BGV A3 Prüfungen

Diskutiere BGV A3 Prüfungen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, hat jemand von den Experten zufällig Erfahrungswerte, welche Zeitanteile man für die BGV A3 Prüfungen von Hauptverteilungen,...

  1. Maik86

    Maik86

    Dabei seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Krombach
    Benutzertitelzusatz:
    Öffentl. Beschaffung VOL + bisschen VOB
    Hallo zusammen,

    hat jemand von den Experten zufällig Erfahrungswerte, welche Zeitanteile man für die BGV A3 Prüfungen von Hauptverteilungen, Unterverteilungen (natürlich je nach Größe, aber für ein Beispiel wäre ich schon dankbar) und Sicherungsabgänge in den Verteilungen ansetzen kann/muss, damit die Prüfung auch vernünftig durchgeführt werden kann?

    Gruß
    Maik
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maik86

    Maik86

    Dabei seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Krombach
    Benutzertitelzusatz:
    Öffentl. Beschaffung VOL + bisschen VOB
    Hat keiner ein paar Anhaltspunkte/Referenzwerte für mich?
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da gibt es m.W. keine Vorgaben. Wäre auch unsinnig, solche Arbeiten dauern halt so lange wie man braucht um ordentliche Ergebnisse zu erzielen. Mit Routine und entsprechender Messtechnik ist man vielleicht in 30 Minuten fertig mit einer kleinen UV, Andere wiederum brauchen deutlich länger, vor allen Dingen wenn sie erst einmal die Bedienungsanleitung des Geräts lesen müssen. ;)

    Aber warum willst Du das wissen?

    Gruß
    Ralf
     
  5. Maik86

    Maik86

    Dabei seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Krombach
    Benutzertitelzusatz:
    Öffentl. Beschaffung VOL + bisschen VOB
    Ich muss die Auskömmlichkeit eines Angebotes beurteilen. Ich habe die Kalkulationsgrundlage hier liegen und versuche die gerade (u. a. mit den Experten hier) zu verifizieren.

    Ich hatte gehofft es gibt hier den ein oder anderen E-Ingenieur der so Prüfungen durchführt und könnte mir nen Erfahrungswert geben.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Irgendwo hatte ich mal Richtzeiten gelesen die aber völlig neben der Spur waren. Da war pauschal von 1h die Rede für eine einreihige UV, + jeweils 30 Minuten pro zusätzlicher Reihe. Für eine typ. 3 reihige UV wären das 2 Stunden, also grob 100,- €.

    Natürlich kann man dafür auch 2h verheizen, aber normalerweise nur dann, wenn erschwerte Bedingungen auftreten oder eine Wartung/Änderung erforderlich wird, das war aber in der Tabelle zusätzlich aufgeführt.

    Es kommt auch entscheidend darauf an, was sich in den Verteilungen befindet und nach welchen Kriterien "gemessen" werden muss. In einem weitläufigen Industriekomplex sieht das etwas anders aus als in einem kleinen EFH.

    Gruß
    Ralf
     
  7. vokono

    vokono

    Dabei seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Techniker
    Ort:
    NR
    Hallo,
    ein Bekannter von mir ist bei einem großen Prüfinstitut als E-Ingenieur angestellt.Ich meine mich zu errinnern ,daß der Stundenlohn bei 90€ liegt.Prüfung und Dokumentation nach tatsächlichem Auwand.
    Aber bei "alten" Kunden wird da auch ein Sonderpreis verhandelt.Wie im richtigen Leben eben.
    Wenn möglich ein Gegenangebot einholen.Was anderes fällt mir auch nicht ein.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich vermeide wenn immer möglich eine Verrechnung auf der Basis von Stundensätzen. Üblich ist bei uns die Berechnung basierend auf Prüfpauschalen. Da wissen beide Seiten von vornherein was auf sie zukommt. Die Pauschale gilt dann für 1 Prüfdurchlauf. Sollten Nachmessungen, Modifikationsarbeiten o.ä. erforderlich werden, dann verrechne ich das gar nicht, so lange es sich um einen geringen Mehraufwand (1-2h) handelt. Wird der Mehraufwand umfangreicher, dann gibt es dafür Pauschalen für Teilprüfungen. Damit wird auch der veränderte Messgeräteeinsatz berücksichtigt.

    Dokumentation ist bei uns grundsätzlich Bestandteil der Pauschalen, da wir nur so unsere ausgeführten Arbeiten nachweisen können. Bei Teilprüfungen kriegt der Kunde nur die Messprotokolle, bei Komplettprüfungen einen Prüfbericht mit allem drum und dran.

    Es gibt nur wenige Tätigkeiten die man bei uns über Stundensätze sinnvoll abrechnen kann. Da verzichte ich lieber mal auf ein paar Euro, weil ich meinen Aufwand falsch eingeschätzt habe, als dass ich mich mit dem Kunden auf stundenlange Diskussionen einlasse.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Maik86

    Maik86

    Dabei seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Krombach
    Benutzertitelzusatz:
    Öffentl. Beschaffung VOL + bisschen VOB
    Ich hab ja schon ne europaweite Ausschreibung durchgeführt und die Angebote hier liegen. Der wirtschaftlichste (in diesem Fall der günstigste, da Rahmenbedingungen klar vorgegeben) liegt aber deutlich unter den anderen Angeboten. Geforderts wurden EPs für bestimmte Prüfungen, Abrechnung nach Anzahl tatsächlich durchgeführter Prüfungen. Im Rahmen der Auskömmlichkeit muss ich halt prüfen, ob das im Rahmen der für die Kalkulation angesetzten Zeitanteile überhaupt machbar ist. Der angebotene Stundenlohn ist daher hier nicht relevant.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Europaweit wegen der o.g. Prüfungen? Bist Du bei Siemens und es sollen alle europäischen Betriebsstätten geprüft werden? (ach nein, die machen das ja selbst)

    Geht es nur um die Installation oder auch noch um tausende Geräte/Maschinen?

    Sonst lohnt es sich doch bereits bei mehr als 100km Anfahrt nicht mehr.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Maik86

    Maik86

    Dabei seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Krombach
    Benutzertitelzusatz:
    Öffentl. Beschaffung VOL + bisschen VOB
    Es geht um die Prüfung von elekrischen Betriebmitteln und Anlagen für meine Verwaltung inkl. Außenstellen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wieviele elektrische Geräte allein in einer Berufsschule rumschwirren ;-) Ausgeschrieben wurde ein Rahmenvertrag über 48 Monate, daher kam ich beim geschätzen Auftragswert über den Schwellenwert (VOL).
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    OK. Langsam gibt das ein Bild.

    Was haben die für die Betriebsmittel angeboten? Da wird gerne mal Schindluder getrieben und nachher nur noch Etiketten geklebt. Wenn dann der Prüfer an einem Arbeitstag 200 Geräte "prüft", würde ich mir Gedanken machen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  13. Maik86

    Maik86

    Dabei seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Krombach
    Benutzertitelzusatz:
    Öffentl. Beschaffung VOL + bisschen VOB
    Die Betriebsmittel sind nicht betroffen. Die Preise passen und da habe ich auch Erfahrungswerte aus vergangenen Aufträgen. Die stationären Anlagen (hier die o. g. Prüffelder) sind allerdings Neuland für mich.
     
  14. Atomar

    Atomar

    Dabei seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Karlsruhe
  15. Atomar

    Atomar

    Dabei seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Karlsruhe
    Auch Wird mit der BGV A3 Prüfung normal keine festen Anlagen geprüft. Sondern wird E-Check genannt
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Mit Preisen aus der Kalkulationshilfe bekommt doch kein Mensch nen Auftrag.
     
  18. Atomar

    Atomar

    Dabei seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Karlsruhe
    Es geht ja nicht direkt um die da angeben Preise Aber die Zeiten Sollten trotzdem soweit Passen bzw als grobe Richtlinie wie er es wünscht reichen
     
Thema:

BGV A3 Prüfungen

Die Seite wird geladen...

BGV A3 Prüfungen - Ähnliche Themen

  1. Prüfung von ortsfesten Betribesmitteln

    Prüfung von ortsfesten Betribesmitteln: Hallo Zusammen, wir haben im Betrieb einige der Dafoss AM E 13 Stellantriebe (230v/ Schutzklasse 2). Diese befinden sich in unserem Besitz u....
  2. Dachgeschß ausgebaut-- nun Prüfung auf Legionellen pflicht?

    Dachgeschß ausgebaut-- nun Prüfung auf Legionellen pflicht?: Hallo, wir haben unseren Speicher ausgebaut. Ein Bekannter meinte, dass wir wohl ab jetzt eine Legionellenprüfung durchführen lassen müssten,...
  3. Prüfung der Rechnung und Nachweise

    Prüfung der Rechnung und Nachweise: Hallo! Mein Bauunternehmer hat mir eine Rechnung gestellt, in der kein Maß stimmt und die Volumina nicht korrekt sind. Meiner Forderung mir...
  4. Maurermeister Tipps zur Prüfung

    Maurermeister Tipps zur Prüfung: Guten Abend liebe Forumgemeinde, Ich stehe Kurz vor der Meisterprüfung (noch vier Wochen) und suche Leute die kürzlich ihre Meisterprüfung...
  5. Prüfung Baumängel eines EFH BJ 1957 gerich. Sachverständigen überhaupt noch möglich?

    Prüfung Baumängel eines EFH BJ 1957 gerich. Sachverständigen überhaupt noch möglich?: Ich hoffe es passt hier in Forum rein: Beim EFH Bj. 1957 93 m² mit doppelschaligen Mauerwerk (Luftschicht 8-10 cm, Gesamtstärke ca. 35 cm ),...