Bodenplatte Bitumenanstrich auf Dämmung?

Diskutiere Bodenplatte Bitumenanstrich auf Dämmung? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, mal ne dumme Frage, unsere Bodenplatte ist folgendermaßen gedämmt: Einbringung einer kapillarbrechenden Sauberkeitsschicht...

  1. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Hallo zusammen,

    mal ne dumme Frage, unsere Bodenplatte ist folgendermaßen gedämmt:

    Einbringung einer kapillarbrechenden Sauberkeitsschicht (Körnung 8 bis 16 mm) innerhalb des Baube- reiches mit einer Einbaustärke von 100-150 mm (planieren +/- 20 mm).
    Verlegung einer vollflächigen PE-Folie als Trennlage unterhalb der Bodenplatte.
    Unterhalb der Bodenplatte wird eine Perimeterdämmung WLG 038 (bis D=100 mm) gemäß den statischen Berechnungen sowie der Energiebedarfsberechnung verlegt.
    An den Stirnseiten sowie am Sockelrand der Bodenplatte wird zusätzlich umlaufend eine Dämmung WLG 038 (D=100 mm) aufgebracht.

    Dies wurde auch so ausgeführt. Die gedämmte Bodenplatte liegt aktuell noch frei (siehe Bild).

    lt. Bauträger ist es ausreichend, wenn wir nun eine Noppenfolie bis über die Verputzkante der Wanddämmung ziehen, bevor wir einen Streifen Spritzschutz mit Kies anfüllen.

    Aber ist es nicht besser die Perimeterdämmung evtl. mit einem Bitumenanstrich nochmals abzudichten und dann die Noppenfolie anzubringen?

    Ich denke mir so ein Eimer Flüssigbitumen kostet nicht die Welt. Hält Bitumen eigentl. überhaupt auf der Dämmung? Oder ist das Perlen vor die Säue geworfen?

    Freue mich auf Euren guten Rat...
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JarnoC

    JarnoC

    Dabei seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Potsdam
    Wo ist denn Geländeoberkante?
     
  4. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Die Geländeoberkante wird knapp über der Bodenplatte sein. Auf dem Bild über der grünen Dämmung. Die Blaue Folie ist inzwischen abgeschnitten und zw. grüner Dämmung und dem weißen Styropor wurde nochmals mit Bauschaum ausgespritzt. Die Wanddämmung (weiß) wurde mittlerweile mit Silikatputz verschönert... Ich kann heut Abend noch ein aktuelles Foto schießen.
     
  5. JarnoC

    JarnoC

    Dabei seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Potsdam
    Mit etwas Flüssigbitumen ist da nicht (Laienmeinung). Poste mal wie die Abdichtung genau ausgeführt werden soll. Ggf. sind die Experten dann so nett und sagen was dazu.
     
  6. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Laut Bauträger ist die Bodenplatte ja schon ausreichend abgedichtet. (wie oben beschrieben) Oder ist das nicht der Fall?
    Da man bei einem Fertighaus aber für die Arbeiten rund ums Haus selbst verantwortlich ist und ich mich mit Halbwissen aus dem Internet versucht habe schlau zu machen, dachte ich jetzt zum Auffüllen des Geländes wäre es gut einen Spritzschutz ca. 30 cm rund ums Haus zu verlegen. Eingefasst in Rasenkantensteinen natürlich. Weil direkt ranpflastern wollte ich nicht. Meine Überlegung war jetzt einfach, um ein Wassereindringen an die Dämmung zu vermeiden ( Wasser könnte ja hinter die Noppenfolie geraten, wäre es sinnvoll zusätzlich nochmal mit Bitumen abzudichten)
     
  7. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Noch ne Frage:bef1006: Mir wurde von "Experten" gesagt, dass man bei Fertighäusern gar nicht über die Oberkante der Bodenplatte auffüllen darf, ist das so?
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 15. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Fertighaus sagt alles und nix. Welcher Wandbaustoffe hast Du?

    Wenn aber die Kantendämmung der Bodenplatte schon in der Schalung lag, als die Bodenplatte betoniert wurde, dann ist das mit Sicherheit :Baumurks, denn unabhängig vom Wandbildner muss eine Abdichtung der Wand, beginnend an der Stirnseite der Bodenplatte bis auf die Wand auf ein Niveau min. 15 cm über OK fertiges Gelände hochgezogen werden.
    Kann aber nicht, wenn an der Stirnseite schon ne Dämmung klebt.

    Also Stinrseitendämmung weg, WDVS weg, Abdichtung machen, Dämmung wieder herstellen!
     
  9. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Ohje, jetzt bin ich aber erschrocken. Hab gleich alle Bilder vom Bau auf meinem Handy durchgeforstet. Tatsächlich lag die Stirnseitendämmung der Bodenplatte als Schalung aus. Bin aber wieder ein bisschen beruhigter als ich gesehen habe , dass beim Aufstellen der Holzständer Wände diese blaue Folie (scheinbar auch mit Bitumen) über die Stirnseite und an der Außenwand ca. 18 cm nach oben geführt wurde. Und erst anschließend der untere Ring WDVS befestigt wurde. Das dürfte dann doch ok sein, zumindest die mind. Anforderung eingehalten?

    Bilder erklären mehr als tausend Worte:
    Bodenplatte.jpg

    Anschluss.jpg

    Anschluss2.jpg




    Unser Wandaufbau:
    wandw-150x150 (1).jpg
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 15. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was immer auch die blaue Folie ist und darstellen soll, eine funktionierende Vertikalabdichtung nach DIN 18195 ist das NICHT!

    Und wenn die Dämmung runtergerissen wird, dann kann sie anschliessend auch fugenfrei wieder montiert werden. Wenn man die Ausführung des WDVS sieht, bekommt man ja einen Kotzreiz!
    In den Fugen kann ja bald ein Laster wenden!
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 15. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Selbst wenn es eine KSK-Bahn sein sollte, kann sie im Bereich der Stirnseitendämmung hinterlaufen werden, ausserdem dürfte am oberen Ende die Lagesicherung durch einen Klemmstreifen o.ä. fehlen.

    Man kann Deinen Wandaufbau bei dem Pillebild nicht erkennen, aber im techn. Merkblatt steht nix von Holz als Untergrund!
    Hohlkehle (auch vorgeschrieben) fehlt!
     
  12. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Danke schon mal für die Antworten...

    Hab mich nochmal schlau gemacht. Die blaue Folie ist eine PCI Bitumenbahn Pecithene (Kaltselbstklebende Bitumen-Dichtungsbahn nach DIN 18 195-2).

    Wäre dieser Punkt dann nicht erfüllt?
    Das die Stirnseite der Bodenplatte nicht abgedichtet ist sehe ich auch, deshalb meine Frage, ob ich selbst noch eine Bitumendickschicht auf die Dämmung der Stirnseite anbringen kann...

    WDVS abreißen ist leider nicht mehr möglich, da das Haus zwischenzeitlich verputzt ist.

    Unser Wandaufbau von außen nach innen:
    Der Oberputz wird auf einem Gittergewebe mit Kantenschutzverstärkung vollflächig aufgebracht
    • Putzträger (ca. 120 mm Styropor)
    • Holzwerkstoffplatte 12 mm
    • 140-150 mm starke Fachwerkkonstruktion
    aus Konstruktionsvollholz (KVH®)
    • Zwischenräume mit eingepasstem Mineraldämmstoff
    (Knauf, Isover oder gleichwertig)
    • Dampfsperre
    • Installationswand 30-40 mm
    • Holzwerkstoffplatte 12 mm
    • Gipskartonplatte 12,5 mm
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 16. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was an #10 war unverständlich???
     
  14. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Tut mir leid, ich bin kein Fachmann. Nur ein dummer Bauherr, der gerade denkt, übelst über den Tisch gezogen zu werden und tatsächlich unbemerkt Baumurks vorgesetzt bekommen hat.

    Frage mich gerade, warum die DEKRA, die jeden Arbeitsschritt abgenommen hat, sowas ohne Beanstandungen zu lässt...?
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 16. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1) Überwachungsvereine mit div. Buchstaben haben keinen sonderlich guten Ruf hier im Forum.
    2) Ich kann Auto fahren! Darf ich deshalb Bapperl auf Autokennzeichen kleben? NEIN. Leider gilt das umgekehrt nicht.
    3) Wer hat den Überwacher beauftragt? Ihr? Oder war das nicht viel mehr im Paket des GÜ mit drin?

    Du bist nicht übelst über den Tisch gezogen worden, Du erlebst gerade den ganz normalen :Baumurks-Wahnsinn.
     
  16. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Natürlich im Paket des GÜ...:mauer

    D.h. für mich, Konfrontation mit dem Bauträger und eine ordentliche Bodenplattenabdichtung verlangen. Noch habe ich per Teilabnahme das Haus nur von innen abgenommen.

    Wenn ich noch mal kurz zusammen fassen darf, was ich fordern soll: Dämmung an der Stirnseite der Bodenplatte entfernen und die Kaltselbstklebende Bitumen-Dichtungsbahn ordentlich über die Bodenplatten Stirnseite ziehen und/oder lückenlos abdichten? Kann man nachträglich noch eine Hohlkehle einarbeiten?

    Vielen Dank schon mal vorab...
     
  17. BauLai

    BauLai

    Dabei seit:
    15. Juli 2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Hemhofen
    Hier nochmal aktuelle Bilder mit Putzfassade..

    Bodenplatte 2.jpg

    Bodenplatte1.jpg
     
  18. Siddy74

    Siddy74

    Dabei seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Trier
    Hallöchen,

    Dir wurde ebenso wie 1000enden anderen (einsch. mir) eine "falsche Sicherheit" verkauft! Der Typ von dem "Verein" kommt gerade mal an 4 Audits (wenn überhaupt) und schaut nur das was im Vertrag drin steht auch dran ist und nicht das WIE! Sprich, Dach drauf - Ja/Nein - Hacken dran! Ob da nun dir richtige Lattung drunter ist interessiert nicht und auch nicht ob das Dach die Schneelast aushält. Ebenso beim Keller.

    Bei uns war er sogar so dreist das er im Protokoll angekreutzt hatte die Dickschichtmessung gemacht zu haben und die Mindestdicke eingehalten wurde. Er ist aber an diesem Tag nicht in die Baugrube um zu messen da dort 1m Wasser drin stand. Er hat also "aus Verdacht" den OK Haken gesetzt - so läuft das!
    Eigentlich schon Betrug und eine Frechheit. Ich hoffe Du hast noch viel Munition im Rücken und nicht alle Zahlungen geleistet ... good luck
     
  19. #18 Halbwissender, 21. Juli 2015
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    DAS hier was "im Argen" liegt ist leicht zu erkennen. Falsch hingegen ist die Annahme das solche "blauen Folien" nicht normativ geeignet wären. Das ist seit ein paar Jahren der Fall... auch in und unter Mauerwerk
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 22. Juli 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Im Grundsatz ja, aber:
     
  22. #20 wasweissich, 22. Juli 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Entspannt euch ,

    Wenn der TE richtig in seinen unterlagen sucht ,findet er dort den passus ,dass die gelàndeoberkante 30 cm unter OK bodenplatte anzulegen ist .heisst im klartext ,dass für den überdachten eingangsbereich 2 stufen anzuordnen sind und beim terrassen austritt ebenso.und zack ,ist der FHaufsteller im normbereich und aus dem schneider.

    Wenn das nicht eingehalten wird ,ist die gewährleistung futsch .
    Aus gutem grund wird darauf nicht auch noch extra hingewiesen ,steht ja drin :D
    Ein schelm,der böses dabei denkt.
     
Thema: Bodenplatte Bitumenanstrich auf Dämmung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bitumen putz bodenplatte

    ,
  2. wärmedammung Bodenplatte 120mm wlg038

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte Bitumenanstrich auf Dämmung? - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  4. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...