Kreissäge, elektrische Baustellenbeheizung, Funktionsheizen FBH) kann der Verbrauch auch beim EFH noch deutlich höher sein - oder niedriger ... und Schluß wird ja nur der tatsächliche Verbrauch bezahlt - oder mit dem Hausanschluß verrechnet.

    Baustromzähler müssen meines Wissens regelmäßig (monatlich?) überprüft u. ggf. instandgesetzt werden. Das kostet extra! :yikes
     
  13. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Versuche ich auch seit einiger Zeit meinen Bauherrn so zu erklären. Aber nein, "das legen wir um". Und ich darf bei jeder AZ 0,2 Prozent ermitteln :irre
     
  14. Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Laut unserem Rohbauer müssen wir den Stromkasten und Strom besorgen. Nach Rücksprache mit unserem Architekten wird der verbrauchte Strom dann dem Rohbauer abgezogen *hab ich zumindest so verstanden* So wird das wohl auch bei den anderen Gewerken sein. Bin mal gespannt, ob das so funktioniert. Wir müssen übrigens 80,- Euro pauschal monatlich für den Strom bezahlen.
     
  15. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    :bef1006: ... wenn es denn vertraglich so vereinbart wurde.
     
  16. Hannah1978

    Hannah1978

    Dabei seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Naja, dann zahle ich lieber einen höheren, monatlichen Abschlag,
    bevor ich nachher draufzahlen muss.

    Es ist nur, dass ich bemerke, wir zahlen fast überall drauf, anders als geplant.
    Aber so ist es wohl beim Neubau... :bef1006:

    Echt, vielen Dank für Eure super Beiträge - Ihr habt mich aber nun echt beruhigt :28: !
     
  17. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Dann wundere ich mich, dass du dich wunderst!;)

    1. +2. sind nachvollziehbar und OK.
    Aber 3. + 4. Entoder / Weder:biggthumpup:
    Die Abschlagszahlungen sind doch für den anstehenden Verbrauch.

    Wir hatten, auch wenn's dir nicht wirklich helfen wird:
    1. Versorger 250 netto
    2. Eli-Abnahme 80 brutto
    3. Kasten vom Kellerbauer 200 netto pauschal
    4. Abschläge 35 EUR/Monat
     
  18. Hannah1978

    Hannah1978

    Dabei seit:
    12. Oktober 2010
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Jepp, 3 und 4 sind irgendwie gleich, da hab ich offenbar gepennt, sorry :sleeping

    Deswegen wundere ich mich ja auch nun, da ich im iNet - sei es nun
    Bautagebücher oder Bauherrenforen - anderslautende Infos gefunden hatte.
    So hatten die Bauherren meistens nur max. 700,00 € an Baustromkosten.

    Abschlag 35,00 € zu 100,00 € ist schon ein erheblicher Unterschied.

    Doch wenn ich so die Tipps bzw. Erfahrungen hier lese, scheint mein Fall ja
    gar nicht allzu abwägig zu sein :shades !
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Sicher ist das irgendwie eingepreist. wobei der tatsächliche Stromverbrauch (bei den beiden letzten BV waren es jeweils etwas mehr als 200 EUR für die Fremdgewerke!) nicht wirklich ins Gewicht fällt. Letztendlich zahlt's natürlich der BH...warum auch nicht. Lediglich die Höhe von EUR 1.200 erscheint mir heir sehr viel und ist -zumindest aus meiner Erfahrung heraus- nicht nachzuvollziehen.

    Ja...habe ich auch (nicht immer 0,2 %, aber eben eine Umlage).
    Natürlich kann man es auch direkt machen (BH zahlt den Strom komplett selber). Ob dann die EP günstiger werden?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    was ist denn daran übel?

    dass sind nun mal seine verbrauchskosten?
    oder soll ich 8 stunden am tag neben dem zähler stehen, anschließend
    aufschlüsseln welches gewerk wieviel strom verbraten hat?

    differenzen resultieren dann, aus den nachtschichten der bauherren :D?
     
  22. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Also wir machen es so...

    ... der Eli, der den Auftrag bekommt, darf seinen Stromkasten aufstellen :D Die Zeit fürs aufstellen bekommt er bezahlt (letztendlich vom Bauherrn/Baufrau). Miete is nicht, dafür wird er bei den Preisen nicht ausgepresst :p Verbrauch trägt der AG. Nimmt der Eli Miete, kannste mit Sicherheit davon ausgehen, daß er seine karge Marge anderweitig aufbessert, wie in diesem Fall:konfusius
     
Thema: Baustrom - echt sooo teuer???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. baustrom teurer als normaler strom

    ,
  2. ist baustrom teurer als normalstrom

    ,
  3. baustrom teuer

    ,
  4. baustrom abschlag,
  5. abschlagszahlung baustrom,
  6. verbrauchskosten baustrom,
  7. baustrom günstiger als hausstrom,
  8. baustrom billiger als normaler strom,
  9. stromabschlag baustrom,
  10. Baustrom günstiger
Die Seite wird geladen...

Baustrom - echt sooo teuer??? - Ähnliche Themen

  1. Verlegung Hausanschlusssäule ins Haus: was wird mit Baustrom

    Verlegung Hausanschlusssäule ins Haus: was wird mit Baustrom: Hallo, derzeit geht ich an der Grundstücksgrenze eine Hausanschlusssäule an der der Baustrom Verteiler abgeschlossen ist. Da mich die HAS stört,...
  2. Baustrom - Was darf der Bauunternehmer berechnen?

    Baustrom - Was darf der Bauunternehmer berechnen?: Hallo zusammen, wir haben nach Fertigstellung unseres EFH vom Bauunternehmen eine Rechnung über den Verbrauch des Baustromes bekommen. Dieses...
  3. KfW 40+ zu teuer?

    KfW 40+ zu teuer?: Hallo alle miteinander, wir haben uns entschieden mit Ytong ein massiv EFH zu bauen. Unser zuständiger regionaler Ytongpartner hat uns eine...
  4. Umlageschlussel Baustrom

    Umlageschlussel Baustrom: Hallo, muss Baustrom nach Umlageschlussel abrechnen. Kann mir jemand sagen wo ich die Prozentangaben der einzelnen Gewerke bekomme.
  5. Fenster/Haustürangebot zu teuer

    Fenster/Haustürangebot zu teuer: Hallo allerseits, wir planen jetzt im April mit dem Bau unseres Einfamilienhauses zu beginnen und haben jetzt das erste Angebot für die Fenster...