Boden auf Kehlbalken??

Diskutiere Boden auf Kehlbalken?? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, ich möchte mich erstmal kurzvorstellen. Ich heisse Christian, komme aus bayrisch Schwaben und habe zusammen mit meiner Frau ein...

  1. Chbig

    Chbig

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologe
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo zusammen,

    ich möchte mich erstmal kurzvorstellen. Ich heisse Christian, komme aus bayrisch Schwaben und habe zusammen mit meiner Frau ein Haus gekauft, dass wir nach und nach herrichten.

    Jetzt ist gerade das Dachgeschoss dran. Die Planung sieht vor im 2.OG ein komplettes Zimmer einzurichten. Der Boden des 2. Stock bildet die Kehlbalkenlage des Dachstuhls. Die Abstände der Kehlbalken (10x14cm) sind nicht gleichmässig zueinander, haben jedoch maximal 83cm Abstand. Als Fussbodenaufbau (momentan ist kein Boden verlegt) habe ich mir folgendes vorgestellt (von nach oben):
    Kehlbalken - Kokosdämmstreifen 11mm - Fichtemassivholzdielen 27 mm rundrum N+F.

    Die Längen der einzelnen Dielen sind so abgestimmt, dass die Stirnenden der einzelnen Dielen auf den Kehlbalken liegen!

    Ist das eurer Meinung nach ausreichend? Mein Zimmerer sagt ja. Habe allerdings in einem Forum die Tage gelesen, dass 27 mm nicht durchtrittsicher sind.

    Der Punkt ist, der Boden ist bereits gekauft. Jetzt bin ich unsicher, ob der Boden unterdimensioniert ist.

    Falls Ja, würde es etwas bringen, wenn man 15 mm OSB auf den Kehlbalken verlegt und darauf dann die Dielen?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    Danke schon im Voraus

    Viele Grüße
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 16. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich würde mir vorher mal Gedanken machen, ob die Sparren, die Kehlbalken und deren Anschlüsse überhaupt geeignet sind, diese nicht unerheblichen Lasten zu tragen. Sonst schmierst eben nicht durch, sondern mit dem Boden ab, was aber für Dich nur ein marginaler Unterschied ist.
     
  4. Chbig

    Chbig

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologe
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Ralf,

    da der 1. Stock neu aufgeteilt wurde, hat mir meine Zimmerei Trockenbauwände eingebaut. Diese wurden, gerade um die Lasten, die auf die Kehlbalken einwirken werden, abzufangen / zu unterstützen mit 80x80mm KVH Balken ausgeführt.

    Grüße
    Christian
     
  5. #4 Strahlenschifte, 16. November 2011
    Strahlenschifte

    Strahlenschifte

    Dabei seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann
    Ort:
    w
    Hallo,

    also ich würde mir auch erst mal die Anschlüsse anschauen und evtl. an der Seite Verstärken.

    Wie lange sind denn die Kehlbalken ?

    Aber ich würde sagen das man sich das anschauen muss :-)

    grüße

    27 mm haben auch die DOU Dielen für terassen ( werden aus 30 mm rausgehobelt ) das reicht normal locker.

    Aber der Abstand 83 find ich weng arg ( darf dazu alerdings mit einem " Gesellenbrief " nix sagen :-) )

    Die andere Frage ist doch ob dir das von der masse her reicht denn wenn du da oben läufst ist das unten nicht gerade optimal.

    Wenn du sagst erst OSB und dann Dielen würd ich nicht machen.

    Aber wozu kokosdämmstreifen ? denn sieht man ja dann von unten oder seh ich das falsch ?

    warum nicht so.

    18mm Bretter ( sägerau ) dann dämmstreifen dann 27 mm Schalung

    Reichen denn 80 x 80 aus ( wie lang sind denn die Wände )
     
  6. Chbig

    Chbig

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologe
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Wie gesagt, mein Zimmerer hat das so ausgelegt und meint, dass das mit der 80x80 KVH-Unterstützung ausreicht.

    Die Kehlbalken ein Länge von ca 3,8m.

    Die Kokosdämmstreifen kommen direkt auf den Kehlbalken. Da von unten an die Kehlbalken ja auch noch eine Decke eingezogen wird und der Zwischenraum zwischen den Kehlbalken gedämmt wird sieht man da nichts mehr.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 16. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich glaubs ja nicht. :mauer
    Da hat das Zimmermännchen kein Vertrauen in die Kehlbalken und leitet daher die Kräfte mit 8/8 Streichhölzern völlig unplanmässig auf die nächste Decke, von der er auch nicht weiß, was die eigentlich tragen kann.
    Alleine dafür sollte man ihm den Meister- und Gesellenbrief wegnehmen. Denn zumindest hier gehört ein Grundmaß an Statik zur Lehrlingsausbilung!

    Und dann "tragende" Trockenbauwände in 8/8 :yikes Wenn diese Streichhölzer Druck kriegen, weichen die durch Biegung aus.
    Hast Du elastifizierte Gipskarton- oder Gipsfaserplatten verbaut bekommen. Wenn nein, was -meinst Du- werden die dann wohl machen?

    Hol Dir einen Planer mit Ahnung dazu - dann klappts auch mit der Statik.
     
  8. #7 Strahlenschifte, 16. November 2011
    Strahlenschifte

    Strahlenschifte

    Dabei seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann
    Ort:
    w
    Dann wird das schon ausrreichen :-)

    Und wie sind die Kehlbalken an die Sparren angeschlossen ? ( Foto ) :-)

    Verstanden :-) willst du auch noch eine Folie einbauen ? ( Dämmung ist nicht so gesund hab ich mal gelesen :D )

    Ich denke gehen würde das sicher so aber die Frage ist doch immer noch ib man das unten nicht zu sehr hört !

    Sind die Trockenbauwände quasi rechtwinklig zur Kehlbalkenlage eingebaut ? ( also quasi in schwellenrichtung ? )

    grüße
     
  9. Chbig

    Chbig

    Dabei seit:
    5. August 2009
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologe
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    @ Ralf: Die Wände sind mit OSB 15mm und einer Lage Rigips beplankt. Zudem steht die "Hauptmauer", die sich einmal länges entlang des Hauses durchzieht über der "Tragmauer", die sich im EG befindet. Sie verläuft rechtwinklig zu den Kehlbalken.

    Inwieweit die 80x80 "Streichölzer" wie Du sie nennst ausreichen, kann ich gar nicht beurteilen, dafür habe ich ja einen Fachmann hinzugezogen.


    @ Strahlenschifte:
    Ja, jeder einzelne Raum wird von unten mit Dampfbremse "zugemacht".


    Mir geht es hier eigentlich auch nicht um Dämmung, sondern darum, ob der Bodenaufbau unterdimensioniert ist oder nicht. Das das akustisch nicht die optimale Lösung darstellt ist mir klar, aber man kann bei einer Altbausanierung eben nicht alles haben.

    Soll ich oder soll ich nicht eine zusätzliche Lage OSB oder sonstwas einbauen?

    Grüße
    Christian
     
  10. #9 Strahlenschifte, 16. November 2011
    Strahlenschifte

    Strahlenschifte

    Dabei seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann
    Ort:
    w
    Hallo Christian,

    naja also Dampfbremse ist richtig aber keine Sperre !!!!! sonst hast du evtl da oben feutigkeit sitzen ! ( feuchtevariabel , oder SD Wert 5 meter ( z.b. Majpell von Siga )

    Osb bringt dir ja nix wenn die bretter halten und die müssten halten ausser eben bei denn 83 cm das ist schon krass, aber dann noch osb drunter, und dann ? ? ?

    ich hätte halt eine HRB wand reingemacht querschnitte 6/12 und dann stellenweiße 12/12 und das Rähm dann halt auch 12/ 12 und dann trotz OSB 2 Streben eingebaut ( denn so muss dein OSB die komplette Queraussteifung übernehmen ) Ist denn die Osb Platte genagelt oder geschraubt und in welchem abstand ?????

    nun gut, wenn unter der Wand eine tragende wand ist ( so hab ich das verstanden ) dann ist es zwar sehr dünn ( 8 x 8 ) aber schon so !

    und wenn du bei dei bei denn kehlbalken einen zuätzlichen " Balken " einbaust
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Ich will jetzt mal nicht über Rechtschreibung und Satzbau referieren,
    denn was Du da schreibst ist insgesamt schon ziemlich viel Käse.

    Les doch erst mal, was wirklich gefragt ist.

    Und ... halt Dich, wie Du selber schon geschrieben hast,
    mit Deinem "Gesellenbrief" bei Statik raus :frust
     
  13. #11 Strahlenschifte, 16. November 2011
    Strahlenschifte

    Strahlenschifte

    Dabei seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann
    Ort:
    w
    dann sagen wir nix mehr zu :motz
     
Thema:

Boden auf Kehlbalken??

Die Seite wird geladen...

Boden auf Kehlbalken?? - Ähnliche Themen

  1. Grundputz innen bis zum Boden?

    Grundputz innen bis zum Boden?: Hallo miteinander, ich stelle mich mal vor: Ich bin Tobias und habe ein Haus Baujahr 1970 gekauft, welches ich nun renoviere. Bisher habe ich in...
  2. Boden Dachgeschoss

    Boden Dachgeschoss: Hallo, es geht nochmal um den Boden im Dachgeschoss. Ich habe jetzt mal eine kleine Bohrung bzw. eine Fuge aufgemeißelt. Jetzt stellt sich die...
  3. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...
  4. Höhe zwischen Wasserschlitzkappen und Boden

    Höhe zwischen Wasserschlitzkappen und Boden: Hallo zusammen, Leider konnte ich keine Antwort auf meine Frage nirgends finden. Daher über diesem Weg. Folgende Situation stellt sich bei mir...
  5. Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material"

    Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material": Hallo zusammen, wir haben vor kurzem unsere Garage "restaurieren" (ca. 18 Jahre alt) lassen, da wir grössere Probleme mit Feuchtigkeit gehabt...