Bodenaufbau mit Spaceloft (Aerogel)

Diskutiere Bodenaufbau mit Spaceloft (Aerogel) im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Hallo liebes Forum, ich suche Ideen und Wissen für einen Bodenaufbau der besonderen Art. Da wir in unserem 60er Jahre Häuschen keinen Keller...

  1. #1 Westermann11, 08.01.2013
    Westermann11

    Westermann11

    Dabei seit:
    08.01.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Deggendorf
    Hallo liebes Forum,

    ich suche Ideen und Wissen für einen Bodenaufbau der besonderen Art. Da wir in unserem 60er Jahre Häuschen keinen Keller haben und die Beton Bodenplatte direkt auf der Erde liegt wollen wir den Boden isolieren. Wir haben aber nur eine Zimmerhöhe von 2,42m. Daher brauchen wir einen sehr sehr dünnen Bodenaufbau.
    Die Möglichkeiten sind: VIP Vakuum Isolation oder Aerogel. Vakuum ist uns zu heikel (Haltbarkeit, Verletzlichkeit) daher also Spaceloft. Zum Bodenaufabu mit Spaceloft gibt es keine großen Erfahrungswerte. Außer in der Schweiz
    (http://www.energie-cluster.ch/berei...kurs_20110308/6_HLWD2011_Hersteller110308.pdf)
    habe ich keine Referenzen gefunden. Der Hersteller Stadur weiss von keinem bisherigen Bodenaufbau mit Spaceloft. Wir sind Pioniere in Deutschland!
    Nun meine Fragen an die Fachleute: meine Idee zum Aufbau war:
    Erdreich, Betonplatte (ca 10 - 15 cm), Folie, Spaceloft 30mm, Gussasphalt 25mm, Parkett oder Dielenboden.
    Alternative (wie in der Schweiz):
    Erdreich, Betonplatte, Spaceloft 20mm, Verteilerplatte 20mm (OSB????), Parkett oder Dielenboden.
    Was meint ihr dazu? Hat jemand Erfahrungen mit Spaceloft? Reichen 25mm Gussasphalt zur Kräfteverteilung. Laut Druckbelastungstest verformt sich Spaceloft bei 4kPA 10,6%.
    Ich bin für alle Ideen dankbar....
    Gruß
    Dirk
     
  2. #2 Alfons Fischer, 08.01.2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich kenne das Zeugs nicht.
    Aber wäre es eine Alternative, wenn es schon ein Dielenboden werden sollte, nur eine Kantholz-Aufdopplung aufzubringen, dazwischen Dämmung und hierauf geschraubt der Dielenboden? Also den Estrich weglassen? Dann bringen Sie 55mm konventionellen Dämmstoff rein. Und gut 5cm ist zwar nicht hervorragend, aber sicher nicht ganz schlecht.
     
  3. #3 Westermann11, 09.01.2013
    Westermann11

    Westermann11

    Dabei seit:
    08.01.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Deggendorf
    Ja das wäre auch eine Alternative. Aber welchen U Wert bekomme ich dann? Ich errechne mit Ihrem Aufbau 0,62 bei insgesamt 6,5cm Aufbau. Mit Spaceloft wäre ich bei 0,40 und 5cm Aufbau. Mir ist ja wichtig möglichst wenig Höhe und max. U Wert. Aber es ist sicherlich eine berechtigte Frage wie niedrig der U Wert werden soll.
    Der Preis von Spaceloft ist übrigens gar nicht mehr so schlimm. 3cm kosten 98€/m².
     
  4. #4 Alfons Fischer, 09.01.2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    naja, günstig ist es nicht.
    Ich habe mal recherchiert: komischerweise habe ich keine Quelle gefunden, die den Rechenwert der Wärmeleitfähigkeit angibt. Gibt mir zu denken. Auch finde ich keine Aussage ob dieses Zeug für den Innenbereich und zusätzlich auch für den Boden eingesetzt werden darf/kann.
     
  5. #5 Westermann11, 09.01.2013
    Westermann11

    Westermann11

    Dabei seit:
    08.01.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Deggendorf
    Ja güstig ist es nicht aber dünn und hat gute Werte. Zum Berechnen habe ich die Werte über http://www.u-wert.net/ eingegeben. Dort ist Spaceloft hinterlegt.
    Über den Aufbau findet man Informationen bei http://www.agitec.ch die vertreiben Spaceloft in der Schweiz. Die Schweizer machen wohl mehr damit (auch Bodenaufbau). Dort steht in der Anleitung zum Bodenuafbau: Aufbau bis 4cm Spaceloft unter Lastverteilplatten möglich.
    Siehe auch: http://www.agitec.ch/fileadmin/imag.../1700_Schwimmender_Estrich_auf_Stahlbeton.pdf
    Aber in Deutschland wäre es Neuland. Ich weiß nur nicht was man als "Lastverteilplatten" nehmen kann und wie dick die sein müssen.
     
  6. #6 Inkognito, 09.01.2013
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Das kommt mir seltsam viel vor. 1 MPa ist 1 N/mm². Zum Vergleich: Übliche charakteristische Nutzlasten sind ~1,5 kN/m² im EFH bereich. Und bei Dämmschüttungen sollten immer irgendwelche maximalen Punktlasten angegeben sein, nicht dass sich da Dellen bilden wenn man den Kamin in die Ecke stellt.
     
  7. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13.09.2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
  8. #8 Andreas371, 10.01.2014
    Andreas371

    Andreas371

    Dabei seit:
    09.01.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Stuttgart
    Ich finde das Material sehr Interessant,vielen DAnk für den Beitrag.
     
  9. #9 Andreas371, 10.01.2014
    Andreas371

    Andreas371

    Dabei seit:
    09.01.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Stuttgart
  10. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Aerogel hat, ähnlich wie ein anderer Silicatdämmstoff, einen gravierenden Nachteil auf den nur keiner hinweist. Kommt dieser mikroporöse Dämmstoff mit Wasser in Verbindung oder wird höherer Feuchte ausgesetz, so zerfällt die Struktur und die dämmung sackt ein.
    Aerogel sollte vor kurzem eine Zulassung bekommen, ob dies bis heute geschehen ist, ich weiß es nicht genau. Im Rahmen dieser Zulassung wird jedenfalls die Wärmeleitfähigkeit von 0.014 auf 0,021 herabgesetzt.
    Auch aufgrund der extrem feinen Körnung bezwifel ich, das Ihr Vorhaben Erfolg haben wird. Die fehlenden Referenzen in D sind berechtigt, da diese Art der Anwendung keinen Sinn macht und völlig unwirtschaftlich ist.
     
  11. #11 ralf9000, 10.01.2014
    ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Das dieses Zeug dann auch die hohen Temperaturen beim Einbringen von Gussasphalt mitmachen muss, ist Dir aber klar, oder? Auf den verlinkten Seiten habe ich dazu nichts gefunden ...
     
  12. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Ich hatte im Eingang nur Aerogel gelesen, das ist ein ganz feines Granulat. Spaceloft gibt es als Mattenware in 10 mm stärke, müßte also 3 fach verlegt werden. Ich denke trotzdem das hier Preis und Funktion in keinem guten Verhältnis zueinander stehen. Für ein Expiriment jedenfalls zu teuer.
     
  13. KyleFL

    KyleFL

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Ort:
    Flieden
    Am besten für dieses Vorhaben sind wahrscheinlich die WLG022/024 Boden-Dämmplatten und darauf dann Estrich.
    Das ergibt vermutlich das beste Preis/Leistungverhältniss und funktioniert garantiert.

    Cu KyleFL
     
  14. #14 ralf9000, 10.01.2014
    ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    TE will ja aufgrund der geringen Dicke Gussasphaltestrich, welche Platten meinst Du denn, die sich aus der WLG-Gruppe 22-24 für diese Temperatur eignen? Würde mich auch sehr interessieren ...
     
  15. KyleFL

    KyleFL

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Ort:
    Flieden
    Ich würde auf den Gussasphaltestrich verzichten und ganz normalen Estrich einbringen.
    Denke nicht, dass es irgendwelche Standarddämmplatten gibt, die diese Temperatur vertragen.

    Wieviel würde der Bodenaufbau denn mit normalem Estrich höher? 1-2cm ?
    Welche Dämmwerte sollen denn erreicht werden? Die Dämmung gegen Erdreich muß normalerweise nicht ganz so gut sein, da hier eher weniger Wärme verloren geht - Aufwand / Nutzen beachten!


    Cu KyleFL
     
  16. #16 Headhunter2, 10.01.2014
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15.03.2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Ähm, Jungens, schaut euch mal das Erstelldatum an, 09.01.2013.

    Man könnte den TE höchstens noch zu seinen bisherigen Erfahrungen befragen, falls er es denn damals verwendet hat...
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also ich verstehe den Aufwand nicht.

    Mit einem U-Wert von 0,5W/m2K wäre im Sanierungsfall die EnEV 2009 schon erfüllt.

    Die Variante mit dem Gussasphalt auf dem Spaceloft wird wohl nicht funktionieren, allein schon aufgrund der Einbautemperatur des Gussasphalt. Zudem frage ich mich, wieviel Dämmung da noch übrig bleibt wenn die 20mm oder 30mm mal aufgrund der Last zusammengedrückt werden. Die Angaben die man findet sind eher verwirrend, einmal ist von 7kPa die Rede, einmal von 70kPa, das ist angesichts des Aufbaus des Materials nur schwer vorstellbar.

    Mit den o.g. PU Platten und 50mm erreicht man einen U-Wert von 0,4W/m2K und liegt dicke im grünen Bereich. Unter´Strich wird der Aufbau vielleicht 1-2cm höher, das war´s. Kostet aber nur einen Bruchteil.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    OK. Zeit für´s Wochenende. ;)
     
  19. #19 ralf9000, 10.01.2014
    ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22.10.2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Oh, erwischt, bin wohl noch nicht in 2014 angekommen :sleeping
     
Thema: Bodenaufbau mit Spaceloft (Aerogel)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aerogel parkett

    ,
  2. AGITEC stadurwall Aerogel Dämmplatte

    ,
  3. spaceloft folie verlegen

    ,
  4. spaceloft alternativ
Die Seite wird geladen...

Bodenaufbau mit Spaceloft (Aerogel) - Ähnliche Themen

  1. Keller mit extra Bodenaufbau oder ohne?

    Keller mit extra Bodenaufbau oder ohne?: Hallo! Wir planen gerade den Bau unseres Hauses mit 100m2 Unterkellerung. Da wir den Großteil des Kellers nur als Nutzraum verwenden werden (ca....
  2. Bodenaufbau 50er Jahre Altbau

    Bodenaufbau 50er Jahre Altbau: Hallo liebe Bau- und Renovierungsexperten, ich wohne in einem 50er Jahre Reihenmittelhaus. Im Rahmen einiger Erneuerungen hatte ich geplant, in...
  3. Bodenaufbau breite Landhausdielen bei schwierigem Raumklima

    Bodenaufbau breite Landhausdielen bei schwierigem Raumklima: Hallo zusammen, ich brauche mal Euren Rat im Zusammenhang mit der Bodengestaltung im Wohn- und Eßzimmer. Folgende Ausgangssituation: Haus...
  4. Hilfe bei Bodenaufbau benötigt

    Hilfe bei Bodenaufbau benötigt: Hallo Zusammen Ich möchte das Dachgeschoss unseres Hauses fertig ausbauen und bräuchte hierbei eure Hilfe bei der Auswahl meines...
  5. Bodenaufbau für Kellerbad

    Bodenaufbau für Kellerbad: Hallo zusammen, wir planen in unserem Keller ein Bad. Da die Kellerwände recht feucht waren wurden diese bereits von innen abgedichtet und eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden