bodentiefe Fenster in weißer Wanne?

Diskutiere bodentiefe Fenster in weißer Wanne? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, bitte nicht gleich loslegen, daß sich WW und bodentiefe Fenster ausschließen. Kann ich zwar verstehen, möchte das Thema aber gerne ein...

  1. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,
    bitte nicht gleich loslegen, daß sich WW und bodentiefe Fenster ausschließen. Kann ich zwar verstehen, möchte das Thema aber gerne ein bissel erläutern:
    Wir möchten in unserem geplanten Haus gerne die Kellerräume als private Arbeitszimmer und später ggf. als Einliegerwohnung nutzen. Das Bodengutachten spricht vom Lastfall drückendes Sickerwasser (Grundwasserspiegel ist weit weg) und tonartigem Boden (Schluffen). Aus statischen Gründen wird ein Stahlbetonkeller (mind. 1m hohe Seitenwände, danach nach Wahl gemauert) empfohlen, aufgrund des drohenden Sickerwassers, eine Weiße Wanne empfohlen.
    Zur weißen Wanne haben wir uns jetzt durchgerungen, wollen aber die geplanten Balkontüren nicht aufgeben. Da das Grundstück gegenwärtig eine etwa 1,50m tiefe Kuhle darstellt, wird der Keller auch nur zu ca. 1,50m in dem vorgefundenen Boden stecken. Rund ums Haus soll dann auf drei Seiten das Grundstück mit geeignetem Material (welches?) aufgefüllt werden. Die Südseite wird hingegen abgegraben, damit vor den bodentiefen Fenstern im Keller eine Terrasse entstehen kann. Jetzt kriegen die anbietenden Massivhausanbieter kalte Füße und wollen uns jegliches Fenster im Keller (außer mit druckwasserdichtem Lichtschacht) ausreden. Einer möchte die ganze Terrasse für eine Unsumme in eine weisse Wanne einbauen, der nächste ein mönströses Vordach errichten, um den Niederschlag abzuhalten. Meine Vorstellung, unter die Terrasse ein in Kies gebettetes Drainrohr zu verlegen, an das eine bedarfsgesteurte Dreckwasserpumpe angeschlossen ist, gefällt keinem.
    Daß wir bei bodentiefen Fenstern auch geich auf die weisse Wanne verzichten können (so ein Anbieter), leuchtet mir nicht ein. Ja, das Ding ist mit den Fenstern keine Arche Noah mehr, aber bodenseitig wie an den anderen drei Seiten, hält die Wanne das Wasser aus dem Haus und an der vierten Wand steht ja eigentlich kein Wasser, die Wand nicht vom Erdreich berührt wird. Es bildet sich also schlimmstenfalls ein See von Regenwasser auf der kellerseitige Terrasse, den man per Drainrohr oder ähnlichem ableiten oder abpumpen muß.
    Hat jemand schon ein ähnliches Thema gehabt? Ideen, Erfahrungen?

    Danke und Gruß
    tata
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    du willst die bei dacia nen benz holen .. oookaaay ;)
     
  4. #3 pauline10, 18. April 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Einfach im Wiesbadener Finanzministerium nachfragen, wie das mit dem Wasser ist. Die haben da vor einigen Wochen ganz neue Erkenntnisse gesammelt.

    pauline
     
  5. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Danke erstmal für Eure Antworten.
    @mls: Ich fürchte, ich verstehe Deine Antwort nicht oder bezieht sich der Vergleich auf Erweiterung weiße Wanne(=Benz) gegenüber Pumpen-Lösung(Dacia)?
    @pauline10: Der Schwimmkurs für die Wiesbadener Finanzer war ne heftige Nummer. Aber wir sprechen doch vermutlich von einem etwas anderen Lastfall? Denen ist ja nun bei ner Erdbohrung das halbe Erdinnere entgegengekommen.
    Würde mich über weitere Antworten natürlich freuen...

    Sonnigen Gruß
    tata
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    da du selbst ingenieur bist, kennst du die grundprinzipien einer ingeniösen planung!?
    man kann die verfügbare planungskompetenz so einsetzen, dass eine möglichst
    günstige, einfach reproduzierbare und damit in gewissem rahmen solide lösung rauskommt.
    man kann im gleichen zug kompetenz einzusparen versuchen.
    man kann aber auch mehr in planung (und fertigung) investieren, um etwas
    teurere und etwas bessere oder viel teurere und viel bessere ergebnisse zu erzielen.

    jetzt musst du halt für dich entscheiden, in welches autohaus du gehst - dabei kann
    deine lösung auch in der mitte, aber, je nach anspruch, oberhalb des mainstream liegen.
     
  7. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Deine Vorstellung würde mir auch nicht gefallen! " Wünsch Dir was ", geht halt am Bau oft nicht und wenn man das nicht versteht, muß man sich fragen, ob man denn versteht oder verstehen will, wovor alle anderen warnen.

    Bißchen dünn. Warum leuchtet Dir nicht ein, was Dir von den befragten Unternehmern zu erklären versucht wurde? Beratungsresistenz?

    Eine WW funktioniert nach dem Prinzip einer - wie das Wort schon sagt - ( Bade-) Wanne oder eines rund um geschlossenes und wasserdichtes " Boots ". Hast Du schon einmal ein Boot gesehen, daß mit offenem Bug durchs Wasser fährt. Warum haben die skandinavischen Fähren Bugklappen, die vor der Abfahrt druchwasserdicht geschlossen werden? Warum ist vor ein paar Jahren eine Fähre gesunken, bei der die Bugklappe nicht richtig geschlossen hat?

    Nö. Der " See " ist rund ums Haus und das aufgestaute Sickerwasser kommt daher von allen Seiten, insbesondere auch aus dem Bereich der ehemaligen, wiederaufgefüllten Baugrube zur offenen " Bugklappe ".

    Um das Wasser abzuführen, bedürfte es also einer Ringdrainage. Die Frage wäre dann, wohin das anfallende Sickerwasser weggepumpt wird. Fast alle Gemeinden Deutschlands erlauben das Einleiten von Sickerwasser in den öffentlichen Kanal nicht mehr ( dürfte es jeder machen - um Kosten zu sparen - wären die Kanalquerschnitte überfordert; ist vor Ort ein Mischsystem entstünden erhebliche Mehrkosten für die Wasseraufbereitung ).

    Selbst mit Drainage und Anschlußmöglichkeit bestünde die Gefahr, daß die Pumpe ausfällt oder die Drainage irgendwann nicht mehr funktioniert. Deshalb sind auch mit Drainage, sofern sie denn überhaupt angeschlossen werden dürfen und - wie oft nicht - funktionieren druckwasserdichte Lichtschächte erforderlich.

    Ich sage meinen BU´s: Ihr müßt auch einmal " nein " sagen und auf einen Auftrag verzichten können.

    Du wärst so ein Kandidat.

    Die Idee mit der Einbeziehung der Terrasse in die WW finde ich hingegen richtig gut. Da Du nach Erfahrungen fragst: Ja, das haben wir in einem ähnlichen Fall vor rund 2 Jahren auch gemacht.
     
  8. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Zur Einleitung von Wasser in den Kanal kannst Du hier nachlesen = Satzung der Stadt Wiesbaden:

    http://www.wiesbaden.de/medien/doku...7_-_2.1_Entwaeserungssatzung_Wiesbaden_1_.pdf

    Lesen insbesondere § 13: Nur bereits vorhandene Drainagen sind bis auf Widerruf geduldet.

    Kannst ja auch mal bei der Stadt Wiesbaden nachfragen, was die von Deiner Idee halten, den " unterirdischen See " vor der Terrasse und ums Haus in den Kanal abzupumpen. Ich denke Du bekommst schon einmal rein vorsorglich ein Bußgeld und eine Beseitigungsverfügung angedroht, falls Du den Unfug doch machen solltest.

    Bist Ingenieur. Also kennst Du ja wohl auch den für das Ingenieurwesen geltenden Grundsatz: Nicht basteln, sondern zu planen und auszuführen ist der " sicherste Weg ".
     
  9. Wieland

    Wieland Gast

    Da Ihr Haus in einem Bindigen Boden und in einer 1.50m tiefen Kule errichtet werden
    soll.
    Sollte man für eine Anfüllung der sogenannten Weissen Wanne? auch wieder mit
    bindigem Boden Fachgerecht anfüllen,da ansonsten der gesamte Arbeitsraum
    eine künstliche Wanne darstellt und sich das Wasser zu der nicht angefüllten
    Wand hin bewegen wird.
    An der von Ihnen beschriebenen Terasse, sollte man überlegen ob es praktikabel
    und zulässig ist, mit einem oder zwei sickerbrunnen(Betonrohre versenkt und
    Bindige Schicht durchdringend und mit Kiesfüllung versehen).
    Spätere Niederschläge abzuleiten und mit einem Überlauf an die Schmutzwasser
    pumpe anzuschliessen. (Geologisches Gutachten ist hier zu empfehlen).
    Und wie wirkt sich die Kule insgesamt auf die Höhenlage Ihrer Terasse und
    des Kellers bzw.Terassentüren aus?
     
  10. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    Wie schaut es bei Qualmwasser aus?! WW, auf Keller verzichten oder erst gar nicht bauen?!
     
  11. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo zusammen und besten Dank für die bisherigen Antworten.
    Vielleicht grundsätzlich zu den bisherigen nicht unüblichen Belehrungen: Ja, ich bin Ingenieur: Deswegen möchte ich von meinen zukünftigen Auftragnehmern handfeste Argumente gegen "meine Lösung" bekommen, die ich bisher von diesen nicht erhalten habe. Und als Ingenieur habe ich auch gelernt, daß man fachlich bei gleicher Vorbildung unterschiedlicher Meninung sein kann. Daher möchte ich das Thema gerne in einem solchen Forum diskutieren. Daraus eine Beratungsresistenz abzuleiten, finde ich unpassend. Was mit Leuten passiert, die einen einzigen "Fachmann" fragen und dessen Antwort undokumentiert umsetzen (lassen), ist doch allen im Forum transparent. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin für jede Antwort dankbar und laß mir auch gerne den Kopf waschen, mußte aber ein paar Dinge etwas zurechtrücken ;-)

    Zu Euren Fragen/Vorschlägen:
    @Eric: Wenn die Terrasse in die weiße Wanne intergriert würde, muß ja zumindest das auf dieser Fläche anfallende Niederschlagswasser ebenfalls weggepumpt werden? Hätte diese Wanne dann nicht den gleichen Nachteil, den Du an der Drainage kritisierst? Und wohin darf man das Wasser dann pumpen? Und wie hoch müßte diese Wanne gezogen werden?
    @Wieland: Der Tipp mit dem bindigen Boden leuchtet mir ein. Die Sickerbrunnen spiegeln das wieder, was ich mit meinem Drainrohr anzudeuten versuchte. Das geologische Gutachten ist nochmal etwas anderes als das Bodengutachten? Die Höhenlage der Terrasse nach heutigem Grundstück ist 1,50m unterhalb dem heutigen Baugrund und etwa 3m unterhalb der Straße. Wie beschrieben wäre nach Auffüllung des Grundstückes auf das Niveau der Straße, die Terrasse (Südseite) auch 3m (1 Geschoss) unterhalb der anderen Hausseiten. Die Abgrabung der Südseite könnte recht flach ausfallen, da noch 17m zur Grundstücksgrenze. Wo würdest Du das Wasser der Sickerbrunnen hinpumpen, wenn man das Wasser nicht mehr in die Kanalisation einleiten darf?

    Nochmals vielen Dank und Euch einen sonnigen Sonntag!
    tata
     
  12. #11 wasweissich, 18. April 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    einem kleinkind versucht man auch handfest argumentierend den griff auf die herdplatte auszureden .....

    irgendwann begreift es das . aber nicht wegen der argumente .:shades


    wielands vorschlag ist harakiri verdächtig , weil die schicht in die er ableiten will , durchaus zum speisen des freibassins und des hallenbades taugen kann .

    die wasserführung um untergrund verändert sich nämlich manchmal schlagartig , gerade bei bautätigkeit in der umgebung .:yikes
     
  13. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Das auf der Terrasse anfallende Wasser wäre dann Oberflächenwasser und es dürfte dann - genau wie das Dachflächenwasser - in den Kanal eingeleitet werden. Also z.B. Ablauf mit Doyma-Dichtung in der WW und Anschluß an den Grundkanal. Ob da noch was zusätzlich gepumpt werden müßte, klärt sich im Zuge der ( noch zu erstellenden ! ) Entwässerungsplanung und hängt von der Höhenlage des Grundkanals und des städtischen Kanals ab.

    Alternativ käme in Betracht, daß der/die druckwasserdichten Terassenabläufe an einen Schluckbrunnen, der bis unter den bindigen Boden abgetäuft wird, angeschlossen wird. Dort wird dann natürlich nichts mehr wieder zurückgepummt.

    Wahrscheinlich bedarf es dafür aber einer Einleitungsgenehmigung der Stadt ins Grundwasser und zwar a.) unter dem Gesichtspunkt des Benutzungszwangs ( = gesammeltes Wasser ) und b.) etwaiger zur befürchtender Nachteile für das Grundwasser. Denn Wiesbaden ist ja bekanntlich ein " Bad " mit Quellen und was weiß ich noch alles.

    Du siehst, wir kommen vom Hölzchen aufs Stöckchen. Die zu ordnen, ist Aufgabe eines Architekten vor Ort. Die befragten Unternehmer haben schon völlig Recht: Die können nur Denkanstöße geben. Eine ausführungsreife und funktionsfähige Planung hat der Bauherr beizustellen. Verstehst Du aber nicht und willst deshalb diskutieren.

    Nur hast Du eben die Vorbildung nicht und willst gleichwohl Deine " Vorstellungen " zum Zuge bringen. Wenn ich zum Zahnarzt gehe, dann diskutiere ich mit " meinem " Zahnarzt auch nicht darüber, wo und wie er den Bohrer anzusetzen hat.

    Bei Dir wäre der " Zahnarzt " ein Architekt, der aber offenbar fehlt. Braucht der deutsche Mischel offenbar nicht mehr und wenn er ihn hat, redet er mit ihm nicht.

    Was hälst Du davon, daß Du zunächst eine Planung unter Klärung aller Randbedingungen erstellen läßt und dann hier gezielt nachfragst, wenn noch Zweifel bestehen?

    Hier im Forum wurde noch nie gesagt, daß eine online-Planung erstellt wird oder wir mit einem Laien so lange " diskutieren ", bis der in der Lage ist, die komplette Planung für ein Haus selbst zu erstellen.

    Welchen " eigenen " Fachmann hast Du denn gefragt? Die in Betracht kommenden Unternehmer wurden gefragt und jetzt hast Du unterschiedliche Lösungsansätze, die Du als Laie nicht ein- und zuordnen kannst.

    Mach doch was Du willst. Von mir baust Du eine Terasse mit zeitweisem Schwimmbad im als Wohnraum genutzten UG.
     
  14. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Kuhle und Fenster unterhalb der Kuhlenoberkante ....da stellt sich mir sowieso die Frage: Was kann schlimmstenfalls zusammen kommen im Falle eines Unwetters.
    Und für die bodentiefen Fenster gibts sicher auch Lösungen..:Stauraum (Zisternen) oder hochfahrbare Schotts...
    Ob die WW in Verbindung mit (bodentiefen) Fenstern zwingend unsinnig sein muss..? Um dies zu Beurteilen fehlen dem Forum alle relevanten Daten...
    gruss
     
  15. #14 Babbelschnute, 18. April 2010
    Babbelschnute

    Babbelschnute

    Dabei seit:
    2. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    meerbusch/neuss
    :mauer:mauer Ich finde diese Internetseite so lächerlich...

    Bauexpertenforum???

    Wie wäre es mit Witzseite.de

    [​IMG]

    Das ist ein Kellerabgang zu einer Weissen Wanne. Die Wanne wurde hier einfach herausgezogen.#

    Das Forum der Experten :mauer :mauer

    Melde mich ab!
     
  16. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    @Eric: ich schätze Deinen fachlichen Input sehr und danke Dir dafür. Deine übrigen Kommentare sind leider in fortgesetzter Weise völlig unpassend und sachlich falsch: Ich habe weder die von Dir unterstellte online-Planung verlangt noch von Dir erwartet, daß Du Dich mit einem Laien abgibst. Warum Du Dich dennoch genötigt siehst genau dies in der Dir eigenen Art zu tun, interessiert mich nicht sonderlich. Vielleicht verbessert es Deine unbändig gute Laune, wenn ich Dir versichere, daß "ein Architekt vor Ort" bisher den Entwurf erstellt hat und ebenso die Bauvoranfrage gestellt hat.
    Ich bezog auch die unterschiedlichen Meinungen bei gleicher Vorbildung nicht wie von Dir dargestellt auf mich, sondern auf die angefragten Baunternehmen und Architekten. Denn auch die habe ich zu Deiner und zur Beruhigung des "deutschen MISCHELS" gegen Geld (zumindest Letztere) zu Rate gezogen. Nur eben recht unterschiedliche Meinungen bekommen. Das reichte von "geht ohne Probleme" bis eben "ausschließlich druckwasserdichte Lichtschächte".
    Den Satz "Mach doch was Du willst" hat meine vierjährige Tochter schon lange nicht mehr gebraucht. Freut mich, daß Du dafür noch so treffende Verwendung findest.
     
  17. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    Witzbold, genau das will der TE doch aus Kostengründen nicht.
     
  18. tata

    tata

    Dabei seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wiesbaden
    Vielen Dank für Eure Ideen und sogar ein Foto.
    Natürlich liegt meine Ablehnung der WW-Lösung für die Terrasse nicht nur am Geld, sondern auch an der Optik: Die Vorstellung war natürlich eine freie Sicht von dieser Terrasse in den Garten. Oder wollt Ihr auf einer Terrasse sitzen, die von beispielsweise 1,50m hohen Betonwänden umgeben ist? Ganz zu schweigen von dem Licht, was dann noch durch die Fenster reinkommt.
    Aber Eure Antworten haben mich so weit gebracht, daß wir jetzt in eine detailliertere Kosten- und Ausführungsplanung mit dem Architekten gehen, um die Terrassenmauer so weit als vetretbar nach unten zu ziehen.

    Nochmal besten Dank für Eure fachkundigen Antworten!:respekt
    tata
     
  19. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Das heisst also, dass nicht nur der Bereich der Terrasse abgetragen wird, sondern auch alles davor?
    Wenn es von diesem Bereich aus ausschließlich nach eben bzw. nach unten weitergehen würde, also alles Wasser vom Haus weg fliesst, dann würde ich mich auch fragen, ob da nicht bodentiefe Fenster möglich sind.
    Ist dann nach Definition keine Weisse Wanne mehr, aber die braucht man dann ja vielleicht auch gar nicht bzw. nur an drei Seiten des Kellers.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wasweissich, 21. April 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    eben nicht....
     
  22. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Vielleicht sollte der Fragesteller einfach mal die Lage GENAU beschreiben, wenn er sich weitere Antworten erhofft.
     
Thema:

bodentiefe Fenster in weißer Wanne?

Die Seite wird geladen...

bodentiefe Fenster in weißer Wanne? - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Fenster innen Kondenswasser

    Fenster innen Kondenswasser: Hallo zusammen, in einem kleinen WC wurde ein neues 2fach verglastes Fenster eingebaut. Rahmen sind außen überdämmt. Bereits ab ca. 3 Grad plus...
  3. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  4. Auslegung Weisse Wanne

    Auslegung Weisse Wanne: Hallo Bauexperten, folgender Sachverhalt: - Grundwasserstand aktuell: 1,3m unter GOK - Höchststand gemäß Gutachten: 0,3m unter GOK, Recherche...
  5. Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse

    Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse: Hallo! Stimmt die Aussage "Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse (Fasern klein und krebserzeugend?)" Danke Euch Stephan