Bodengleiche geflieste Dusche - Fugen davor feucht

Diskutiere Bodengleiche geflieste Dusche - Fugen davor feucht im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben in unserer Neubauwohnung eine bodengleiche, geflieste Dusche (Duschnische) mit einer zwei-flügeligen Pendeltür. Nach...

  1. #1 14mafa10, 5. Mai 2015
    14mafa10

    14mafa10

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,

    wir haben in unserer Neubauwohnung eine bodengleiche, geflieste Dusche (Duschnische) mit einer zwei-flügeligen Pendeltür.
    Nach einem halben Jahr haben wir gemerkt, dass die Fugen vor der Dusche feucht sind und leichte Ausblühungen haben.
    Der restliche Badboden ist trocken. Auch die Fugen in der Dusche trocknen jetzt nach Imprägnierung in einem Tag.
    Beim und nach dem Duschen tritt auf der Oberfläche kein Wasser aus.

    Die bisher befragten Personen (Fliesenleger, SV) können es sich nur dadurch erklären, dass das Wasser in der Dusche durch die Fugen
    versickert und durch Kapillarwirkung nach außen gezogen wird.
    Der Fliesenleger hat jetzt die Bodenfugen in der Dusche versiegelt (Lithofin Balkon- und Terrassendicht).
    Es soll jetzt bis zu einem halben Jahr dauern, bis die Fugen davor trocken sind.

    Eine Gefahr für das Gebäude soll angeblich nicht bestehen. Bei undichten Leitungen würde die Feuchtigkeit die Wand hoch kriechen
    und der Putz oder die Tapete von der Wand weg fallen.

    Habt ihr feuchte Fliesenfugen vor der Dusche schon mal gesehen oder selbst gehabt?
    Ist die Theorie mit der Kapillarwirkung plausibel?
    Wie lange kann es dauern, bis die Fugen trocknen?
    Sind euch noch andere Ursachen für dieses Problem bekannt?
    Könnte die Duschtüre die Silikonfuge beschädigt haben?
    Was sollte man tun?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Halbwissender, 5. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Das ist nicht nur Kapillarwirkung sondern eher kleine Hohlräume im Kleberbett die sich nicht immer vermeiden lassen. Wasser dringt durch die Fugen auf die Abdichtung (wenn vorhanden) und verteilt sich unter dem Fliesenbelag. Darum gibte s auch die Forderung, dass bei bodengleichen Duschen mit Bodeneinlauf der gesamte Badezimmerboden abgedichtet werden muss. Soweit alles richtig wie geschildert. Schon... dutzende male gesehen und erlebt.
     
  4. #3 14mafa10, 5. Mai 2015
    14mafa10

    14mafa10

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Halbwissender,

    vielen Dank für die Antwort.
    Was sollte man Deiner Ansicht nach jetzt tun, um die Fugen wieder trocken zu kriegen?
     
  5. #4 Skeptiker, 5. Mai 2015
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Nichts, sondern damit leben, dass sie nass sind?
     
  6. #5 Halbwissender, 5. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Sich als erstes darüber freuen das scheinbar die Abdichtung unter den Fliesen intakt ist.

    Ich habe sowas mal reparieren lassen in einem Fall wo wirklich ergäerliche Wasserperlen neben der Dusche hinter einem 3m langen Ganzglaselement unschön ausgequollen sind...

    War aber Basteln und ein guter Handwerker. Hat geklappt...
     
  7. #6 14mafa10, 6. Mai 2015
    14mafa10

    14mafa10

    Dabei seit:
    5. Mai 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Stuttgart
    Wie wurde das repariert?

    Bei uns wurden bisher nur die Fugen auf dem Duschenboden imprägniert (mit "Lithofin Balkon- und Terrassendicht").
    Das ist jetzt 7 Wochen her. Bisher keine sichtbare Trocknung der Fugen vor der Dusche.
     
  8. #7 Fliesenfuzzi, 6. Mai 2015
    Fliesenfuzzi

    Fliesenfuzzi

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Benutzertitelzusatz:
    Sanierer
    Gibts Bilder von der Bauphase? Also von der Abdichtung?
    Es kann mehrere Ursachen geben, von fehlerhafter Abdichtung unter der Dusche, über Bohrlöcher für Duschwände bis hin zu undichten Ablaufrinnen...
     
  9. #8 Halbwissender, 6. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Die Abdichtung entsprechend dem zugehörigen Merkblatt hat und kann überhaupt nix mit Wasseraustritt aus den Fugen zu tuen haben und ist nicht die Frage.

    Dann hätte man Feuchteschäden in der Konstruktion (Schwerkraft folgend nach unten).

    @ TE: Da wird auch wenn nur kurz und wenig etwas helfen. Ursache sind dann (bei funktionierender Verbundabdichtung, was weder Frage ist und mit dem Schadenbild nicht in Zusammenhang stehen kann) ungünstige wasserführende "Kanäle" (Hohlräume) unter dem Belag im Kleberbett.

    Wenn man nun daran denkt wie das Wasser dorthin kommt, schafft man Lösungen
     
  10. #9 Rudolf Rakete, 7. Mai 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Wie wäre es wenn Du dein Halbwissen erstmal in vernünftigem Deutsch verfasst. Dann reden wir eventuell über dein Halbwissen.
     
  11. Primi

    Primi

    Dabei seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektotechniker
    Ort:
    Fürth
    Sein Deutsch war doch gut, wenn man sich die komata hinzugedacht hat... Deinen kommentar fand ich allerdings nicht so gut...
     
  12. #11 Rudolf Rakete, 7. Mai 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Findest Du? Ich habe auf jeden Fall keine Lust mir den Sinn eines Beitrags zusammen zu reimen und fachlich falsch ist es dazu auch noch. (der Name ist Programm)
     
  13. Gunnar1

    Gunnar1

    Dabei seit:
    10. Januar 2015
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Bonn
    Der Beitrag war für Dich also nicht verständlich verfasst, womit Dir die Lust verging Dich damit zu befassen (bis auf das Motzen, dafür war noch Lust übrig). Aber dass das, was für Dich unverständlich war, fachlich falsch war, das konntest Du Dir dann doch zusammen reimen. Genügend Lust es dann aber konstruktiv zu kommentieren blieb aber wiederum nicht übrig. :respekt
     
  14. #13 Rudolf Rakete, 7. Mai 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ja die Mühe habe ich mir nach der Antwort von Primi gemacht.
    Nichts desto trotz bin ich der Meinung wenn man fachlich etwas beitragen will, sollte man sich gut ausdrücken, denn sonst wird man u.U. mistverstanden und jemand interpretiert den Beitrag eventuell falsch.
     
  15. #14 Halbwissender, 7. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Wo ist etwas fachlich falsch du Rakete?

    Der Unterschied zwischen dir und mir ist es, das ich weiß wovon ich rede. Die Merkblätter und Normen muss und kann ich nicht nur aus Beiträgen anderer Foristen "zusammenräubern" sondern ich habe diese nicht nur im Schrank, sondern weiß diese auch auszulegen und anzuwenden. Und du?

    Eine Verbundabedichtung entsprechend dem ZDB Merkblatt (ich kann der Rakete nun die letzten Ausgaben zitieren was dem Laien aber nix bringt), hat den Sinn Wasserbelastung entsprechend einer Tabelle (EInordnung der Beanspruchungsklassen) in Klassen einzuordnen. Hier häuslich genutzte Bäder mit bodengleicher Dusche und Bodenablauf. Sinn und Zweck ist es das Wasser daran zu hindern in die Konstruktion (Estrich & Wände) einzudringen und den Untergrund entsprechend der Belastung als richtig oder falsch festzulegen.



    Wasser durchdringt (wie hier die Fuge) und steht dann in kavernenförmigen Hohlräumen AUF der Abdichtung. Wenn nun "kanalartig verbundene Hohlräume vorhanden sind läuft Wasser UNTER dem Fliesenbelag auf der Abdichtung, wenn die Abdichtung undicht oder nicht vorhanden wäre würde nun das Wasser zuerst der Schwerkraft folgend in den Estrich eindringen. Fazit: Die Abdichtung funktioniert offensichtlich.

    Nun führt dieser Wassereintrag zu Beeinträchtigungen die durchaus zulässig sind, wenn keine zu großen Hohlräume (Verlegevorschrift für Dünnbett bei hoher Beanspruchung = ANNÄHERND Hohlraumfrei) vorhanden sind.

    Was tuen sprach Zeus? Damit Leben oder Abhilfe schaffen? Und warum sag ich nicht wie? Weil dies eine Bastellösung ist auf die NIEMAND einen Anspruch hätte, sondern diese hinzunehmende Unregelmässigkeit schlicht und ergreifend stört.

    Soweit fertig für den Start Rakete um mir fachlich Paroli zu bieten?
     
  16. #15 Halbwissender, 7. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    PS: Primi hat DEINEN Raketenkommentar als "nicht so gut" bewertet...

    Hinweis: Diese Lösung steht in meinem Beitrag: "Wie verschließe ich die kanalartigen, wasserführenden Hohlräume unter den Fliesen?"
     
  17. #16 Rudolf Rakete, 8. Mai 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Aha und woher weißt du das? Ich habe Verbundabdichtungen und befliebare Duschboards mitentwickelt. Dehalb weis ich sehr wohl auch die Normen oder Merkblätter etc.p.p anzuwenden.

    Vielleicht habe ich deinen ersten Post falsch verstanden, aber eine fehlerhafte Verbundabdichtung muss sich nicht sofort durch Schäden an der "Konstruktion" zeigen. So etwas kann u.U. Monate dauern.

    PS. Ich glaube der Unterschied zwischen Dir und mir ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Ich habe schon soviele Wasserschäden und fehlerhafte Verbundabdichtungen gesehen, dass ich die nicht mehr zählen kann.
     
  18. #17 Halbwissender, 8. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Aha? Dann nenn mal Ross und Reiter? Welche Abdichtungen? Auf mineralischer Basis? Dispersionen? Reaktionsharze? Du weißt dann auch das sich diese Merkblätter in den letzten Jahren 4 mal geändert haben und immer noch in Teilen nicht ganz ausreichend schlüssig sind?

    Dann lies erst bevor du rumpost... Ich sagte wahrscheinlich funktionierend denn man stellt nicht wegen feuchter Fugen alles in Frage. Du musst mir noch das fachlich vollkommen falsche erklären was ich sagte... das sagtest du doch? Ich warte immer noch darauf!
    Wage ich mehr als zu bezweifeln. Ich sehe im Jahr 30 - 40 defekte und/oder mangelhafte Verbundabdichtungen, dazu Feuchteschäden in 3-stelliger Summe und muss dann sogar haftbar sagen wie diese Instand gesetzt werden müssen.

    Wo war das nun fachlich falsch du Rakete?
     
  19. #18 Halbwissender, 8. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    PS:
    Ich habe und durfte derartige Abdichtungen und Beläge auch vor der Neuerung der HWO in 4 stelliger m² Fläche ausgeführt und ausführen lassen. Auch praktisch mit meinen eigenen Händen...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 8. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Rocky 23

    Rocky Duschboardix vs. Robby Halbweis - der finale Kampf im Halbdichtgewicht.
    Gong zur zweiten Runde:
    Nach verbalem Vorkampf bei der Vorstellung der Gegner haben beide heftige Tiefschläge mit beidseitigen Regelauslegern versucht, wurden von Ich weiß es aber besser als Du-Abwehr aber geblockt.
    Mal sehen, mit welcher Tatik die beiden in die zweite Runde gehen. Neben Clinch und Haareziehen wären das Werfen von Folienabdichtungen oder der Einsatz von zementöser Dichtschlämme durchaus denkbar.
    Der Ringrichter sollte nur darauf achten, dass keiner der beiden Kontrahenten plötzlich einen Schlag mit der bituminösen Abdichtung landet.

    Geneigte Leser, bleiben sie dabei auch wenn der TE nach dem Vorkampf gegangen ist - es könnte noch spannednd werden.

    :D

    PS - Währedn der Kommentator kurz abgelenkt war, hat Robby Halbweis einen heftigen Treffer mit Reaktionsharzabdichtung gelandet und versucht nun den Gener mit der Masse seiner Einsätze zu überwältigen - aber da wird Rocky Duschboardix sicher gleich nachlegen.
     
  22. #20 Halbwissender, 8. Mai 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Ich weiß nicht was dieser nicht sagende Unfug soll, aber ok.

    Es gibt eine Lösung, die aber handwerklich "fummelig" ist, auf die es keinen rechtlichen Anspruch gibt und die bei nicht sorgsamer Durchführung die Gefahr der Beschädigung der Verbundabdichtung nach sich zieht. Darum habe ich diese nicht offen propagiert. Das Problem ist aber nicht unbekannt.
     
Thema:

Bodengleiche geflieste Dusche - Fugen davor feucht

Die Seite wird geladen...

Bodengleiche geflieste Dusche - Fugen davor feucht - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  2. Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht

    Kellerinnenwände verputzen - untere Steine noch feucht: Hallo zusammen, folgenden Situation: Wir bauen neu mit Keller. Unser Keller ist eine außengedämmte weiße Wanne, Innenwände KS-Stein. Der Keller...
  3. Kalk oder Ausblühungen in Dusche?

    Kalk oder Ausblühungen in Dusche?: Hallo, wir haben in einer bodengleichen, gefliesten Dusche weiße und honigfarbene Fugen, welche mal anthrazit waren; ebenso an diversen anderen...
  4. Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus

    Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus: Hallo zusammen, ich bräuchte Euren Rat, bzw. Eure Erfahrungen. Mein Neubau wurde vergangene Woche verklinkert und verfugt. Gestern habe ich...
  5. Feuchte Innenwand durch Fehler Führungsschine Schalusie

    Feuchte Innenwand durch Fehler Führungsschine Schalusie: Hallo und guten Abend zusammen, ich habe da da mal eine Frage, ein anliegen, eine bitte um Hilfestellung :-) Vor knapp 8 Jahren habe ich neue...