Bodenplatte Risse und anderes

Diskutiere Bodenplatte Risse und anderes im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Zunächst einmal, ich bin der Neue... und möchte mich mit einem freundlichen Hallo vorstellen.. Ich lese dieses Forum nun schon seit fast einem...

  1. laie2006

    laie2006

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Zunächst einmal,

    ich bin der Neue... und möchte mich mit einem freundlichen Hallo vorstellen.. Ich lese dieses Forum nun schon seit fast einem Jahr mit. In diesem Jahr haben wir mit unserem Hausbau begonnen. Es läuft alle andere als optimal. schon die Auführungsplanung war ein einziges Chaos und musste xmal nachgebessert werden. Die Erd- und Betonarbeiten gehen ähnlich weiter...

    Nun bin ich, nachdem gestern die Bodenplatte gegossen wurde heute morgen auf die Baustelle und bin gelinde gesagt entsetzt. Nun meine Frage; zurecht?
    Unsere Bodenplatte besteht aus B25 15cm stark, konstruktiv bewehrt, auf Streifenfundamenten unter allen tragenden Wänden, unter der Platte eine Sauberkeitsschicht aus B5. Die konstruktive Bewehrung wurde als einlagige Matte eingebracht.
    Gegossen wurde die Platte gestern nachmittag (In Berlin waren wohl so um 28 Grad und leicht bedeckter Himmel, heute Nacht hat es geregnet).
    Nach Aussagen meiner Frau wurde die Platte in zweiTeilstücken gegossen, Abstand ca 2h. (zweiter Mischer kam einfach nicht). Der Beton wurde wohl per "Verlängerungsrohr" zugeleitetet

    Nun meine Fragen

    1. Ist das Giesen in diesem zweitlichen Abstand ein Problem, Die beiden Hälften sieht man sehr deutlich, der Übergang ist ausserordentlich holprich und weist einen Höhensprung von ca. 1cm auf -->Architekt sagte zu meiner Frau ist alles i.O.
    2. Im zuerst gegossenen Bereich hatten sich heute morgen bereits deutliche, bis zu 1mm breite und max 40cm lange Risse gebildet, davon aber bestimmt 30-40 an der Zahl, Ist das ein Prroblem? (Die Risse befinden sich nur auf dem zuerst gegossenen Teilstück)
    3. Ein Abflussrohr ist beschädigt (durch den Betondruck nach innen gedrückt und ca. 2 cm eingerissen), wie kann man das "kitten"?

    Vielen Dank für Eure/Ihre Antworten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 17. Juni 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Höhenversatz ist in keinem Fall i.O. -> Fragen Sie mal den Abdichter und den Estrichleger
    Bitte Bilder einstellen
    Kann man/frau nicht kitten!! Freistemmen, erneuern, nachbetonieren!!!
    MfG
     
  4. #3 Carden. Mark, 17. Juni 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Zu 1. Wenn die nicht ganz doof wären, wäre heute Morgen einer da und würde im Zuge der Nachbehandlung, den Bereich mit der Schaufel nachkratzen. IdR sind dieses Stellen, wo die Schlämmpe nicht auf Null abgezogen werden konnte, da dieses die Zuschlagskörnung verhindert hatte. (geht natürlich auch besser wenn dieses bei der Erstellung schon geschieht)

    Zu2. Deutlich Zeichen der fehlenden Nachbehandlung. Wenn die Risse durch das Bauteil durchgehen (bei 1,0 mm zu vermuten) können diese Risse Feuchtigkeit an die Bewehrung heranführen, welche im laufe der Zeit korrodiert.

    ZU3. Betondruck einer 15 cm Sohle kann ein KG Rohr nicht beschädigen. Ansonsten wie Ralf schon schrieb.

    Fakt ist, ein anbetonieren einer Sohlenplatte an ein schon abgebundenes Bauteil verhindert das entstehen eines homogenen Bauteils. Statisch gesehen ist dieses bei Ihnen wohl nicht bedenklich, da die Sohlenplatte eh nur eine bessere Sauberkeitsschicht darstellen soll. Die Lastenabtragung findet über die Fundamente statt.
    Aber Ihre Beschreibung der Baustoffe (B5 – B25) lassen schon auf eine Schlafmütze (wer auch immer diese Ihnen genannt hat) schließen, da es diese Baustoffe schon seit geraumer Zeit soooo nicht mehr gibt.
    Des Weiteren ist Beton nachzubehandeln. Auf einen feuchten Sommerregen darf man nicht hoffen. Die Sohle wäre sogleich nach dem Betonieren, z.B. abzudecken gewesen.
    Viel Spaß beim weiter bauen:mauer
     
  5. laie2006

    laie2006

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Sehr geehrter Herr Dühlmeyer,

    vielen Dank für Ihre Antworten:

    zu 1.)
    Ist das nuir ein Problem des Höhenversatzes oder auch ggf. des Bodenplattenverbundes, den Höhenversatz könnte man ja abfräsen...

    zu 2.) Bilder kommen noch (bin frisch registriert und für diese Funktion noch nicht freigeschaltet)

    zu 3.) Wie könnte das praktisch funktionieren, die vertikale Rohrlänge dürfte so ca 80cm sein. So tief kann man denke cih, nicht stämmen, danach bricht das Erdreich vermutlich wieder ein.. oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Danke

    Stefan
     
  6. laie2006

    laie2006

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Sorry da habe ich wohl die alten Bezeichungen verwendet. Korrekterweise wurde die Platte aus C20/25 hergestellt

    Auf das Abdecken der Bodenplatte bei den Witterungen/Nachbehandlung hatten wir ausdrücklich bei der letzten Baubesprechung hingwewiesen und eine entsprechende Zusage erhalten, nur wurde es nicht durchgeführt.

    So ist das, wenn man nicht alles selbst kontrollieren kann und erst Tage später dazukommt.
     
  7. laie2006

    laie2006

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Bilder frei...

    So nun die versprochenen Fotos...
    Grüße Stefan
     
  8. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo

    am Dienstag (13.06) haben wir eine decke betoniert (um die 30 Grad) am Freitag war sie noch wie von gestern!!Absoulut rissfrei und noch feucht(Schwitzwasser)

    @Mark
    was hälts du von bewässern des beton nach dem Abdecken?(siehe Bild)
     
  9. #8 Robby, 17. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2006
    Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Toll!

    Also das Rohr ist NIEMALS durch den Betondruck kaputt gegangen! Ich frag mich nur 1. wie soll man daran anschließen, auch wenns intakt wäre ?? Gibts kein KG 2000 ??? (ich finds gut weil dichter und stabiler) Bei den Rissen können sie sicher ihren Zollstaock dran eichen das die 15cm auseinander sind! Hier bilden die Stäbe der Stahlmatten eine Sollbruchstelle. so verbrannt sieht mir das ganze gar nicht aus... ich tippe evtl auf wenig Überdeckung in Verbindung mit aufbrennen! Das Rohr (defekt) kann man freistemmen und direkt passend auf Höhe setzen! ( Es gibt auch Dichtflansche um die Abdichtung dran anzuschließen ;-) )

    Also 1. sieht eine entsprechende Nachbehandlung anders aus!
    2. Betondeckung stelle ich hier in Frage
    3. Rohr ist austauschbar Edit meint : sieht aus als wäre der Muffenrand geplatzt! wie gesagt das macht KEIN Beton an dieser Stelle, weil der Druck da nicht sooo doll ist!
    4.) Der Höhenversatz dürfte auf keinen Fall der DIN 18202 entsprechen! Frage ist nur ist das tiefe zu tief oder das Hohe zu hoch! das hätte man aber auch geschmeidiger beireiben können :-(
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Übrigens

    Muß bei Ihnen nicht der Grundkanal einer Dichtheitsprüfung unterzogen werden??? Fragen sie den entsprechenden Klempner mal ob das (wenns nur das Muffenoberteil sein sollte) so dicht ist und hält! Es gibt mittlerweile auch für solche Schäden Reparatursysteme (In-Liner) aus GFK wenn mans wieder in Form bekommt kann mans sicher reparieren! Das wäre die kleinste OP (wenns das Muffenoberteil sein sollte)
     
  11. #10 Carden. Mark, 17. Juni 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich Tippe zu dem auf:

    zu hohem WZ Wert. Der Beton scheint nachgesackt zu sein.
    Dieses wiederum in Verbindung mit zu geringer Betondeckung der Oberbewehrung unf ev. falscher Nachbehandlung. Verdurstet sieht die Oberfläche tatsächlich nicht aus.
    @Yilmaz: Wasser ist immer gut. In Deinem Fall entsteht Verdunstungskälte, dass kann nicht schaden.
    Am besten wäre, nach der Erhärtung, den ganzen Baukörper in Wasser lagern, läßt sich nur so schlecht weiter arbeiten dann :biggthumpup:

    Sach Mal Yilmaz, täusche ich mich, oder liegt an Deinem Bild etwas mit den Steinüberbindmaßen - recht unten in der Ecke - im argen ;-)
     
  12. laie2006

    laie2006

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm Angestellter
    Ort:
    Berlin
    @Mark
    Was ist der WZ-Wert?

    Ist das ein Problem oder muss hier eine Betonsanierung her? Wenn ja welche Möglichkeiten gibt es da? Auf die Platte kommt danach übrigens eine V60-Schweißbahn (in Sachen Abdichtung)...

    Danke Stefan
     
  13. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @Mark
    jetzt hast du mich aber erwischt.Die überbindmass ist auf jedenfall kleiner als 0,4xh :mauer Ich habe hier rausgemessen ist ca. 6,6cm.Kann ich damit leben oder?

    Das du auch alles sehen mußt:D

    Schöne grüße.
    Yilmaz
     
  14. #13 Carden. Mark, 18. Juni 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich tippe auf 30er Wandstärke

    Entweder Änfanger benutzen - oder Deine Leute zwingen mit halben anzufangen.

    Behaupte doch einfach das Haus baust du in der Schweiz.
    In der Schweiz und in Frankreich würde das Überbindmaß noch reichen.
    Hier wäre es ein Mangel.
     
  15. #14 Carden. Mark, 18. Juni 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wie gesagt - Ihre BP ist sowieso nur eine Sauberkeitsschicht.
    Als sollches wohl auch vom TWP so geplant.
    Die Bewehrung ist sicherlich NIE berechnet worden, sondern entspringt dem Gefühl - das da ja irgend etwas rein muss.

    In Sachen Abdichtung bin ich mit einer V60 in Verbindung mit der BP nicht zufrieden.
    Unter den Wänden eine G200DD und auf der Sohle eine G200S4 ist das mindeste. Alles schön mit einander verklebt. Das sollte Ruhe sein mit dem aufsteigendem Wasser.
    Die Sohle selber wird nicht viel Wiederstand hiergegen geben.
     
  16. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    ich werde mir das so einbilden,den es kann keinen noch mehr stören als mich selber.
    Danke.
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    WZ Wert

    ISt der Wert Wasser/Zement steht auf dem Lieferschein drauf!
     
  18. #17 Carden. Mark, 18. Juni 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Als Maurermeister

    weiß Du aber auch, wie gerne auf der Baustelle verlängert wird. (Wasserzugabe wird kein Fahrer auf den Schein notieren)
    Mit FM im begrenzten Maße, findet ein solches Nachsacken nicht statt. Das sieht eher aus wie auf der Baustelle nachverwässert.
     
  19. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Waaas ???

    Beton Verlängern :angel: Machen die Fahrer doch nie und ist denen doch auch verboten :e_smiley_brille02: steht doch auf jedem Lieferschein drauf ;-)

    Aber ich glaube immer noch an leichtes Verbrennen in Verbindung mit Mangelnder Betondeckung :Roll

    Für zu starkes Überwässern dews Betons fehlt mir eigentlich die übliche Zementleimansammlung/Zementschlämpe vor allem im Bereich der zu tief ist/Abtreppung am Ansatz. Als Maurermeister weißt du doch auch das Überwässern die Mehlkornanteile / Bindemittelanteile mit nach oben spült oder ;-)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. laie2006

    laie2006

    Dabei seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm Angestellter
    Ort:
    Berlin
    Sanierungsmaßnahme

    Also es zeichnen sich immer mehr die Konturen der Stahlmatten ab. Die Risse verschärfen sich in diesem Bereich immer mehr.
    Ich gehe von einer deutlich zu geringeren Überdeckung aus.

    Nachmessen (Fotos, vor Ort...; hochrechenen...) hat eine Plattenhöhe von vermutlich nur um die 8cm(innen)-13cm(aussen) ergeben undnicht wie gefordert 15cm.

    Mir ist noch etwas aufgefallen:
    Die Platte wurde mit L-förmigen, aus Fasern bestehenden Schalelementen eingeschalt; diese wurden auf den Streifenfundamenten mit Bauschaum ca. 1cm hoch) aufgeklebt.
    In diesem Bereich der Platte soll später die Klinkerschale aufliegen. Ist durch den Bauschaum hier nicht eine Absenkung zu erwarten???


    Mein Sanierungsvorschlag an die Fa. wird Montag vermutlich "ABRISS" der Platte heissen....

    Stefan
     
  22. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    So einfach

    gehts nicht!

    Woher wissen sie die Mangelübderdeckung, die Betonstärke, Wie groß ist der verbleibende Aufstand auf tragfähigem Untergrund für die Verblendschale???

    Wenn sie so etwas fordern, müßen sie beweisen das die ausgeführten Arbeiten nicht den RdT und den Vorgaben entsprechen!
     
Thema: Bodenplatte Risse und anderes
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. risse bodenplatte

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte Risse und anderes - Ähnliche Themen

  1. Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?

    Garage Bodenplatte im Bereich des Garagentors aussparen?: Hallo, ich würde gerne die Bodenplatte im Bereich des Garagentores aussparen lassen damit das Pflaster später direkt bis an das Tor geht. Möchte...
  2. Bodenplatte nachträglich einbauen

    Bodenplatte nachträglich einbauen: Hallo, in meinem Badezimmer habe ich den Fußboden entfernen müssen. Jetzt habe ich eine Sandkiste. Ich werde eine neue "Bodenplatte" gießen mit...
  3. Ausgleich auf alter Bodenplatte

    Ausgleich auf alter Bodenplatte: Hallo, wir haben einen Altbau aus dem Jahr 1925, welchen wir mit Ausnahme des Kellers umfangreich saniert haben. Im Bereich der Waschküche...
  4. Riss verpressen. Welches System ist das Richtige?

    Riss verpressen. Welches System ist das Richtige?: Hallo, durch setzen des Fußbodens (nicht Thema dieses Threads) hat sich an Wand ein Riss zwischen der eigentlichen Wand und einer vorgeblendeten...
  5. undichte Bodenplatte?

    undichte Bodenplatte?: Hallo zusammen, ich habe vor einiger Zeit ein Haus BJ 1970 gekauft und bin dabei es zu sanieren. Das Haus hatte vor ca. 10 Jahren einen...