berechnung der ennergiemenge ?

Diskutiere berechnung der ennergiemenge ? im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich hab da ma ne frage nach ner berechnungsformel, physik und schule ist schon etwas her,aber vielleicht hats einer von euch grad parat....

  1. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    ich hab da ma ne frage nach ner berechnungsformel, physik und schule ist schon etwas her,aber vielleicht hats einer von euch grad parat.

    ich möchte mal den ungefähren KW ertrag meiner solarkiste errechnen,
    das die anlage bei guten sonnigen tagen das gas komplett ersetzt hat sich schon gezeigt, aber wenn sie nur Unterstützt ist der puffer abends nicht voller wie am vortag und ich seh nur max und min temp und laufzeit in stunden wenn ich abends auf die steuerung schau...

    meine kiste ist so gesteuert das sie bei 10 temp. differenz zwischen speicher und kollektor einschaltet und bei 5 wieder abschaltet....
    im betrieb ist die temp auch oftmals bei 20° und mehr differenz zwischen vor und rücklauf.... die einstellung der solarpumpe auf stufe 2 fördert etwa 12 liter die minute...

    zur berechnung würd ich nun folgende werte annehmen:

    12 lieter (pumpe) die minute (720L die stunde)
    um ca10° (ich denke unterer durchschnitt) erwärmt
    was ist das für eine ennergiemenge in einer stunde?
    wenn ich den wert kenne kann ich anhand der stundenlaufzeit etwa den ertrag errechnen..
    ich weiß das das nur sehr grob ist...

    vielen dank für eure hilfe....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo,

    Kannst Du bekommen. Nur was meinst Du mit KW ertrag?
    Die Leistung ist eigentlich uninteressant. Die Energie (Arbeit) dürfte relevant sein. Oder?

    mfg
     
  4. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Crax,

    ja klar die ennergiemenge interesiert mich:-)

    da hatte ich mienen physiklehrern schon immer differenzen......
     
  5. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Q[Wh] = V[l/h] * t[h] * 1,163 [Wh/kg*K] * delta T [K]

    mit:
    V [l/h]= constant
    ΡW = 1 kg/dm³ Dichte
    cW =1,163 [Wh/kg*K] => spezif. Wärmekapazität für reines Wasser
    delta T [K] => Temperaturdifferenz VL; RL
    t[h] => Messzeit in der delta T [K] = constant ist!!!! Das wird Dein Problem werden.

    mfg
     
  6. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo und danke crax,


    rechne ich dann so richtig??

    V(720l/h)*t(1 std)*1,163(cw)*deltaT (10°)= 8373.6W/h =ca 8,3Kw/h
    bei einer laufzeit von 1er stunde..... (kann das bei einer knapp14m2 anlage 45°dachneigung südazsrichtung hinkommen?? wären ca 500 watt pro m2

    (das die berechnung nicht genau ist weil die delta t sich ständig andert ist mir klar aber mit 10° denke ich rechne ich mir da nix schön, und beim vergleich mit gas könnte es stimmen....)

    macht bei ca 5 std laufzeit ca 40Kw......(das brauch ich ungefähr momentan am tag um ohne gas auszukommen)
    das ist in etwa die menge die ich (zurzeit noch)täglich brauche um den keller zu heizen (es fehlt noch die haustür, und die garagentüre und eine kellertür wodurch viel wärme verloren geht) und abends zu baden

    das würde auch den verbrauch von etwa 3-5 m3 gas/tag an tagen ohne sonne wiederspiegeln....
    der m3 gas ist mit etwa 10kw umzurechnen was auch wieder ca 30-50Kw
    entspricht....
     
  7. #6 Thomas Traut, 29. Oktober 2009
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Warum rechnen und nicht messen?
     
  8. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Thomas,

    wie meinst du das? mit was messen?? ertragsmessegrät?
     
  9. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Leistung/Zeit?
     
  10. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    z.B. F601, portaflow, Fluxus ADM 6725, Portasonic, etc.

    Das kostet aber.

    mfg
     
  11. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo Crax,

    ja da haben wirs wieder,
    die bennenung :mauer
    irgendwie hör ich meinen physiklehrer gerade schimpfen:motz

    wäre es richtig wenn ich schreiben würde
    --> in einer stunde ernte ich ca 8,3Kw durch die sonne??

    ach ja ihr meint diese teuren messegräte, das hat mein heizi mir auch angeboten damals-gibts sogar vom heizungshersteller aber hätt ca 800€ gekostet! wollt ich aber nicht weil zu teuer für nix!
    ich wills auch nicht af die 3te nachkommestelle wissen- nur mal so ungefähr...:winken
     
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Was gibt 5/3 mal 3 mal 3? Richtig: 5*3, also 15.

    Und wieso kommst Du dann von W/h mal h mal h auf W/h ?
     
  13. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    bitte aufhören,

    ich wusste schon warum ich in der technikerschule da angebot das matheabi mitzumachen nach der 3ten stunde abgebrochen habe.......

    mit zahlen kann ich eigentlich recht gut , aber wenn dann buchstaben hinzukommen:irre:wow:offtopic: und x ne f funktionwird:eek:


    stimmt den wenigstens mein ergebniss?
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja. Du hast 8,3kWh geerntet.

    Das macht aber nicht 500W/qm sondern 500Wh/qm.

    Gruß
    Ralf
     
  15. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo

    auch dir ralf danke:-)

    na dann siehts doch gar nicht so schlecht aus 500-650Wh/m2 und das sehr zurückhaltend gerechnet im oktober.mit 10° temp differenz mit außentemp von etwa 10°.....

    wenn ich nun 20° temp. differnz zwischen vor und rücklauf hab könnte man sagen die sonne knallt mit 1-1,2kwh/m2 runter und ich würd rechnerisch über 16kw/h ernten.....


    gibt es irgendwo eine tabelle an der abzulesen ist mit vieviel power die sonne um welche jahreszeit in etwa runterbrezelt????

    viele grüße
    pascal
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die spez. Leistung der Sonne ist annähernd konstant, aber das was an Deinem Wohnort bzw. Deiner Solaranlage noch verfügbar ist, hängt von sehr vielen Faktoren ab. Sonnenstand (also jahres-/Tageszeit), Wetter, Ausrichtung der Anlage usw.

    Gruß
    Ralf
     
  17. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo
    Das, was Du als Buchstaben bezeichnest, sind physikalische Einheiten(Dimensionen). Sie sind oft wichtiger als der Zahlenwert für sich!
    Von dem feinen Unterschied zwischen Leistung (W) und Arbeit (Wh) leben ganze Industriezweige und Berufsgruppen.
    Ich glaube eher nicht. Das fängt schon beim Volumenstrom an. Ich bin mir relativ sicher, dass Du keine Rohrnetzberechnung hast. Damit und mit dem Pumpendiagramm könnte man überschlägig den hydraul. Arbeitspunkt (dp,V) ermitteln.
    Woher kennst Du also den Volumenstrom?????
    Weiter, Du magst ja 500 W/m² anliegen haben. Die Frage ist jetzt, wie diese Leistung füe Dich nutzbar ist. Und schon sind wir wieder bei dem kleinen Unterschied zwischen Leistung und Energie.
    Wenn Du unbedingt messen möchtest, fang erstmal mit VLT und RLT an. Das ganze über 24 h, vielleicht mit einer konstanten Zeitdifferenz von 1/2 bzw. 1 h. Dabei wird Dir bereits einiges auffallen.

    Wo kommen jetzt die m² her?:yikes
    Jesus hilf!
    Wenn Du 8,3 KWh geerntet (gemessen) hast, ist das der absolute Wert über alle m².
    Den spezifischen erhältst Du, wenn durch die m² dividiert wird.
    Wieviel m² sind es denn?

    mfg
     
  18. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo Crax,

    also den durchfluss meiner anlage seh ich am schauglas über der pumpe, durch die stömung in der leitung wird ein kleiner kegel in schwebe gehalten und ausen am glas sind linien die anzeigen wieviel grad durchläuft....
    und diese anzeige ist in L/min das sind dann bei 12 lieter/min ca. 720L stunde.... däfür brauch ich keine rohrnetzberechnung und auch keine pumpenkennlinie:winken

    wenn ich mit meinen 13,8m2 kollektorfläche (6*2,3m2) in einer stunde ca. 8,3 Kw ernte, dann hab ich pro m2 ca. 601 W.... (sorry das mit den h ect. ist nicht meins, ich hoffe man versteht trotzdem was ich meine.....
    in Physik warens folgefehler:mega_lol:)

    meine anlage läuft erst an wenn zwischen Speicher(vorlauf) und Kollektor(rücklauf) mind 10° temp unterschied sind, sie schaltet ab wenn die tempdifferenz weniger als 5° beträgt. es sind aber auch oft 20°differenz im betrieb der anlage, welhalb ich als richtwert mal die 10°delta t angenommen habe....(das die rechnung so relativ ungenau ist ist mir klar)
    die reine pumpenlaufzeit meiner anlage zeigt es mir an der steuerung jeden tag einzeln in stunden an....

    deshalb war mein gedanke mal den unteren durchschnittsstundenertrag (ca. 8kw) zu kennen um dann zu sagen heute ist die anlage ca 5 std gelaufen, müssten etwa 40Kw gewesen sein(+-5-10 ist klar)

    das die rechnung aber nicht sooo weit abweicht zeigt mir der gaszähler an tagen ohne sonne und ohne geladenen speicher....

    vielen dank nochmal für eure hilfe....
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Darf man fragen "was für ein Techniker" Du bist? So wie Du Zahlen und Einheiten durcheinander wirbelst :(

    Da hätte ich Dir als Chef schon ein paar Nachhilfestunden verpasst.:D
    Frag´ meine Mitarbeiter, da sind meine Nachhilfestunden gefürchtet.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo ralf,

    ich bin lebensmittelverarbeitungstechniker,
    wir haben die ganze ennergierechnerei für produktionsanlagen ect. damals auch gemacht, was ich auch soweit kapiert hab und in der abschlussprüfung auch alles problemlos wiedergeben konnte, aber was nun wie und wo mit einheiten wie stunde ect. das hab ich damals gelernt und gleich wieder verdrängt.Mein physikus(mit dem ich mich übrigens prächtig verstanden habe) konnte garnicht verstehen wie man doch den zusammenhang so schnell begreifen kann aber mit den benennungen der einzelnen parameter (wie auch oben) solche probleme haben kann.

    naja dann war die schule rum und wenn mans dann im arbeitsalltag mehrere jahre nichtmehr braucht ist weg.

    asche auf mein haupt:o
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, wenn Du mir versprichst, dass Du eifrig lernst, dann werde ich das gerade noch einmal verzeihen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

berechnung der ennergiemenge ?

Die Seite wird geladen...

berechnung der ennergiemenge ? - Ähnliche Themen

  1. Türsturz berechnen!

    Türsturz berechnen!: Hallo zusammen, es geht hier um meine Neugier. In der Praxis habe ich folgenden Fall: Es handelt sich um ein 7cm Schlackewand(nicht tragend) in...
  2. Überdachung Balken Berechnung KVH Fichte

    Überdachung Balken Berechnung KVH Fichte: Hallo, ich würde gerne hinter der Garage ein Überdachung anbauen. Es soll an das Haus angelehnt werden und mit Doppelstegplatten ca 16mm...
  3. Kennt jemand einen Statiker in Hamburg oder MeckPom ?

    Kennt jemand einen Statiker in Hamburg oder MeckPom ?: Hallo, ich möchte einen Schuppen als Holzständerwerk mit Sattel-Pfannendach bauen, ca. 16m x 8m und ca. 7m Firsthöhe. Kennt jemand einen...
  4. GRZ vom Grundstück mit Nebenanlagen richtig berechnen ?

    GRZ vom Grundstück mit Nebenanlagen richtig berechnen ?: Hallo zusammen, ich habe ein Frage zu der richtigen Berechnung der GRZ mit Nebenanlagen. Ich habe ein Grundstück von 600qm und das Haus hat...
  5. Literatur gesucht: armierter Beton > Flächenbelastung berechnen

    Literatur gesucht: armierter Beton > Flächenbelastung berechnen: Hallo, in welchem Buch sind die Daten um die mögliche Flächenlast von armiertem Beton zu berechnen? Also z.B. weils grad zutrifft 16to auf...