Bewehrte Ortbetonsäule

Diskutiere Bewehrte Ortbetonsäule im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben mit Hilfe einer Pappschalung mit Folieneinlage (Monotub DD) zwei Stahlbetonrundsäulen betoniert. Der Beton war eine...

  1. domi.ga

    domi.ga

    Dabei seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Trier
    Hallo zusammen,

    wir haben mit Hilfe einer Pappschalung mit Folieneinlage (Monotub DD) zwei Stahlbetonrundsäulen betoniert. Der Beton war eine "Standardmischung" etwa 4:1 (Rheinkies 0-16mm und Zement).

    Als wir die Pappschalung nach ca . 6 Wochen entfernt haben, waren wir sehr überrascht.

    Das Ergebnis waren sehr dunkle, marmorierte Säulen, die glatt wie Glas sind (siehe Photo).

    Wir dachten zuerst, dass da evtl. noch eine hauchdünne Folie der Schalung drauf sei, aber das scheint nicht so zu sein.

    Eigentlich erwarteten wir Säulen, die wie normaler Beton aussehen.

    Habt ihr sowas schonmal gesehen? Woher kommt die Farbgebung und sind diese Säulen immer so extrem glatt nach dem Ausschalen?

    Danke und Gruß

    D.[​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ingo Nielson, 16. Dezember 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    die säulen sind immer so glatt, die färbung ergibt sich aus den zuschlägen.
    bei uns im norden wäre die säule eher heller.
    eine marmorierung kann man bei pappschalung mit folie oft beobachten.
     
  4. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Diese Marmorierung ist, wenn man die Stützen (zu) lange eingeschalt lässt, völlig normal. Deswegen steht auch auf den Stützen vermerkt (allerdings im Kleingedruckten), dass sie nach 48 Stunden ausgeschalt werden sollen, nicht erst nach 6 Wochen.

    Die Marmorierung geht in den meisten Fällen mit der Zeit weg, die dunkle Farbe nicht ganz (hellt aber ein wenig auf). Bei Verwendung eines Hochofenzementes (CEM III) wären die Stützen wesentlich heller rausgekommen. Vermutlich ist wohl ein CEM I (Portlandzement) und/oder Flugasche verwendet worden.
     
  5. Moufassa

    Moufassa

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer-/Betonbauermeister
    Ort:
    Löhne
    Bestand die Beschichtung der Säulen aus Photopapier (Agfa, Fuji o.ä.) oder war schon eine gelbliche Folie als Oberfläche drauf? Bei den neueren Folien ist die Oberfläche glasartig glatt und oft auch dunkler.

    Dazu eine kleine Anekdote:

    Bei einer Baustelle vor 6 Jahren bestand die Beschichtung von den Sonotube Säulen aus Photopapier. Um die ca. 70 Säulen vor Beschädigungen und Verschmutzungen zu schützen, wollte unser Polier (40 Jahre Beruferfahrung sind aussagekräftiger als der Aufdruck:"...nach spätestens 5 Tagen vollständig ausschalen"), dass die Säulen in der Schalung bleiben.
    Wir haben anschließend mit mehreren Leuten mehrere Tage das Photopapier von den Säulen gepult. Besonders schlecht und in Briefmarkengröße ging es bei den 3 Monate alten Säulen im Kellergeschoss. (Der Polier war zu dieser Zeit leider schon im Urlaub)
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Bewehrte Ortbetonsäule

Die Seite wird geladen...

Bewehrte Ortbetonsäule - Ähnliche Themen

  1. Bewehrte Bodenplatte und unbewehrte Frostschürze zusammen betonieren

    Bewehrte Bodenplatte und unbewehrte Frostschürze zusammen betonieren: Hallo zusammen, ich renoviere zur Zeit unseren Altbestand von 1905, welches wir "kernsaniert" haben inkl. neuem Dachstuhl. Da mir die...
  2. Bewehrte EFH Einzelfundamente auf Kies?

    Bewehrte EFH Einzelfundamente auf Kies?: Bei dem Bau unseres EFH in Südostasien im Erdbebengebiet hat man 14 bewehrte Einzelfundamente auf eine 100 mm Schicht groben Kies betoniert....
  3. Böschung/Bewehrte Erde ohne Baugenehmigung - nachträglich heilen?

    Böschung/Bewehrte Erde ohne Baugenehmigung - nachträglich heilen?: Liebe Leser, unser Bauträger hat zu zwei Nachbargrundstücken hin eine Aufschüttung mit Bewehrter Erde ohne Baugenehmigung erstellt. An der...
  4. bewehrte Bodenplatte vs. Streifenfundament

    bewehrte Bodenplatte vs. Streifenfundament: Laienfrage: Eigentlich dachten mein Mann und ich, dass Streifenfundemente schlechter wären und mittlerweile überholt. In unserer...
  5. Foto Bodenplatte: "oben" bewehrt?

    Foto Bodenplatte: "oben" bewehrt?: Hallo, spontane Frage: Kann man nur aufgrund dieses Photos sagen, ob wir eine "obere" Bewehrung in Form einer - in unserem Falle - q 188...