Betrug bei Bodengutachten (online "zum Preis ab 500€") - suche weitere Geschädigte

Diskutiere Betrug bei Bodengutachten (online "zum Preis ab 500€") - suche weitere Geschädigte im Begleitende Ingenieurleistungen Forum im Bereich Neubau; Da die Nennung von Firmen und insbesondere von Personen für den Betreiber des Forums zum Problem werden kann darf ich hier leider nicht schreiben...

  1. #1 Bauer02, 11.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Da die Nennung von Firmen und insbesondere von Personen für den Betreiber des Forums zum Problem werden kann darf ich hier leider nicht schreiben um wen genau es geht.

    Ich denke aber jeder Geschädigte weiß um wen es sich bei diesem Herrn handelt.

    Ich habe Anzeige wegen Betrug erstattet, und suche weitere Geschädigte zwecks Austausch und Koordinierung.

    Auf der professionell wirkenden Homepage wird die Erstellung eines kompletten Bodengutachtens ab 500,00 € zzgl. 19 % MwSt. angeboten.

    Eine Unternehmensform wird auf der Homepage nicht genannt, in den Schriftstücken die der Herr dann zusendet wird aber eine Dame anderslautenden Nachnamens als Geschäftsführerin angeführt.

    Eine Recherche im Internet ergibt das der Herr unter gleicher Adresse eine Baubetreuungs GmbH angemeldet hat, gegen die laut Firmenauskunft im Internet seit August ein Insolvenzverfahren läuft.

    Wie gesagt, wer mit ihm zu tun hatte weiß bescheid.

    Außer mir habe ich noch Kenntnis von mindestens einem weiteren Geschädigten.

    Wer betroffen ist bitte melden, zum Austausch von Informationen.

    Gruß

    Bauer02
     
  2. #2 Ab in die Ruine, 11.11.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    40
    Der Herr der ähnlich klingt wie Mercedes Benz?
    Wie sieht denn der Betrug aus?
     
  3. #3 Bauer02, 12.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Ja, wie gesagt ich denke wer mit ihm zu tun hatte erkennt ihn sofort wieder ;-)

    Sein Bericht beweist eindeutig dass das was er gemacht hat nichts mit dem im Angebot genannten Stand der Technik zu tun hat, und auch nicht mit dem Stand der Technik der im Bericht genannt wird (der sich vom schriftlichen Angebot unterscheidet).

    Beim Stand der Technik ist er völlig ahnungslos. Ziemlich sicher ist das auch kein Geologe.

    Zusätzlich hat er sich ohne Auftrag selber eingeladen das Grundstück zu betreten, und zu dem von ihm angegebenen Zeitpunkt waren aber Zeugen anwesend die ihn nicht gesehen haben.

    Dafür dann über 1000€ zu verlangen erfüllt den Tatbestand eindeutig.
     
  4. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.957
    Zustimmungen:
    3.123
    Beruf:
    BauIng.
    Ort:
    Berlin
    Was für ein Geschwurbel! Stand der Technik - hin oder her!
    Erst einen Billigheimer ergooglen und dann wegen der Rechnungshöhe und der Gutachtenqualität rumheulen.

    Man kann nach Angaben des Bauherrn einen Energieausweis online fertigen, aber kein Bodengutachten!
    Für ein Bodengutachten sind fast immer Bodenuntersuchungen VOR ORT erforderlich - einzige Ausnahme: Es gibt schon umfangreiche Untersuchungen auf allen Nachbargrundstücken, so dass die Bodenschichtung ohne weitere Sondierungen evtl. interpoliert werden kann.

    Also dürfte eigentlich jedem Auftraggeber klar sein, dass der Baugrundgutachter auch für Sondierungen auf die Baustelle muss.

    Hat der Gutachter (muss kein Geologe sein, könnte auch ein Bauingenieur sein) denn Untersuchungen auf dem Baugrundstück vorgenommen undordentlich kartiert und protokolliert? Sie müssen also schon genauer angeben, was an dem Gutachten falsch sein soll, um die Rechnung zu kürzen oder in Gänze nicht zahlen zu wollen. Bisher sehe ich da keinen Betrug.
     
  5. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    310
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Das Problem ist nicht, dass der "Gutachter" für Sondierungen auf das Gelände musste, sondern dass er das (wenn überhaupt, das wird vom TE ja angezweifelt) ohne Auftrag getan hat.

    Das "Gutachten" hat mir der TE zugeschickt. Da rollen sich einem die Fußnägel hoch, das ist einfach nur völliger Unsinn, von der ersten bis zur letzten Zeile.

    Ob hier Betrug vorliegt muss ein Anwalt beurteilen, aber mangelhafte Leistung ist ihm in jedem Fall vorzuwerfen. Ich würde dafür sogar gerne den Superlativ "mangelhafteste" erfinden.
     
  6. #6 Bauer02, 14.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1

    Hallo Baut,

    so ganz komm ich nicht mit bei dem was du dir hier zusammenreimst. Hast du zufällig grad Ärger wegen einem Gutachten das du erstellt hast? ;) Nein Spaß bei Seite, das war schon ein bisschen anders als wie du es jetzt (warum auch immer) darstellst:

    Ich habe ein Angebot von verschiedenen Anbietern angefragt, unter anderem von dem Herrn, der eine professionell wirkende Internetseite hat.

    Er hat am selben Tag geantwortet das er sofort kommen könnte. Der Preis lag im oberen drittel der Spanne die man im Internet als übliche für ein Bodengutachten findet.

    Ich habe ihm geschrieben er solle erst mal Ruhe bewahren und mir Terminvorschläge für die kommenden zwei Monate machen, an denen ein Ortstermin auf dem Grundstück möglich wäre.

    Nach zwei Wochen schau ich wieder ins Postfach, da finde ich Mails von ihm wo er behauptet er wäre auf dem Grundstück gewesen, anhängend ein "Bericht" voller Rechtschreibfehler, sowie eine Rechnung mit über 1000€.

    Die Anwohner vor Ort haben mir dann auf telefonische Rückfrage mitgeteilt das sie niemanden auf dem Grundstück gesehen haben, zu dem Termin wo die Bohrungen angeblich stattgefunden hätten.

    Der "Bericht" zitiert einen anderen Stand der Technik als derjenige, der schriftlich als Grundlage des Angebots genannt wurde. Die angebotene Leistung wurde also sogar nach den Worten des "Gutachters" selbst nicht erbracht. Das was über die Ausführungen der Bohrungen im "Bericht" geschrieben steht widerspricht dem darin genannten Stand der Technik.

    Zusätzlich ist das Dokument so voller offensichtlicher fachlicher Fehler das man es freundlich ausgedrückt nur als "wertlos" bezeichnen kan.

    @Mok wenn es für dich in Ordnung ist würde ich deine Bewertung veröffentlichen, da sie auch anderen Geschädigten helfen könnte.

    Neben der Tatsache das der Herr offensichtlich kein Geologe, Bauingenieur, Bautechniker, etc. zu sein scheint da man anhand seines "Berichts" klar sieht das ihm jegliche fachliche Qualifikation fehlt hatte ich ihn also noch gar nicht beauftragt, sondern nur um Terminvorschläge gebeten. Ob er das Grundstück überhaupt untersucht hat ist fraglich. Zumindest sagen zwei Zeugen mit denen ich nicht verwandt oder sonstiges bin das sie ihn nicht gesehen hätten als er angeblich da war. Im "Bericht' findet sich kein einziges Foto des angeblich untersuchten Grundstücks.

    Ich habe ihm einen sachlichen Brief geschickt und ihn auf diese Umstände hingewiesen. Er hat daraufhin eine Mahnung geschickt, zusammen mit einem Brief voller Rechtschreibfehler in dem er behauptet seit 55 Jahren Bodengutachten anzufertigen (wie auch immer das die Vorwürfe entkräftigen sollte).

    Das ist so etwa die grobe Beschreibung, es wären noch ein paar Sachen mehr anzuführen aber die will ich hier nicht alle veröffentlichen.

    §263 StGB definiert laut Wikipedia "Verhaltensweisen, mit denen jemand einen anderen durch Täuschung dazu bewegt, über eigenes oder fremdes Vermögen zu verfügen und dadurch einen Vermögensschaden zugunsten des Täters oder eines Dritten herbeizuführen."

    Ich bin kein Jurist, aber meiner laienhaften Einschätzung nach ist das vollumfänglich erfüllt. Wie auch immer, es liegt jetzt bei der Staatsanwaltschaft, und möglicherweise entscheidet dann ein Richter darüber.



    Falls es jemand mit dem Herrn ähnlich ergangen ist (und ich vermute das sind eine Menge Leute), dann bitte ich um eine kurze Nachricht. Ich hab noch ein paar Infos die helfen um eventuelle Ansprüche abzuwehren.

    Außerdem möchte ich jeden Betroffenen ermutigen ebenfalls Anzeige bei der Polizei zu erstatten, damit dem Herrn möglichst bald das Handwerk gelegt wird.
     
  7. #7 Maape838, 14.11.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    610
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Gib hier auf jeden Fall Rückinfo wie es ausgegangen ist.
     
  8. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    310
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Klar, ich stell meine Anmerkungen direkt selber ein. Bringt ohne das Gutachten daneben wahrscheinlich nicht so viel, aber schaden kann es auch nicht.
     
    BaUT, seaway und chillig80 gefällt das.
  9. #9 Fabian Weber, 14.11.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.875
    Zustimmungen:
    4.398
    Ich verstehe die Aufregung nicht. Einfach nicht zahlen und komplett ignorieren.

    So jemand geht doch niemals zum Anwalt.
     
    K a t j a und msfox30 gefällt das.
  10. #10 Maape838, 15.11.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    610
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Nein. Da muss man gegenwirken. Mit der Anzeige wurde alles richtig gemacht. Ist ja schliesslich von öffentlichem Interesse
     
    simon84 gefällt das.
  11. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.957
    Zustimmungen:
    3.123
    Beruf:
    BauIng.
    Ort:
    Berlin
    Arbeit ohne Auftrag, das ist natürlich dreist!
    Kann man anfangs vielleicht aussitzen aber wenn dann dein Mahnbescheid übers Gericht kommt hat man plötzlich nur 2 Wochen um zu widersprechen und man ist die ganze Zeit in der Defensive. Wer weiß wie dreist der Typ tatsächlich ist...

    Vielleicht wäre die Angabe des Bundeslandes ganz interessant, wo der Maulwurf sein Unwesen treibt.
     
  12. #12 K a t j a, 15.11.2022
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    970
    Zustimmungen:
    525
    Ort:
    Leipziger Land
    Sehe ich genauso. Wenn ich wegen jeder Phishingmail nen Anwalt konsultieren würde, hätte ich nix anderes zu tun in meinem Leben. Das ist ein Abzocker, der auf Dummfang ist und offensichtlich lässt sich der ein oder andere "einfangen". Bestellungen oder Aufträge, die nicht erteilt wurden, müssen auch nicht bezahlt werden. Da kann der noch so viele Rechnungen schicken. Das käme bei mir mit einem Schmunzeln sofort in Ablage P und das war's.
     
  13. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.957
    Zustimmungen:
    3.123
    Beruf:
    BauIng.
    Ort:
    Berlin
    Nimm's nicht zu leicht.
    Er hat ein Angebot abgegeben und behauptet beim Mahngericht dann vielleicht er sei am ... telefonisch beauftragt worden. Wenn der Bauherr dann uch noch das "Bodengutachten" widerspruchslos annimmt, dann könnte der Maulwurf daraus eine vollständige "erfolgreiche" Auftragsabwicklung inkl. Werklohnanspruch konstruieren. Wäre dreist aber nicht unüblich.

    Ich dachte immer dass nur Geologen, Bauingenieure und qualifizierte Sachverständige Bodengutachten erstellen dürfen...
    Ist der "Bodengutachter" denn in der Baukammer gelistet und hat er eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung?
    Und mit welchem Berufsbild ist der "Bodengutachter" denn beim Finanzamt gelistet?
    Auf der Rechnung muss ja auch bei Selbständigen eine ordentliche Büro- /Berufsbezeichnung drauf stehen und eine Steuernummer.
     
  14. #14 Bauer02, 15.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Schreib ihn doch einfach mal an und schick ihm einen Lageplan von deinem Grundstück :D

    Ich vermute stark sobald dann für zwei Monate alle paar Tage seine Zahlungsaufforderungen und wirren Schreiben bei dir im Briefkasten liegen wirst du ein kleines bisschen mehr verstehen wie es zu dieser „Aufregung“ kommt.

    Klar gehen solche Leute nicht zum Anwalt. Wozu auch?

    Deren Ziel ist es so viel Druck aufzubauen bis möglichst viele Adressaten ihrer schreiben das Geld einfach überweisen, nur um nachts ihren Schlaf zurück zu bekommen.

    Natürlich kann jeder sehen das er vor Gericht keine Chance hätte. Seine wirren Briefe voller Rechtschreibfehler offenbaren nur das er nicht die geringste Ahnung von Bodengutachten oder deutschem Recht hat.

    Problem ist nur das es keinen Richter oder sowas gibt der darüber entscheidet.

    Juristisch kann man kaum dagegen vorgehen wenn man mit ungerechtfertigten Forderungen terrorisiert wird.

    Der nächste Schritt den solche Leute machen ist üblicherweise das sie einem ein Inkassounternehmen auf den Hals hetzen.

    Da ist dann normal Schluss, allerdings erst nachdem man denen mehrfach einen Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein geschickt hat. Die spekulieren nämlich erst mal genau so drauf das jemand unter Druck einfach zahlt, egal ob die Forderung berechtigt ist oder nicht. Denn dann können sie die Gebühr kassieren. Deswegen sind die bei Betrügern auch recht beliebt.

    Das Problem ist das es verdammt viel Stress bedeutet solche unbegründeten Forderungen abzuwehren. Und das wissen solche Leute ganz genau.

    "Komplett ignorieren" kann böse in die Hose gehen. Wenn du nämlich einfach nichts machst stehst du spätestens bei der Inkassofirma schlecht da, weil du nicht nachweisen kannst das du seinen Forderungen von Anfang an widersprochen hast.

    Werde ich machen. Bis jetzt hat er zwischenzeitlich nur wieder mehrere seiner wirren Mails geschickt.

    Ich habe jetzt mal den Gutachter-Verband angeschrieben, dessen Stempel er benutzt. Ich bin ja gespannt ob er da überhaupt bekannt ist.

    Auf seiner Homepage wird keine Unternehmensform genannt. Auf den Rechnungen ist eine Dame mit einem anders lautenden Nachnamen als Geschäftsführerin angegeben, allerdings auch wieder ohne das ein Unternehmen außer "...-Bodegutachten" genannt wird.

    Unter der selben Adresse scheint allerdings eine Baubetreuungs-GmbH mit ihm als GF angemeldet zu sein, laut Firmenauskunft im Internet. Ebenfalls laut Firmenauskunft im Internet läuft gegen die seit Anfang August ein Insolvenzverfahren.

    Der gute Mann kommt aus Niedersachsen, aber ich fürchte er treibt in ganz Deutschland sein unwesen. Ich habe zumindest Kenntnis davon erlangt das es einen weitereren Geschädigten in Berlin gibt.
     
  15. #15 Bauer02, 19.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Also bei dem Gutachterverband dessen Stempel er benutzt ist er zumindest bekannt.

    Ich habe vorgestern per Mail eine Rückmeldung erhalten. Die waren dort sehr hilfsbereit.

    Ich will hier nicht zu viel schreiben. Man weiß ja nie ob er vielleicht doch mitliest, und ich will nicht das er vorgewarnt ist was genau auf ihn zukommt.

    Es fiel aber das Wort „schwerwiegend“. Bin mal gespannt.
     
  16. #16 klappradl, 19.11.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    542
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Dem Inkassounternehmen musst dur gart nicht beweisen. EInfache Ablehnung mit Begründung reicht völlig. Du musst auch keine Einschreiben schicken.
    Interessant wird es erst, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt. Dann muss man reagieren. Aber das macht ein Inkassounternehmen auch nicht einfach mal so.
     
    K a t j a gefällt das.
  17. #17 Bauer02, 20.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Benennen Sie die Gründe so ausführlich wie möglich, damit aus dem Schreiben hervorgeht, weshalb Sie die Inkasso-Forderung abwehren. […]

    Versenden Sie den Widerspruch am besten per Einschreiben mit Rückschein: So haben Sie den Beweis, dass das Unternehmen den Widerspruch erhalten hat. Um ganz sicherzugehen, dass das Unternehmen kein Geld eintreibt, können Sie den Widerspruch mehrfach verschicken (z.B. zusätzlich per Fax oder E-Mail)

    Quelle .advocado. de/ratgeber/inkassorecht-und-forderungseinzug/zahlungsverzug/inkasso-forderung-abwehren.html#unberechtigte-forderungen-abwehren-inkasso-widersprechen



    Ich hatte 2018 schon mal das „Vergnügen“ diese Erfahrung zu machen. Da hatte mir ein Autoteilehändler aus Perlesreuth mehrfach zwei unterschiedlich lange Federn für ein Fahrzeug geschickt. Letztendlich habe ich ihm den ganzen Mist zurück geschickt (mit den Rücksendescheinen die er mir gemailt hatte).

    4 Monate später kommt plötzlich ein Brief von einem Inkasso Unternehmen.

    Obwohl ich den ganzen Schriftverkehr und alle Quittungen von der Post hatte wurde mein Widerspruch komplett ignoriert. Stattdessen kam der Vorschlag das ich den Betrag doch in Raten zahlen könne.

    Die versuchen einen richtig unter Druck zu setzen, drohen mit negativen Schufa Eintrag usw.

    Erst nach zwei Wochen in denen ich jedem Schreiben vom Inkasso widersprochen und zum Schluss mit Anwalt gedroht habe war Ruhe.

    Die sind ekelhafter als du denkst.

    Wie gesagt, einfach mal selber ausprobieren das ganze ;)
     
  18. #18 klappradl, 20.11.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    542
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Ich habe mal in einen Unternehmen gearbeitet, das auch Inkossodienstleistung anbot. Ich hatte direkt nichts damit zu tun, aber man bekommt doch mit, wie da gearbeitet wird.
    Als Betroffener sollte man sich selbst schon sicher sein, dass die Forderung unbegündet ist. Das Inssounternehemn geht in jedem fall ihr Programm durch. Vor einem gerichtlchen Manbescheid wird dann schon noch mal genauer hingeguckt.
     
  19. #19 Bauer02, 25.11.2022
    Bauer02

    Bauer02

    Dabei seit:
    08.11.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Genau das hatte ich ja geschrieben ;)

    @Admins ich denke dass die Vorgänge um den selbsterklärten Bodengutachter gut nachvollziehbar sind, was ihren Wahrheitsgehalt angeht. Ich habe mittlerweile auch gesehen das er hier im Forum bereits namentlich erwähnt wird (sehr lesenswert :D).

    Wäre es daher ok den Namen jetzt zu nennen? Ich denke es ist im öffentlichen Interesse vor dieser Person zu warnen.
     
  20. #20 simon84, 25.11.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.520
    Zustimmungen:
    4.936
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    An sich, sehe ich kein Problem darin, wenn ein Namen genannt wird.

    Allerdings wird hier der Begriff "Betrug" und "Geschädigte" verwendet.
    Das finde ich schwierig.
    Denn auch wenn es bereits ein Urteil/Einzelfallentscheidung gäbe wäre auch das noch kein Freischein dafür, völlig unabhängig wie die persönliche Einschätzung zur Aktenlage ist.
    Und das scheint ja gar nicht der Fall zu sein, damit begeben wir uns hier in einem öffentlichen Forum in eine ganz gefährliche Grauzone, auch für den Threadersteller bzw. Autor des Beitrags.

    Wenn wir das ändern in "ehemalige Auftraggeber" oder "ehemalige Kunden" und eine Formulierung wie "ich fühle mich betrogen" oder "ich vermute Betrug" dann ist das ganz was anderes.

    Ansonsten ist die Reichweite von diesem Forum zwar von der Audienz super, aber bei weitem nicht weit genug.
    Da gibt es ganz andere Foren und Plattformen mit wesentlich mehr Teilnehmern und Reichweite die man sinnvoller nutzen könnte.
     
Thema:

Betrug bei Bodengutachten (online "zum Preis ab 500€") - suche weitere Geschädigte

Die Seite wird geladen...

Betrug bei Bodengutachten (online "zum Preis ab 500€") - suche weitere Geschädigte - Ähnliche Themen

  1. Estrich in der Küche: Betrug?

    Estrich in der Küche: Betrug?: Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier einer in der Runde helfen. Als die Fliesen für die neue Küche (17qm) gelegt wurden, wurde klar, dass ein...
  2. Abenteuer Fenstereinbau inklusive Betrug am Kunden???

    Abenteuer Fenstereinbau inklusive Betrug am Kunden???: Hallo Forengemeinde, Wir haben endlich unsere neuen Fenster eingebaut bekommen. Unsere Freude hält sich jetzt nach Fertigstellung in Grenzen. Wir...
  3. Heizölbetrug

    Heizölbetrug: Guten Tag, im Auftrag des ZDF recherchieren wir aus aktuellem Anlass zum Thema "Heizölbetrug". Wir suchen Personen, die den Verdacht haben,...
  4. Fenster Vergleich - alles egal produkte

    Fenster Vergleich - alles egal produkte: Hallo zusammen. Für unsere Haussanierung inkl. neuem Anbau wollen wir vor Weihnachten noch Fesnter und eine neue Haustüre einbauen lassen. Es...
  5. Grundstück zu klein - Betrug?

    Grundstück zu klein - Betrug?: Hallo Forum, Unser Grundstück wurde mit 4 a 65 (465 qm) von der Stadt verkauft. Im Vertrag finden sich die typischen Formulierungen "ein...