Bei Weißer Wanne im Wohnkeller Bitumenschicht ratsam?

Diskutiere Bei Weißer Wanne im Wohnkeller Bitumenschicht ratsam? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Bitte entschuldigt, dass ich mich hier als absoluter Laie einklinke und eine Frage stelle, bei der ich nicht annähernd den Durchblick habe. Ich...

  1. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Bitte entschuldigt, dass ich mich hier als absoluter Laie einklinke und eine Frage stelle, bei der ich nicht annähernd den Durchblick habe. Ich hoffe trotzdem, hier vielleicht einen Rat zu bekommen:

    Wir haben eine ETW im EG und Souterrain vom Bauträger gekauft. Im Souterrain wollen wir vollwertige Wohnräume einrichten, daher ist uns ein gutes Raumklima sehr wichtig. Es darf auf keinen Fall feucht sein oder gar schimmeln. Das Souterrain liegt komplett unterirdisch mit einer Raumhöhe von 2,50m. Die Räume haben Fußbodenheizung und große Fenster mit ständiger Fensterfalzlüftung.

    Der Bauträger führt das Souterrain als Weiße Wanne aus mit zusätzlicher Drainage unter der Bodenplatte, in die das Wasser ablaufen kann. Laut Bodengutachten liegt der Wasserstand bei 1m-3,20m unter Bodenoberfläche, zusätzlich gibt es Schichtenwasser, jedoch wohl kein ständig stehendes Grundwasser. Der Bauträger meint, dass Weiße Wanne und Drainage völlig ausreichend sind, um die Räume unten trocken zu halten. Auf unser Drängen bietet er uns jetzt zusätzlich eine Bitumen-Beschichtung an, die wir jedoch selber zahlen sollen. Angeboten werden: "36 qm Bitumen Vorstrich sowie 36 qm AL G200 S4 Talkumiert Liefern und Anbringen zum Preis von 1456,00 € zzgl. 19 % MwSt".

    Meine Frage: haltet Ihr diese Schicht für eine nötige oder sinnvolle Investition und könnt Ihr den Preis beurteilen? Wir sollen noch heute entscheiden, da übt unser Bauträger leider immer sehr schnell Druck aus (weil er glaube ich keine Lust hat, diese Schicht noch anzubringen).

    Danke!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Bevor Ihr Geld in die Aufwertung der Nutzungsklasse investiert, bitte nal klären ob die Räume überhaupt die Anforderungen an Wohnräume erfüllen!

    Belichtung/ Belüftung, Rettungswege.

    Thomas
     
  4. BauIngML

    BauIngML

    Dabei seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer Meister, SV, BU u. TWP-Bau Ing.
    Ort:
    Sauerland Maerkischer Kreis
    Und die Perimeterdämmung soll dann auf die G200 S4 Schweißbahn geklebt werden ?

    Maxi
     
  5. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Die Räume haben wir zwar offiziell als Hobbyräume erworben, aber Raumhöhe, Belichtung und Belüftung passen und zwei Rettungswege gibt es auch. Es geht mir hier aber nicht darum, ob wir eine offizielle Aufwertung der Nutzungsklasse wollen oder nicht, sondern darum, dass wir diese Räume tatsächlich als Wohnräume nutzen möchten, egal wie sie offiziell heißen. Daher würden wir die Schicht eben auch selber zahlen, wenn diese für Wohnräume ratsam wären.
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ..naja...WD muß schon sauber in KMB eingebettet sein um das Hinterlaufen mit Wasser zu verhindern.

    Dennoch: erstmal checken ob die Räume sich überhaupt als Wohnräume eignen. Max. Brüstungshöhe der Fenster, Mindestgröße der Fenster (Belichtung, Belüftung, Fluchtwegproblematik,...)
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    geht's genauer?
     
  8. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Im Souterrain wird es 2 Wohnräume geben, die 11+13 m2 groß sind, dazwischen ein kleines Bad. Jeder hat ein Fenster, das 1,57m hoch ist (Brüstungshöhe ca. 0,70 über Fußboden) und ca. 2,25m breit ist. Davor eine bepflanzte Ausschachtung zum Garten mit ausreichender Belichtung. Die Räume werden durch einen Flur betreten, von dem aus eine feste Betontreppe ins EG geht. Weiterhin gibt es von diesem Flur im Souterrain aus einen direkten Zugang zum Gemeinschafts-Treppenhaus mit Treppe und Aufzug nach draußen oder Ausgang durch die daran angrenzende Tiefgarage. Weiterhin könnte man sicher die Fenster als Fluchtweg nutzen, da Größe der Fenster und Brüstungshöhe die Anforderungen der Hamburger Bauordnung übererfüllen (BH 1,20, Fenstergröße mind. 0,90x1,20m). Es gibt eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage.

    Ich kann mir schon denken, dass es irgendeinen guten Grund geben muss, warum die Räume als Hobbyräume und somit Nutzfläche verkauft wurden und nicht als Wohnfläche. Nichtsdestotrotz wollen, oder eher, müssen wir die Räume als Wohnräume nutzen. Daher ist unsere Entscheidung für oder gegen die Bitumenschicht völlig unabhängig von der Frage der offiziellen Eignung gem. Bauordnung!
     
  9. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Was Ihr braucht ist eine Dampfbremse. Diese muß nicht durch eine Folie hergestelt werden. Einfacher wäre es m.E. dies mit KMB zu machen (schwarze Pampe), die der GU ohnehin benötigt um die Wärmedämmung fachgerecht auszuführen. Es muß nämlich verhindert werden, daß wasser hinter die WD laufen kann. Dazu muß die WD satt und vollflächig anliegen. Dies am einfachsten mittels KMB.

    Die Notwendigkeit einer solchen Dampfbremse wird übrigens kontrovers diskutiert. Manche sagen "braucht man", manche sagen "Braucht man nicht". Da Ihr über eine permamnete Lüftung verfügt, könnte es sein, daß dies schon reichen würde....oder eben auch nicht.

    Unabhängig davon aber ist die WD fachgerecht auszuführen. Und da ist die Dampfbremse quasi schon mit dabei....
     
  10. BauIngML

    BauIngML

    Dabei seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer Meister, SV, BU u. TWP-Bau Ing.
    Ort:
    Sauerland Maerkischer Kreis
    Welche Dämmung und Dämmstärke ist denn vorgesehen ?

    Maxi
     
  11. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Ich sehe gerade, dass wir genau das auch angefragt hatten, uns hatte nämlich unser Gutachter empfohlen, eine "4mm KMB Dickbeschichtung gegen Erdfeuchte" aufbringen zu lassen. Das ist wohl das, was Du meintest. Angeboten wurde uns jetzt aber "36 qm Bitumen Vorstrich sowie 36 qm AL G200 S4 Talkumiert". Ist das etwas ganz anderes? Und was ist der Unterschied? Ist das eine eine aufgeklebte Folie, das andere eine aufgeschmierte Farbschicht, oder wie?! Sorry, wenn ich so blöd frage, aber das Thema war für mich bislang ein Buch mit 7 Siegeln...
     
  12. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Hab mal in der Baubeschreibung und dem Energienachweis nachgesehen. Da steht:
    "Kelleraußenwände 25 cm Stahlbeton mit 2% Stahl (DIN 12524). Dämmung der Kelleraußenwände unterhalb der Erdgleiche bis zur Höhe der aufgehenden Außenwände als Perimenterdämmung aus Polystyrol PS-Extruderschaum (WLG035) entsprechend DIN 18164 Teil 1, druckbelastbar, schwer entflammbar, Dämmschichtdicke 10 cm entsprechend Energienachweis und Taupunktberechnung."
     
  13. BauIngML

    BauIngML

    Dabei seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer Meister, SV, BU u. TWP-Bau Ing.
    Ort:
    Sauerland Maerkischer Kreis
    Das ergibt einen U-Wert von ~ 0,30, ist die Antwort warum es kein Wohnraum ist.

    KMB Dickbeschichtung ist die "schwarze Pampe" die Thomas beschrieben hat wird mit Kelle und Glätter aufgebracht,
    G200 S4 ist eine Bitumenschweißbahn für Dachabdichtungen und Bauwerksabdichtungen.

    Maxi
     
  14. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Stimmt, habe ich gerade im Energienachweis gefunden, der U-Wert ist für den Bereich dort mit 0,324 angegeben. Was heißt das genau? Ist die Dämmung für einen Wohnraum nicht ausreichend dick, so dass entsprechend mehr geheizt werden müsste für ein Wohnraumklima?
    Die zusätzliche Schicht würde dann den Feuchtigkeitsschutz verbessern aber nicht die Wärmerückhaltung?
    Und ist denn die G200 S4 Beschichtung gänzlich ungeeignet oder einfach nur mehr (d.h. teurer) als nötig? Frage mich, warum sie uns das anbieten, wo wir doch nach KMB gefragt hatten...
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Von Aussen KMB

    Bodenplatte innen G200


    *edit* äääh, wieso denn nur 36m²?

    Bedong mit g200 abzudichten ist Blödsinn, da reicht eine KMB völlig aus...

    Und die Bodenplatte ist von Innen immer noch nicht dicht...

    Da gehört eine G200 s4 drauf...
     
  16. BauIngML

    BauIngML

    Dabei seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer Meister, SV, BU u. TWP-Bau Ing.
    Ort:
    Sauerland Maerkischer Kreis
    Der U-Wert für Wohnbereiche sollte bei 0,24 oder besser liegen.

    Da die Perimeterdämmung ja voll flächig verklebt werden muss, wir verkleben die im Buttering- Floating-Verfahren, ergibt sich ja schon eine Zusatzabdichtung der WW Konstruktion.

    Maxi
     
  17. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    36m2, weil es nur die Außenwandfläche von unserer Wohnung zum Erdreich betrifft, also nur einen Teil der Gebäude-Außenwand. Auf der anderen Seite des Gebäudes liegt die Tiefgarage und eine andere Wohnung, deren Käufer das offenbar nicht brauchen/wollen/wissen.
    Die Bodenplatte bekommt eine andere Dämmung, irgendwas sauteures, hocheffizientes aus der Raumfahrt, das lt. unserem Gutachter sehr gut sein soll und durch den BT gezahlt wird.
    Was ist denn der ungefähre Unterschied preislich zwischen KMB und G200 für 36m2? Ich überlege, ob ich das Angebot einfach akzeptiere, auch wenn es mehr ist als benötigt, oder nochmal nachverhandle. Hängt eben davon ab, wie groß der Unterschied ist. Wichtig ist mir in erster Linie, dass wir nicht zuwenig bekommen. Zuviel wäre ok...
     
  18. Lebski

    Lebski Gast

    Besser wäre es, dass Geld in mehr Dämmstärke zu stecken, wenn sicher ist, dass diese vollflächig mit KMB geklebt wird.
     
  19. BauIngML

    BauIngML

    Dabei seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer Meister, SV, BU u. TWP-Bau Ing.
    Ort:
    Sauerland Maerkischer Kreis
    Der Satz bringt es auf den Punkt!

    Maxi
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wozu soll das dienen. Mit was würde die Außendämmung denn vollhflächig an den Keller (oder dann eben an die G200) angebracht werden. Wohl mit KMB oder. Also wozu dann die G200? Oder will der GU die WD einfach nur irgendwie ans Mauerwerk lehnen und der Erddruck hält das dann schon?
     
  22. lalala

    lalala

    Dabei seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Auf dem Zeltplatz
    Ich habe keine Ahnung womit er das sonst verklebt hätte. Bin ja leider ein totaler Laie, deshalb sorry für die nervigen Fragen und danke für Eure Geduld mit mir. Ihr habt mir in jedem Fall schon geholfen. Da eine dickere Dämmschicht von außen nicht möglich ist (angeblich aus abmessungstechnischen Gründen, es würde dann nicht mehr in die Baugenehmigung fallen oder so, es wurde schon jeder Millimeter Spielraum ausgenutzt), werden wir wohl das Angebot der Bitumenbeschichtung plus G200 annehmen, dann haben wir schlimmstenfalls zuviel Geld ausgegeben, aber wenn es hilft, den Keller trocken zu halten, soll es mir recht sein. Zumal der BT eben gerade anrief und 1/3 der Kosten übernehmen will als kleine Entschädigung für die späte Übersendung des Angebots und die kurze Entscheidunsfrist.
     
Thema:

Bei Weißer Wanne im Wohnkeller Bitumenschicht ratsam?

Die Seite wird geladen...

Bei Weißer Wanne im Wohnkeller Bitumenschicht ratsam? - Ähnliche Themen

  1. Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?

    Statt Weißer Wanne "nur" Drainage?: Hallo Zusammen, bin neu hier registriert, aber lese schon seit zwei Jahren hier immer wieder mal mit. Jetzt ist mir meine Schwester mit dem...
  2. Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?

    Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?: Hallo, bei mir geht es um die Dachumdeckung, was ich in einem anderen Unterforum schon geklärt habe. Bekannt ist mir bereits, dass ich das Dach...
  3. Innendämmung an Wänden im Wohnkeller

    Innendämmung an Wänden im Wohnkeller: Hallo liebes Forum, ich würde euch gerne bei folgendem Thema um Rat und Tipps fragen: Wir bauen gerade ein Fertighaus mit einem Betonkeller...
  4. Wie weiße Wanne erkennen?

    Wie weiße Wanne erkennen?: Liebe Bauexperten, zu meiner Frage habe ich noch keine Antwort im Forum gefunden, und erlaube mir, sie hier zu stellen: Unser gebraucht...
  5. Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr

    Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr: Hallo zusammen, ich habe eben etwas in der DIN-Norm gestöbert, konnte aber keine klare Aussage finden. Daher die Frage an die Experten:...