Bj 1969, welche einfachen Dämmaßnahmen sinnvoll?

Diskutiere Bj 1969, welche einfachen Dämmaßnahmen sinnvoll? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Meine Eltern (72 und 73 JAhre alt) bewohnen ein EFH Bj 1969. KG, EG, OG, DG Beheizt werden nur EG und OG. Keller ist reiner Lagerkeller....

  1. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Meine Eltern (72 und 73 JAhre alt) bewohnen ein EFH Bj 1969.

    KG, EG, OG, DG

    Beheizt werden nur EG und OG.
    Keller ist reiner Lagerkeller. Dach ist Kaltdach.
    Außenwände 36cm Hochlochziegel. Im Breich der Heizkörper nur 12cm Hochlochziegel. Keine Dämmung.
    Fenster: 2 fach verglast, Rahmen und Haustüre: Sipo Mahagonni, keinerlei Dämmung.
    Betondecken. Dämmung unter Estrich 3cm (bei EG und unter Estrich Kaltdach). WLG unbekannt. Ist kein Styropor, sondern einer der damals gängigen Dämmstoffe. (Damals waren 3cm Dämmung eh schon eher Luxus).

    Öl-Brennwert Kessel. Radiatoren.

    Problem:
    Der 2 PersonenHaushalt braucht fast 4000 Liter Öl im Jahr und das obwohl nicht mal alle Räume beheizt werden, und die beiden nicht viel duschen und nie baden.

    2. Problem: Viel wollen die nicht mehr machen lassen, da schon älter und reichlich träge.

    Meine Idee:
    Wenigstens die Fenster mit Dämmprofilen versehen (da ziehts ordentlich) und die oberste Geschossdecke dämmen.

    Fragen:
    1. Ist das so sinnvoll?
    2. Braucht man für Dämmung oberste Geschossdecke (3cm irgendwas-Dämmung sind schon drin) tatsächlich keine Dampfbremse?
    3. Welches Material wäre nun am besten, um es auf dem Boden im Kaltdach zu verlegen? (Styropor, Styrodur, Glaswolle, Steinwolle?)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 12. März 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das sagt Dir Dein GÜ :D
     
  4. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    @Ralf:
    Hatte nie einen GÜ.

    Ansonsten wäre ich für entsprechende Tips dankbar.
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Fensterscheiben tauschen, hab ich bei meinen Eltenr gemacht, der Unterschied der in den letzten 20-25 Jahren gewesen ist ist gewaltig...

    Für Oben müsste sich ein Fachmann sich das angucken, da kommt es auf die Gegebenheiten an...
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bezogen auf die zu erwartende "Restlebensdauer" der Eltern wird sich wohl keine Maßnahme amortisieren.
    Aufs Haus bezogen kann das anders aussehen.

    Ich würde zumindest die oberste Geschoßdecke dämmen und über neue Maßnahmen an den Fenstern nachdenken. Auch die Kellerdecke könnte eine Überlegung wert sein.
    Aus welchem Material sind denn die Fensterrahmen und wie ist deren Zustand?
     
  7. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Oben ist es eine Betondecke mit Estrich drauf, darunter 3cm Dämmung anno 1969. Drüber ein Kaltdach (Satteldach mit 30° Dachneigung und N/S Ausrichtung).
    Gemauerte Giebelwände.

    Das ganze muss nicht begehbar sein, wird ohnehin nicht genutzt.
    Allerdings ist so eine Ziehharmonika-Treppe drin, die nicht ganz einfach zu dämmen sein wird.

    Kann da viel passieren, wenn man einfach Dämmwolle auslegt?
    Oder besser Styrodur oder Styropor?

    Nicht ganz sicher bin ich, od es da auch eine Fußpfette gab. Wäre das von Bedeutung?

    Vielen dank für jede Antwort.
     
  8. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Fensterrahem sind aus Sipo-Mahagonni. Soviel ich weiß ein sehr hochwertiges Holz, das heute wegen Tropenwald Schutz gar nicht mehr verfügbar ist. Obwohl 40 Jahre alt, sehen die Fensterrahemn echt noch fit aus. Allerdings sind keinerlei Dirchprofile drin. Ich hab mal versuchsweise in einem Raum so TesaMoll Dichtungen reingeklebt, der Raum war danach spürbar wärmer.
    Allerdings gibt's 3 Terassentüren mit Hebe-Senkmechanismus, da halten diese eingeklebten Dichtungen nicht lange, weil sie durch die Reibung beim hoch- und runtergehen verschoben / zerstört werden.
     
  9. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Mich würde v.a. interessieren, ob man da eine Dampfbremse braucht. Nach meinem Verständnis nicht, aber ganz sicher bin ich mir halt nicht.
    Außerdem die Frage nach dem Material: Styropor, Styrodur, Glaswolle, Steinwolle?
     
  10. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Wenn keiner Antwort gibt, wenigstens mal den U-WErt-Rechner bemühen...
     
  11. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Nein - brauchst nicht.

    Wenn es Sinn machen sollte, müsste die in den Wohnbereich direkt unter den Gipskarton (wenns einer wäre).

    Aaaaber es darf keine warme Luft vom Wohnbereich in das Dach gelangen.

    Nicht über irgendwelche Leckagen und nicht über den Zugang.
    Und da hört sich das mit der alten Dachluke nicht gut an.
     
  12. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Also heisst das, die Dachluke, (für die Zieharmonika Treppe) muss man abdichten?
    Das blöde ist nur, wer auch immer das dann von oben abdichtet, er muss dann für immer und ewig da oben bleiben...
     
  13. manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Du kannst auch die Bodentreppe tauschen / tauschen lassen es gibt da einige Hersteller die luftdichte Bodentreppen im Programm haben. Dies müssen natürlich fachgerecht eingebaut und an die Dampfbremse angeschlossen werden was wiederrum den Einbau einer Dampfbremse voraus setzt. Ob nur eine abgedichtet Bodentreppe Sinn macht kann ich Dir nicht sagen...

    Also erstmal keine Panik niemand muss auf dem Dachboden bleiben :D
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Arnold Drewer, 17. Dezember 2012
    Arnold Drewer

    Arnold Drewer

    Dabei seit:
    15. Dezember 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Paderborn
    Dampfbremse bei oberer Geschoßdecke nicht erforderlich - wenn "nicht begehbar" gedämmt wird
    da keine Dämmung vorhanden: Amortisationszeit wenige Jahre (unter 5)
    ich empfehle mind. 20 - besser 30 cm Dämmung. Preiswertester Dämmstoff: Zellulose
    Bodentreppe (die Klappe) sollte auf jeden Fall mit einem Hochleistungsdämmstoff WLS 022 gedämmt werden.
    Dichtungsbänder einbauen.
     
  16. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Hallo Herr Berater,

    hast aber schon gesehen, dass der Trööt schon etwas älter ist,
    und der Fragesteller seit 8 Monaten nicht mehr hier war?
     
Thema:

Bj 1969, welche einfachen Dämmaßnahmen sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Bj 1969, welche einfachen Dämmaßnahmen sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster

    Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster: ich habe mir jetzt neue Fenster einsetzen lassen. Wenn ich es selber gemacht hätte, hätte ich sie so eingesetzt wie die Aluminium-Fenster vorher...
  2. Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961

    Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961: Servus Leute, Bitte verzeiht mir das ich so rein platze hier aber ich brauche dringend eure bzw. Des Forums Hilfe bei meinem Bodenaufbau. Es ist...
  3. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  4. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  5. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...