Bohrer auf Balkon

Diskutiere Bohrer auf Balkon im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo an alle Fachleute, ich habe ein Problem und einige Fragen. Doch vorher muss ich kurz schildern, was geschehen soll. Das Haus ist über...

  1. #1 monalisa, 20. Mai 2011
    monalisa

    monalisa

    Dabei seit:
    20. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landwirt
    Ort:
    Achern
    Hallo an alle Fachleute,

    ich habe ein Problem und einige Fragen. Doch vorher muss ich kurz schildern, was geschehen soll.
    Das Haus ist über 100 jahre alt, hat noch Holzdecken. Es steht sehr dich an einer Felswand und diese soll jetzt befestigt werden. Da kein Platz ist den Bohrer aufzustellen, mit dem die Ankerlöcher gebohrt werden sollen, will man ihn auf dem Balkon stationieren. Der Balkon steht auf 2 Holzstützen und die andere Hälfte liegt auf einer Mauer auf. Er ist 5 m lang und 2,20 breit, beblecht und mit Duglasie belegt.
    Anfangs machten wir uns kaum Gedanken, bis uns einfiel, dass Bohren mit Vibrationen verbunden ist, zumal große Löcher in Granit hinein müssen.

    Können durch die Vibrationen, die bei 4-5 Löchern ca. 4-5 Tage lang andauern an der Bausubstanz des Hauses Schäden entstehen? Auch Spätschäden?
    Wie übertragen sich die Vibrationen über das Blech des Balkons, das mit dem oberen Teil der Rückwand des Hauses verbunden ist?
    Oder mache ich mir unnötig Gedanken?

    Danke im Voraus

    L.G. monalisa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 monalisa, 20. Mai 2011
    monalisa

    monalisa

    Dabei seit:
    20. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landwirt
    Ort:
    Achern
    Hat wirklich niemand eine Ahnung wie sich solche Vibrationen auswirken können?
    Leider haben wir auf die Frage beim Bauträger noch keine hinreichende Antwort erhalten. Deshalb fragte ich hier. Irgendjemand muss doch wissen, wie solche Bohrungen mit einem stationären Bohrgerät verlaufen. Oder gibt es da noch speziellere Foren?
    Ich weiß nur, dass, wenn ich mit Schlag bohre, dass dann ganz schöne Kräfte übertragen werden. Und da das Gestein, in das die 5 m tiefen Löcher hineinsollen, Granit ist, wird man wohl auch ähnliches benutzen, um überhaupt bei diesem harten Gestein vorwärts zu kommen. Nur Gedanken....

    Einen schönen Abend noch euch allen...
    L.G. monalisa
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ca 5 Stunden und du erwartest schon bei so was Antworten? Komm in 24 Stunden mal wieder, vielleicht sind dann die richtigen da gewesen...

    Ist schon ein wenig komplizierter deine Frage, da warte lieber mal bis das die Spezis da sind...
     
  5. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Guten Abend!

    Mich würde zunächst interessieren, wer denn der Veranlasser dieser Maßnahmen ist.

    Es sollte ein Fachkundiger vor Ort prüfen, ob euer Balkon
    - die einzige Plattform für ein Bohrgerät (Hilti oder >=15t-Lafette??)
    - konstruktiv geeignet
    ist.

    Wenn nur Balkon in Frage steht:

    - Beweissicherung des Zustandes Balkon/Gebäude vor den Bohrmaßnahmen.

    - Entstandene Schäden nach Abschluss der Bohrmaßnahmen vom Veranlasser instand setzen lassen.

    Aus der Ferne ein Gruß und eine Meinung
    svjm
     
  6. #5 monalisa, 21. Mai 2011
    monalisa

    monalisa

    Dabei seit:
    20. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landwirt
    Ort:
    Achern
    Guten Morgen,

    zuerst einmal möchte ich mich für meine Ungeduld entschuldigen.
    Vielen Dank auch für die Antworten.

    @svjm: der Veranlasser ist die Stadt und die sind nicht sehr offen zu uns. Fragen werden nicht konkret beantwortet.
    Bisher hat auch noch niemand Anstalten gemacht - weder von der Stadt, noch von den Firmen -, die die Maßnahme ausführen, den Balkon zu prüfen. Man hat ihn sich angesehen. Gut. Am 30.5. wollen die schon beginnen. Die Zeit drängt.

    Danke für den Ratschlag mit dem Fachkundigen...

    L.G und allen ein schönes Wochenende
    monalisa
     
  7. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Guten Tag,

    wem drängt die Zeit? Es wird ja nicht so sein, dass am 1.Juni die Wand auf Euer Haus fällt.

    Wenn es so ist, wie dargestellt, dann würde ich vor Abklärung der bereits genannten Punkte keinen auf mein Grundstück lassen.

    Nochmal meine Meinung dazu.
    svjm
     
  8. #7 monalisa, 23. Mai 2011
    monalisa

    monalisa

    Dabei seit:
    20. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landwirt
    Ort:
    Achern
    Hallo svjm,

    ich weiß auch nicht warum die so drängen. Der Fels hängt seit dem wir dort wohnen (6 Jahre) schon so herum. Nur haben die Geologen festgestellt, dass durch den vielen Regen voriges Jahr da irgendetwas passiert sei. Der Fels würde nicht mehr fest sitzen, Wasser liefe hindurch, Wurzeln gucken unten heraus..... Stimmt auch.

    A wird sich deinen Rat zu Herzen nehmen und die Punkte abklären.
    Danke noch mal.

    L.G. monalisa
     
  9. #8 Manfred Abt, 23. Mai 2011
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Es ist noch etwas unklar:
    • Wem gehört denn das Haus?
    • Wem gehört das Grundstück, das zu sichern ist?
    Sollte das Haus euch gehören dann ergänzend zu svjm, der wichtige Punkte schon genannt hat:
    • dann definitiv auf Beweissicherung durch externen Sachverständigen bestehen
    • dann definitiv auf schriftliche Vereinbarung mit Regelungen für die Zuständigkeit der Beseitigung möglicher Schäden bestehen.
    • dann vermute ich mal, dass es duchaus angemessen ist, wenn für die Nutzung des Balkons eine Gebühr bezahlt wird, unabhängig von Schäden
    • Euer Vertragspartner ist der Baulastträger der Felssicherungsmaßnahmen (also wohl die Stadt), niemals eine ausführende Firma oder ein Gutachter/Planer etc.
    • Es mag Grenzfälle geben (bei akuter Felssturzgefahr), wo die Stadt evtl. doch nicht auf euer Zustimmung angewiesen ist. Aber in diesen Fällen würd ich auch nicht mehr freiwillig in dem Haus schlafen.

    Und ja, Bohrungen im Granit benötigen schweres Gerät.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 monalisa, 23. Mai 2011
    monalisa

    monalisa

    Dabei seit:
    20. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Landwirt
    Ort:
    Achern
    Hallo Manfred Abt,

    zuerst einmal danke für die Tipps und die Aussage, dass solche Bohrungen schweres Gerät benötigen. Man sprach von einem Tragbaren, das nicht so groß sei. Ich habe da als Laie keine Ahnung. Aber wenn das Loch 90 mm im Durchmesser werden soll, muss es schon eine gewisse Größe haben.

    das Haus gehört uns. Das Grundstück, das zu sichern ist, gehört der Stadt. Der Überbau ist auf dem Land der Stadt und grenzt gleich an den Fels. Den Überbau haben wir mitgekauft, da wir damals nicht wussten, dass einer besteht. Er wurde als Schopf im Exposè der Marklerfirma deklariert.

    Da der Balkon zum Überbau gehört, weiß ich nicht, ob wir die Stadt daraufhin ansprechen sollten eine Gebühr für die Nutzung des Balkons zu bezahlen. Die reagieren vielleicht noch mit Abriss desselben.:yikes

    Viele Gedanken sausen einem da durch den Kopf. Danke noch mal für die Tipps.

    L.G. und noch einen schönen Abend
    monalisa
     
  12. Wieland

    Wieland Gast

    Über Gebühren sollte man sich keine Gedanken machen, vielmehr darüber ob
    der zu sichernde Hang / Granit bei bzw.während der Sicherungsarbeiten / Bohrungen
    stehen bleibt !!!!

    Grüße
     
Thema:

Bohrer auf Balkon

Die Seite wird geladen...

Bohrer auf Balkon - Ähnliche Themen

  1. Balkon Änderung zulässig?

    Balkon Änderung zulässig?: Schaue gerade zu meinem Nachbarn hoch und sehe, dass er ein Teil seines Geländers weggeflext hat und durch eine Glasscheibe ersetzt hat. Ist das...
  2. Balkon ohne Estrich -

    Balkon ohne Estrich -: Hallo zusammen, kann man guten Gewissens auf einen BetonFertigBalkon plus Abdichtung dann Terassendielen verlegen? Oder ist immer ein Estrich auf...
  3. Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten

    Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten: Hallo liebe Bauexperten, ich habe leider schon nach wenigen Jahren die ersten Probleme mit dem Balkon. Er ist einfach nicht dicht, so dass die...
  4. Betonboden vom Balkon mit Farbe versiegeln?

    Betonboden vom Balkon mit Farbe versiegeln?: Hallo Wir haben einen relativ großen Balkon mit einem glatten Betonboden (s. Foto). [ATTACH] Es handelt sich um eine Neubau-Eigentumswohnung....
  5. Flachdach Abdichtung Balkon Umkehrdach vs. Warmdach

    Flachdach Abdichtung Balkon Umkehrdach vs. Warmdach: Hallo, ich muss meinen Balkon abdichten. Der Balkon ist 10m lang und 2m breit. Es soll wieder eine Holzterasse drauf. Eingeschränkte Aufbauhöhe...