Bitte um Beurteilung der Baukosten für Praxiserweiterung durch Anbau.

Diskutiere Bitte um Beurteilung der Baukosten für Praxiserweiterung durch Anbau. im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, nach langer Planung stehen wir nun kurz vor Unterzeichnung und Baubeginn. Nun kommt allerdings ein Einwand bezüglich der Kosten. Aber...

  1. #1 andreas33, 15. Mai 2013
    andreas33

    andreas33

    Dabei seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriek.
    Ort:
    Kreis Unna - NRW
    Hallo,

    nach langer Planung stehen wir nun kurz vor Unterzeichnung und Baubeginn. Nun kommt allerdings ein Einwand bezüglich der Kosten. Aber vorher kurz zu unserem Vorhaben:

    Vergrößerung einer Arztpraxis durch Anbau an bestehendes Haus. Größe: 80 qm (4 Räume, 2x Keller, 2x EG, inkl. Dachterasse).

    Die Kosten liegen jetzt bei ca. 270.000 Euro. Wir als Vermieter bauen und der Arzt zahlt die Summe monatl. über 10 Jahre zurück (hierzu aber bitte keine Meinung abgeben. Denke da ist jeder anderer Meinung :-)

    In diesen Rohbaukosten ist jedoch "alles" enthalten (Rohbau inkl. Grundwasserproblem, Baustrasse, Erdbau, BAunebenkosten, Architekt, Generalunternehmer und nicht zuletzt der höherwertige Innenausbau (Bodenbelag, Elektro etc.). Einzig die Einrichtung für die Praxis ist nicht enthalten.

    Ich würde nun gerne einmal Eure Meinung bezüglich der Kosten wissen. Natürlich kann man sich hier nicht auf nen Euro festlegen aber vielleicht kann man ja sagen - Viel zu hoch oder liegt im Rahmen.?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wir kennen hier überhaupt nicht die örtlichen Gegebenheiten, genauere Angaben über das Projekt, etc.

    Aber je nach Gegebenheiten, etc. kann diese kommunizierte Summe schon realistisch sein.
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die kosten lassen sich bestimmt noch steigern ;)

    welcher kostenanteil steckt in der bestandsanpassung?
     
  5. #4 andreas33, 15. Mai 2013
    andreas33

    andreas33

    Dabei seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriek.
    Ort:
    Kreis Unna - NRW
    Kostensteigerung? Das hab ich jetzt mal überlesen :-)

    Ich werde heute abend noch mal nachschauen und ein paar Kosten hier aufführen. Ist leider sehr umfangreich und nicht so leicht auseinanderzurechnen.
    Der Rohbau (drückendes Grundwasser), Erdarbeiten,100 m Baustrasse durch Feld und Wiese Hausanschluss (auch Verlegung Füllleitung f. Heizöl und Innenausbau (Fenster,Fußboden,Tapete,Decke,Elektro,Heizung ohne Einrichtung) ist ein Festpreis von ca. 200.000 Euro - Netto. Hinzu kommen dann noch die Bauneben- und Architektenkosten.
    Gesamt dann ca. 270.000 Euro Brutto.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 15. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  7. #6 andreas33, 15. Mai 2013
    andreas33

    andreas33

    Dabei seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriek.
    Ort:
    Kreis Unna - NRW
    Stimmt natürlich. In der Zwischenzeit haben sich allerdings noch ein paar unvorhergesehene Dinge hinzugesellt.
    Unter anderem die Grundwasserproblematik, Erdarbeiten haben sich schwieriger als erwartet herausgestellt und noch so ein paar Kleinigkeiten beim Innenausbau.

    Sicherlich wird die Angelegenheit auch dadurch verteuert, dass noch ein Generalunternehmer hinzugekommen ist. Es geht aber wie gesagt auch um eine grobe Einschätzung. Unser Mieter ist nämlich ganz plötzlich nicht mehr so ganz einverstanden und möchte die Summe um 10-20 % drücken.
    Um besser zu argumentieren müsste man halt wissen ob die Summe noch im Rahmen liegt.

    Seufz.
     
  8. #7 Gast036816, 15. Mai 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann drückt mal beide sehr heftig die kosten runter. eine einschätzung wird sowieso niemand abgeben können!
     
  9. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Gibt es denn nur ein Angebot?

    Wenn man Vergleichsangebote hat, dann läßt sich meist besser in so einem Fall beurteilen und zu anderer Stelle hin argumentieren.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 15. Mai 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    HÄ?

    Die einen sagen GU sei günstiger als Einzelvergabe, die anderen, es sei teurer. Aber so viel teuerer nur wegen GU - GANZ sicher nicht!
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 andreas33, 15. Mai 2013
    andreas33

    andreas33

    Dabei seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriek.
    Ort:
    Kreis Unna - NRW
    Bevor wir uns für den Generalunternehmer entschieden haben wurden schon die wichtigsten Preise eingeholt. Allerdings kann man den Festpreis und die einzelnen Angebote jetzt nicht wirklich gut vergleichen- zumal sich in der Zwischenzeit auch noch die genannten Probleme ergeben haben.
    Daher wollte ich auch nur eine grobe Einschätzung.

    Vielleicht ist der Generalunternehmer schon deshalb teurer da er ja sein "Wagnis" einrechnet und wir einen Festpreis bekommen haben. Ich wollte halt auf der "sichereren" Seite sein damit die Kosten später nicht nach oben gehen.
     
  13. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Je nachdem wie das Vertragswerk 'gestrickt' ist und wie die Gegebenheiten und die Umstände sind und was passiert, ist "Bauen mit GU" nicht gleichzusetzen mit "Sicherheit bei den Kosten".
     
Thema:

Bitte um Beurteilung der Baukosten für Praxiserweiterung durch Anbau.

Die Seite wird geladen...

Bitte um Beurteilung der Baukosten für Praxiserweiterung durch Anbau. - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  4. Neuer Energieausweis bei Anbau?

    Neuer Energieausweis bei Anbau?: Hallo die Damen und Herren, die Baugenhemigung für unseren Anbau ist nun endlich durch. Ich kann euch sagen, das war eine Odysee. Als kleines...
  5. Anbau an Nachbargebäude

    Anbau an Nachbargebäude: Hallo, wir planen den Neubau eines Einfamilienhauses als Grenzbebauung mit Anbau an ein ca. 3 Meter hohes Nachbargebäude (Nebengebäude, massiv)....