Bewegungsfuge nötig oder nicht?

Diskutiere Bewegungsfuge nötig oder nicht? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Ich hab folgende Fragen zu unserem Estrich: 1. Bei uns wurde ein Zementestrich verlegt. Im Wohn-Essbereich (ca. 35 qm) wurde vom Estrichleger...

  1. Lucy79

    Lucy79

    Dabei seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalreferentin
    Ort:
    Nicht weit weg
    Ich hab folgende Fragen zu unserem Estrich:

    1. Bei uns wurde ein Zementestrich verlegt. Im Wohn-Essbereich (ca. 35 qm) wurde vom Estrichleger nur eine Scheinfuge gemacht. Unser Baubegleiter/Gutacher hat dies bemängelt und angemerkt, dass eine "richtige" Fuge nachgebessert werden müsse, da die einzelnen Heizkreise voneinander getrennt werden müssten.

    Des weiteren ist es so, dass diese Scheinfuge von dem einen Heizkreis durchkreuzt wird. Der Baubegleiter meint dazu, dass dies ein Mangel ist, der nur behoben werden kann, in dem man den Estrich in dem Raum wieder herausnimmt.

    Wir sind jetzt etwas ratlos, wer jetzt Recht hat und was wir tun sollen. Würde mich sehr über Meinungen freuen ;-)


    2. Momentan ist noch in Klärung, ob bei den Bewegungsfugen zwischen den Räumen die Schutzrohre für die Fussbodenheizung verwendet wurden. Falls sich herausstellen sollte, dass diese nicht verwendet wurden, was für Auswirkungen könnte dies haben? Ist es vorgeschrieben, dass diese verwendet werden müssen oder liegt das im Ermessen des Heizungsbauers?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Wer hat die Fugen geplant? Das ist nämlich notwendig.
     
  4. Lucy79

    Lucy79

    Dabei seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalreferentin
    Ort:
    Nicht weit weg
    Wer hätte die planen müssen?
     
  5. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Der vom Bauherren beauftragte. Der Bauherr hätte kontrollieren müssen, ob es geplant ist ...

    Die Estrichleger hat nun nachzuweisen, das sein Werk mangelfrei ist ... gelingt ihm das, dann hat dein Überwacher unrecht gehabt ... das glaube ich aber nicht ...
     
  6. caauoo

    caauoo

    Dabei seit:
    23. Mai 2014
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumgestalter
    Ort:
    Frankreich
    Benutzertitelzusatz:
    zu nix nutze
    Ist unter dem Estrich eine Folie, Dämmschicht, Isolation o.ä. drunter (hast du vielleicht beim Einbau gesehen ob, oder guckt an der Wand noch raus) ?
     
  7. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Das kann doch so nicht stimmen oder? Z.B. 18 qm Schlafzimmer 2 Heizkreise und da gibt es keine Bewegungsfugen, wenn beide Heizkreise an gleichen Thermostat (und gleich eingestellt sind), dann gibt es kein Problem.
    Dann habt ihr bestimmt Wohn Essbereich mit 2 Thermostaten.

    Oder sehe ich das falsch.
     
  8. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Theoretisch sollten die 2 Kreise voneinander getrennt sein, auch wenn diese über ein Raumregler gesteuert werden. DENN diese beiden einzelnen Heizkreise liegen ja idR getrennt im Raum (also jeder Kreis jat seine Fläche) und diese beiden Kreise gehen jeweils einzeln am HKV an je einen Stellmotor. Diese beiden Stellmotoren werden zwar über den gleichen Raumregler gesteuert, ABER es kann vorkommen, das ein Stellmotor klemmt oder defekt ist und schon werden beide Estrichteile unterschiedlich beheizt. Daher der SINN beide Kreise per Bewegungsfuge zu trennen. Ob dies so wirklich notwendig ist, bei den geringen VL Temp? Das kann ich nicht beurteilen.

    Die weitere Möglichkeit wäre bei 2 Kreise, diese nicht im Raum aufzuteilen, sondern beide Kreise als Schnecke ineinander zu legen. Somit wird trotzdem immer die ganze Fläche beheizt, auch wenn ein Kreis ausfällt. Ist aber mit etweas mehr denken beim verlegen verbunden. Unsere Sanis waren da zu faul für.

    Gruss
     
  9. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    ...sonst geht's noch, oder?

    Mobil gesendet...
     
  10. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Zitat:

    In der Regel werden hier bei jedem Heizkreis auch Bewegungsfugen notwendig. Jedoch gilt keine Regel ohne Ausnahme. In besonderen Fällen kann bei Fußbodenheizungen auf einzelne Bewegungsfugen zwischen den Heizkreisen verzichtet werden. Dann müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden, z.B. die Ausbildung einer größeren Randfuge und ein gleichmäßiger Betrieb der gesamten zusammenhängenden Fläche der Heizkreise, die nicht durch solche Fugen getrennt sind. Als gleichmäßiger Betrieb gilt, wenn einzelne Heizkreise mit gleicher Vorlauftemperatur, auch bei unterschiedlicher Heizleistung, wie z.B. bei Randzonenheizungen, betrieben werden. Heizkreise, die nicht durch Fugen getrennt sind, dürfen nicht separat abgeschaltet werden. Auf jeden Fall sind Bewegungsfugen in den Türdurchgängen und zwischen beheizten und unbeheizten Flächen, unabhängig vom Bindemittel des Estrichs, notwendig. Diese Regelung gilt nicht für kleinere unbeheizte Flächen wie unter vorgesehenen Einbaumöbeln oder Schränken.

    ....
    Scheinfugen werden als Sollbruchstellen besonders bei Zementestrichen hergestellt, um „wilder“ Rissbildung vorzubeugen.

    Quelle: 5_Fugen_bei_Estrichen.doc - schubert-fussboeden.de

    Ich würde gucken ob die beiden Heizkreise getrennte Thermostate haben und dann noch mal mit dem Baubegleiter zusammen setzen.

    Mich persönlich interessiert das Thema auch, weil für mich persönlich ist das (siehe Zitat) kein Mangel.
     
  11. #10 Skeptiker, 20. Juni 2014
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Ob eine Planung vorliegt, kann (und muss) jeder Bauherr schon selbst prüfen - oder sich eben darauf verlassen dass alles in Ordnung ist. Wenn's das nicht war, werden hier solche Fragen eingestellt. Ein nach HOAI beauftragter Architekt müsste zumindest auf die Notwendigkeit einer solchen Fachplanung hinweisen und sich bei deren Fehlen einen Gewährleistungsausschluß gegenzeichnen lassen. Wer das Honorar für (Fach-) Planer lieber einspart oder Vertragskontrukte wählt, bei denen dann andere wie bspw. BT oder GÜ für ihn sparen hat hinterher mit größerer Wahrscheinlichkeit Probleme.
     
  12. #11 Skeptiker, 20. Juni 2014
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wieso nicht? Wenn beide Kreise unabhängig voneinander absperrbar sind (getrennte Ventile), dann schon, denn es kann zu thermisch induzierten Spannungen im Estrich kommen.
     
  13. #12 homerjaysimpson, 20. Juni 2014
    homerjaysimpson

    homerjaysimpson

    Dabei seit:
    22. September 2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    66*
    Hallo,

    bin mal gespannt, was bei Dir herauskommt. Ich habe ja ein ähnliches Problem, keinerlei Bewegungsfugen im ganzen Haus (auch nicht in den Türübergängen) sondern nur Scheinfugen ohne Höhenversatzsicherung bei Zementheizestrich. Und das mit schon realisiertem Schaden an einer Stelle. Und als eindeutige Abweichung von den Regeln des Herstellers der Fussbodenheizung.
    Aber weder mein Gutachter noch die Expertise des Forums äußern sich eindeutig, ob die Ausführung an den anderen Stellen, bei denen sich (noch) kein Schaden realisiert hat, eine Abweichung von den anerkannten Regeln der Technik (und damit die Möglichkeit eines Mangels im juristischen Sinn) darstellt.
    Und das ist die Voraussetzung, dass ich auf dem Rechtsweg erfolgreich tätig werden kann.
    Wenn bei Dir noch keine Abnahme erfolgt ist, liegt die Situation vielleicht etwas günstiger, weil dann der Estrichleger Dir beweisen muss, dass seine Ausführung regelkonform ist.
    Mein Tipp wäre, wenn noch keine Bodenbeläge drauf sind, solange nachzufassen, bis eine korrekte Ausführung aller Fugen hergestellt ist. Lass nicht locker!
    Vertraue nicht darauf, dass es schon irgendwie funktionieren wird. Ich wäre froh, ich hätte schon in der Bauphase das Wissen gehabt, dass bei mir keine korrekte Fugenausbildung vorliegt.
     
  14. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Prüfen/Kontrollieren kann man nur, wenn man Ahnung hat. Welcher BH hat das? Die Meisten haben nicht mal etwas Ahnung, wenn die Hütte fertig ist.
    Deshalb wird hier doch immer nach Fachmännern gerufen....u. diese sollen Ihre Arbeiten bitte fehlerfrei abliefern. Dann muss nicht doppelt u. dreifach kontrolliert werden...

    Mobil gesendet...
     
  15. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Es ist doch ganz einfach: Jedes Bauteil was errichtet bedarf einer Planung. Der Bauherr muss doch nur fragen. Darüber könnte sich folgender Dialog entspinnen:

    BH: Ey Planer! Ich krieg nen Estrich, zeig mal die Planung!
    V1 PL: Hab ich noch nicht. Muss noch gemacht werden, gibts Montag.
    V2 PL: Guggst Du Plan 0.815.a da stehts drin. Die Reglungen dazu findest Du im LV.
    BH: Cool.


    Es ist die Pflicht des Bauherren die Leistung des Planers im Rahmen seiner Fachkenntnis zu prüfen. Er muss keine Details und keine Richtigkeit prüfen. Er muss aber prüfen, ob die Arbeit getan ist.
     
  16. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Der Bauherr muss gar nichts prüfen!
    Viele wissen weder wie man Estrich schreibt noch was Estrich ist.

    Mobil gesendet...
     
  17. Lebski

    Lebski Gast

    Erzähl keinen Unfug.

    Entweder der Bauherr ist Fachkundig, oder er zieht jemand hinzu, der es gegen Bezahlung macht. Auch dann hat er Kontrollpflichten, da er ja Auftraggeber des Planers ist!
     
  18. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Dann kann er Fragen:
    BH "Ey, Handwerker, was liegt nächste Woche an?"
    HW "Estrich"
    BH "Hast Du schon einen Plan?"
    HW nein, brauche ich nicht
    BH "Hallo Architekt, der Handwerker will das Ehstrisch ohne Plan einbauen - geht denn das"

    Mann sollte halt nur jemanden fragen, der sich damit auskennt.

    Vergl. anderes Fachgebiet: Viele bauen sich eine SSD in den alten PC/Laptop ein und haben noch nie 'was von IDE/AHCI mode gehört oder wissen was TRIM oder GC ist.

    Wer nicht fragt oder keinen Fachkundigen beauftragt muss eben mit den Funktionseinschränkungen oder mit den Mängeln leben.

    Gruß
    Holger
     
  19. Lucy79

    Lucy79

    Dabei seit:
    11. März 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Personalreferentin
    Ort:
    Nicht weit weg
    Sorry, dass ich jetzt erst antworte, mein Internet wollte nicht so wie ich ;-)


    Zu den Fragen:

    Der Aufbau ist wie folgt: Dämmung, Folie mit Fussbodenheizung, Estrich. Die genauen Stärken müsste ich erst nachschauen, falls das eine Bedeutung hat.



    Die beiden (bzw. drei) Heizkreise werden über ein Raumthermostat gesteuert. Ich habe aber Bedenken, wenn wie hier schon erwähnt wurde, ein Stellmotor ausfallen sollte. Würde es dann sicher zu Problemen kommen oder ist die Wahrscheinlichkeit eher gering?

    Bezüglich der Planung kann ich nichts sagen, eine Fugenplanung gab es nicht. Ansonsten ist eh einiges schief gelaufen, aber das möchte ich jetzt nicht weiter ausführen.



    Zu meiner zweiten Frage hat leider noch keiner was geantwortet. Vielleicht weiß da jemand auch Bescheid?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast036816, 22. Juni 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    planung war glaube ich bei deinem bauvorhaben nicht geplant. in dem fall hätten heizungs- und estrichbauer den plan machen müssen - gegen aufpreis!

    greift ein heizkreis über eine fuge in eine andere fläche, kann die 2. fläche bei erwärmung unter spannung geraten, da ein teil kühl, ein anderer teil warm ist. risse sind dann nicht auszuschliessen. solcher murx ist als paradebeispiel immer auf fehlende planung und fehlende fachkundige überwachung zurückzuführen!
     
  22. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Dann guck dir bitte den Rest des Hauses an und du hast bestimmt auch in anderen Zimmer mehr als einen Heizkreis. Wenn man jetzt diese alle Heizkreise bzw. Bewegungsfugen in den Belag übernehmen würde, dann würde es sehr unansehnlich werden.

    DIN 18560-2:

    „Bei Heizestrichen sind in Türdurchgängen in der Regel Bewegungsfugen anzuordnen.Innerhalb einer Heizfläche mit unterschiedlich beheizten Heizkreisen (keine Randzonen) sind in der Regel zwischen diesen auch Bewegungsfugen anzuordnen.“

    Ich bleibe dabei, wenn der die Heizfläche nur über einen Raumthermostat gesteuert wird, dann braucht man keine Bewegungsfuge. Kommt selbst verständlich auf den Raum an.

    Wichtig sind die Bewegungsfugen zwischen den Räumen.
     
Thema:

Bewegungsfuge nötig oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Bewegungsfuge nötig oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?

    Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?: Hallo zusammen. Ich habe an meinem Haus das Pflaster von einem Gala bauer neu legen lassen. Zusätzlich wurde die Wand abgeschachtet und...
  3. Bewegungsfuge zwischen Sparren und Ausmauerung

    Bewegungsfuge zwischen Sparren und Ausmauerung: Hallo zusammen, bei unserem Neubau wurden die Lücken zwischen den Sparren an der Fußpfette mit U-Schalen aus Zielgel ausgemauert - also von oben...
  4. Kompost mauern - Unterbau nötig?

    Kompost mauern - Unterbau nötig?: Hallo zusammen, ich muss meinen Kompost neu bauen. Nun erwäge ich, diesen zu mauern, so wie as Bild in der Anlage. Muss ich hierfür einen...
  5. Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig

    Laut Bauträger Bewegungsfugen/Dehnfugen nicht notwendig: Guten Tag. Ich bekomme gerade gebaut. Bis dato habe ich noch keine Beschwerden diesbezüglich. Nur nach dem Einbau des Estrich bin ich auf...