Bodenaufbau?

Diskutiere Bodenaufbau? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; ich habe eine 28er Rauspunddiehle verbaut,allerdings sind die balkenabstände teilweise bis zu 100cm bei ca 15x16.Nun meine Frage,bringe ich da...

  1. #1 Holznagel, 14. März 2009
    Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    ich habe eine 28er Rauspunddiehle verbaut,allerdings sind die balkenabstände teilweise bis zu 100cm bei ca 15x16.Nun meine Frage,bringe ich da noch ne Lage Trittschallplatten+12mm Osb bzw Verlegeplatten ein oder bringe ich direkt mein Endprodukt (was auch immer Laminat,Tepich,etc.)auf?Osb bzw V Platten würden ja nochmal überlappen um evt.Schwingunen bissl zuschlucken oder lieg ich da völlig falsch?Und wenn Platten welche empfiehlt sich da eher?Hoffe es kann mir jemand Tips evt. aus erfahrung geben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anfauglir, 14. März 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Auch hier die Frage: Wie gross ist die Spannweite der Deckenbalken?
     
  4. #3 Holznagel, 14. März 2009
    Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    4,60m spannweite, 1m abstand,15x16
     
  5. #4 Anfauglir, 14. März 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Ohne Zwischenunterstützung?

    Das ist doch bestimmt mehr Trampolin als Holzbalkendecke! Aber selbst mit Querschnitten von 18/24 o.ä. würde die Decke noch schwingen. Eine dünne OSB könnte sinnvoll sein, da der Rauspund sich evtl. etwas wölben kann (sieht unterm Teppich blöd aus).
    Du solltest aber nicht zu viel Gewicht auf die Decke bringen, die Tragfähigkeitsreserven dürften sich in Grenzen halten.
     
  6. #5 Holznagel, 14. März 2009
    Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    das ist es ja,kann im zwischenbereich keine Last einbringen und es ist schon sehr zu hören wenn jemand drüber läuft
     
  7. #6 Anfauglir, 14. März 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Nun, OSB schwimmend verlegt auf Trittschalldämmung. Schwimmend bedeuted aber eben, dass du keine Verbindung zur Decke herstellen darfst (Schrauben, Nägel...). Und wenn die Decke so stark schwingt wie ich mir das vorstelle, bin ich mir nicht sicher, ob die Platten nur durch Verleimung der Stösse über längere Zeit zusammenhalten.
    Die Decke zu stabilisieren (dann Einschub rein, durch höhere Masse bessere Luftschalldämmung...) ist schon ein grösserer Eingriff.
     
  8. #7 Holznagel, 14. März 2009
    Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    es liegen "nur" 3 balken frei einer aussenwand und einer innenwand,fehlboden mit 24er schalung verschraubt und von oben eben rauspund verschraubt:Balken aufgedoppelt mit jeweils 6x12 um ausgleich zu schaffen... also so schlimm schwingt sie auch nicht ist halt mehr der Schall weil der einschub fehlt.
     
  9. #8 Anfauglir, 14. März 2009
    Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Einschub bringt dir keine grossartige Trittschalldämmung. Etwas MiWo hättest du reinlegen können, aber der Rauspund ist ja schon drauf.
    Das einfachste ist wohl die konsequent schwimmende Verlegung z.B. einer OSB auf ordentliche Trittschalldämmung.

    Zur Anfangsfage: 28er Rauspund biegt sich zwar bei 1m Spannweite ein wenig, da sich aber die ganze Decke bewegt sehe ich da kein Problem. Ob eine 12er OSB reicht kommt letztlich auch auf den gewünschten Belag und die Druckfestigkeit der verwendeten Trittschalldämmung an.
     
  10. #9 Holznagel, 14. März 2009
    Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    steinwolle ist schon drin,was wäre den eine ordentliche
     
  11. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Ich kenne mich mit den Produkten nicht genügend aus um etwas empfehlen zu können. Aber da gibt es im Forum bestimmt etliche Threads.
     
  12. #11 LiBa Hannover, 15. März 2009
    LiBa Hannover

    LiBa Hannover

    Dabei seit:
    14. Januar 2009
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt und Bauunternehmer
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    planen und bauen fängt an, wo andere aufhören
    .............wenn du sicher gehen willst, frage einen statiker nach den möglichkeiten, deine doch recht dünne decke zu belasten, dir scheint für den schallschutz dir masse zu fehlen ( einschub) und um oben mit trockenestrichplatten mit aufgebrachten trittschalldämmung zu arbeiten........das muß nachgerechnet werden
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    So fachlich richtig dieser Vorschlag auch ist, was der zu 15x16 bei 4,6m und e=1m sagt wissen wir glaubich beide (:wow:irre).
    Wie ich oben schon versuchte anzudeuten halte ich eine Verstärkung für sinnvoll, wenn aber die Trittschalldämmung Holznagels einziges Problem mit der Decke ist, wird er den Aufwand einer Verstärkung nicht einsehen.

    @ Holznagel:
    Bist du mit dem Balkenquerschnitt sicher? Ich sitze gerade unter einer Decke mit 4,9m e=1,15 und 20x25, die war so schwuppig, dass man seekrank werden konnte, ich habe mittig einen Überzug angebracht.
     
  15. Holznagel

    Holznagel

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IM/P
    Ort:
    sachsen
    die 15x16 sind vieleicht ein wenig übertrieben bzw unter sollte mehr das problem verdeutlichen aber an den kleinsten stellen an einem der 3 ist es real ansonsten schwanken die balken b 16-18 h 16-18 wobei sich durch die aufdopplung die höhe teilweise ein wenig erhöht spannweite nochmal genau nachgemessen 4,20 ist im stockw drüber 4,6 hatte das maß im kopf
    werde doch mal nen statiker dazu ziehen
     
Thema:

Bodenaufbau?

Die Seite wird geladen...

Bodenaufbau? - Ähnliche Themen

  1. Bodenaufbau im DG

    Bodenaufbau im DG: Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....
  2. Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936

    Bodenaufbau Erdgeschoss Bj. 1936: Hallo zusammen, habe bisher schon viel bei euch nachlesen können. Dafür erst einmal danke ! Jetzt muss ich aber doch mal selber aktiv fragen....
  3. Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus

    Bodenaufbau auf Erdreich Fachwerkhaus: Hallo Community! Ich möchte den Boden im Erdgeschoss dämmen. Als Dämmung verwende ich 100mm alukaschierte PUR-Platten. Als Oberschicht sind 25...
  4. Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961

    Bodenaufbau bei Mehrfamilienhaus Bj 1961: Servus Leute, Bitte verzeiht mir das ich so rein platze hier aber ich brauche dringend eure bzw. Des Forums Hilfe bei meinem Bodenaufbau. Es ist...
  5. Bodenaufbau

    Bodenaufbau: Hallo zusammen, wir sind grade dabei, bei unserem Neubau die Dämmung unter dem Estrich in Eigenleistung zu verlegen. Der Estrichleger meinte,...