"bestes" Leitungsschema für Anschluss Hebeanlage

Diskutiere "bestes" Leitungsschema für Anschluss Hebeanlage im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich bin dabei mir noch eine zusätzliche Dusche und Waschbecken im Keller zu installieren. Das ganze liegt unterhalb der Rückstauebene,...

  1. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Hallo,

    ich bin dabei mir noch eine zusätzliche Dusche und Waschbecken im Keller zu installieren. Das ganze liegt unterhalb der Rückstauebene, daher kommt eine kleine Hebeanlage (Minilift) zum Einsatz. Anschluss erfolgt an ein vorhandenes Fallrohr. Die Rückstauebene liegt so ca. 20-25 cm unterhalb der Kellerdecke. Wenn ich die Leitung so knapp als möglich unterhalb der KG-Decke einbinde, wäre ich eigentlich so rund 10-15 cm ÜBER der Rückstauebene. Das ist mir aber eigentlich zu knapp. Daher werd ich da in jedem Fall auch einen Rückstauverschluss davor setzen.

    Ich frag mich jetzt nur, welche Variante die sinnvollste ist, siehe Bild. Ich würde eigentlich die rote nehmen, oder?
    Bei der gelben steht ständig Wasser auf dem RV und bei grün schenk ich eine "Sicherheitebene" her.

    Danke!
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 17. März 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Was soll der Scheiss ?
    Entweder du bist über der Rückstauebene dann ist der Rückstauverschluss so überflüssig wie ein Kropf ....
    oder du bist nicht überhalb der Rückstauebene dann rettet der Rückstauverschluss die Krampfkonstruktion nicht.

    Eine Hebeanlage braucht in keinem Fall einen Rückstauverschluss, wenns richtig gemacht wird.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    kein Scheiß, geht nur um fäkalienfreies Wasser! :o

    Mal im Ernst: Schließt Du wirklich 5 cm oberhalb Rückstauebene eine Leitung ohne weiteren Schutz an? Ich bin bislang davor ausgegangen, dass das nicht 100% sicher wäre. Rückstaubene ist ja als Oberkante Kanaldeckel definiert, bei ordentlichen Mengen drückt es dort das Wasser ja aber bereits raus! Also brauch ich doch einen gewissen Abstand?
     
  5. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Nachtrag:
    "Normal" macht man ja auch eine Schleife oberhalb der Rückstauebene, dadurch hat man ja automatisch so 20 - 30 cm Abstand. So viel Platz hab ich da aber eben nicht, sonst liegt die Schleife im darüberliegenden Wohnzimmer....
     
  6. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    wieso fünf? Nach deinem Text 10-15cm und wenn Ich dich richtig verstanden habe, sogar noch ein paar cm mehr .... Sicher wird da einfach draufgeklemmt. Am besten nach deinem roten Schema. Ohne das Rückstausicherungsgedöns. Wenns dann noch reinläuft, dann hast andere Probleme als das bissl Wasser im Keller ... Dann steht nämlich wahrscheinlich das Saarland unter Wasser und Du hast dein Büdchen eh schon mit Wasser geflutet, damit es Dir deine Kellerwände nicht eindrückt ...
     
  7. #6 Achim Kaiser, 17. März 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Was ist an der Hebeanlage am Ausgang angeordnet ?

    Wer wartet einen Rückstauverschluss 2x im Jahr der press unter der Decke hängt ?
    Wer wartet einen Rückstauverschluss der so genial angeordnet ist dass er bei jeder Wartung erst mal 2 Eimer *Brühe* über die Hose sabbern lässt ?

    Wie sicher funktioniert der Rückstauverschluss wenn er aus obigen Gründen nicht gewartet wird und nach 4 bis 5 Jahren innen völlig versifft in der Gegend rumhängt ?

    Nicht ohne Grund hat in der Druckleitung *nix* mehr angeordnet zu werden ...
    Zudem mach dir eher nen Köpf wie hoch die Hebeanlage die Suppen drücke kann (Stichwort Förderhöhe) ...

    Nach der Zeichnung hats da ca. 25 cm Höhendifferenz zwischen UK Decke und Rückstauebene.
    Mir reicht da schon 1 cm ....

    Ansonsten seh ich schon die nächste Debatte : Wieviel höher müsste OK RFB EG liegen wenns über der Rückstauebene noch einen *Sicherheitsabstand* bräuchte ?

    Es kann ja auch gut sein, es ist Rückstau und die Hebeanlage *pumpt* weil was anfällt .... :).

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Die Frage versteh ich nicht.

    Da geb ich Dir Recht!

    hab ich ja selbst als schlechte Lösung beschrieben.

    bei 2,5m schafft sie noch rund 5m³/h, da mach ich mir die wenigstens Sorgen!

    ist nicht maßstäblich! Und das 1 cm wirklich reicht erstaun mich aus o. g. Gründen eben sehr, aber ich lass mcih ja gern eines besseren belehren!

    und kommt nicht gegen den Rückstau an? Das wäre nicht die größte Katastrophe.
     
  9. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    mehr eher nicht und wie viel genau seh ich, wenn ich den Anschluss dazwischen gebaut hab. Bis ganz zur Decke komm ich ja nicht ran. Die "fünf" waren nur auf die Frage bezogen, ob man auch schon 5 cm oberhalb RSE anschließen würde. Wo ich ja noch immer der Meinung bin, dass das Wasser auch gern mal die 5 cm auf der Straße steht und damit oberhalb der offiziellen RSE steht!.

    Wenn dann ist Bayern unter Wasser und der Keller ist eine WW, die sollte das aushalten, steht eh ständig so 1,4 m im Wasser.
     
  10. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wieso? ist doch alles da, was Du brauchst um DAS zu wissen.


    Wieso?

    DANN hättest Du Dein Büdchen mal lieber planen lassen sollen, statt drauf los zu wurschteln.

    Was ich bei einer ungeplanten Entwässerung schon mal aus Erfahrung in Frage stelle.
     
  11. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    ja, aber ich hab noch nicht auf den cm nachgemessen. Weil es aus meiner bisherigen Sicht ja eh zu knapp war. So wie ich das hier lese, werd ich das noch mal genau ermitteln

    gemeint ist, mit dem eigentlichen Anschluss ins Fallrohr komm ich nicht bis ganz hoch. Der entsprechende Abzweig nimmt ja zwangsweise ein paar cm in Anspruch. Die eigentliche Leitung (im Sinne der Rückstauschleife) kann ich natürlich schon bis unmittelbar an die Decke ran führen!

    warum muss es denn gleich abgleiten.... Mein "Büdchen" ist/war geplant, inkl. Abwasser. Der Wunsch nach der Kellerdusche kam jetzt 7 Jahre später.


    Die Entwässerung ist wie gesagt geplant und die WW IST eine WW und auch dicht. (ja, mir ist der Unterschied zwischen WW und "WU-Keller" bekannt)
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Dann husch ... alles andere ist theoretisch.

    Warum nicht? Pummpe --> senkrechtes Rohr bis prass unter die Decke --> wieder fallen lassen .... WO liegt das Problem? Aber ich glaube, ich plane grade DIY.

    Die Info waren bisher nicht bekannt. Mich wundert trotzdem, dass eine ggf. notwendige Entwässerung des Kellers (bodeneinläufe, WM, wwi) nicht bedacht und vorgerüstet wurde ... grade bei einer WW. Deswegewn wieder: Büdchen, ungeplant.

    Aber die Entwässerung des Kellers nicht geplant ....
     
  13. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    wird nachgeliefert!

    Nein, Du schreibst das gleiche, was ich geschrieben hatte, nur anders formuliert. ("Die eigentliche Leitung (im Sinne der Rückstauschleife) kann ich natürlich schon bis unmittelbar an die Decke ran führen!")

    Tut ja eigentlich auch nichts zur Sache! Und für Bodeneinlauf, WM, Trockner, Waschbecken etc. gibts eine vom Architekten geplante (und auch so verbaute) Hebeanlage am anderen Ende vom Keller. Da allerdings mit dem glücklichen Umstand, dass die Rückstauschleife da höher geht als Kellerdecke. (ist so ne Art Schacht an der Stelle, so dass das Thema hier kein Thema war!)
     
  14. #13 Manfred Abt, 17. März 2014
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    nur weil der TE kritikfähig ist muss man ihn ja nicht gleich niedermachen. Andere hätten bei dieser Tonlage aufgegeben.

    Infos waren trotzdem korrekt
    • Am Druckausgang einer Hebeanlage sitzt in der Regel: .......................ein Rückflussverhinderer, der zwar kein vollwertiges RSV ist aber zumindest ähnlich wirkt.
    • Überlegungen bzgl. tatsächlicher RSE bei offizieller RSE=Straßenoberkante sind nachvollziehbar, sind alles schwer berechenbare dynamische Vorgänge, ein paar cm Sicherheit schaden da bestimmt nicht.
    • die Lösung für die Hebeanlage: Druckleitung bis press unter die Decke und fertig, jetzt ja schon mehrfach beschrieben
    • Wenns Wasser 5 cm auf der Straße steht, bitte mal prüfen, obs da andere Wege für das Wasser in den Keller gibt. Mir fallen da z.B. ein: Aco-Rinne neben Kellerlichtschacht oder vor bodengleichen Türen, Hofeinlauf, Lichtschachtentwässerung, Entwässerung von Mulden für Schmutzfangmatten etc.

    Unter alten Hasen der Wasserwirtschaft gibt es zwei Leitsätze:
    1. Wasser überwindet Hindernisse, indem es sich sammelt.
    2. Es ist ALLES eine Frag der Verdünnung.
     
  15. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Danke Manfred! Ich sehe, auf Dich ist noch immer Verlass!

    Der Rückflussverhinderer ist natürlich auch bei meiner am Ausgang, da hast Du Recht. Der sollte das schlimmste verhindern, wenn wir nur über ein paar cm sprechen.

    Und das Grundstück fällst zur Straße so weit ab, dass ich mir um Türen etc. Keine Sorgen mache. Da ist genügend "Luft" dazwischen. Die 5 cm auf der Straße hatten wir schon 2-3 mal....

    Ich hab gestern mal mit der Schlauchwaage vom Keller zur Straße gefluchtet. Es sind eher 25-30 cm. Damit ist meinem Wunsch nach einigen cm Sicherheit auch genüge getan. Danke an alle!
     
  16. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    nur mal als kleiner Update und Information für alle Betroffenen.

    Seit letztem Samstag bin ich heilfroh, dass nicht Achim sondern ich die Hebeanlage angeschlossen habe.

    Nach einem "Starkregenereignis" (gut 50 l in 20 Min.) hatten wir gut 25 cm Wasser auf der Straße stehen, also 25 cm über RSE! "Mein" Anschlussschema hat getan, was es tun sollte, mein Keller blieb trocken. Bei vielen Nachbarn ist er dagegen vollgelaufen, allerdings seoweit mir bekannt durch Fenster, Kellertreppen etc.

    Mit 1 cm (oder auch 10 cm) über RSE und ohne weitere Sicherung wäre mein Keller aber 100%ig abgesoffen!
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Achim Kaiser, 7. August 2014
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wäre er nicht ... Gründe stehen schon oben.
    Selbst wenn in ner Ausnahmesituation die Rückstauschlaufe tauchen geht, wirkt die Rückschlagklappe.
    Selbst wenn die Klappe geringfügig undicht wäre schaltet die Hebeanlage.

    Erst wenn in extremen Ausnahmefällen alle 3 Komponenten ausfallen haste verloren.
    Deswegen reicht mir immer noch 1 cm über Rückstauebene wenn das BV nicht mehr hergibt.
    Wenn es ein paar cm mehr hergibt kann man die nutzen ... steht auch schon oben.

    Aus guten Grund wird in der Abwassernorm nirgends irgendwelche Zusatzüberhöhungen eingefordert,
    denn irgendwann lassen sich Präventionen nicht mehr allgemeingültig Regeln.
    Die Betrachtung im Einzelfall kann auch mal zu anderen Ergebnissen führen.
    25 cm Wasserstand auf der Straße fluten eine Vielzahl von Gebäuden über die Haustüre ...
    da juckt die Höhe des Rückstaubogens garantiert dann keinen mehr.

    ´

    Das nennt sich dann wohl Elementarschaden und hat nichts mit der Kanalsituation zu tun.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  19. #17 Manfred Abt, 7. August 2014
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    jedenfalls nichts mit dem Hausanschlusskanal. ;)
     
Thema:

"bestes" Leitungsschema für Anschluss Hebeanlage

Die Seite wird geladen...

"bestes" Leitungsschema für Anschluss Hebeanlage - Ähnliche Themen

  1. Haustür Abdichten/Anschluss

    Haustür Abdichten/Anschluss: Hallo. Ich baue gerade eine Werkstatt in der nun die Eingangstür eingebaut wurde. In der nächsten Woche fange ich mit dem Fußbodenaufbau an....
  2. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  3. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...
  4. Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand

    Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand: Hallo zusammen, ich bin derzeit dabei das Dachgeschoss meines Hauses (Baujahr 1984) neu zu dämmen. Die Gibelwände sind unverputzt und bestehen...
  5. undichte Anschlüsse Anputzleisten und Fensterbänke

    undichte Anschlüsse Anputzleisten und Fensterbänke: Guten Tag zusammen, ich erzähle einfach mal unsere bisherige Geschichte und hoffe, nicht zu weit auszuholen: Wir (und unser Nachbar) haben leider...