Baustrom??

Diskutiere Baustrom?? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Ich habe mal folgende Frage. Wir haben auf unserem Grundstück bereits eine Zähleranschlusssäule und einen Stromzähler. Es ist vom...

  1. Lordzcyber

    Lordzcyber

    Dabei seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.(BA) Prozessinformatik
    Ort:
    Borna
    Hallo

    Ich habe mal folgende Frage.

    Wir haben auf unserem Grundstück bereits eine Zähleranschlusssäule und einen Stromzähler.
    Es ist vom Prinzip her alles soweit vorbereit, dass der Eletriker nur noch ein Kabel zum Sicherungskasten ins Haus ziehen muss.

    Nun stellt sich mir die Frage wie man denn während der Bauphase am einfachsten schon Strom von der Säule benutzen kann?

    Ich habe bei Amazon einfach mal Baustromverteiler eingegeben. Wäre solche Geräte wie dort aufgelistet, dass richtige für mich oder was benötigt man und was muss beachtet werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Selbstbauhaus oder Rohbau mit Bauuntenehmen? "Normalerweise" schreibt man den Baustromverteiler beim RB mit aus. Denn der weiß, was er braucht für Kran und Co. Das reicht dann auch für alle weiteren Gewerke.
    Dein Zähleranschluss reicht dazu idR nicht. Ob man den Baustrom an der Zähleranschlusssäule abgreifen kann (idR schon) klärt dann der den Baustromverteiler stellt.

    Baustromverteiler: was wird angeschlossen - Kran? Sowie inzwischen zu klären, ob "frequenzgeregelte" Abnehmer dran sind, dann ist eine entsprechende Ausrüstung im Baustromverteiler notwendig - teurer als die einfachen Kisten.
     
  4. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Achtet bei dem Baustromverteiler auch auf die Prüfung durch eine Elektrofachkraft nach BGI 608 Abschnitt 3.4. Es sollte im Kasten vor Inbetriebnahme ein Aufkleber mit gültigen Datumsangaben aufgeklebt sein (mit Datum, Name des Prüfers und Nummer).

    Gruß
    Holger
     
  5. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Theoretisch ist tägliche "Prüfung" des FI durch Auslösung erforderlich und monatliche Prüfung gem BGV A3. Die Beauftragung Baustrom würde ich separat über eine Elektrofirma vornehmen. Standzeit der Baustromverteiler ist i.a. länger als die Verweildauer des Rohbauers auf der Baustelle, ggbfs. ist auch Umsetzen des Baustromverteilers notwendig.
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nur für sehr Versierte, Viele Bauherren haben dabei höhere monatl. Kosten und mehrere Umbauten an der Backe.
    Das wird entsprechend ausgeschrieben.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Deine Voraussetzungen sind sehr gut!
    Am preiswertesten wird es da regelmäßig, wenn man den Baustromverteiler samt Zuleitung gebraucht kauft und hinterher wieder weiterverkauft. Das kann auch einer mit Zählerplatz sein (bleibt dann unbelegt).

    Anschluß und Erstprüfung durch örtlichen Eli.

    Achtung: Auf die nötige Ausstattung achten (schon genannt: Ausrüstung mit Typ B-FI beim Anschluß von Kran etc. mit Frequenzumrichter, aber auch Belastbarkeit und Zahl der Anschlüsse)!

    So hast Du sogar die sonst nicht immer gegebene Möglichkeit, einen preisgünstigen Stromtarif zu wählen.
     
  9. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Bauvorhaben ist ein EFH?
    Baukran benötigt i.d.R. max.63A .
    Und das ist ein "großer" Kran!
    Der Elektro-Fachmann wird mit Sicherheit oder die Mietstation Deiner Wahl, wird evtl. den passenden BSV auswählen können.
    :bef1015:
     
Thema:

Baustrom??

Die Seite wird geladen...

Baustrom?? - Ähnliche Themen

  1. Verlegung Hausanschlusssäule ins Haus: was wird mit Baustrom

    Verlegung Hausanschlusssäule ins Haus: was wird mit Baustrom: Hallo, derzeit geht ich an der Grundstücksgrenze eine Hausanschlusssäule an der der Baustrom Verteiler abgeschlossen ist. Da mich die HAS stört,...
  2. Baustrom - Was darf der Bauunternehmer berechnen?

    Baustrom - Was darf der Bauunternehmer berechnen?: Hallo zusammen, wir haben nach Fertigstellung unseres EFH vom Bauunternehmen eine Rechnung über den Verbrauch des Baustromes bekommen. Dieses...
  3. Umlageschlussel Baustrom

    Umlageschlussel Baustrom: Hallo, muss Baustrom nach Umlageschlussel abrechnen. Kann mir jemand sagen wo ich die Prozentangaben der einzelnen Gewerke bekomme.
  4. Baustrom 12000 kWh = 3500€ !?!

    Baustrom 12000 kWh = 3500€ !?!: Hallo zusammen, wie der Titel schon sagt, haben wir gerade eine Rechnung von Vattenfall bekommen, dass unsere Baustromkasten etwa 12000kWh auf...
  5. Baustrom und Normaler

    Baustrom und Normaler: Ist Baustrom teurer als normaler Strom? Habe heute eine Rechnung von unsrem Versorger erhalten, "für den bereitgestellten Anschluss, Neubau...