Bitte um Hilfe Grenzbebauung Nachbar

Diskutiere Bitte um Hilfe Grenzbebauung Nachbar im Baugesuch, Baugenehmigung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Zusammen, habe folgendes Problem: Mein Nachbar möchte eine 1,80 Hohe Mauer auf die Grenze bauen.Die Grenze verläuft mit 50 cm Abstand...

  1. b0012sm

    b0012sm

    Dabei seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bäcker
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Hallo Zusammen,

    habe folgendes Problem: Mein Nachbar möchte eine 1,80 Hohe Mauer auf die Grenze bauen.Die Grenze verläuft mit 50 cm Abstand zur Außenwand meiner Scheune, an der vielleicht bald das Dach gemacht werden muss. Daher würde eine Gerüststellung unmöglich. Jetzt wurde mir von der Stadt die Nachbarschaftsbefragung zugestellt(in BW) . Werde jetzt mal mit dem Nachbar reden. Falls er das nicht einsieht kann ich eine entsprechende Abstandfläche einfordern bzw. gibt es für solche Bauwerke in BW entsprechende Regeln/Gesetze für Abstandsflächen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    schau mal in das nachbarrechtgesetz BW, §11.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 30. März 2016
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Häää - wieso wird dann die Gerüststellung unmöglich? Bist Du wirklich der Meinung, Du dürftest auf Nachbars Grundstück einfach so Dein Gerüst aufbauen?

    Vergiss es!
     
  5. #4 Wachtlerhof, 30. März 2016
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    es gibt schmale Gerüste, kosten bei manchem Gerüstbauer vielleicht ein wenig mehr, aber nicht schlimm. Außerdem kann der Unterbau quer aufgestellt werden und auf entsprechender Höhe dann wieder gedreht montiert werden. Ein guter Gerüstbauer bekommt das hin.

    Hatte auf meiner Baustelle an einer Hausseite das gleiche Problem mit dem Abstand, teilweise sogar deutlich unter 50 cm. War allerdings kein Mäuerchen sondern die Nachbarwohnhäuser. Hat super funktioniert.

    LG - Gisela
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    gerüstbauer hin oder her, 1.80m höhe auf der grundstücksgrenze
    ist nicht zulässig.
     
  7. b0012sm

    b0012sm

    Dabei seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bäcker
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Danke erstmal für die Antworten.

    zum 1.) das ist historisch gewachsen die Scheune steht schon 150 Jahre, damals wurde wohl nicht an ein Gerüst gedacht. Es ist auch so das ich die 50 cm schätze, es könnte auch 1 Meter sein, da der Nachbar wo er den Hof gerichtet hat alle Marksteine herausgerissen hat (vielleicht auch mit Absicht) habe ich leider keinen Anhaltspunkt.

    Baumal: müsste ich dann Einspruch einlegen oder wird das dann automatisch vom Amt nicht genehmigt? Wie wäre denn dann die einzuhaltende Abstandsfläche wenn es eine gibt bei 1,80 Meter? Wie hoch könnte sowas genehmigt werden?
     
  8. b0012sm

    b0012sm

    Dabei seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bäcker
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Gesetz über das Nachbarrecht
    (Nachbarrechtsgesetz - NRG)
    in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Januar 1996



    § 11

    Tote Einfriedigungen

    (1) Mit toten Einfriedigungen ist gegenüber Grundstücken, die landwirtschaftlich genutzt werden, ein Grenzabstand von 0,50 m einzuhalten. Ist die tote Einfriedigung höher als 1,50 m, so vergrößert sich der Abstand entsprechend der Mehrhöhe, außer bei Drahtzäunen und Schranken.

    (2) Gegenüber sonstigen Grundstücken ist mit toten Einfriedigungen - außer Drahtzäunen und Schranken - ein Grenzabstand entsprechend der Mehrhöhe einzuhalten, die über 1,50 m hinausgeht.

    (3) Zäune, die von der Grenze nicht wenigstens 0,50 m abstehen, müssen so eingerichtet sein, daß ihre Ausbesserung von der Seite des Eigentümers des Zauns aus möglich ist.

    (4) Freistehende Mauern mit einem geringeren Abstand von der Grenze als 0,50 m dürfen nicht gegen das Nachbargrundstück abgedacht werden.


    Das habe ich gefunden. Leider verstehe ich es nicht?
     
  9. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    gehen wir von einer nicht landwirtschaftlichen genutzen fläche aus.

    da muß dein nachbar die mauer bei 1.80m höhe, mit wenigstens
    30cm abstand, zur grundstücksgrenze errichten.
     
  10. b0012sm

    b0012sm

    Dabei seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bäcker
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Und bei einer Scheune/Stall, die landwirtwirtschaftlich genutzt werden wären es dann mindestens 50cm, und in meinem Fall 80 cm?

    Prüft das das Amt dann ab?

    Kann ich vom Nachbar die Vermessung verlangen, da ich ja jtzt auch nicht mehr die Grenze weiss?
     
  11. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    vom amt wurde doch eine nachbarschaftsbefragung zugestellt.

    möchtest du die mauer, weshalb auch immer nicht, einspruch einlegen.
    und dich auf das nachbarrechtgesetz BW berufen.
     
  12. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Vielleicht will er nicht der Buhmann sein und hofft, dass das Amt auch so nicht genehmigt.. ?
     
  13. b0012sm

    b0012sm

    Dabei seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bäcker
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    genau so ist es! Und wenn es mit 80 cm Abstand zur Grenze gebehmigt würde, würde mir das auch reichen. Dann wäre nämlich die Gerüststellung möglichhttp://www.bauexpertenforum.de/images/icons/icon10.png
     
  14. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Es geht aber im Gesetz darum, ob Dein Grundstück landwirtschaftlich genutzt wird. Meiner Meinung nach reicht es nicht aus, dass da eine Scheune steht. Zumindest interpretiere ich das Gesetz so.
    Insofern kannst Du meiner Meinung nach nur dann erfolgreich Einspruch einlegen, wenn Du Dein Grundstück landwirtschaftlich nutzt. Tust Du das?
     
  15. b0012sm

    b0012sm

    Dabei seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bäcker
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Ja

    was müsste ich dann tun?
     
  16. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Einspruch einlegen unter Verweis auf §11 Abs.1 NRG.
     
  17. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Interessante Interpretiation. Warum soll eine 1,80m hohe Mauer an der Grenze zulässig sein, wenn §11 (2) auch bei "sonstigen Grundstücken" einen Grenzabstand bei Mauern > 1,50 fordert ??

    Aber nochmal zum Gerüst: auch wenn die Mauer da nicht steht, darfst du da nicht ohne weiteres das Gerüst in Nachbars Garten stellen..
     
  18. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Stimmt. Ich hab nicht richtig gelesen.....

    Ne, Moment mal - hab ich jetzt einen totalen Fehler?
    Ich lese das so:
    landwirtschaftlich genutzt, dann 50 + Mehrhöhe über 1,50
    sonstig genutzt: Mehrhöhe (ohne die 50cm vorweg)
     
  19. Villert

    Villert

    Dabei seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Duisburg
    wenn du deinem naxhbarn jetzt die mauer versaust... ist der doch erste der dein gerüst abbauen lässt sobald es 51cm in anspruch nimmt. kann man ds nicht ohne streit regeln? bringt doch nix
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Wortmann, 30. März 2016
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Ich kenne mich im NRG von Baden-Württemberg nicht aus, aber vielleicht hilft dieser Text aus einer Urteilsbegründung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg ein bisschen weiter:

    ----------------------------------------------------------------------------
    Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 02. April 2014 – 3 S 1564/13 –, Rn. 35:

    Aus den Gründen:

    „Gegen diese Auffassung bestehen keine Bedenken. Das Nachbarrechtsgesetz enthält in den §§ 11 ff Regelungen über „Einfriedigungen, Spaliervorrichtungen und Pflanzungen“. Nach § 11 Abs. 2 NRG müssen bspw. tote Einfriedigungen gegenüber nicht landwirtschaftlich genutzten Grundstücken einen Grenzabstand entsprechend der „Mehrhöhe“ einhalten, die über 1,50 m hinausgeht, woraus folgt, dass tote Einfriedigungen, die zu solchen Grundstücken keinen Abstand einhalten, nur bis zu einer Höhe von 1,50 m zulässig sind. Mit Hecken bis 1,80 m ist gemäß § 12 Abs. 1 NRG ein Abstand von 0,50 m, mit höheren Hecken ein entsprechend der “Mehrhöhe“ größerer Abstand einzuhalten. Einfriedigungen, die bauliche Anlagen im Sinne des § 2 Abs. 1 LBO darstellen, unterliegen ferner den sich aus § 5 in Verbindung mit § 6 Abs. 1 Nr. 3 LBO ergebenden Einschränkungen.“
    --------------------------------------------------------------------------------

    Danach hat eine Mauer mit einer Höhe von 1,80 m bereits gegenüber nicht landwirtschaftlich genutzten Grundstücken einen Grenzabstand von 0,30 m einzuhalten. Bei einem "landwirtschaftlich genutzten" Grundstück wäre ein Grenzabstand von 0,50 m + 0,30 m = 0,80 m einzuhalten.

    Was ich allerdings nicht weiß ist, wie die Rechtsprechung in Stuttgart die „landwirtschaftliche Nutzung“ interpretiert. Bei uns in Sachsen-Anhalt gibt es mit § 24 Abs. 2 NbG LSA eine ähnliche Vorschrift, allerdings differenzierter:
    ----------------------------------------------------
    „(2) Von der Grenze eines landwirtschaftlich genutzten Grundstücks, das außerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils liegt und nicht in einem Bebauungsplan als Bauland ausgewiesen ist, müssen Einfriedungen auf Verlangen des Nachbarn oder der Nachbarin 0,5 Meter zurückbleiben. Dies gilt nicht gegenüber Grundstücken, für die nach Lage, Größe oder sonstiger Beschaffenheit eine den Grenzabstand erfordernde Art der Bodenbearbeitung nicht in Betracht kommt.“
    ----------------------------------------------------------

    In jener LSA-Norm ist klar ersichtlich, dass es um die Erleichterung der Bodenbearbeitung, z.B. bei Ackerland geht. Der Pflug, der Mähdrescher oder der Trecker sollen einen ausreichend großen Schwenkbereich haben, der die Größe der Ackerfläche nicht reduziert, um rangieren zu können.

    Wenn das auch bei euch in Ba-Wü der Zweck des Ganzen ist, könnte es sein, dass die Rechtsprechung da Einschränkungen macht. Ein solcher Schwenkbereich zur Ackerbestellung wäre bei deinem Grundstück neben der Mauer wahrscheinlich nicht erforderlich, oder?
     
  22. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich möchte auch nicht oft der buhmann sein.
    irgendwelche rechtsvorschriften haben aber
    bei genauem nachdenken, meist ihre berechtigung.

    ich heize doch durch eine spielstrasse mit meinem PKW, auch nicht
    mit 93 km/h lang.
     
Thema:

Bitte um Hilfe Grenzbebauung Nachbar

Die Seite wird geladen...

Bitte um Hilfe Grenzbebauung Nachbar - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  3. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  4. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  5. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...