Boden erneuern/sanieren

Diskutiere Boden erneuern/sanieren im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo. Wir haben uns ein Haus gekauft und müssten wohl den Boden in Küche und Flur erneuern. Der Bodenbelag ist PVC und darunter befinden sich...

  1. Apollonea

    Apollonea

    Dabei seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SaZ
    Ort:
    Illingen Saar
    Hallo.

    Wir haben uns ein Haus gekauft und müssten wohl den Boden in Küche und Flur erneuern. Der Bodenbelag ist PVC und darunter befinden sich Holzdielen, die durch den PVC-Kleber aber wohl absolut ruiniert sind.

    Wir möchten die Böden gerne Fliesen, leider ist der Boden aber schwingend verlegt und darunter befindet sich direkt der Keller (die Decke ist gewölbt mit Stahlträgern). Zwischen Kellerdecke und Holzdielen befindet sich schwarzes Granulatähnlicher Stein (Löschdecke??).

    Nun zu meiner Frage:

    Was können wir nutzen um Stabilität zu bekommen. Wir müssen im Flur die Holzdielen auf jeden Fall wohl rausreißen, da im Eingangsbereich diese feucht geworden sind und gebrochen sind.

    Welches Material benötigen wir? Muss Estrich verlegt werden oder gibt es auch Platten dafür, die das ganze beschleunigen und man trotzdem Fliesen legen kann?
    Müssen die Holzdielen raus oder kann diese als Untergrund nutzen??

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen und Danke euch für Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Apollonea

    Apollonea

    Dabei seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SaZ
    Ort:
    Illingen Saar
    Sry, aber ich habe erst jetzt gesehen, dass ich im Falschen Themenforum bin.

    Das Haus ist schon älter, also kein Neubau (Gebaut um 1908 rum, Letzte Sanierung 1988, jedoch weiß ich nicht genau, was dabei alles saniert worden ist)
     
  4. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Apollonea,
    keine Ahnung was für ein Beruf SaZ ist, aber hat sicherlich weniger mit Bauen zu tun...

    So eine Fußbodensanierung kann sich ganz schnell zu einem ausgewachsenen Umbau ausweiten und ist ganz bestimmt nicht in Eigenleistung, auch nicht mit Unterstützung dieses Forums, zu leisten.
    Da gibt es zu viele Dinge, die vorher und vor allem vor Ort abzuklären sind. Die Standardantwort hier ist meistens, daß Du Dir einen Planer suchen solltest, der eine Bestandsaufnahme macht, den Umbau plant, ausschreibt und dann die Arbeiten überwacht.

    Keine Ahnung, ob es Dir diesen Aufwand wert ist...

    Einen Handwerker, der dann auch den Umbau vornehmen soll, planen zu lassen, ist keine gute Idee (Planung ist nicht sein Job und oft schlägt er das vor, was er am besten kann und wo er am meisten verdient - logisch).

    Gruß,
    Erdferkel
     
  5. Apollonea

    Apollonea

    Dabei seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SaZ
    Ort:
    Illingen Saar
    Danke Erdferkel


    aber eigentlich wollte nur wissen, was es für Möglichkeiten gibt.

    Ob es neben Estrich und Fermacellplatten noch andere Möglichkeiten gibt.
     
  6. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Apollonea.

    Was nutzt Dir das Wissen um die Möglichkeiten, wenn Du nicht weißt, was die technisch richtige Lösung für Dich ist?

    Da ich nicht weiß, wie es bei Dir aussieht, wie der Unterbau beschaffen ist, welche Höhen und Anschlüsse zu beachten sind etc., kann ich Dir auch keine Vorschläge zur Sanierung machen.

    Leider wird das so nichts. Mach es richtig (s.o) oder lass es bleiben und wurschtel irgendwie rum, dann hast Du jedes Jahr was zu bauen...

    Gruß,
    Erdferkel
     
  7. Gast23627

    Gast23627 Gast

    @Erdferkel

    Freundliche Grüße
     
  8. #7 Fliesenzauber, 13. September 2011
    Fliesenzauber

    Fliesenzauber

    Dabei seit:
    11. Juni 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen- Platten u. Mosaik- legermeister
    Ort:
    Bremen
    Hallo Apollonea,

    das Verlegen von Fliesen auf dem alten Dielenboden kann ich dir nicht empfehlen. Die Nachteile, und der Aufbau sind einfach zu aufwendig im Vergleich zum Resultat. Und die Gefahr, des scheitern relativ groß.

    Meine Vorgehensweise wäre also wie folgt.

    1. Entfernen der alten Dielen und Balken sowie der alten Schüttung.
    2. Prüfen der Statik der Decke. (Die Eisenträger sind hier das a und o.)
    3. Rostvorsorge an den erreichbaren stellen von oben.
    4. Einbringen einer Schüttung bis Oberkante der gemauerten Kappen.
    5. Einbringen der Dämmung mit Randstreifen.
    6. Eine Lage Folie.
    7. Zementestrich mit Bewehrung (z. B. AKS-Gitter)
    8. Fliesen.

    Vorteile: Freie Wahl des Fliesenformats. Massive Ausführung . Keine Entkoppelung des Fliesenbelags nötig. Kein Flex-Kleber bei Verwendung von Steinzeugfliesen.

    Nachteile: Hoher Aufbau.


    Vorgehen bei Estrichelemente (Ohne jetzt ein Markennahmen zu nennen).

    1. 1. bis 4. Siehe oben.
    2. Einbringen eines Randstreifens.
    3. Verlegen der Estrichelemente
    4. Verlegen einer Entkopplungsmatte. (Mit Flex-Kleber)
    5. Ab spachteln der Matte mit Flex-Kleber.
    6. Verlegen der Fliesen mit Flex-Kleber. Max. Fliesengröße 33 X 33 cm.
    7. Verfugen mit Flex-Fugmörtel.

    Vorteile: Niedrige Aufbauhöhe. Evtl. Stärkere / dickere Dämmung.

    Nachteile: Kosten. Bauen im „Leichtbau“. Fliesengröße auf max. 33 cm Kantenlänge beschränkt.

    Eine Alternative fällt mir zu diesen beiden Arten des Aufbaus bei einer Bekleidung mit Fliesen auf dem Boden nicht ein.

    Ich muss jedoch sagen, dass wir alle keine „Hellseher“ sind. Und so etwas „durch´s Internet“ zu beurteilen, kann das in Augenschein nehmen vor Ort nicht ersetzen.

    So kann ich auch nur mutmaßen, das vom Flur aus die Kellertreppe nach unten, und evtl. auch eine Treppe nach „oben“ führt. ?!?!?
    Und so muss man sich dann wohl mit der Estrichhöhe auch an den Treppen orientieren.

    (Den letzten Absatz hab ich mit Hilfe meiner Glaskugel geschrieben.)

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, und das „für und wider“ darlegen.

    MfG
    Fliesenzauber
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie man´s nimmt.
    Dürfte sich um einen schlichten Deutschesvaterlandamhindukuschverteidiger handeln (Soldat auf Zeit).
    Angeblich sind die zum Bauen dort - ja, ganze Landstriche sollen da wiederaufgebaut werden... :shades
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Erfreulich, dass auch Fliesenzauber am Ende seines Beitrags feststellt:

    Und das zu Recht: Dein Haus aus dem Jahr 1908 ist ein Unikat. Dessen Beschaffenheit und die Randbedingungen in Bezug auf die vorgesehene Maßnahme kennt hier niemand.

    Vor der Planung kommt übrigens noch die Ermittlung des Bestands durch Probeöffnungen und insofern wäre die Aussage

    schon einmal nicht der richtige Weg.
     
  11. #10 Fliesenzauber, 14. September 2011
    Fliesenzauber

    Fliesenzauber

    Dabei seit:
    11. Juni 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen- Platten u. Mosaik- legermeister
    Ort:
    Bremen
    Ömm, was willst du den Probe Öfnen? Und um was Festzustellen? Das der alte Dielenboden mit samt der Balken daunter sich bewegt? :bounce:

    Aber ich denk mal, Ihr macht das schon. :biggthumpup:
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Apollonea

    Apollonea

    Dabei seit:
    9. September 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SaZ
    Ort:
    Illingen Saar
    Ich danke euch. Mittlerweile konnte man folgendes feststellen:

    Es sind Stahlträger in der Decke verbaut, eine Kellergewölbedecke mit Löschaufschutt darüber und dann die guten Holzdielen.

    Zudem konnte mir ein befreundeter Handwerker mitteilen, dass es mit Estrich zu machen wäre.

    Ich danke euch für eure Antworten.

    PS: @ Julius. Auch wenn es dir nicht passt, was dort passiert, konntest du trotzdem etwas mehr Respekt aufbringen. Immerhin wird dort dein Allerwertester verteitigt und sei froh das es dort passiert und nicht vor deiner Haustür.

    In diesem Sinne.
     
  14. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Manch einer wäre froh, wenn sein Allerwertester nicht dort verteidigt würde. Zum einen ist der allerwerteste bisher nicht durch Afgahnen in Gefahr, da gibts nichts zu verteidigen. Zum anderen droht genau diese Bedrohung am Ende als Ergebnis rauszukommen, wenn man sich durch militärische Aktivitäten in der Fremde Feinde schafft.
    Sorry für Offtopic.
     
Thema:

Boden erneuern/sanieren

Die Seite wird geladen...

Boden erneuern/sanieren - Ähnliche Themen

  1. Garagendach sanieren

    Garagendach sanieren: Hallo zusammen, es soll ein Garangendach saniert werden, da dieses nicht mehr dicht ist. Die bestende Dachhaut soll draufbleiben. Angebot 1:...
  2. Grundputz innen bis zum Boden?

    Grundputz innen bis zum Boden?: Hallo miteinander, ich stelle mich mal vor: Ich bin Tobias und habe ein Haus Baujahr 1970 gekauft, welches ich nun renoviere. Bisher habe ich in...
  3. Boden Dachgeschoss

    Boden Dachgeschoss: Hallo, es geht nochmal um den Boden im Dachgeschoss. Ich habe jetzt mal eine kleine Bohrung bzw. eine Fuge aufgemeißelt. Jetzt stellt sich die...
  4. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  5. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...