Bitumen- oder EPDM-Bahnen

Diskutiere Bitumen- oder EPDM-Bahnen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, die letzte Entscheidung fürs Dach steht an. Wir haben für unser EFH (2 Vollgeschosse)bei 10 Grad Dachneigung die Wahl zwischen...

  1. satello

    satello

    Dabei seit:
    18. Januar 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betriebswirt
    Ort:
    dessau
    Hallo,

    die letzte Entscheidung fürs Dach steht an. Wir haben für unser EFH (2 Vollgeschosse)bei 10 Grad Dachneigung die Wahl zwischen Bitumenbahnen und EPDM-Dachbahnen (z.B. Resitrix SK W). Soll preislich gleichwertig sein. Was soll ich nehmen und warum? Wo liegen die Stärken und Schwächen? Danke!

    Geplant ist eine Zwischensparrendämmung, falls das noch wichtig ist. Keine Dachfenster o.ä.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 7. März 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    keine produktbesprechung hier, deine resi ist deswegen fehl am platz.

    wozu rät dir denn dein planer? der kennt doch das gesamtobjekt.
     
  4. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    hallo satello,

    ich verarbeite beides, das ganze Jahr über.

    EPDM Bahnen sind da im Vorteil, wo z.B. eine "schlanke" Abdichtung gefragt ist. (Innen-/Außenecken)
    Planenverlegung möglich, max. Größe je nach Hersteller.
    Das Material ist äußerst alterungsbeständig.
    Die Nahtfügung auf der Baustelle ist nicht ohne, unterschiedlich von Hersteller zu Hersteller.

    Letztlich kann nur objektbezogen betrachtet, und beraten werden. Dies sollten Dein DD und Planer tun.
    (DD sollte Langzeiterfahrung aufweisen können, der Auftragnehmer sollte Dir eigene Referenzobjekte nennen können.

    mfg
     
  5. satello

    satello

    Dabei seit:
    18. Januar 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betriebswirt
    Ort:
    dessau
    Danke Biber53!

    Ich hab noch 2 Fragen aus Laiensicht:

    1. Lebensdauer:
    Gibt es ungefähre Zahlen, wie lange ein Bitumendach und ein EPDM-Dach halten? Bei EPDM hab ich schon was von 50 Jahren gelesen. Kann das sein? Ich dachte immer, dass man Bitumen nach ca. 20 Jahren neu drauf machen muss. Da wäre ja EPDM klar im Vorteil?
    Es wäre natürlich praktisch, wenn uns das Dach überlebt und wir nicht nochmal ran müssen.

    2. Wenn der Belag erneuert werden muss, kann ich dann sowohl bei Bitumen als auch bei EPDM einfach ne neue Bahn drüber ziehen, oder muss da vorher das alte Material runter? Das wäre dann natürlich mit mehr Aufwand und sicher auch Kosten verbunden.

    Wir suchen einfach eine gute Mischung aus kostengünstig und langlebig. Schön muss es nicht sein. Sieht man bei 10 Grad wahrscheinlich eh nicht.

    Ich hoffe auf Eure Hilfe!
     
  6. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo Satello,

    Zur Lebensdauer
    Hier ist EPDM eindeutig im Vorteil. Das Material ist UV-beständig. Habe EPDM mit Liegezeiten von ca. 20 Jahren gesehen. Material top.
    Die bei uns meist verwendeten Elastomerbitumen(schweiß)bahnen brauchen einen Oberflächenschutz, als UV-Schutz.
    I.d.R. ist dies Schiefersplitt auf der Oberfläche der Bahnen, in verschiedenen Farben.

    Sanierung
    Eine ganze Lage drüberziehen geht natürlich immer, die Frage ist ob sinnvoll. (z.B. wenn Wasser im Aufbau/WD vorhanden ist..., ob energetisch was getan werden sollte/muß...ob Anschlüsse, Ränder, Höhen noch passen,...keine Schüsseluing der WD...,keine Falten/Wellen im Dachaufbau....)
    Letztlich muß dies beurteilt werden, wenn es so weit ist.

    Aus meiner Sicht ist wichtiger, was ist wenn repariert, teilsaniert werden muß?
    Da ist Bitumen eindeutig im Vorteil. Beim EPDM (selbst bei Neuverlegung) ist auf penible Sauberkeit, der Bahn im Nahtbereich, vor der Nahtfügung zu achten. Die einfachere, witterungsunabhängigere Nahtfügung gibts klar beim Bitumen.

    Aus meiner Sicht, sollte EPDM nur von qualifizierten Personen, mit entsprechender Herstellerschulung verarbeitet werden. Wenn hier der Verarbeiter nichts entsprechendes vorweisen kann, wirds eher schwierig.

    mfg
     
  7. satello

    satello

    Dabei seit:
    18. Januar 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betriebswirt
    Ort:
    dessau
    Danke!
     
  8. #7 wasweissich, 16. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    epdm hat noch den vorteil in über 15m breite lieferbar zu sein . auf wunsch sogar knapp 31 m .
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    ich glaube, die Grenze liegt bei über 700 m² am Stück, da sind dann schon Lüfter etc direkt eingebaut. Find ich nur ein wenig unhandlich ;)
     
  10. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    die mußte aber mit dem Hubschrauber kommen lassen! Und natürlich nach den Kosten fragen.

    Hab mal die 7 m Rolle abgecoilt.
    Teleskopstapler 1, 50 m über Dachrand. Zu dritt haben wir so um die 15 m runtergebracht. Dann wärs mit Schlaufen weitergegangen. War mir aber zu umständlich (und zu schwer) Transporter auf andere Dachseite gestellt, lange Spanngurte, EPDM mit Brettern und schweren Zwingen fixiert. Aktion war dann in 10 min fertig, ca. 210 m² am Stück.

    mfg
     
  11. #10 wasweissich, 16. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    210m²(folienmass) ist eher ein kleinerer schwimmteich :D

    sind doch nur 240 kilo ;)

    gut , wir brauchen mit dem ding selten aufs dach . dafür aber schonmal durch die garage ind 30 stufen hoch ......
     
  12. satello

    satello

    Dabei seit:
    18. Januar 2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betriebswirt
    Ort:
    dessau
    Wenn ich das als Plane kommen lasse, dann sind es ca. 180 m². Sind die Kosten mit kleinen Bahnen, die auf dem Dach verbunden werden vergleichbar? Die große Plane hat dann ja sicher den Vorteil, dass die Stöße vernünftig verbunden sind. Klingt dicht.
     
  13. #12 wasweissich, 17. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    nein . das verkleben auf baustelle ist aufwändig und nicht mal eben sicher erledigt . und das zeug kostet am stück praktisch das selbe , wie in streifen .

    genau das , neben der UV stabilität , ist der vorteil von dem zeug .

    ist dicht.
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Das einzige Problem bei EPDM sind Reparaturen oder nachträgliche Durchdringungen... DIE sauber hinzubekommen ist schon schwierig... Ich kann es nicht...
     
  15. #14 wasweissich, 17. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich schon :D

    und öl kann das zeug auf dauer nicht ab .
    ist aber auf dem dach eher selten anzutreffen.
     
  16. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo zusammen,

    Satello, wenn ich hier weiterschreibe, lege ich besonderen Wert auf folgende Feststellungen:
    Für Dein Objekt empfehle ich weder das eine, noch das andere (Bitumen/EPDM)
    Dies kann allenfalls, aus meiner Sicht, der erfahrene Verarbeiter und Planer, welche in Ortskenntnis, dann tatsächlich auch zur Verfügung stehen.

    Wenn Du zu EPDM tendierst, kann man natürlich darüber reden....
    Vieles ist ja bereits gesagt, allerdings nicht gehört und auch nicht verstanden worden.
    Es gibt verschiedene Hersteller, mit unterschiedlichen Bahnen und unterschiedlichen Fügetechniken. Eine bezüglich der Oberfläche "genoppte" Bahn muß beim Fügen ganz anders behandelt werden als eine glatte Bahn.

    Zum Nahtfügen ganz allgemein. (Hier gehört natürlich das Einbinden von Gullys, Überläufen, Ecken.... auch dazu)
    In der Naht ist immer ein Kleber, also letztlich ein anderer Stoff. Egal was, von wem teilweise behauptet wird, es kann keine geschweißte Naht sein!!! (Nach der Definition des Schweißens)
    Und hierin liegt natürlich ein gewisses Risiko, welches steigt, wenn die Nähte auf der Baustelle gefügt werden. Ebenso steigt das Risiko, wenn keine oder nur wenig Erfahrung beim Verarbeiter vorhanden ist.

    mfg

    wwi, ich guck mal nächste Woche nach den Gewichten. Über den Daumen gepeilt hast Du natürlich recht. Bei Transport über Steigleiter (ich schätze bei uns 30 bis 40 %)
    knicken unsere +100 Kg Leute bei +/- 30 m² ein!!!
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 wasweissich, 17. März 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    genau
    was ist mit einem aufzug ?
    das ding heisst doch "dachdeckeraufzug" :D
     
  19. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Aufzug, mmh!

    Der wird so ein- bis zweimal im Jahr eingesetzt.
    Sonst Teleskopstapler oder Kran.
    Dies ist dann ne Frage der Wirtschaftschaftlichkeit...

    Da wir ein sehr großes Gebiet abdecken, z.B. für LBBW (Ulm, Stuttgart, Herrenberg, Tübingen...) rechnet sich das erst ab ner bestimmten Objektgröße. In den (größeren) Städten kommt die Problematik mit Absperrgenehmigungen, Parken, Material...) noch dazu. Da macht das eigentliche Arbeiten schon wieder richtig Spaß (wenn Du morgens die Polizei geholt hast, um auf deinen gesperrten Flächen die Fahrzeughalter zu ermitteln...)

    Viele Sachen laufen grade auch im Bereich 10, 20, oder 30m² ab. Eigentlich Klein(igkeiten)
    Allerdings sind auch Schäden dabei, welche 18 Jahre!!! gingen. (war bislang die zeitlich längste Undichtikeit, 10 Jahre sind oft kein Thema. Und beileibe nicht nur Flachdächer)

    mfg
     
Thema: Bitumen- oder EPDM-Bahnen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vergleich epdm dachfolie und bitumen

    ,
  2. epdm bitumen

    ,
  3. epdm dachbahn Lebensdauer

    ,
  4. flachdach bitumen oder folie,
  5. flachdach epdm oder bitumen,
  6. epdm dachfolie erfahrungen,
  7. resitrix sk erfahrungen,
  8. Resitrix-EPDM/Bitumenfolie,
  9. bitumen oder epdm
Die Seite wird geladen...

Bitumen- oder EPDM-Bahnen - Ähnliche Themen

  1. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  2. Kommt es bei Resitrix EPDM auch zur Bitumenkorrosion

    Kommt es bei Resitrix EPDM auch zur Bitumenkorrosion: Kommt es bei Resitrix EPDM auch zur Bitumenkorrosion und Traufblech und Regenrinne sollten aus Edelstahl?
  3. Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?

    Wandanschluss EPDM Dachterrasse, wie Ausführen?: hallo, es geht um den Wandanschluss einer Dachterrasse, der Putz ist sehr rau. Angeschlossen werden muss eine EPDM Folie 15cm hoch gezogen,...
  4. Estrichdämmschichttrocknung - Bitumen-Schweissbahn beschädigt?

    Estrichdämmschichttrocknung - Bitumen-Schweissbahn beschädigt?: Hallo zusammen, bei mir wird im Keller gerade eine Estrichdämmschichttrocknung vorgenommen. Dazu wurden mehrere Löcher durch den Estrich und die...
  5. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...