Beseitigung eines "geminderten" Mangels

Diskutiere Beseitigung eines "geminderten" Mangels im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Ein Unternehmer hat vor ca. 1,5 Jahren WDVS-Arbeiten ausgeführt. Aufgrund optischer Mängel (Abzeichnen von Gewebeüberlappungen) hat man sich auf...

  1. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    Ein Unternehmer hat vor ca. 1,5 Jahren WDVS-Arbeiten ausgeführt. Aufgrund optischer Mängel (Abzeichnen von Gewebeüberlappungen) hat man sich auf eine Minderung, sprich Einbehalt der Schlusszahlung, geeinigt.

    Nunmehr gibt es an dieser Fassadenseite großflächige Ablösungen des Putzes aufgrund mangenhafter Vorbereitung der Oberfläche der EPS-Dämmplatten (UV-Vergilbung wurde nicht verggeschliffen).

    Durch die nunmehr notwendige Sanierung (Neuaufbringung des Putzsystems) gibt es auch den optischen Mangel nicht mehr. Kann der Unternehmer jetzt zumindest ein Teil der einbehaltenen Schusszahlung wieder geltend machen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 5. Juli 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Auf welcher Basis sollte das möglich sein???

    Ich sehe da keine.
     
  4. #3 Nutzername, 5. Juli 2013
    Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
    Der AN würde dann wohl argumentieren, dass der Mangel nicht mehr besteht und deswegen nicht mehr gemindert werden dürfe. Wäre ne abstruse Logik und sehe ich auch als erfolglos an, zumal gemäß VOB/B gilt:

    (1) Der Auftragnehmer hat dem Auftraggeber seine Leistung zum Zeitpunkt der Abnahme frei von Sachmängeln zu verschaffen. Die Leistung ist zur Zeit der Abnahme frei von Sachmängeln, wenn sie die vereinbarte Beschaffenheit hat und den anerkannten Regeln der Technik entspricht.
     
  5. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    Das ist ja die Frage. Ich sehe da auch keine. Aber vielleicht gibt es ja eine Hintertür. Der urspünglich abgenommene Mangel wurde ja jetzt beseitigt und die Oberfläche somit "aufgewertet". Der Verarbeiter könnte ja jetzt aus Trotz auch den optisch weniger schönen Zustand der ursprünglich abgenommenen Oberfläche wieder herstellen ;).
     
  6. #5 Gast036816, 5. Juli 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    hat denn der verursacher auch den mangel beseitigt? wenn er den mangel beseitigt hat, steht ihm der geminderte betrag zu. er hat geleistet. sollte die forderung kommen, entweder bezahlen oder anwalt fragen, je nach kostenhöhe entscheiden.
     
  7. #6 OLger MD, 5. Juli 2013
    OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Je nach Höhe des einbehaltenen Betrages und der Schwere des Mangels würde ich den einbehaltenen Betrag auch als eine Art Schmerzensgeld ansehen - dafür dass der Eigentümer und die Nutzer des Gebäudes diesen optischen Mangel ertragen mussten.

    Wenn der gleiche Unternehmer, der die WDVS-Arbeiten ausführte, jetzt im Zuge von Gewährleistungsarbeiten die komplette Sanierung mängelfrei ausführt, hat er auch den optischen Mangel behoben. Der Schmerz in den Augen wäre dann nicht mehr vorhanden. In diesem Fall wäre das ein Argument, den einbehaltenen Betrag anteilig auszuzahlen.
    [(1 - abgelaufene Standzeit / zu erwartende Lebendauer) * Einbehalt]

    Sieht man den Einbehalt als eine Art Strafgeld/Bußgeld, sähe die Lage wieder anders aus.


    Letztendlich entscheidend wird die gesamte Vertragslage sein und die Art und Weise, wie die Minderung zustandegekommen ist:
    Warum hat der AG auf eine Mängelbeseitigung verzichtet?
    Wie hoch war sein Interesse an einer Mängelbeseitigung?
    Wie hoch ist der Einbehalt? (dreifache/einfache Mängelbeseitigungskosten oder weniger?)
    Warum wurde der Mangel nicht beseitigt, als es noch ohne große Aufwendungen möglich war?
    Wann wurde der Mangel entdeckt?
    Hätte der Mangel im Zuge der Bauüberwachung rechtzeitig erkannt werden können?

    Gruß
    Holger
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Beseitigung eines "geminderten" Mangels

Die Seite wird geladen...

Beseitigung eines "geminderten" Mangels - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  2. Sockel nach Baubeschreibung falsch und als gravierender Mangel festgestellt

    Sockel nach Baubeschreibung falsch und als gravierender Mangel festgestellt: Hallo in die Runde, wir haben ein ziemliches Problem mit unserem Neubau: Vorab evtl. die Vorgeschichte - das eigentliche Problem beschreibe ich...
  3. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...
  4. 5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?

    5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?: Hallo, die Zeit rennt so schnell vorbei, bald nun laufen bei uns die 5 Jahre Gewährleistung nach dem Neubau ab. Alles in Allem waren die letzten...
  5. Pflasterung vor Fertigstellung der Straße - Mangel?

    Pflasterung vor Fertigstellung der Straße - Mangel?: Hallo zusammen, folgende Situation: Unser Neubau wurde fertiggestellt, ca. 1,5 Jahre bevor die Straße und der Bürgersteig vor dem Haus durch die...