Biomasse bzw. Biogas

Diskutiere Biomasse bzw. Biogas im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Servus, ich habe auch mal eine Frage, allerdings wenig Hoffnung, dass mir Jemand helfen kann. Ich möchte zur Deckung des Heizwärme- und...

  1. raaner

    raaner

    Dabei seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Frankfurt
    Servus,

    ich habe auch mal eine Frage, allerdings wenig Hoffnung, dass mir Jemand helfen kann.

    Ich möchte zur Deckung des Heizwärme- und WWbedarfs Biogas (anteilig) nutzen (Gaskessel). Allerdings über den Weg, dass herkömmliches Erdgas einer bestehenden Versorgung entnommen wird, dafür aber Biogas irgendwo an anderer Stelle dem Erdgasnetz zugeführt wird. Ist auch zulässig im Rahmen bspw. des Betreibens eines BHK zur "Stromerzeugung".

    Es gibt die Verordnung über die Erzeugung von Strom aus Biomasse, auch das EEG bezieht sich auf die Erzeugung von Strom.

    Gibt es eine Verordnung, oder ein sonstiges belastbares Dokument, worin o.g. Vorgehen geregelt ist?:bef1021:

    Falls Jemand Informationen hat, wäre ich sehr dankbar.

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt relativ strikte Anforderungen der Versorger in deren Netz das Gas eingespeist werden soll. Im landwirtschaftlichen Bereich wird das manchmal gemacht.
    Da sollte man sich einmal mit dem lokalen Versorger in Verbindung setzen. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass die sehr streng darauf achten, dass der Heizwert eingehalten wird. Da gab es einige Fälle wo der Anschluß verweigert wurde weil das erzeugte Biogas "zu gut" war.

    Dann müssen natürlich die technischen Anforderungen eingehalten werden. Mit den verschiedensten Argumenten wurde nur eine Einspeisung an Hochdruck Transportleitungen zugelassen. Angeblich gibt es jetzt Möglichkeiten wie man aufbereitetes Biogas auch in örtliche Verteilnetze einspeisen kann. Wie weit die damit in der Praxis sind, kann ich nicht sagen. Das weiß aber der Versorger.

    Gruß
    Ralf
     
  4. raaner

    raaner

    Dabei seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Frankfurt
    Danke erstmal für die Antwort.

    Es gibt ja Unternehmen welche Bio-Erdgastarife anbieten. Quasi anlog zum "grünen Strom". Hierbei wird versichert, dass mind. 10% der Mischung aus Biogas besteht. Ich würde ein größeres Mischungsverhältnis benötigen. Müßte man halt einen Anbieter finden der das ermöglicht.
    Die Frage ist nun ob es dafür irgendwelche gesetzlichen Regelungen gibt.
    Ich möchte quasi am Ende einen möglichst geringen Primärenergiebedarf erreichen.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich denke wir müssen jetzt unterscheiden zwischen dem Gas das bezogen werden soll, und dem Gas das eingespeist werden soll.

    Warum wird dann nicht das eigen erzeugte Gas verwendet? Das wäre doch zu 100% "Bio". Wenn das nicht ausreicht, dann x % vom Versorger.

    Gruß
    Ralf
     
  6. raaner

    raaner

    Dabei seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Frankfurt
    Hmm... haben wir wohl aneinander vorbeigeredet :D
    Ich speise nichts ein. Ich möchte für ein Gebäude einen regenerativen Energieträger (Bio-Erdgas, Biomethan oder wie auch immer es genannt wird) nutzen um den Primärenergiebedarf zu drücken (Mischung: x % Erdgas, x % Biogas). Ich möchte jetzt keinen Tank im "Garten" wo das Gemisch angeliefert wird, sondern "normales" Erdgas aus dem Versorgungsnetz benutzen. Dafür wird halt irgendwo Biogas ins allg. Netz eingespeist. Halt wie beim Ökostrom auch. Mir geht es darum ob ich dann bei der Berechnung des Primärenergiebedarfs den Biogasanteil ansetzen darf.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp, und das in rasender Geschwindigkeit. ;)

    Es geht also nur um den Bezug von Biogas bzw. Gas mit einem möglichst hohen Bioanteil. Dann würde ich bei den einzelnen Versorgern schauen welcher den attraktivsten Tarif (Öko) bietet und dann in Deiner Berechnung das so ansetzen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 LiBa Hannover, 24. März 2010
    LiBa Hannover

    LiBa Hannover

    Dabei seit:
    14. Januar 2009
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt und Bauunternehmer
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    planen und bauen fängt an, wo andere aufhören
    ...........gibt es denn überhaupt Ennergielieferanten, die euch diese x % auf Jahre zusichern????? und woher weißt du das die angaben auch stimmen???
     
  10. raaner

    raaner

    Dabei seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Frankfurt
    Das müßte man sich dann halt irgendwie zusichern lassen. Heizkraftwerke bspw. haben ja auch einen zertifizierten PE-Faktor. Aber is eh wurscht, die Variante ist schon wieder hinfällig.:bau_1:
     
Thema:

Biomasse bzw. Biogas

Die Seite wird geladen...

Biomasse bzw. Biogas - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung

    benutzung vor Fertigstellung bzw. Abschließende Fertigstellung: Servus, kann mir da jemand weiterhelfen, wie weit muss der Baustand sein für die benutzung vor Fertigstellung abzuschicken? oder ist das Schon...
  3. Sanierung Holzbalkendecke bzw. Neufüllung

    Sanierung Holzbalkendecke bzw. Neufüllung: Guten Abend, ich Saniere derzeit mein Haus Bj. 54. Nun musste aus diversen Gründen(einziehen von Stahlträgern, Elektro, Begutachtung, etc.)...
  4. Große Fenster wölben sich bei starkem Wind bzw. schwingen.

    Große Fenster wölben sich bei starkem Wind bzw. schwingen.: Hallo, Ich hätte mal wieder eine Frage: Wir sind vor 2 Jahren umgezogen und nun Mieter einer Wohnung eines Wohnblocks mit 8 Stockwerken und...
  5. Außenkamin bzw. Abstand Ofenrohr zu Stromleitungen

    Außenkamin bzw. Abstand Ofenrohr zu Stromleitungen: Hallo Experten, hoffe mir kann jemand die Frage beantworten, denn Google konnte dies nicht zufriedenstellend:). Wir sind gerade am...