Bodenaufbau / Verschalung?

Diskutiere Bodenaufbau / Verschalung? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, es geht hier um mehrere Zimmer mit je etwa 20qm und Spannweiten zwischen 4 und 5m. Die Balken sind unterschiedlich dick, sehen aber alle...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    es geht hier um mehrere Zimmer mit je etwa 20qm und Spannweiten zwischen 4 und 5m. Die Balken sind unterschiedlich dick, sehen aber alle gut aus. Auch in der Mitte schwingen sie fast nicht.

    Wir möchten den Boden mit einer Trockenschüttung und Estrichelementen aufbauen. Meine Frage ist, wie wir den Untergrund am besten aufbauen, weil ich in der Aufbauhöhe eingeschränkt bin. Am Ende des Raumes kann man erkennen, wo vorher die alten Sockelleisten verlaufen sind (unterer brauner Rand). Später sollen wieder Alt-Berliner Sockelleisten rein und die Heizkörper lassen nicht so viel Platz. Wie man sehen kann, sind die Holzbalken nicht ganz gerade, sondern fallen nach rechts ab. Das kann man ebenfalls in Bezug auf den unteren braunen Rand sehen.

    Um den Bodenaufbau nun so gering wie möglich zu halten, habe ich mir überlegt, an die Seiten der Holzbalken Kanthölzer zu schrauben, um die Zwischenräume zwischen den Holzbalken zu verschalen. Damit würde ich die Materialstärke von Verlegeplatten sparen, die ich ansonsten auf die Balken schrauben müßte. Ist das vernünftig, oder soll ich den Untergrund für die Schüttung doch auf die Balken und nicht zwischen die Balken schrauben?

    Wie hoch sollte die Mindesthöhe der Schüttung sein?

    Danke

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    was willst du überhaupt erreichen? Wieso willst du eine Schüttung machen? Was passiert mit dem Zwischenraum in den Balken?
     
  4. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Mit der Schüttung will ich einen festen und ebenen Boden erreichen, auf dem ggf. auch gefliest werden kann.

    Die Zwischenräume würde ich beispielsweise mit Steinwolle füllen. Bessere Idee?

    Ist mein Konzept insgesamt schlecht? Mir ging es darum zu erfahren, ob ich den Untergrund zwischen die Balken oder auf die Balken bringen soll.
     
  5. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    ggf kannst du mal im fachwerk.de forum fragen.
     
  6. michael62

    michael62

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fabrikant
    Ort:
    Breitungen
    Benutzertitelzusatz:
    ungebildeter, unwissender, unversicherter Laie
    Also zu dem Thema habe ich mich in der letzten Zeit sehr ausführlich beschäftigt und ich kann dir nur zwei Dinge empfehlen:

    http://www.amazon.de/Typische-Baukonstruktionen-von-1860-vorhandenen/dp/3345001357

    Die Drei Bücher sind Gold wert und sparen das Anschaffungsgeld beim ersten Planungsfehler schon hundertfach.

    http://www.lafargegips.de/fileadmin...df?PHPSESSID=e7fc50c7205312e39f4d38698cb3f035

    Hier sind von LaFarge die meisten typischen Konstruktionen nochmal aufgeführt.

    Du musst halt wissen, was du willst:

    Möchtest du Fliesen? Möchtest du Schallschutz? Möchtest du selbes Fussbodennivau?

    Ein Holzbalkendecke ist ein komplexes System.

    Wenn du sie soweit offenhast empfiehlt es sich einen Holz- und Pilzexperten beizuholen, denn wenn etwas zu tuen ist, selbst nur Kleinigkeiten ist jetzt der Zeitpunkt.

    Anschliessend musst du die Deckenbeschwerung in der Fehldecke wieder herstellen. Diese ist Brandschutztechnisch und akkustisch unabdingbar. Da Schlacke heute schwer zu bekommen ist, kannst du auch F1-3 geglühten Sand nehmen. Darunter kommt Rieselpapier, auf keinen Fall Bitumiert, da dort keine Dampsperre hindarf.

    Nach den alten Bauvorschriften sollte die Fehldeckenfüllung 130mm nicht unterschreiten wegen der B30 sonst spricht bei höhren Schallschutzanforderungen auch nichts gegen 150-200 sofern das mit der Verkehrslast zusammen statisch noch geht.

    Jetzt kommt deine Entscheidung ob du das Obersystem starr haben möchtest was ggf knarren könnte, oder schwimmend. Unsere Vorfahren haben die Systeme typischerweise 30mm und fest verlegt. Als Antiknarrmittel werden Seife und Filz empfohlen. Ich würde mich da allerding erst mal bezüglich der Verrottung und Pilzen schlau machen.
    Ansonsten wenn du schwimmend aufbauen willst, kannst du direkt quer legen wenn du verleimst und mindestens 30mm hast.
    Ein sehr stabiler Aufbau ist es, die alten (sofern Schlossdielen) einfach durch die Hobelmaschine auf D=25 abhobeln, aufschrauben oder nagelen (wenn du es gerade haben willst, kannst du stückweise Unterlegen) und anschliessend ein 15er Nut-Federparkett schwimmend darauf zu verlegen.
    Das Parkett solltest du allerdings alle 1-2 Meter über eine Flexible Z-Stahlklammer mit dem Unterboden heften, damit kein Trittschall auftritt.

    Viel Erfolg
    Michael
     
  7. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Ich habe jetzt gesehen, dass es die "gebundene Schüttung" gibt. Die ist mir wegen der freien Aufbauhöhe, der hohen Festigkeit und der leichten Verarbeitung am liebsten.

    Dazu habe ich nur noch eine Frage. Das Zeug ist ja deutlich teurer als die normale Trockenschüttung. Muß ich nach Aushärten noch OSB- oder Estrichplatten drauf legen oder kann ich direkt den Schallschutz und den Holz-Fußboden drauf legen? Wenn das wirklich ähnlich hart wie Beton wird, dann brauchen doch da keine Platen mehr drauf oder? Dann wäre das wesentlich einfacher und auf keinen Fall teurer.

    Ich hatte in Fachwerk.de übrigens gefragt. Dort wurden mir die Lewis-Platten empfohlen. Die würden mir zwar gefallen, kann aber den Estrich nicht selbst aufbringen, was es zu teuer macht.

    Welche "gebundene Schüttung" ist zu empfehlen? Auch preislich.
     
  8. michael62

    michael62

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fabrikant
    Ort:
    Breitungen
    Benutzertitelzusatz:
    ungebildeter, unwissender, unversicherter Laie
    Wenn du in einer Balkendecke bastelst, solltest du dir darüber klar sein, dass du nicht einfach nach Belieben Schüttungen, Auflastungen, u.ä. vornehmen kannst.

    Jedenfalls nicht, solange sich darunter auch noch Menschen aufhalten sollen.

    Jede Änderung des Zustandes der Konstruktion bedingt eine Neurechnung oder zumindestens Neuabschätzung der Statik, der Auflastungen und der zulässigen Verkehrslasten.

    Zu der Verunstaltung mittels Fliesen in Fachwerk ist auf der Community so viel geschrieben worden, dass das sicherlich hier nicht nochmal zu wiederholen ist.

    Es gibt ausser Fliesen auch noch andere Materialien für Bäder. :biggthumpup:
     
  9. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Ohne Schüttung?

    Ich habe zwischenzeitlich vermehrt von negativen Erfahrungen mit Schüttungen gehört. Sollte ich vielleicht einfach nur OSB-Platten auf die Balken schrauben und dann einen Parkettboden schwimmend verlegen? Zuvor würde ich zwischen den Balken natürlich eine Dämmung (welche auch immer) einbringen. Die stark sollten die OSB-Platten mindestens sein? Wie soll ich zwischen den Balken dämmen? Die Unebenheiten würde ich dann einfach mit Hölzern ausgleichen.

    Danke
     
  10. Baust

    Baust

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    39218 Schönebeck
    Benutzertitelzusatz:
    Oliver Struve
    Ist das EG ohne Keller?
     
  11. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Nein, unter dem EG ist ein trockener und warmer Keller. Der Boden, um den es geht, liegt aber auch im 1. OG. Ziwschen Keller und besagtem Raum ist also das EG.
     
  12. Baust

    Baust

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    39218 Schönebeck
    Benutzertitelzusatz:
    Oliver Struve
    Wenns keine Liwis- Platten sein sollen dann muss ein Fehlboden eingebaut werden, Rieselschutz (Diffusionsoffen) rein. Dann mit Gewicht (Statiker befragen) auffüllen z.B. gebrannter Sand und dann auf einer Trockenschüttung die über die Balken gehen muss die Estrichelemente verlegen.

    Wird auch nich billiger als die Lewis Version:irre,
    dauert dafür aber auch länger.:mauer

    Grüße
     
  13. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Auch mit OSB Platten kann man schlechte Erfahrungen machen. Je nach Inhaltsstoffen.
     
  14. Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    man kann das zwar nur schätzen sieht aber zumindest so aus,als wenn ich mir erst mal einen Kopf machen würde was die Balken tragen um dann ne Lösung zufinden.Was ich sagen will,die Balkenabstände sehen ganz schön groß aus zum Balkenformat und den Spannweiten.
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    gute frage ..
    um eine sanierungslösung zu finden, muss man den hebel früher ansetzen,
    um basteltipps abzuholen, ist das hier der falsche platz und manche
    "ideen" enstammen wohl eher einem film mit james dean.
     
  16. naweko

    naweko

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Saarland
    Sie sind ja ein Komiker. Für dumme Sprüche kann ich mir Mario Barth anhören.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 wasweissich, 6. Februar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    aber der film ist schon richtig........

    und es sind nicht die giganten
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das thema ist geschlossen, bis nawekos unpässlichkeit vorbei ist. mindestens.
     
Thema:

Bodenaufbau / Verschalung?

Die Seite wird geladen...

Bodenaufbau / Verschalung? - Ähnliche Themen

  1. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  2. Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936

    Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936: Hallo zusammen, habe bisher schon viel bei euch nachlesen können. Dafür erst einmal danke ! Jetzt muss ich aber doch mal selber aktiv fragen....
  3. Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus

    Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus: Hallo Community! Ich möchte den Boden im Erdgeschoss dämmen. Als Dämmung verwende ich 100mm alukaschierte PUR-Platten. Als Oberschicht sind 25...
  4. Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961

    Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961: Servus Leute, Bitte verzeiht mir das ich so rein platze hier aber ich brauche dringend eure bzw. Des Forums Hilfe bei meinem Bodenaufbau. Es ist...
  5. Bodenaufbau

    Bodenaufbau: Hallo zusammen, wir sind grade dabei, bei unserem Neubau die Dämmung unter dem Estrich in Eigenleistung zu verlegen. Der Estrichleger meinte,...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.