Beton und Schotter der Straße auf meinem Grundstück

Diskutiere Beton und Schotter der Straße auf meinem Grundstück im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo liebe Leute, ich habe ein Problem und brauche Rat: Auf dem Bild sieht man die Straße hinter unserem Grundstück, den Pflanzstreifen und...

  1. #1 Chris77Mz, 7. Juni 2014
    Chris77Mz

    Chris77Mz

    Dabei seit:
    11. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mainz
    Hallo liebe Leute,

    ich habe ein Problem und brauche Rat:
    Auf dem Bild sieht man die Straße hinter unserem Grundstück, den Pflanzstreifen und meine Gartenmauer. Unser Grundstück liegt bis zu einen halben Meter tiefer als die Straße. Die Betonsteine der Mauer sind verklebt und sollen auch die ganze Geschichte stützen. Grundstücksgrenze sind die Tiefborden (Kantsteine) der Straße.

    Nun wollte ich im Pflanzstreifen Eiben als Hecke einsetzen und stellte beim Graben fest, dass nicht nur der halbe Streifen mit Magerbeton voll ist (von den Tiefborden der Straße) sondern sich darunter auch noch ewig viel verdichteter Schotter befindet (bis fast an die mauer ran).
    Um es kurz zu machen, das Zeug muss da raus, sonst wird das nichts mit den bereits gekauften Eiben. Bis die sich durch den Schotter wurzeln gieße ich mich tot... Wenn das überhaupt irgendwann passiert - keine Ahnung, wie tief das Schotterbett reicht.

    Kann ich bei der Stadt darauf bestehen, dass der Beton zumindest zum Teil zurückgebaut und der Schotter aus dem Zwischenraum entfernt wird? Oder ist das mein "Privatvergnügen"?

    Grüße und Danke vorab, Chris IMAG1047.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 7. Juni 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    mit dem privatvergnügen solltest du vorsichtig sein , wenn der rand nachgibt wird die reparatur teuer .

    eibe ist ausserdem recht genügsam , und das austrocknen wird eher durch die viel zu nahe stehende mauer als durch den schotter verursacht .
     
  4. #3 Kater432, 7. Juni 2014
    Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    du solltest auch abklören ob wirklich der ganze streifen dir gehört und dein grundstück direkt an den tiefborden der strasse anfangen. Bei uns ist dies nämlich nicht so. Irgendwie muss der Tiefbord ja mit Beton befestigt werden, ebenso die Schotterschicht darunter kann ja nicht im 90 Grad Winkel aufhören (rutscht ja ab bzw ist dann nicht fest bei Druck von oben.

    Daher fängt unser Grundstück erst ca. 20cm hinter der Straßenkante an, damit genau das nicht passiert. Ich habe mich nämlich beim Hausbau beim nachmessen der Bodenplatte auch informiert, weil ich dachte die haben sich vermessen. 3m Grenzabstand von vorne geplant und gemessen von Strassenkante bis Haus 3.20. Dachte da schon das die sich vertan haben, aber der Vermesser und andere haben mich darüber aufgeklärt.

    Gruss
     
  5. #4 Chris77Mz, 7. Juni 2014
    Chris77Mz

    Chris77Mz

    Dabei seit:
    11. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mainz
    Die Vermesser der Stadt waren letztes Jahr schon mal da gewesen, Rohre bzw. Markierungen an den Randsteinen sind gesetzt: Grenze ist der Tiefbord + 2-3cm. Das sieht man an der Ecke am Besten (ist nicht auf dem Bild).
    Dass man da nicht 90° aufhören kann ist mir ja klar, in den meisten Fällen wird das die Grundstückbesitzer auch nicht tangieren aber ich bin halt darauf angewiesen, da ich die Mauer etwas zu dicht gesetzt habe.
    Damals habe ich dabei nicht so viel frei gelegt, dass mir das aufgefallen wäre und an eine Hecke dachte ich damals auch nicht, eher an ein paar Blumen oder Bodendecker...
    Nun wollen wir aber doch Eiben (schlank wachsende, tiefwurzelnde media hillii) pflanzen welche schon über 1,2m groß sind und dem entsprechend große Töpfe/Wurzelballen haben. Erst da ist mir der Beton und vor allem der viele Schotter aufgefallen. Weg muss das Zeug auf alle Fälle zum Teil, sonst bekomme ich da gar nichts gepflanzt... Ich rede da von 30-40 cm Beton/Schotter auf meinem Grundstück.

    Noch mal zur entscheidenden Frage:
    Muss die Stadt den Beton (wenigstens zu einem Teil) wegstemmen und den Schotter-Kram rausholen?
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Das kann im Bebauungsplan geregelt sein, dass du sowas dulden musst. Woher sollen wir sowas wissen?
     
  7. #6 wasweissich, 7. Juni 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    glaube ich kaum .
    die werden nicht den rand , der durch die schon recht dicht gesetzte mauer in der lastverteilung nicht verwöhnt ist , zum tode verurteilen ....
     
  8. #7 Chris77Mz, 7. Juni 2014
    Chris77Mz

    Chris77Mz

    Dabei seit:
    11. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mainz
    Ich sollte vielleicht noch ergänzen, dass sich unter dem Straßenpflaster die asphaltierte Baustraße befindet. Links geht es noch 1-2 m weiter und dann ist auch schon Ende der Straße (Sackgasse). Der max. Höhenunterschied zwischen Straße und meinem Grundstück beträgt knapp 50 cm. Der Pflanzstreifen ist ca. 50 cm breit, dann kommt meine Mauer mit verklebten Betonsteinen und bewährtem Betonfundament.

    Ich möchte da keinen offenen Graben lassen sondern einen Erdaustausch vornehmen...
     
  9. #8 wasweissich, 7. Juni 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    und durch einen bodenaustausch wird der einfassung nicht der "boden unter den füssen " abgegraben ??

    und wenn die einfassung in einer sackgasse absackt ist es nicht so schlimm , oder es muss wegen nomen est omen .... ??
     
  10. #9 Chris77Mz, 7. Juni 2014
    Chris77Mz

    Chris77Mz

    Dabei seit:
    11. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mainz
    brrrr.....
    Ich will da nichts unter irgend welchen Füßen abgraben - die können gerne 10-15 cm Beton stehen lassen - keine 30-40 cm. Das sollte auch ausreichen, dass der Tiefbord nicht umfällt...

    Und die Erläuterung, was das für eine "Straße" ist, sollte verdeutlichen, dass da keine 20 schwere LKWs in der Stunde durchbrummen - also was soll da bitte schön absacken bei dieser überschaubaren Last & starkem Unterbau?

    Überhaupt wird hier nicht meine Frage beantwortet sondern irgendwas von "steht eventuell im Bebauungsplan" (nein, tut es nicht!), ist das überhaupt deine Grundstücksgrenze (ja, ist es!) oder "die Straße rutscht ab weil deine Mauer zu dicht steht".
     
  11. #10 Wachtlerhof, 7. Juni 2014
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Na, dann sag der Gemeinde/Stadt doch einfach, dass sie ihren Beton und Schotter, welchen sie auf Deinem Grundstück verbaut haben, endlich abholen sollen. Wenn Sie es nicht machen schickst Du es ihnen auf ihre Kosten. Dann wird sicherlich schon eine Reaktion kommen.

    LG - Gisela
     
  12. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Selbstverständlich ist dass in deinem Fall nicht zoll dass die Schottertragschicht bis auch dein Grundstück reicht, aber um eine Straße mit einer Randbefestigung aus Borden zu bauen ist es eben techn. notwendig dass die Tragschicht auf der die Randbefestigung steht breiter auszuführen als die Straße bis HK. Randbefestigung.
     
  13. #12 Wachtlerhof, 7. Juni 2014
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Deshalb kann die Stadt nicht einfach kommentarlos ihre Randbefestigung auf Privatgrundstücken machen. Beim Nachbarn ging es ja wohl auch anders.

    LG - Gisela
     
  14. #13 wasweissich, 7. Juni 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    bestimmt nicht .

    der siemens lufthaken ist nicht wirklich schon erfunden .
     
  15. #14 Wachtlerhof, 7. Juni 2014
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    sieht auf dem Foto zumindest so aus, als wäre es dort anders möglich gewesen.
     
  16. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    also ich vermag dass auf dem Foto nicht erkennen
     
  17. #16 Chris77Mz, 8. Juni 2014
    Chris77Mz

    Chris77Mz

    Dabei seit:
    11. November 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Mainz
    Der Nachbar hat sich da nicht lange bitten lassen und den Beton etwas weg stemmen lassen (privat bezahlt).
    Dann kamen die Pflanzkübel rein, mit Blumenerde aufgefüllt, Grünzeug rein - fertig. Vom Schotter hat der nie was gesehen weil er garnicht gegraben hat.
    Er hat das alles machen lassen von einer "FürGeldMachIchAlles-Firma". Der wird sich vieleicht auch noch wundern, wenn seine Hainbuchen nichts werden...
     
  18. #17 wasweissich, 8. Juni 2014
    wasweissich

    wasweissich Gast

    bei deinem nachbarn sind es auch nur ein paar cm höhenunterschied , und um seine hainbuchen brauchst du dir auch keine sorgen machen .

    du willst , dass die stadt den seitlichen halt der strasse auf ihre kosten wegmacht , bei einer deutlich grösseren abgrabung deinerseits ....
     
  19. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Es müssen auch keine 20 schweren LKW sein...
    Es reicht ein 38Tonner, wenn die Gründung weg ist...
    Ach hoppla- das ist ja das, was du nicht hören wolltest...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 tkoehler78, 8. Juni 2014
    tkoehler78

    tkoehler78

    Dabei seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Bollberg
    Scheint mir auch so! Auf dem Ohr ist der T.E. taub!

    Ich würde es tunlichst lassen, etwas an der Betonrückenstütze (die schon mal 15-20 cm hinter dem Bord endet) oder der darunterliegenden Schottertrag-/Frostschutzschicht (die durchaus nochmal einen halben Meter weitergeht) zu entfernen!
    Schon mal was von Lastabtragungswinkel gehört?

    Wenn dann aus Gründen, wie im vorigen Beitrag genannt, die Straße abgeht, wird's für Dich richtig teuer!
     
  22. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Der TE fasst das nicht selbst an. Er wendet sich am Dienstag an das zuständige Liegenschaftsamt seiner Kommune und fordert höflich aber bestimmt dazu auf, sich zeitnah des Problems zusammen mit dem Bauamt anzunehmen. Wenn keine Dienstbarkeit zu Mitbenutzung des Grundstücks vereinbart wurde, muss die Kommune sich Gedanken machen, wie sie die Straße baut. Dann ist nicht immer die billigste Variante, hier Tiefborde in Beton, Mittel der Wahl, sondern die Kommune hätte z.B. mit L-Winkeln bauen müssen, um das Grundstück des TE nicht in Anspruch zu nehmen.
    Ich finde hier teilweise die Auffassung, es müsse so bleiben, fragwürdig. Hätte die Kommune z.B. an der Grundstücksgrenze eine hohen Masten mit einem erforderlichen Fundament, welches z.B. 2m in das Grundstück reicht, stehen, wären alle noch genau so easy ?:wow
     
Thema:

Beton und Schotter der Straße auf meinem Grundstück

Die Seite wird geladen...

Beton und Schotter der Straße auf meinem Grundstück - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?

    Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?: Guten Morgen an alle Forenmitglieder erstmals! Ich plane eventuell auf einem Grundstück wo ich kaufen möchte 1-10 Wohnwagenplätze mit je 100qm...
  3. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  4. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
  5. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...