Bauwasser und Baustrom vom Nachbarn?

Diskutiere Bauwasser und Baustrom vom Nachbarn? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Wir bebauen eine Baulücke so das Strom und Wasser bei den Nachbarn vorhanden sind. Um die hohen Kosten von "echtem" Bauwasser und Strom zu...

  1. #1 Schnabelkerf, 10. Dezember 2009
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Wir bebauen eine Baulücke so das Strom und Wasser bei den Nachbarn vorhanden sind. Um die hohen Kosten von "echtem" Bauwasser und Strom zu vermeiden ist unsere idee einen der Nachbarn zu fragen ob wir bei ihm Wasser und Strom anschließen können. Natürlich mit Wasser und Stromzähler so das wir ihm den Verbrauch auch bezahlen können.

    Geht sowas? Kann man sich so einen Stromverteilerkasten mit Zähler und Wasserverteiler mit Verbrauchszähler irgendwie preiswert kaufen oder Mieten? Kann man den dann beim Nachbarn einfach so in eine "Steckdose" stecken oder muß der direkt am Hausanschluß angeschlossen werden oder wie läuft das?

    Da es sich um ein Fertighaus handelt würde beides auch nicht sehr lange benötigt.

    Freue mich über jeden Tipp :-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Theoretisch machbar, aber an sich nicht erlaubt.
    Dein Nachbar könnte ein Problem mit seinem Versorger bekommen wenn er Strom weiterverkauft. Der Weiterverkauf ist nach seinem Vertrag mit dem Versorger sicherlich ausgeschlossen.

    Das gilt in ähnlicher Form auch für Wasser.

    Gruß
    Ralf
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Ist auch

    praktisch machbar.

    Baustromkasten wird vor dem Zähler des Nachbarn angeschlossen, Baustrom läuft dann ausschließlich über den Baustromzähler und wird mit dem EVU abgerechnet.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Anschluß am Netz und Abrechnung mit EVU ist immer möglich. Ob das EVU (oder der konz. Eli) den Kasten dann beim Nachbarn im Vorzählerbereich aufschaltet, oder an einem Kasten an der Straße......

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 rainerS.punkt, 10. Dezember 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Moin,

    ich glaube, wenn man sich mit dem Nachbarn einigen kann, bekommt man das schon hin. Einige Baugeräte (bspw. Putzmaschinen) benötigen aber u. U. Starkstrom.

    Gruß
    Rainer
     
  7. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @r.b.

    Macht aber immer dann Sinn, wenn der Kasten an der Strasse weit genug weg steht.
     
  8. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Erst mal abklären was für Vorstellungen der Fertighausanbieter in Bezug auf Strom und Wasser hat.
    Eine Kabeltrommel mit drei 220er Steckdosen und ein 1/2" Gartenschlauch reicht in der Regel nicht. ;)

    Bauwasser dürfte kein Problem sein da man sich bei den Versorgern ein Standrohr leihen kann. Dann noch einen 1000 Liter Kunststofftank auf die Baustelle (gibt's für 50€ an jeder Ecke) und diesen regelmäßig füllen.

    Strom hatten wir während der Bauphase auch vom Nachbarn bekommen. Allerdings wurde der Baustromkasten vom Versorger direkt am Hauptstromanschluss des Nachbarn angeschlossen und unser Kasten wurde mit einem eigenen Zähler ausgerüstet.

    Gruß,
    Rene'
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Logisch. Und der Nachbar hat in diesem Fall auch nichts damit zu tun (höchstens dass die Leitung über sein Grundstück verläuft). Ist natürlich teurer als nur Stecker in die Steckdose.

    Ich interpretiere aber die Ursprungsfrage so, dass er gerade diese Kosten vermeiden möchte, und da hat der Versorger einen Riegel vorgeschoben.

    Gruß
    Ralf
     
  10. #9 Schnabelkerf, 10. Dezember 2009
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Wenn man die rechtliche Sache des evtl. verbotenen Stromweiterverkaufens mal beiseite läßt, geht es praktisch? Wir schon jemand bemerkt hat geht es darum die Kosten von bauswasser und Baustromanschluß zu vermeiden. Die größten Kosten sind ja nicht der Verbrauch sondern die Anschlußkosten.

    Wenn Baustrom und Wasser viellecht offiziell 1000 € kosten war meine Idee ob ich nicht mit 50 € an den Nachbarn davonkomme.

    Und wenn der Nachbar uns nun den Strom schenkt und wir ihn dafür nett zum Essen einladen? Da wir keine elektrischen Lüfter betreiben wollen wird sich der Strombedarf doch in Grenzen halten.
     
  11. manfred63

    manfred63

    Dabei seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Oberasbach
    frag ihn halt einfach und als zuckerl für ihn schreibst du den zählerstand auf und ab dann geht der strom auf deine rechnung. du sparst die anschlußkosten und der nachbar hat 6 monate strom für lau. aber schau erstmal ob er ne stromheizung hat:winken
    grüße manfred
     
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hier könnte man alle möglichen Schweinereien (bis hin zu Offizialdelikten) eintragen und die Antwort wäre meistens: ja, es geht.

    Aber wer schließt es an? Kran, Putzmaschine etc. hängt man nicht mal eben an die Kellersteckdose. Wer haftet, wenn der FI (wenn überhaupt vorhanden) nicht schnell genug ausgelöst hat und ein Arbeitsunfall passiert?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich frage mich auch, ob der Nachbar überhaupt eine Anschlußmöglichkeit hat.

    UND man sollte nicht vergessen, dass bei entsprechenden Leitungslängen sowohl der Querschnitt als auch die Vorsicherung der Leitung zu beachten sind....von so "Kleinigkeiten" wie RCD mal ganz zu schweigen.

    Aber wozu gibt´s die Kabeltrommeln aus´, Baumarkt. Da kann man ja locker ein paar hintereinander hängen :mauer

    Also, bitte nicht einfach Kabel quer durch die Pampa ziehen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. #13 rainerS.punkt, 10. Dezember 2009
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Wir haben unser Haus nach dem Einzug erstmal drei Wochen über den Baustromkasten versorgt. Das wäre mir mit Ralfs Kabeltrommellösung auch zu riskant gewesen :yikes.

    Und wie gesagt, wäre erst zu klären, ob euer Hausbauer nicht etwas mehr Leistung benötigt, als ein Hausanschluss bieten kann.
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Man Leute...

    ... was habt Ihr bloß immer für Vorstellungen:irre

    Auch ein Fertighaus braucht Strom, und das nicht zu knapp. Und nu rechnen wir mal: der Eli liefert den Kasten, wenn er nen Auftrag dafür bekommt, stellt er ihn kostenlos hin, oder für nen fuffi. Ok, den Baustromanschluß an den Versorger, liegt bei der eon irgendwo 180 Euro. So, und den Strom müßt Ihr eh bezahlen. Sagen wir mal zusätzliche Kosten 250 Tacken. Und Kraftstrom brauchste immer.

    Amateurgebastel ist das.:frust

    Wars wieder der gutaussehende Verkäufer mit dem tollen Rasierwasser?:D
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich dachte für ein Fertighaus reicht das hier.:D

    [​IMG]

    Gruß
    Ralf
     
  17. #16 Schnabelkerf, 10. Dezember 2009
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    2.2.3. Baustrom im Vorwege zum Neuanschluss 815,25 EUR

    Wenn ich das Preisblatt richtig verstehe sind das 815 € nur für den Baustrom extra. Wobei mir nicht klar ist ob dann da dann ein Schaltkasten, Zähler. etc schon dabei ist oder das noch oben draufkommt!

    Das man da als Laie auf die Idee kommt es müsse doch auch preiswerter gehen finde ich nicht verwunderlich.
     
  18. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Noch nicht mal angefangen und sich schon für 800€ ins Hemd machen ( müssen?)
    Wenn Du wüsstest was Dir noch alles blüht......;)

    Denke kaum das bei so einem Start eine unabhängige (!!) Bauüberwachung überhaupt in die Finanzen mit eingeplant wurde.


    Zurück zum Strom:

    Falls der Strom "hinter" dem Stromkasten deines Nachbarn angeklemmt wird, was ist wenn die Sicherung oder der FI des Nachbarn mal rausfliegt, er ist nicht da und die Jungens könen nicht weitermachen??? Was dann billiger ist weiss ich aber nicht.

    Wenn ich daran denke wir oft bei uns eine Bohrmaschine oder ein Quirl im Wasser gelegen hat und es "piff" gemacht hat. Und dann jedes mal beim Nachbarn klingeln gehen (in der Hoffnung das er da ist bzw. nicht in der Wanne sitzt) müssen??
    Na dann auf gute Nachbarschaft. ;)


    Gruß,
    Rene'
     
  19. Gast943916

    Gast943916 Gast

    und bei der nächsten Festsetzung der Pauschale sieht dein Nachbar ganz schön alt aus...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schnabelkerf, 10. Dezember 2009
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Ich liebe dieses Forum für seine zuvorkommende freundliche Art in der Neulinge aufgenommen werden und Fachkundige den Fachunkundigen die elementaren Wahrheiten so liebevoll beibringen wie möglich.

    Eine unabhängige Bauüberwachung ist vorgesehen. Erstens für die Einhaltung der WK Hamburg Effizienzhaus Förderbedingungen (ist Pflicht) und auch für die restliche Bauüberwachung.

    Aber Du hast natürlich Recht das unser Budget sehr knapp bemessen ist und sicher unter dem liegt was die Mehrheit hier für sinnvoll erachtet. Nichtsdesto trotz werden wir es versuchen. Aber noch ist nichts unterschrieben und vielleicht kriegen wir ja doch noch kalte Füße.
     
  22. #20 kraweuschuasta, 10. Dezember 2009
    kraweuschuasta

    kraweuschuasta

    Dabei seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Heini
    Ort:
    Ösi
    Baustrom -> richtiger Strmanschluß

    Mahlzeit allerseits!

    Was ist mit der Lösung, daß ihr den Stromkasten schon fix machen lasst, aber statt der Hauszuleitung a Bauprovisorium anhängt?

    Wir ham das so gemacht und es hat super geklappt. wir ham vom EVU gleich den "richtigen" Zähler bekommen, nach hausfertigstellung hat unser Funkenschuasta (=Elektriker) das Provisorium abgeklemmt und die Hauszuleitung angeschlossen. voila....

    Wir ham keinen teuren baustrom zahlen müssen und hatten gleich unsern Stromkasten...

    lg, Wolfgang
     
Thema: Bauwasser und Baustrom vom Nachbarn?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. baustrom nachbar

    ,
  2. Strom aus Einfamilienhaus weiterleiten an Nachbarn Hausbau

    ,
  3. bauwasser mit nachbarn teilen

    ,
  4. baustrom übe Bauwasser vom Nachbar?,
  5. baustrom vom nachbarn,
  6. bauwasser Querschnitt,
  7. stromverteilerkasten mit Nachbarn,
  8. baustrom im Nachbar Wohnhaus angeschlossen,
  9. bauwasser vom nachbarn,
  10. möchten nachbarn keinen strom für neubau geben
Die Seite wird geladen...

Bauwasser und Baustrom vom Nachbarn? - Ähnliche Themen

  1. Entwässerung nach Aufschüttung durch Nachbarn

    Entwässerung nach Aufschüttung durch Nachbarn: Hallo, wir wohnen auf einem Hang Grundstück in Aichach (Bayern), das zu Nachbargrundstück relativ eben ausläuft. Nun soll das Grundstück bebaut...
  2. Niedersachen: Carport mit dem Nachbarn bauen / wie macht man es am besten?

    Niedersachen: Carport mit dem Nachbarn bauen / wie macht man es am besten?: Hallo Leute, wir planen mit unserem Nachbarn gemeinsam ein Carport zubauen. Wir stellen und das so vor, dass die Mittelpfeiler auf der...
  3. Verlegung Hausanschlusssäule ins Haus: was wird mit Baustrom

    Verlegung Hausanschlusssäule ins Haus: was wird mit Baustrom: Hallo, derzeit geht ich an der Grundstücksgrenze eine Hausanschlusssäule an der der Baustrom Verteiler abgeschlossen ist. Da mich die HAS stört,...
  4. Telekomkabel des Nachbarn als Hochleitung diagonal über unser Grundstück

    Telekomkabel des Nachbarn als Hochleitung diagonal über unser Grundstück: Über unser Grundstück geht der Hausanschluss des Nachbarn diagonal, als Hochleitung. Da wir nun bauen und die Baufirma schon darauf hingewiesen...
  5. Doppelhaus - Dampfsperre an einer Vorsatzschale zur Wand des Nachbarn?

    Doppelhaus - Dampfsperre an einer Vorsatzschale zur Wand des Nachbarn?: Hallo, habe mich entschlossen vor die Wand zum Nachbarn eine Vorsatzschale (Gips, doppeltbeplankt (roter Strich)) zu stellen. Muss ich da eine...