Bedeutung der Baumängel im Gutachten

Diskutiere Bedeutung der Baumängel im Gutachten im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; In dem Gutachten einer Doppelhaushälfte, welche Versteigert wird sind Baummängel aufgelistet. Mir ist nicht wirklich klar ob dies mehrer Mängel...

  1. paule

    paule Gast

    In dem Gutachten einer Doppelhaushälfte, welche Versteigert wird sind Baummängel aufgelistet. Mir ist nicht wirklich klar ob dies mehrer Mängel sind. Vielleicht kann mir das jemand etwas deutlicher schildern.

    So stehts im Gutachten:
    OG: Balkon ohne Bodenbelag. Offene Trennfuge zw Balkonplatte u. Decke über EG

    EG/OG: Terassen/Balkonplatten und Eingangspodest:
    Der Abstand OKFFB Terassenbelag bis zur Schwell Terassentür beträgt nur 6cm. Dieser Abstand muss mindestens 15cm betragen. Ausführung mit geringerem Abstand ist ein schwerwiedender Mangel, der zu einem Bauschaden führt.

    Terassen u. Balkone: fehlender Tür bzw. Dichtungsanschluss zw. Balkonplatten und Türschwellen bzw. Hauswänden (Annahme)
    Gleiches gilt für Nordseite, beidseitig der Haustür (Feuchtigkeitsschäden im Außenbereich sichtbar)


    Die Haushälfte ist 10 Jahre und seitdem nahezu unbewohnt und offensichtlich nie richtig fertig gestellt. Nachbarn haben keine Probleme mit Feuchtigkeit.
    Die Schwelle Terasse beim Nachbar ist auch nicht höher, das verstehe ich nicht. Die Eingangstreppen sind glaube ich die gleichen.

    Ich konnte nur einen Mängel selbst sehen, aber dieser scheint mir bereits größer als im Gutachten (dieses ist bereits 3 Jahre alt): Die Außenwand direkt unterhalb seitlich des Balkons ist nass, und zwar so stark, dass bereits die Innenwand nass ist. Man kann im Wohnzimmer einen deutichen nassen Fleck an der Wand sehen, auf welchem bereits ein dünner Film wießen Schimmels ist.

    Insgesammt nimmt der Gutachter eine Summe von 7000 Euro an, um die Mängel (alle) zu beseitigen (Annahme).

    Ich weiß es ist schwierig ohne Bilder etc. aber sicher kann jemand der Ahnung von der materie hat auch etwas qualitatives aüßern, ohne das er das gesehen hat.

    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    1. Belag fehlt ist klar oder? Fehlt auch die Abdichtung? unter der Trennfuge kann ich mir im Moment wenig vorstellen

    Die Schwelle kann man mit entsprechendem Bewitterungsschutz (Überdach) heilen oder ist eine Entwässerungsrinne möglich? (wäre auch regelgerecht bei 5cm) Alles andere ist einfach falsch auch ohne Schaden.

    Fehlende Eindichtung der Türen (auch mit geringerem Aufwand heilbar)

    das weiße wird eher Salz statt Schimmel sein.

    Fazit einen eigenen Fachmann beauftragen und den Zustand und die Sanierungskosten JETZT feststellen lassen. Alles andere bringt nicht viel
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 25. Februar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Robby - Zwangsversteigerung = Vergiss es!
    @ Fragesteller
    Viel Geld für Sanierung einplanen und kaufen - oder lassen. Ein Haus das seit Jahren an Geldmangel leidet, hat immer viele, auch unsichtbare, Fehler.
    Das ist was für Zocker.

    MfG
     
  5. paule

    paule Gast

    [@ Hr. Dühlmeyer:

    Ich muss darauf hinweisen, dass es sichum eine Teilungsversteigerung handelt, sprich es wird nicht von einem Gläubiger getrieben. Soweit mir bekannt ist ist das Objekt sogar schuldenfrei.

    Gut möglich das dies auch Salz ist.
    Ich denke auch, dass die Mängel nur Kleinkram sind, außer eben die Feuchtigkeit. Ich vermute auch, dass die Ursache dafür relativ leicht zu beheben ist. Aber ich bin ängstlich mit der Feuchte, da man immer wieder von großen Problemen mit feuchten Wänden und Schimmel liest.
    Nur eine Abstellung der Ursache macht mir die Wand nicht trocken, also muss da noch was passieren, und davor habe ich mehr Bammel. Was kommt da auf mich zu??
     
  6. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Zusammen mit der in Deinem anderen Thread beschriebenen knappen Finanzierung (d.h. mit sehr geringem Eigenkapital) wäre mir das zu riskant. Oben hieß es schon 'ist was für Zocker'.
    Es sei denn, Du gehst vorher mit einem Fachmann durch, der Dir die Aufwände und Restrisiken genauer beziffern kann.
     
  7. paule

    paule Gast

    Ach Leute,
    da kommt einer daher und erzählt ohne was gesehen zu haben was von zocken, der andere schaut auf finanzierung...
    das bringt mich aber nicht weiter!
    was wenn ich nen guten preis erziele (bsp 150000) und dann 20000 reinhänge. selbst wenn es dann 30000 oder mehr wären würde ich gut fahren. wenn ich aber weiß, dass ich nur 10000 zur mängelbeseitigung brauche, dann kann ich auch im preis mehr bieten. das ist eine ganz einfache rechnung, wo mir solche kommentare nicht helfen.
    wenn alles so einfach wäre, dann würde ich diese wege ja gehen. aber bei einem verstrittenen paar, das nur über Anwälte kommuniziert, ist sowas eben schwierig, vor allem wenn die weggezogen sind und einer davon alles blockiert, um dem anderen eins auszuwischen...
     
  8. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    was erwarteste denn für Antworten "ohne was gesehen zu haben"?
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 26. Februar 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Na klar Zocker.
    Entweder nehmen Sie Geld in die Hand und gehen (so möglich) mit einem FACHMANN durch, dann wissen Sie zumindest über die sichtbaren Schäden Bescheid - oder Sie zocken.
    Wenn sich da zwei nicht grün sind, warum sollte einer von denen was investieren. Und ein Haus, das nicht unterhalten (in das investiert) wird, geht schneller den Bach runter als Sie Zwangsversteigerung sagen können.
    Oder noch schlimmer (auch schon erlebt), der Bewohner wischt seinem EX-Partner eins, in dem bewusst Schäden erzeugt werden.

    Was sollen wir hier sagen??

    Bieten Sie 143.792,45 € und kalkulieren Sie 12.345,67 € für Sanierung??

    Auf ein drei Jahre altes Gutachten mit unklarer Mangelbeschreibung???

    Mfg
     
  10. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Nichts anderes habe ich gesagt.
    Zur Zeit kannst Du es nicht aber wissen. Die Experten hier im Forum auch nicht. Also brauchst Du einen Experten vor Ort. Alles andere ist Kaffeesatzleserei oder eben Zocken.
    Das Zocken bezieht sich nicht nur auf die Versteigerung, sondern auch auf die unkalkulierbaren Risiken der Sanierungskosten.
     
  11. Volker E

    Volker E

    Dabei seit:
    6. Januar 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Neuwied
    Ich kann drulli und Ralf Dühlmeyer nur zustimmen. Ohne einen Experten hinzuzuziehen wäre das Vorhaben die reinste Zockerei.
    Ich habe gerade ein Verfahren abgeschlossen, wo ein "schlauer" Immobilienmakler auch glaubte, er hätte im Zwangsversteigerungsverfahren ein Schnäppchen gemacht. Nachdem er das Objekt durch eine Baufirma für ca. 35.000,- € hatte ausbauen lassen, zeigte sich Feuchtigkeit in den Wänden. Natürlich konnte das nach Meinung des Maklers nur Schuld der Baufirma sein. Tatsächlich war es nicht so. Er war sehr erstaunt, als in dem von ihm eingeleiteten Beweissicherungsverfahren der Sachverständige feststellte, daß das Haus überhaupt keine Abdichtung im Bereich der Bodenplatte und der erdberührten Wände hatte und Wasser bereits bis Unterkannte Esstrich stand. Auf die Frage des Sachverständigen, ob er sich das Haus vorher nicht genau angeschaut hatte, verwies er nur auf das vom AG eingeholte Gutachten, in dem kein Hinweis auf derartige Mängel stand.
    Ich kann daher nur raten, vorher mit einem Experten genau hinzuschauen.

    Gruß
    Volker E
     
  12. paule

    paule Gast

    Wer sind denn die Experten für so etwas?
    Muss ich einen Gutachter beauftragen?
    Aber es gibt doch ein Gutachten, in welchem diese Mängel (siehe oben) aufgeführt ist, und auch (wenn auch nur als Annahme) beziffert ist.
    Ich erstelle quasi ein Gegengutachten zum Gutachten, oder? Ob sowas der Eigentümer zulässt??
    Oder wer wäre sonst der "Fachmann", wenn nicht ein Gutachter?
    Wo finde ich einen guten "Fachmann"?
    Und was kostet mich die ganze Sache? (denn am Ende habe ich u.U. ja garnichts davon, da ich das Objekt ja nicht unbedingt erwerbe)
    Könnte ja jemand kommen und trotz der Mängel viel mehr Geld investieren, um sich anschl darüber zu ärgern, so wie es hier jetzt schon geschrieben wurde :e_smiley_brille02:
     
  13. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Doch. Du hast etwas davon, nämlich eine vernünftige Entscheidungsgrundlage. Und wenn Dich diese vor einer falschen Entscheidung bewahrt, ist es gut investiertes Geld.

    Wer als Fachmann dafür in Frage kommt, können besser die Experten hier beantworten. Ich denke, nicht jemand, der Dir die Ausführung verkaufen will. Sondern jemand, der so etwas begutachtet und die entsprechenden Sanierungsmaßnahmen plant.
     
  14. paule

    paule Gast

    Hi nochmal nach ein paar Tagen.
    Also ich möchte mir die Mängel jetzt doch mal mit einem Experten ansehen und wissen, was mich denn die Beseitigung der Mängel kosten wird.

    Kann mir jemand sagen an en ich mich mit sowas wende? Und wo ich jemand ausfinfig mache der sich das mit mir ansieht?
    Und natürlich interessiert ich, wieviel Geld ich denn da investieren muss, um eine Aussage eines Experten zu bekommen!

    Danke für die Infos!
    Paule
     
  15. rudi1106

    rudi1106

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Delmenhorst
    Hallo,
    ich würde einfach erstmal den Eigentümer anrufen, der die Zwangsversteigerung betreibt. Wenn es aufgrund einer Scheidung ist, erzählen einem die Leute häufig ziemlich viel. Eventuell kann man auch erfahren, wie überhaupt die Aussichten sind, dass das Objekt versteigert wird. Gerade bei Teilungsversteigerungen einigen sich die Eigentümer kurzfristig doch noch.

    Ansonsten haben die Eigentümer natürlich auch ein Interesse daran, dass viele ernsthafte Bieter kommen und lassen eine Besichtigung bzw. Begutachtung zu.
     
  16. paule

    paule Gast

    Hä, ich verstehe nur Bahnhof. Keiner der beiden Antworten hilft mir annähernd weiter. Auf eine klare Fragestellung bekomme ich diese tollen Antworten.
    Wie soll man da weiter kommen? Ich brauche nicht wissen wie sich die Eigentümer evtl verhalten oder was für interessen die haben. Wenn ich das wissen wollen würde, dann würde ich es fragen! Aber ich stehe in Kontakt! Ich kenne also die Situation.
    Nochmal, ich möchte mir die Mängel ansehen und weiß nicht welche Kosten mir für die Beurteilung der Mängel durch eine neutrale Person entstehen. Und auch nicht, nach wem ich in den gelben Seiten schauen kann!?
    Sachverständige o. Gutachter? Wie nennen sich diese Menschen?
    Dann suche ich mir so einen und Frage den danach. Aber ich muss wissen nach wem ich suchen muss, nicht ob die Leute sich vielleicht einigen oder sonstwas.
     
  17. Rüganer

    Rüganer Gast

    Der Berufsbezeichnung einiger Mitglieder hbier im Forum kann man die Bezeichnung "Sachverständiger" mal mit und mal ohne weitere Zusätze entnehmen.
    Da muss man nicht wirklich so angep.... reagieren.
     
  18. Stefan61

    Stefan61

    Dabei seit:
    13. Januar 2007
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    StB
    Ort:
    Hannover
    @paule: Man kann für so etwas einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen wählen. Diese schreiben auch die Verkehrswertgutachten für die Gerichte. Nehmen Sie, falls noch nicht geschehen, auf jeden Fall Einsicht in das Verkehrswertgutachten, das bei Gericht vorliegt.

    Ich persönlich würde eher einen Architekten oder Bauingenieur wählen. Mit diesem könnte man absprechen, daß er die Kosten der Instandsetzung schätzt und bei Erwerb auch den entsprechenden Auftrag erhält.
     
  19. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    In diesem Falle wird ein SV für allgemeine Bauschäden die Wahl sein. Die Immobiliengutachter - Wertermittler - gehen auf Mängel nicht detailliert ein.
    Nur das Objekt zerlegen - hinter die Kulissen schauen - wird nicht sein.

    Wenn du das zu intensiv angehst kaufst du nie ein Objekt, man entdeckt immer was.

    Ist eben ein bischen zocken.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    http://svv.ihk.de/svvmain.asp

    Sachgebietsnr. 6300 ... wie zuvor bereits beschrieben ... schäden an gebäuden
     
  22. paule

    paule Gast

    Vielen Dank

    an alle!!!
    Dann schauen wir jetzt mal weiter!
     
Thema:

Bedeutung der Baumängel im Gutachten

Die Seite wird geladen...

Bedeutung der Baumängel im Gutachten - Ähnliche Themen

  1. Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München

    Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München: Ich bin auf der Suche nach einem Sachverständigen (Baubegleitung) für ein EFH zur Unterstützung der Bauherren, gebaut durch GÜ. Keller wird gerade...
  2. baumangel?

    baumangel?: Hallo liebes Forum, Ich habe ein dringliches Anliegen. An einem Fenster hat der Putzer teilweiße Silikon zwischen Fenster und putz geschmiert...
  3. Betonieren: Baumangel oder nicht?

    Betonieren: Baumangel oder nicht?: Hallo zusammen Beim Betonieren des UG war der Beton ganz gleichmässig. Aber beim betonieren des EG gab es diverse unregelmässigkeiten. Anbei...
  4. Stahlbeton Über und Unterzüge was bedeuten die Massangaben

    Stahlbeton Über und Unterzüge was bedeuten die Massangaben: Hallo, in den Statikunterlagen zu meinem Haus steht bei Pos 2.4 STB-Überzug, B 500SA, C 25/30, T: bo/bu/h = 24/74/70 cm Pos 2.5...
  5. Neubau. Putzablösungen. Ist das Baumängel?

    Neubau. Putzablösungen. Ist das Baumängel?: Neubau. Beim Streichen einer Wand wurde 'Sensitiv'-Klebeband verwendet, der sogar für Tapeten geeignet ist. Beim abziehen vom Klebeband kommt...