Beton-Stützmauer - Abgrabungen dahinter minimieren? Kosten möglichst auch! ;-)

Diskutiere Beton-Stützmauer - Abgrabungen dahinter minimieren? Kosten möglichst auch! ;-) im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Bauexperten, vielleicht habt ihr eine Idee, die weder unser Architekt noch unser Rohbauer bisher hatte... Folgendes Problem: Wir...

  1. #1 HausbauElfchen, 26. September 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo liebe Bauexperten,

    vielleicht habt ihr eine Idee, die weder unser Architekt noch unser Rohbauer bisher hatte...

    Folgendes Problem: Wir müssen für den Bau unserer Zufahrt das höher liegende (um zwischen 1 und 3 m) nachbarliche Gelände abstützen. Da der Hofraum recht eng ist, soll eine senkrechte Betonmauer direkt an der Grenze stehen (ist auch genehmigt). Nun möchten wir die nötigen Abgrabungen auf dem Nachbargrundstück minimieren. Der Rohbauer hat von einer "normalen" Schalung, wie wir sie z.B. für die Kellerwände hatten, abgeraten, da dahinter zu viel Arbeitsraum benötigt wird. Er schlägt vor Ort befüllte Beton-Hohlwände vor, die aber dem ersten Angebot HÖLLISCH teuer zu sein scheinen im Vergleich zu der bisher (auch in den Kosten) geplanten "normalen" Stahlbetonwand. Mit solchen hohlen Steinen zu Mauern, geht wohl wegen der Statik nicht, da in die Wand eine Menge Stahl muss und sie auch mit der Bodenplatte in der Ecke bzw. mit den "Füssen" im Verlauf der Mauer verbunden werden müssen. Stimmt es, dass das nicht geht? Kann man da nicht genug Stahl rein packen oder liegt es daran, dass man keine solchen "Gitter" (entschuldigt bitte die unbeholfene Ausdrucksweise nicht, ich bin Informatikerin und habe keine Ahnung vom Bau ;-) ) rein legen/stellen kann? Habt ihr irgendeine Idee für eine Alternative? Gibt es vielleicht Schalungen, die irgendwie hinter der Mauer verbleiben können? Alternativen zu diesen Hohlwänden? Sind die wirklich so viel teurer? Wir brauchen gar keine solche glatten Wände, wie diese scheinbar haben...

    Sonnige Grüße,
    Elfchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    es gibt die möglichkeit mit einer verlorenen schalung zu arbeiten. dass muss dann mit dem nachbarn geklärt werden. ich glaube, dass die schalung noch auf eurem grundstücksteil bleiben muss.

    habt ihr denn schon einmal den tragwerksplaner gefragt, was der für eine meinung hat?
     
  4. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    hohlwände aus beton-fertigteilplatten.

    gruss aus de pfalz
     
  5. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
  6. #5 HausbauElfchen, 26. September 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Danke! Das mit der "verlorenen Schalung" werde ich mir mal anschauen und ansprechen. Die Hohlwände wurden uns ja angeboten, aber das Angebot war 4 Mal so hoch wie das Angebot mit den "normal" geschalten Wänden. Allerdings lag zwischen den Angeboten ein Jahr und sie sind von unterschiedlichen Rohbauern mit Plänen von verschiedenen Statikern. Liegt der Preissprung wirklich an den Hohlwänden? Sind die so teuer?
     
  7. wasweissich

    wasweissich Gast

    was ist mit winkelsteinen ? die gibt es auch mit fuss zur ansichtseite (also zu deinem grundstück ) hat den nachteil , dass du in dem bereich keinen spargel stechen kannst ...... ;)

    eine typenstatik gäbe es dann vom lieferwerk
     
  8. #7 HausbauElfchen, 26. September 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Gibt es die Winkelsteine denn auch mit 3 m Höhe? Wir bräuchten auch eine "Ecke"! Sind die preislich besser als die Hohlwände?

    Ich habe eben mal bei online-Baupreislexika nachgeschaut! Was kostet denn so ganz ungefähr normalerweise der Bau solcher Hohlwand-Stützwände mit allem drum und dran (Kran ist hier). Wir haben insgesamt ca. 50 qm Ansichtsfläche, Teile der Wand eben 3 m hoch, Dicke ist 30 cm. Ich habe im Netz Preise leicht über 100 € pro qm Ansichtsfläche gefunden! Unser Angebot ist allein für die Wand (Bodenplatte/Fundamente separat aufgeführt) weit mehr als das dreifache, noch ohne Erdarbeiten und Hinterfüllung! Sollten wir uns vielleicht "einfach" noch weitere Angebote einholen?
     
  9. wasweissich

    wasweissich Gast

    wir haben schon welche von 4,5m aufgestellt

    bestimmt ...
     
  10. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    ja, unbedingt!
     
  11. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Durch die verlorene Schalung sparst Du ja keinen Arbeitsraum. Um sie installieren zu können muss genauso mit Gefälle/ schräger Böschung (ab 1,25m Tiefe im Regelfall) und 50cm Arbeitsraum ausgeschachtet werden wie bei normaler Schalung.
    Selbst bei Hohlwänden muss so ausgeschachtet werden, dass die Grube entspr. standsicher ist. Und auch hier wird Arbeitsraum benötigt.

    So ganz verstehe ich das Problem nicht. Wahrscheinlich versucht Dein Rohbauer bisschen was zu verdienen.... Vertragliche Einheitspreise für Ortbetonwand sind wahrscheinlich gering und nun versucht er irgendwie was zu 'konstruieren'.
     
  12. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    hab mal mit meinem deckenlieferanten telefoniert.
    zwischen 58 -70 € pro qm komplette wand, preis ist von dem bewehrungsgehalt, der qm- menge und den transportkosten abhängig.
    örtlich geschalt, da bin ich sicher wird das nicht billiger.

    gruss aus de pfalz
     
  13. #12 HausbauElfchen, 28. September 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Super danke für die hilfreichen Einschätzungen!!! Wir haben jetzt noch mal eine Ausschreibung raus geschickt und hoffen, dass da was günstigeres zurück kommt!
     
  14. #13 HausbauElfchen, 17. November 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo ihr lieben,

    wir haben immernoch keine Lösung! :-(

    Das einzige Angebot für die Hohlwände ist ja höllisch teuer gewesen und wir haben keine weiteren Angebote bekommen, weil die Firmen hier einfach VOLL sind! :-( Jetzt wollen wir es bis zum Frühjahr ruhen lasse, aber das ist auch keine wirkliche Lösung. Der Hang ist schon seit einem Jahr abgegraben bis auf ca. 1,5 m Höhe, nicht dass der uns irgendwann kommt?? Bisher bewegt sich aber rein garnichts, weil die Wurzeln usw. alles halten, der Hang drüber ist stark bewachsen. Trotzdem ist mir alles andere als wohl bei der Sache.
    Wir waren schon auf der Suche nach einer Fertiggarage, aber mit den Sondermaßen (schräge Grundstücksgrenze) und den Verstärkungen wegen des Erddrucks wird es fast wieder genauso teuer.
    Hat noch jemand eine Idee für eine bezahlbare Lösung? Bisher ist alles 3-4 mal so teuer wie die Kalkulation des Architekten und gerade jetzt zum Ende der Bauphase einfach nicht drin!
    Und "einfach" die Mauern gießen lassen und 1 m oder mehr der Nachbargrundstücke abgraben, das können wir ihnen schlicht nicht antun!! Mal abgesehen davon, dass es wahrscheinlich garnicht soooo viel billiger würde.
    Ich bin immer noch so baff, wenn ich die Kosten für diese Wände zum Beispiel mit unserem Keller vergleiche! Wir brauchen noch "nur" ein L mit Bodenplatte in der Ecke, vielleicht 15 lfm Mauer ansteigend von 2 auf 3 m und dann wieder abfallend auf 1 m. Und ist das für die Garage/Carport nicht viel weniger aufwändig als für einen Keller? Mit Dämmung usw...

    Hat jemand eine Idee?

    LG,
    Elfchen
     
  15. #14 HausbauElfchen, 17. November 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Ach ja, nur so zum Vergleich: Der qm Ansichtsfläche der fertigen Wand (incl. Stahl) wurde uns für rund 280 € angeboten, PLUS Bodenplatte, Erarbeiten, Baustelleneinrichtung, Hinterfüllung usw.
     
  16. #15 HausbauElfchen, 17. November 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    und plus Fundamente natürlich...
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    entscheidend ist doch, wie der nachbar sich zur ungesicherten grundstücksgrenze positioniert. frost, schnee und einsetzendes tauwetter können die grundstücksgrenze ins rutschen bringen. dann hast du spass. ich würde es nicht darauf ankommen lassen.
     
  18. #17 HausbauElfchen, 17. November 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Naja, es sind ja noch 1,5 m (Breite und teilweise auch Höhe) bis zur Grenze! Er hat bisher keinerlei Befürchtungen geäußert und wir haben jetzt schon oft über eine mögliche Lösung gesprochen, weil er nach dem Bau unserer Stützmauer einige Veränderungen an seinem Garten vornehmen möchte, bei denen er von unserem Grundstück aus agieren muss, weil es hinter seinem Haus liegt. Aber da ja noch nicht bis zur Grenze abgegraben ist, sondern eben nur bis auf mehr als einen Meter an die Grenze ran (das Geländer steigt bis zur Grenze noch bis auf eine Höhe von zwischen 2 und 3 ), hat er wohl keine Bedenken. Ist auch alles noch bewachsen und durchwurzelt und liegt auch schon seit dem Sommer 2011 so...

    Trotzdem, ich WILL es eigentlich auch nicht drauf ankommen lassen, weiß aber auch nicht, wie wir die Mehrkosten plötzlich stemmen sollen! Es geht ja schließlich um einen deutlich 5-stelligen MEHRBetrag im Gegensatz zur Planung! Und das sind nicht die ersten Mehrkosten, denn seit unserer Bauplanung /-beginn sind die Preise echt explodiert!
     
  19. wasweissich

    wasweissich Gast


    und wenn da noch 1,5 m platz bis zur grenze sind ( ab fertige wand oder wie ist das zu verstehen ?) könnte man über eine zweistufen-L-steinlösung nachdenken ... sollte noch günstiger sein . ...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 HausbauElfchen, 17. November 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Ja, das wäre sicher eine Idee, aber wir brauchen den Platz bis zur Grenze für das Doppelcarport! Im Moment steht das Auto halt unter freiem Himmel zwischen Hang und Haus...
    Mehr als 50 cm sollten wir nicht von der Grenze weg bleiben, sonst passt es nicht mehr!
     
  22. #20 HausbauElfchen, 17. November 2012
    HausbauElfchen

    HausbauElfchen

    Dabei seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatikerin
    Ort:
    Ba-Wü
    Achso, die 1,5 m bis zur Grenze sind jetzt, wo der Hang nur angegraben ist, weil die Baumaschinen Platz brauchten! Die Seitenwand fürs Carport ist schon direkt auf der Grenze geplant...
     
Thema:

Beton-Stützmauer - Abgrabungen dahinter minimieren? Kosten möglichst auch! ;-)

Die Seite wird geladen...

Beton-Stützmauer - Abgrabungen dahinter minimieren? Kosten möglichst auch! ;-) - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  3. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  4. Schlitze in 14er Betonwand möglich?

    Schlitze in 14er Betonwand möglich?: Hallo ich bin neu hier im Forum und über die große Suchmaschine hierher gekommen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben uns ein Reiheneckhaus...
  5. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...