Blowerdoor Test - Frage

Diskutiere Blowerdoor Test - Frage im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo Leute, ich hatte meinen finalen Blowerdoor Test bei meinem Fertigteilhaus, den ich mit Keller mit 0.8 und ohne Kellervolumen mit 0.92...

  1. Synthie

    Synthie Gast

    Hallo Leute,

    ich hatte meinen finalen Blowerdoor Test bei meinem Fertigteilhaus, den ich mit Keller mit 0.8 und ohne Kellervolumen mit 0.92 bestanden habe. Im Vergleich zum 1. Test hat sich das Ergebnis um 0.25 verbessert. Mir wäre ein besseres Ergebnis lieber, aber für ein Niedrigenergiehaus in Fertigteil-Bauweise wäre das OK. Immerhin schlägt die OENORM bei Niedrigenergiehäuser mit WRL einen Wert <= 1.5 vor.

    Ich habe schon berichtet, dass der beauftrage Elektroinstallateur gepfuscht hat und die Installationsrohre hinter die Dosen - also hinter die Dampfbremse - gedrückt hat. Am anderen Ende münden die Rohre in der Geschoßdecke des EGs vor der Dampfbremse.
    Ca. 40 luftdichte Dosen wurden durch einen Installateur meines Vertrauens erneuert und die Installationsrohre mit Siga Wigluv abgeklebt. Warum das Wigluv, weil es wesentlich flexibler als das Rissan ist. Lt. Energieberater sollte das Wigluv für ausreichend Luftdichtheit sorgen.

    Nun, beim Test hat es hauptsächlich aus den Verteilerdosen an den Innenwänden gezogen. Diese sind nicht Luftdicht ausgeführt. Das komisch an der Sache war, dass der Luftstrom die selbe Raumtemperatur wie die Innenluft hatte. Die Wärmebildkamera zeigte keinen Temperaturabfall an, obwohl die Außentemperatur an diesem Abend bei ca. -2° lag.

    Im Bad, wurde noch eine Undichtheit bei einer Installationswand für das Abluftrohr festgestellt. Leider ist das beim 1. Test in der Rohrbauphase nicht aufgefallen. Hier scheint es, dass es vom naheliegenden Rolladenkasten über die Wandheizung zu diesem Installationsschacht offen ist. Es hat stark gezogen. Leider ist diese Wand inzwischen verfliest.

    Auch die Wärmebildkamera zeigt keine Unwesentlichen Temperatur-Unterschiede bei den Stößen, Fenstern und Wänden an. Die Unterschiede lagen im Bereich von max. 1-2°.

    Meine Frage, warum hat sich die auströmende Luft nicht mit der Zeit abgekühlt? Lt. Energieberater hätte das passieren müssen.

    Lohnt es sich die Verteilerdosen mit Band bzw. Silikon abzudichten?

    Ist ein Wert von 0.8 mit Keller (ca. 680m³) und 0.92 ohne Keller (ca. 485m³) ein akzeptabler Wert?

    Lt. Kaminhersteller Erlus sollte der Kamin luftdicht sein, leider ist er das nicht. Der Kamin ist vollflächig mit Gipskartonplatten verklebt. Nur an der Stirnseite ist ein 5cm breiter Bereich offen, über den die Leitungen der Solaranlage verlaufen. Wurde das ungeschickt geplant? Sollten diese Fertigkamine wirklich dicht sein, oder ist es das nur auf dem Papier?

    Vielleicht kann mir jemand von euch Informationen geben.

    Synthie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Die Blower-Door-Messung wurde aber schon von einem unabhängigen Messdienstleister vorgenommen, oder?
     
  4. Synthie

    Synthie Gast

    @KPS.EF,

    Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

    Das verstehe ich nicht. Was bedeutet das für mich? Wie kann man das lösen? Hütte abbrechen und neu bauen?


    Ich frage deshalb, weil ein minimaler Luftzug messbar / fühlbar war. Der Kamin ist bei der Durchführung im Dachboden sauber abgeklebt worden. Von dort kann die Luft nämlich nicht kommen.

    Synthie
     
  5. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo @Synthie,

    um aus der Ferne alle offenen Fragen zielführend zu besprechen, brauchte man zumindest das detaillierte Luftdichtheitskonzept des Planers, umfassende Angaben zur Umsetzung der planerischen Vorgaben, die Unternehmer-Erklärung zur Montage (inkl. aller klimatisch relevanten Montagebedingungen), die Protokolle über alle Qualitätskontrollen während der Montage sowie wenigstens das ausführliche Prüfprotokoll von der differenzdruckgestützten Leckageortung, die im Rahmen der Blower-Door-Messung erfolgte.

    Für all diese Leistungen hast Du gewiss Geld ausgeben dürfen, dann solltest Du den geschuldeten Erfolg auch einfordern! Die jeweils Verantwortlichen haften nicht nur für das, was sie tun, sondern gegebenenfalls auch für das, was sie nicht getan haben ... :D

    Entscheidend für die Durchsetzung Deiner Ansprüche düften dabei die vertraglichen Vereinbarungen für das Bauvorhaben selbst, die Qualität Deiner externen Berater sowie letztlich auch die Tagesform eines Richters sein. ;)

    Hierbei kann ein solches Forum leider nur in bescheidenem Maße helfen.

    Mit freundlichem Gruß aus Erfurt
    KPS
     
  6. Synthie

    Synthie Gast

    Hallo KPS.EF,

    Vielen Dank für die Infos. Jetzt habe ich mal eine E-Mail mit Bildern an den Bauleiter gesendet und mit ihm telefoniert. Dieser wird die Sache mit dem technischen Leiter besprechen.

    Wenn die Leute den Mangel Vorort begutachten, werde ich mich um einen unabhängigen Sachverständiger bemühen, der mit dabei ist.
    Dann werden wir sehen was rauskommt.

    Fotos aus der frühen Bauphase haben jedenfalls gezeigt, dass im Bad die Dampfbremse unter die Leitungen der Sanitärinstallation verlief und diese nicht vollständig abgeklebt wurde. Teilweise habe ich dort noch, soweit ich es wegen den Rohren konnte, abgeklebt. Wie es aber hinter der Installationswand aussieht und ob dort die Folie sauber verklebt wurde, kann ich nicht sagen. Es ist ja nicht die Aufgabe des Bauherrn, die Verkleidungen zu entfernen und nachzusehen, ob alles verkelbt wurde - bzw. wusste ich es bei diesem Zeitpunkt nicht - weil mir das Wissen fehlte.

    Die ganze Sache stinkt langsam zum Himmel. Jetzt kann das renommierte Fertigteilhaus Unternehmen beweisen, wie sie solche Mängel beheben können.

    Synthie
     
  7. Synthie

    Synthie Gast

    Hier noch Bilder vom Bad, bevor die Dämmung und der Estrich verlegt wurden.
    Das weiße Dichtband habe ich angebracht. Links verläuft das blaue Lüftungsrohr in den Installationsschacht.

    Hätte ich damals das Wissen von heute gehabt, hätte ich reklamiert, so hat man sich gutgläubig auf den Montagetrupp mit einem Obermonteur mit langjährige Fertigteilhaus-Erfahrung verlassen. Ich könnte mich in den Ar... beißen.

    Synthie
     
  8. Baumkrone

    Baumkrone

    Dabei seit:
    15. Oktober 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baugutachter
    Ort:
    Großhabersdorf
    Hallo Synthie
    wieso wurde die die Blower Door Messung erst nach Fertigstellung gemacht
    und nicht nach Einbau der Folien. Wie willst du feststellen wo die Luft
    herkommt nach Einbau der Trockenbauplatten. Geht auch nicht mit
    Wärmebildkamera. Frag doch mal deine Berater vielleicht wurden die
    Kosten für die erste Messung gespart. Da ist egal ob du 0,95 hast
    oder 3,5

    Gruß Peter
     
  9. Synthie

    Synthie Gast

    Hallo Peter,

    es wurden zwei Messungen gemacht. Bei der ersten Messung sind Mängel aufgefallen, die behoben wurden (Haustüre schlecht eingestellt, Steckdosen fehlerhaft montiert, Rolladenabdeckungen undicht, Kamin nicht sauber abgedichtet, etc...9. Bei der zweiten Messung kamen dann neue dazu.

    Ich bin im Moment total verunsichert, denn diese aktuellen Bilder vom Dachbodenboden sagen alles (siehe Fotos). Leider kann man nicht durch Wände sehen.

    Jetzt kommt es darauf an, wie das saniert wird. Und - hinterher ist man immer Schlauer.

    Synthie
     
  10. Synthie

    Synthie Gast

    Ergänzung Peter.

    Die Folie wurde nicht eingebaut, sondern war bereits eingebaut, da es sich um ein Fertigteilhaus handelt.

    Der 1. Test wurde nach dem Estrich verlegen und Spachteln gemacht, bevor mit dem Innenausbau begonnen wurde.

    Dort hatte ich noch einen Wert von 1.16 inkl. Keller (jetzt: 0.8 inkl. Keller).

    Synthie
     
  11. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Vorsorglich solltest Du Dich wohl auch schon einmal um einen Rechtsanwalt kümmern ...
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Synthie

    Synthie Gast

    Nein, wie ich schon geschrieben habe, ich habe mir damals nichts dabei gedacht und glaubte, dass das so gehört. Ich hatte damals noch nicht das Wissen von heute. Dennoch habe ich instinktiv die Folien so gut es ging mit einem Spezialband für das Verkleben von Stößen abgedichtet.

    Die Bauleitung macht eine Person des Fertigteilhaus-Herstellers.

    Synthie
     
  14. Synthie

    Synthie Gast

    Hallo Leute,

    die Fertigteilfirma hat sehr schnell reagiert und bereits am Donnerstag die betroffenen Stellen geöffnet.

    Der Schimmel hat sich nicht überall ausgebreitet. Auch waren die Spanplatten an einer Stelle, wo die Kanten einen Schimmelpelz aufwiesen an der Unterseite bereits wieder trocken. An einer anderen Stelle, waren die Spanplatte an der Unterseite feucht, aber noch nicht schimmlig.

    Die Glaswolle war an den argesten Stellen nur oberflächlich etwas feucht, aber nicht durchnässt.

    Die Ursachen sind:

    Ein einer Stelle im OG laufen alle Elektrokabel zusammen und verlaufen dann durch einen Schacht ins EG -> Keller zum Verteiler. Dort wurden die Kabel nicht sauber genug abgeklebt.
    An einer anderen Stelle im Bad, wurde hinter der Installationswand die Dampfbremse stark beschädigt und nicht wieder ordentlich verklebt, bzw. hätte diese Beschädigung sauber ausgeschnitten und mit einer neuen Folie sauber überklebt werden.

    Die Sachen werden jetzt kommenden Dienstag saniert, indem die Spanplatte und die oberste Dämmschicht erneuert wird.

    Die ganze Angelegenheit ist nicht so schlimm, wie ich es vermutet habe.

    Ich habe zwei Sachverständiger kontaktiert und beide haben gemeint, daß ihr Einsatz zur Zeit nicht notwendig ist, solange die Fertigteil-Firma den Mangel ernst nimmt und sauber behebt. Grundsätzlich hatte ich den Eindruck, dass ich mir nach dem Nennen des Herstellers, keine Sorgen zu machen habe. Zitat eines Sachverständigers: Die Fa. XY sind Spezialisten im Holzbau, die wissen genau wie solche Mängel zu beheben sind.

    Synthie
     
Thema:

Blowerdoor Test - Frage

Die Seite wird geladen...

Blowerdoor Test - Frage - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  4. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...
  5. Sanierung Rolladenkästen Frage

    Sanierung Rolladenkästen Frage: Hallo Im Zuge einer Kernsanierung müssen auch die Rolladenkästen saniert werden . Bei mir seht es so aus das in dem Sturz außenrum einfach ein...