Betondachsteine vs. engobierte Tondachziegel?

Diskutiere Betondachsteine vs. engobierte Tondachziegel? im Dach Forum im Bereich Neubau; Ich habe hier im Prinzip 2 Meinungen gehört: - Beides hält mindestens gleichlang, mindestens aber beides 30 Jahre; Über die längere Lebensdauer...

?

was denn?

  1. beton

    4 Stimme(n)
    22,2%
  2. ton

    14 Stimme(n)
    77,8%
  3. kitsch

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Gast34097

    Gast34097 Gast

    Ich habe hier im Prinzip 2 Meinungen gehört:
    - Beides hält mindestens gleichlang, mindestens aber beides 30 Jahre; Über die längere Lebensdauer kann keine Angabe gemacht werden; Betondachsteine sind genauso gut wie Tondachziegel
    - Ein Dach mit Tondachziegeln hält mindestens 60-80 Jahre und deutlich länger als ein Dach mit Betondachsteinen, welches gerade so die 30 Jahre schafft

    Was ist nun richtig? Einige Unternehmen halten Tondachziegel für herausgeschmissenes Geld und empfehlen Betondachsteine, andere sagen, dass Tondachziegel deutlich langlebiger sind und der höhere Preis es wert ist.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Unser Planer und auch unser Zimmerer sind beide der Meinung, dass Dachsteine und Tonziegel sich mittlerweile qualitativ nicht mehr unterscheiden (mal vom Gewicht und dem Preis abgesehen).
    Früher gab es wohl durchaus deutliche Unterschiede, die mittlerweile aber bei den etablierten Herstellern nicht mehr vorhanden sind.
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich verstehe die Frage nicht. Vor allem warum immer Steine mit Ziegeln verglichen werden. Is ja nicht so, dass es noch mehr Bedachungsmöglichkeiten gäbe. Das meiste davon ist doch Marketing technische Augenwischerei. Irgendwelche Beschichtungs-Schischi, aufwändige Verfalzungen, Wirbelkammer usw. bei Tonziegeln.

    Die Deckung muss zum Haus passen und sich in das Bild fügen so wie technisch in die Neigung passen.
     
  5. Wiebke

    Wiebke

    Dabei seit:
    3. März 2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentlicher Dienst
    Ort:
    Werne
    Ich würde mich hier gerne anschließen.
    Habe das gleiche Problem.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Es braucht keine aufwändig verfalzten Tonziegel, die man dann bei 16° Grad eindecken kann. Da braucht es einfach mal einen kräftigen Schlag mit der Latte an Denjenigen der so was verzapft und umgesetzt haben will. Und wenn wir schon mit dem Knüppel die Reihen ausdünnen, dann nehmen wir gleich noch Beschichter, Pseudo-Halbwissenschaftler und das ganze andere Zeugs mit was da draußen den Leuten fleißig und unentwegt ein Bären aufbindet. Das "Verkaufsargument" zieht auch wenig. Denn wenn der Kunde schon vor einem steht, dann muss ich dem nicht die Schuhe lecken und ihm etwas verkaufen was er nicht will - also frage ich einfach nach was sich der Kunde wünscht. Der weiß es nicht? Gut, gibt Internet. Modelle raussuchen, bestellen lassen, in der Hand halten und das Ding ist geritzt.

    Um den Rest kümmert sich der DD damit es technisch auch passt. Werden die Ziegel grün, dann liegt das an mehreren Faktoren, auch hier gibt es keinen schuldigen Werkstoff. Höchstens n Hemd das vergessen hat drauf hinzuweisen, dass bei Parameter X in Zusammenspiel mit Faktor Y es unter Umständen genau dazu kommen kann. Nein, da ändert auch die tollste Beschichtung nix. Aber hey, dann deckt man halt alle 10 Jahre + um...

    Also um was muss sich der Kunde wirklich Gedanken machen? Um die Optik und Farbe. Ist er sich unschlüssig, dann sucht er den Weg zum DD der dann als Stilberater vermittelt oder der Archi oder sonstwer der über die nötige Kenntnis verfügt. Der Stein oder der Ziegel kann natürlich nix dafür, wenn der Jenige nicht über Geschmack verfügt - landläufig.

    Ich habe zwar zweifel dass mein Beitrag einen Beitrag dazu leistet dieses pseudo-Gewäsch da draußen endlich zu beenden aber man kann ja noch hoffen :D
     
  7. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    Wenn ich mir hier in der Umgebung die Dächer ansehe, dann sehen diejenigen mit Dachziegeln auch nach Jahrzehnten noch gut aus, während die Betondachsteine da schon erheblich vermooster sind und irgendwie auch mit dem zunehmenden Alter immer grober aussehen.

    Ob das bei ganz neuen Steinen wirklich nicht mehr so ist, wer kann das schon wissen, denn die Langzeiterfahrungen kommen später.
    Also in 30 Jahren sind wir dann schlauer...
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Tonziegel in Edelengobe oder Glasiert sehen auch dann noch wunderschön aus wenn Betondachsteine schon völlig hässlich sind...
     
  9. #8 Alfons Fischer, 5. September 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ...und ich bin ein Freund von naturroten, unbeschichteten Dachziegeln.
    so unterschiedlich sind hier die Meinungen.

    Aber ich mag ja auch kein Edelstahl an Häusern, für mich ist das auch kein Baumaterial.
    Nicht mal an Gittern, Geländern oder sonstwas (vielleicht abgesehen von Schrauben an manchen Stellen oder Türgriffen).
     
  10. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ich meine dieses glänzende Zeug ist von Anfang an schon hässlich :winken
     
  11. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    geschmackssache - ich mag die spiegelnden dinger auch nicht auf dem dach.

    naturrote ziegel sind immer noch der optische hingucker, neben anderen naturmaterialien.

    wie bereits geschrieben, das dachmaterial muss zum gebäude und zur umgebung passen. wird meistens mehr als egal, wenn das haus nicht in die umgebung passt.
     
  12. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    :28::28::bef1003:

    gruss aus de pfalz
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    richtig - und damit´s nachfolgende leichter haben,
    habe ich eine umfrage angefügt - beton, ton oder kitsch? ;)
     
  14. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Bei den Tondachziegeln meines Elternhauses von 1958 könnte man jetzt mal über einen Austausch nachdenken, obwohl sie noch besser aussehen als einige Betondächer in den Neubaugebieten der 90er. Für mich war damit die Entscheidung bei der Eindeckung meines Neubaus klar.
     
  15. rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    und zum kitsch gehört dann auch der schlafwandler auf der first?
     
  16. Inkognito

    Inkognito Gast

    Naja, was schöner ist, glänzende Augenkrätze oder gammelige Betondachsteine, das ist meiner Meinung nach ein Vergleich mit zwei Verlierern.

    Zur Hypothese, dass die glatte Oberfläche ja für ein sauberes Dach sorge - dem kann ich nur mit dem Beispiel Auto entgegnen, das bleibt ja auch nicht sauber. Und wer mal unter einer Linde geparkt hat, der weiß wie gammelig insbesondere auch glänzende Lacke aussehen können.
    Also, im Gegenteil: Hier in der Gegend steht ein Haus mit genau dem Problem, da glänzt nach wenigen Jahren noch die Hälfte der Ziegel und das zieht die Aufmerksamkeit eher auf sich als ein durchgehend matt gedecktes Dach und da ist die Farbe schon dankenswerterweise dezent.

    Ergo, Naturrot.
     
  17. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Beton = Ton, Ton = Beton oder wat wollen wa jetzt vergleichen? Zwei unterschiedliche Materialien die prinzipiell die selben Eigenschaften haben müssen? Ein Apfel wird nicht nach Kirsche schmecken und eine Kirsche nicht nach einem Apfel. Nur weil man mit Betonsteinen oder Ziegeln Dächer decken können gehören sie doch gar nicht in die selbe Kategorie oder hab ich etwas hinsichtlich der Definition verpasst?

    Also dann sollten wir fairerweise noch Faserzement, Metall, Schiefer, Holz und deren unterschiedlichste Deckarten so wie Unterscheidungen unter sich mit aufnehmen. Folglich darf man zum Schluss kommen das es kein "Besser" gibt, nur anders...
     
  18. rose24

    rose24

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    ...bin auch für die naturroten Tonziegel!
     
  19. Gast34097

    Gast34097 Gast

    Also, im Bebauungsplan ist von Dachsteinen und Dachziegeln in verschiedenen Rot-Tönen (u.a. naturrot) und anthrazitfarben die Rede. Blechdächer, Holz, Flachdächer oder was weiß ich, können wir mal bei Seite lassen. Unser Bebauungsplan dürfte ja auch nicht eben untypisch sein, sofern klassische Dachformen und klassische Dachdeckungen wie in vielen B-Plänen gefordert sind. Ein optischer Unterschied ist mir bisher eigentlich noch nie aufgefallen, so sehr achte ich da gar nicht darauf. Die Ausgangsfrage richtete sich nach den bauphysikalischen Eigenschaften, also etwa Haltbarkeit, Nutzungsdauer, Schadensanfälligkeit.

    Auf Seite 1 stehen ja auch genau schon die 2 Antworten, welche ich kenne.
    a) Betondachziegel halten genauso lange wie Tondachziegel, sind nicht schlechter
    b) Während Tondachziegel noch fleißig vor sich hin glänzen, sind Betondachziegel schon längst Schrott

    Ist echt zum Verzweifeln, so wie mit so vielen Bau-Themen. Wenn man sagen könnte, es gibt Produkt A mit Qualität 1 und Preis 1 und Produkt B mit Qualität 2 und Preis 2 und dann kann man sich entscheiden, ob es einem den Aufpreis wert ist, schön. Aber der eine sagt meins ist besser, der andere sagt meins ist besser. Und ob Betondachziegel jetzt schlechter als Tondachziegel (von der Haltbarkeit her) sind, da ist man sich anscheinend auch nicht einig.

    Edit: Noch mal zur Klarstellung: Mir geht es um Haltbarkeit, Lebensdauer und Schadensanfälligkeit. Optik & Co. sind hier nicht gefragt. Aber selbst bei diesem Teil-Thema gehen die Meinungen ja auseinander.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Mein Elternhaus, gebaut 1934 hatte Tondachziegel, welche 1992 getauscht wurden, die des Nachbarn, selbes Baujahr, wurden 2012 getauscht.
    Die Qualität der Ziegel aus den 30ern des letzten Jahrhunderts war wohl ganz gut.
    Zu Betonsteinen liegen solche Langzeiterfahrungen nicht vor. Die zu DDR-Zeiten gefertigt wurden ließen auch bei weniger als 30 Jahren Nässe durch.
    Die Qualität der Steine aus der DDR war wohl nicht so der Brüller.
    Pflasterklinker, ja, ja es geht ums Dach, halten ein Leben lang, Pflasterklinker bestimmter Hersteller aus den 90ern des vorigen Jahrhunderts aber nur 10 Jahre, weil der verwendete Ton nicht so gut war. Zwischenzeitlich ist die Grube und das Werk wohl geschlossen.
    Und es gibt noch heute das Schlagwort "Betonkrebs".

    Fazit: Es kommt sicher immer auf die Verarbeitung in der Herstellung und die verwendete Materialqualität an, um eine Aussage über die Haltbarkeit treffen zu können. Leider ist meine Glaskugel getrübt, so dass ich keine Prognose geben kann.

    Übrigens habe ich Tonziegel, da das Familenunternehmen aus Straubigen bereits 1934 die Ziegel des Elternhauses (auch 1992) und des Nachbarn gefertigt hatten und ich auf die Tradition und Erfahrung gesetzt habe. Heute ist es leider an einen großen Ziegelhersteller verkauft, die Ziegel wohl vom Markt. :mauer
     
  22. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    So so, 2 Antworten stehen hier? Ich lese nur eine aber ich mag ja subjektiv nicht richtig lesen können.

    Wenn du meine Beiträge aufmerksam gelesen hast, hättest du dir deinen letzten Beitrag sparen können. Denn deine "Unsicherheit" ist in meinen Antworten hinreichend entkräftet.

    Wer Dreck als Argument der Haltbarkeit anführt hat sich nicht mehr alle...
     
Thema:

Betondachsteine vs. engobierte Tondachziegel?

Die Seite wird geladen...

Betondachsteine vs. engobierte Tondachziegel? - Ähnliche Themen

  1. HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC

    HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC: Soweit ich das bisher verstanden habe, ist der große Unterschied zwischen Split und Kompakt Bauweisen der , dass der Kompresser/Verdichter...
  2. ROTEX HPSU ******* vs. Heliotherm Silent Source

    ROTEX HPSU ******* vs. Heliotherm Silent Source: Ich versuche die baulichen Unterschiede zwischen den beiden LWWP zu verstehen Nach meinem Verständinis handelt es sich bei beiden Modellen um...
  3. Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer

    Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH und sind derzeit bei den Innenwänden im Keller. Nun hat sich folgendes Problem aufgetan. Unser...
  4. Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung

    Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung: Hallo und guten Tag, dies wird mein erster Post hier im Forum und ich freue mich auf eure Antworten. Meine Frau und ich befinden uns zurzeit...
  5. Flachdach Abdichtung Balkon Umkehrdach vs. Warmdach

    Flachdach Abdichtung Balkon Umkehrdach vs. Warmdach: Hallo, ich muss meinen Balkon abdichten. Der Balkon ist 10m lang und 2m breit. Es soll wieder eine Holzterasse drauf. Eingeschränkte Aufbauhöhe...