Brächte hilfe bei der Heizungsanlage Neubau

Diskutiere Brächte hilfe bei der Heizungsanlage Neubau im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, bin neu hier und hab gleich mal eine Frage oder besser gesagt ein Problem. Ich weiss die Frage kommt hier wahrscheinlich Täglich...

  1. Sascha07

    Sascha07

    Dabei seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    bin neu hier und hab gleich mal eine Frage oder besser gesagt ein Problem.

    Ich weiss die Frage kommt hier wahrscheinlich Täglich rein, aber ich bin echt am verzweifeln.




    Ich und meine Freundin bauen uns ein EFH mit ca. 150m² Wohnfläche(umbauter Raum 644m³).

    einpaar infos zum Haus

    Das Haus wird in Massivbauweise gebaut mit 36,5 Wänden und Unipor W09 (U-wert 0.23) Außenwänden.
    Fenster mit dreifachVerglasung.
    Zentrales Lüftunggerät Westaflex 300WAC (die Anlage wir vorerst nur vorbereitet, nur Rohrverlegung)
    ein Kamin soll ins Wohnzimmer reinkommen.
    FBH überall wo gebraucht wird

    Wir sind zurzeit zu zweit haben aber Kinderwunsch so das es wahrscheinlich ein 4 Personenhaushalt wird.



    Das Problem ist zurzeit, das ich mich nicht entscheiden kann was ich nun für eine Heizung einbauen soll.

    1 Angebot:

    Gas Brennwertkessel Viesmann Vitodens 300-W
    Solaranlage für Warmwasser 2 Kollektoren Vitosol 200-F
    Warmwasser Speicher Vitocell 100-W 150l

    2 Angebot:

    Wärmepumpe über Grundwasser
    IDM Terra 7 S/W-HGL
    IDM Wärmetauscher
    IDM Hygienik 825/25
    IDM Schwebekörper
    Sonnig Heizbox tüp M


    Beide Angebote sind natürlich komplett und ausführlich beschrieben.



    Es ist eine Neubausiedlung und es sind einige Nachbarn mit Wärmepumpen auch da.


    Der Preisunterschied liegt etwas bei 3000-4000 Euro was die Wärmepumpe teurer ist.
    Dabei wurden natürlich Sachen berücksichtigt wie Gasanschluss(ca. 2800), 2 Brunnen für WP, extra Kaminrohrverlegung für Gas,



    Mich würde interessieren ob es wert ist das Geld in eine WP reinzulegen oder nicht? Komm ich aufs Jahr gerechnet mit einer WP günstiger weck?




    Würde mich freuen wenn ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben könntet mit welcher Anlage ich besser fahre.




    Schonmal vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was auf Dauer günstiger ist, hängt von der zukünftigen Entwicklung des Verhältnisses von Strom- und Gaspreis ab.

    Fazit: Die Frage ist nicht zu beantworten.
     
  4. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    hmm, die Gasheizung hat eine Nenn-Wärmeleistung: 3,8 - 35,0 kW. Das reicht auch für den Bau am Funtensee...

    Zu beiden Heizungsangeboten gibt es noch ein Holzofen, der seine Wärme nicht weg bekommt.

    Es hinterläßt den Eindruck einer planungs/konzeptloser Anfrage und Dicker-Daumen-Angebots.

    Lies lieber mal ein paar threads hier, wo u.a. Heizlastberechung EN 12831 oder Einbindung/Überhitzung Holzofen oder Größe Pufferspeicher vorkommt.
    Die richtige Vorgehensweise spart Dir Geld!

    Gruß
    Frank Martin
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die 300W gibt´s auch mit weniger Leistung.

    Aber unabhängig davon ob hier nichts, oder nicht viel, geplant wurde, wie sich das Verhältnis Strom zu Gas entwickeln wird, kann niemand vorhersagen.

    Aktuell ist Gas etwas günstiger als Öl, aber nachdem der Ölpreis in den letzten Monaten heftig gestiegen ist, wird Gas kurzfristig nachziehen.
    Beim Strompreis hat die Diskussion um die AKW für weitere Spannung gesorgt. Sicher ist, es geht aufwärts. Wie weit es aufwärts gehen wird, das weiß niemand.

    Gruß
    Ralf
     
  6. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Erstmal finde ich die Heizungsangebote gar nicht so schlecht. Hab hier scho ganz andere Dinge gelesen.

    Erstmal paar Fragen vorab:

    Baut ihr mit Generalunternehmer oder könnt ihr Einfluß auf die Firmen nehmen?
    Baut ihr mit Keller oder ohne?
    Habt ihr eine Heizlastberechnung?
    Habt ihr ein Bodengutachten, wieviel qm Grund und wie tief steht das Grundwasser?
    Wie schaut die Außenwand aus, ok Unipor 09, noch Wärmedämmputz oder so? (Habr ihr mal nach dem Aufpreis für einen besser dämmenden Stein gefragt?
    Welche Werte haben Dach, Fenster und Bodenplatte bzgl. Dämmung?
    Was kosten die Heizungs-Angebote brutto. Nicht Aufpreis sondern in Zahlen?

    Viele Fragen aber sonst kann man die Situation nicht vernünftig betrachten.

    Gruß Flo
     
  7. roro

    roro

    Dabei seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Weiz
    Da werden gute 3fach verglaste Fenster eingebaut und dann eine Wand mit einem U-Wert von 0,23 (Der U-Wert der Wand ist fast schlechter als mein U-Wert vom ganzen Haus und ich habe vor 6 Jahren gebaut). Der Unipor W09 ist zwar ein guter Stein, aber ohne Dämmung nur schlechter Durchschnitt. Bei einem Neubau sollte man schon einen U-Wert von deutlich kleiner 0,2 anstreben, vor allem wenn man dann 3fach verglaste Fenster einbaut.

    Welche Heizlast wurde eigentlich berechnet, da die angebotene WP mit über 8 kW Leistung für 150 qm mir doch recht groß erscheint.

    Wie sieht die Auslegung (max. VL-Temperatur) der FBH aus?

    Die beste und günstigste Heizung ist immer die, die man nicht benötigt.
     
  8. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    roro.

    Allerdings würde ich auf den Unipor W09 keine Dämmung mehr draufkleben. Ja in Bayern wird viel mit Ziegel und monolitisch gebaut und das is gar nicht so schlecht. Ist halt Geschmackssache und möchte ich keinem ausreden. Allerdings finde ich gefüllte Ziegel oder Steine ala T8 oder T7 besser.

    Wenn noch Fenster, Dach und Boden anständig gedämmt sind ist es doch ganz ok.

    Das mit der besten Heizung is immer die die man nicht braucht is immer so ne Sache. Es wurden viele "Passiv-Häuser" gebaut die irgendwelche seltsamen Notheizungen haben die im Endeffekt teurer sind als ne normale Heizung. Oder es den Bewohnern doch zu kalt und irgendwas wird nachträglich eingebaut. So richtig kostensparend is das auch nicht.

    Sonst würde ich gern mit Infos noch die Antworten des Fragestellers abwarten.
     
  9. #8 Sascha07, 14. April 2011
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2011
    Sascha07

    Sascha07

    Dabei seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    Bayern
    So vielen Danke für die vielen Antworten.

    Also bin jetzt nicht einer der ohne nachfragen und vergleichen etwas etscheidet.
    War auch bei einigen Heizungsbauertn die mir eigentlich das selbe angeboten haben.
    Bei einem war es z.b. eine Viesmann Vitodens 200-W im angebot. Da aber der aufpeis nur einpaar hundert euro hoch ist hab auf die 300-W getippt, da sie auch einen besseren brenner aufweist.


    @flo79

    -Wir bauen ohne Bauträger. Also kann ich alles frei wählen.
    -Es wir ein Haus ohne Keller.
    -Heizlastberechung krigt man vom Heizungsbauer oder? Einen Energieausweis hab ich vom Architekten bekommen für ein Kfw 70 Haus. Da hat er mit einer WP und ohne KWL gerechnet...
    -Bodengutachten müsste ich suchen. Das Grundstück ist von der Stadt (neubaugebiet, voll erschlossen) ca. 600qm Grund. Das Grundwasser ist halt zimmlich hoch da auch keiner in dem Baugebiet einen Keller hat.
    -Also ich dachte es ist schon zimmlich ok einen 9er Stein zu nähmen. Man hat uns als alternatieve einen Schlagman T8 angeboten. Ist aber 4000€ netto mehr. Meiner meinung nicht das Geld wert. Verputzt wird denn ich mal auch ganz normal.
    -Fenster sind Bayerwald Uw 0,9 , Haus wir auf Steifenfundamenten gebaut (gedämmt) Bodenplatte mit 10cm Perimmeterdämmung drunter U-wert 0,15 ,
    -Vorlauftemp für FBH weis ich leider noch nicht.

    Kosten WP 21000,-
    Kosten Gas/Solar 15800,-

    Plus bei beiden Rohrinstallation 4000,-

    Plus Gasanschlus 2800,- oder Brunen Bohren für WP 2000 - 3000,-

    Was ist den besser mit Steifenfundamenten bauen oder auf Schamottsteinen und dickeren Bodenplatte? Auf Schamottsteinen währe es etwas billiger.

    Darf man eigentlich noch ohne Solar bauen wenn man Gas nimmt? Kostet 4000,- mehr (ist ober schon einberechtet). Loht es sich?


    Wenn du schon schlau daher schreibst dann doch bitte mit begründung. :motz
     
  10. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Also Bodenplatte is ok und Fenster auch. Dach wird dann wohl auch vernünftig sein.

    Mir persönlich wär der Schlagmann T8 scho wesentlich lieber. Besteht hier noch Verhandlungsspielraum?

    Ich gehe davon aus das es sich bei den Heizungsangeboten um Bruttopreise handelt. Ist hier die Fußbodenheizung schon dabei oder nicht?

    Was beinhaltet die 4000 Euro Rohrinstall? Versteh ich nicht so richtig.

    Solaranlage nur für Warmwasser und ca. 4.000 Euro ist fürs ökologische Gewissen gut, wird sich aber längerfristig nicht rechnen.

    Als Alternative fürs Heizsystem hatte ich an eine Sole-W? mit Erdkollektoren oder Bohrung gedacht. Hierzu müßte man das Grundstück mal anschaun. Oder Pelletsheizung is ja in Bayern auch sehr beliebt. Aber wirst wohl zu wenig Platz haben da ohne Keller und Säcke werdet ihr wohl nicht schleppen wollen.

    Bzgl. Kamin meint Frank wohl das der Kamin den Wohnraum überhitzen wird, da das Haus gut gedämmt. Allerdings empfinde ich das persönlich nicht so schlimm. Aber natürlich kommt nur ein Modell mit kleiner Leistung von 5-6 kw in Frage. Rechnen wird sichs nicht aber kuschelig ist es 100%. Kommt ihr billig an Holz???

    Irgendwie finde ich noch keine Lösung die mir gefällt. Gas+Solar für den Preis find ich zu teuer. Grundwasserpumpen find ich vom Prinzip her gut aber auch nicht billig und viele die ich kenne hatten schon Probleme mit der Haltbarkeit und dem Brunnen. Das hab ich von Sole-WP nicht so gehört. Und der Preis is auch nicht gering.

    Die Heizlastberechnung wäre halt schön damit mann weiß ob vielleicht auch ein 6 kw WP-Modell ginge.

    Gruß Flo
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Oder von demjenigen der damit beauftragt wurde.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Sascha07

    Sascha07

    Dabei seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    Bayern
    Dach werd ich selber Demmen. Da erkundige ich mich nochmal auf was ich achten muss.

    Mein Bruder hat vor 7 Jahren mit T12 oder sogar T14 gebaut und ich denke es muss schon der 9er reichen. Spielraum ist da auch keiner drin vieleicht mal 500euro.

    Ja es sind Brutto preise mit Steuer. Fusbodenheizung ist natürlich auch drin im angebot.

    Rohrinstallation beinhaltet die ganzen Abflusrohre, Frischwasserrohre... Also die Sanitärinstallation im ganzen Haus.

    Also eine Pelletsheizung kommt nicht in frage da kein Stauraum und auch nichts für mich.

    @flo79

    Du verstehst mich. :28: Ich möcht ein Kamin um ab und zu 1-2 mal die Woche im Winter bei sehr kalten Temp es mir gemütlich zu machen.
    Billig an Holz komm ich nicht unbedingt.

    Also ich möchte einfach mal wissen mit welcher Anlage ich am besten/günstigsten fahre und ob beide Anlagen was gutes sind. Marke model...

    Und ich denk mal wenn ich zur heutigen zeit mit der WP nicht günstiger pro jahr komme wie mit Gas. Abgesehen von der Anschafungsmehrkosten der WP!
    Wer ich die Gasanlage nähmen.

    Hängt die Heizlastberechnung von der Anlage ab? Soll ich mal das meinem Heizungsbauer sagen das er mir das macht oder kann das einer von euch?


    Liebe Grüße Alex
     
  13. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Asche auf mein Haupt, ich hätte das Datenblatt und nicht nur die Kurzbeschreibung der 300 W lesen müssen.:frust


    Unstimmig finde ich aber weiterhin der Holzofen, der sicherlich viel zu viel Leistung abgibt. D.h. entweder wird er abgewürgt, was einen schlechten Wirkungsgrad und Abgaswerte bringt, oder die Fenster werden aufgemacht - so gesehen bei Nachbarn im tiefen Winter.

    Der Pufferspeicher bei der Gasheizung mit 150l paßt auch nicht so recht mit Solar, das wird dann endgültig zur Alibianlage.
    Warum aber bei der WP dann ein 825l Speicher mit Tauscher dabei ist, ist auch nicht klar bzw. sinnvoll.
    Also unterscheiden sich beide Angebote nicht nur vom Wärmeerzeuger sondern auch von anderen Dingen. Der EnEV Nachweis ist mit der WP gerechnet, d.h. bei Gas muß er neu gemacht werden und wird vermutlich kein Eff-70 mehr treffen.

    Bzgl. Wasser-Wp. Ist abgesichert, daß das Wasser überhaupt gut geeignet ist? Bei der hohem Grundwasserstand kann man auch über einen Erdkollektor im naßen Erdreich mit dann sehr guten Werten nachdenken. Spart Pumpenstrom und vermindert das Risiko der Wasserqualität.

    Also lieber nochmal nachdenken und als Grundlage die ähnlichen threads hier lesen.

    Gruß
    Frank Martin
     
  14. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die Heizlast hängt vom Haus genauer dessen Energieverlusten bei Euren Wunschtemperaturen der einzelnen Räume ab. Sie ist somit für alle Heizungsarten gleich und wird u.a. auch zum Auslegen/Berechnen der FBH (Rohrabstand, Temperaturen) benötigt.

    Hat Du noch mehr Angebote, oder machst Du Deine Entscheidung von den 2 abhängig?
    Besser wäre es erst die Heizlast für kleines Geld berechnen zu lassen und mit den Werten dann genauere Angebote zu bekommen.

    Gruß
    Frank Martin
     
  15. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Also Alex. Jetzt kommen wir der Sache scho näher.

    Bezgl. Unipor hab ich gesehen das es den Stein auch als W08 gibt. Lt. Liste kosten das 1000 Stück ca. 600 Euro mehr. Evtl. kannst du in der Richtung verhandeln das euch euer Rohbauer da entgegen kommt. Ich würds auf jeden Fall machen.

    Also Kamin für die Romantik. Kleines Modell mit 5-6 kw Leistung wählen und raumluftunabhängig da KWL.

    Die KWL würd ich auch gleich installieren. Wenn die Rohre eh gemacht werden. Das Gerät kann doch nur ca. 3000 Euro kosten.

    Dafür echt lieber wie Frank es geschrieben hat die Alibi-Solaranlage weglassen.

    Wegen Heizung würd ich auch mal den Weg von Frank oder mir probieren und schaun ob eine Sole-WP mit Grabenkollektor geht. Bei nassem Boden ne feine Sache und preislich sehr interessant. Dazu gibts schöne Kompakt-WP mit integr. WW-Speicher z.B. von Vaillant oder Viesmann wie die Gastherme aus deinem Angebot.

    Wenn das nicht geht evtl. echt nur Gas nehmen. Dann ein Modell das ziemlich weit runterregeln kann. Die Vitodens 300 W is nen gutes Gerät aber geht nicht weit runter. Das neue Gerät das für euch besser passen würde gibts lt. Hersteller erst ab Sept. 2011.

    Also meine Reihenfolge wär:

    Hezlastberechnung machen lassen

    Sole-WP wenns nicht geht
    gute Gas-Therme

    Und den besseren Unipor-Stein raushandeln.

    Gruß Flo
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Heizlast hängt nicht von der Anlage ab, sondern vom Haus, dessen Lage und den Nutzergewohnheiten (gewünschte Raumtemperaturen) ab. Grundlage der Berechnung ist die EN12831.

    Hier gibt es sicherlich Leute die das machen können, aber ich hatte oben schon geschrieben, einfach jemanden damit beauftragen, denn kostenlos wird das niemand machen.

    Wegen der GW-WP, da sollte unbedingt vorab geprüft werden, ob das Grundwasser überhaupt für eine GW-WP taugt. Sonst kann man dieses Konzept gleich vergessen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Sascha07

    Sascha07

    Dabei seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    Bayern


    Sorry das ich mich so lange nicht gemeldet hab.

    Was ist den das für ein Model das erst ab Sept. 2011 rauskommt? Da unser Rohbau erst im Juli begint und die Heizung erst ca. Sept. rein kommt, würde das gut passen. Vorausgesezt das es nicht so teuer ist.

    Ich bin jetzt mehr und mehr auf eine einfache Gas Heizung aus. Und wenn eine Solaranlage auch nicht besonders viel einspart, würd ich die auch weglassen.

    Ich frag meinen Heizungsbauer wegen der Sole-WP das nächste mal.
    Wegen dem Unipor W08 frag ich auch mal nach. Bringt das würlich was der U-wert ist nur 0,02 kleicher als der vom W09. benötige für das haus 61,830 m³ Steine. (aussenwand) Also ca. 3000 Steine. ca. 1800 euro.


    Wegen dem Kamin müsste ich vieleicht auch noch erwehnen das ich ein Rohr in die Kinderzimmer hoch ziehen möchte. Das die Wärme vom Kamin auch nach oben geht. Hab das schon von manchen gehört und die sind super zufrieden und es wird dan auch nicht so heis im Wohnzimmer. (Kaminschacht verläuft zwischen den Kinderzimmer)

    Was denkt ihr dies bezüglich?
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Daß dies ne prima Schallbrücke darstellt. Spart das Babyphon...
     
  19. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Zu dem Rohr kann ich nichts sagen. Kenn halt Kachelöfen die mehrere Räume erwärmen. Das funktioniert eigentlich ganz gut. Bezgl. Ausführung gibts sicherlich Fachleute für sowas.

    Ab Sept. kommt lt. Viesmann ein neues Modell mit 1,9 kw bis 11 kw. Genaue Bezeichung hab ich grad nicht da aber soll halt dein Heizi nachfragen. Dafür bekommt er ja auch Geld. Preislich dürfte es eigentlich kaum teurer oder gleich deinem W300 sein. Besser würds auf jeden Fall zum Haus passen.

    Bei unipor waren es Listenpreise. Deswegen hab ich ja geschrieben verhandeln bzw. sind sie ja in deinem Angebot nur unwesentlich teurer. Fragen kostet ja nix.

    Gruß Flo
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sascha07

    Sascha07

    Dabei seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fräser
    Ort:
    Bayern
    So meld mich mal wider.

    Der Stand der dinge.

    Wir haben uns für eine Gasheizung mit dem 300W Gerät etschieden.

    Das ganze ohne Solar. Die KWL kommt rein aber nur die Rohinstallation. Wenn es möglich ist werd ich die zum schluss komplett einbauen.

    Jetzt hät ich einpaar fragen.

    In unserem neubaugebiet stehen zurzeit 15 häuser. Es sind ca. 11 davon mit Solar (mal 2 mal 5 platten). Jetzt hab ich ein schlechtes gewissen ob ich das richtige tu und auf die Solaranlage verzichten.

    Ich weis halt nicht ob die anderen Häuser eine KWL haben...

    Bringt eine KWL mehr entergie einsparung als eine Solaranlage? Ich weis eine KWL hat mehrere vorteile. Aber jetzt rein entergie einsparung auf's ganze Jahr gesehen?


    Nächstes Problem ist, da wir ja komplett Bodenheizung haben. Wie schaut es mit einem Badheitzkörper aus? Hatte eigentlich vorgehab das an die Bodenheizung anzuschliesen und mit einem Elektorstab nachzuheizen wenn ich es brauch. Hab mir das Kermi Credo-Half ausgesucht und da ist auch schon das problem das es so nicht möglich ist. Mann kann es nicht über FBH laufen lassen. Aber was bedeutet denn das für Warmwasser- oder Elektro-Mixbetrieb ?

    Wie ist das wenn ich rein auf elektro badheitzkörper gehe? Verbraucht es viel an strom?

    Kann ich den Heitzkörper über einen zweiten Heitzkreis(60-70°C) ohne Elektrostab benutzen? Wie es früher eigentlich üblich war?
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ob Du auf die Solaranlage verzichten darfst, sagt Dir Dein Planer.

    Dir ist aber schon klar, dass mit der Gastherme Dein KfW unter Umständen nicht mehr funktioniert.

    Was für ein Heizkörper? Meinst Du so einen Handtuchwärmer oder einen richtigen Heizkörper?

    Das kann niemand beantworten. Hängt von der Nutzung ab, und der Leistung der FBH (sprich dem Anteil den der Heizkörper zuheizen soll)

    An sich ist das machbar, aber wegen einem Heizkörper einen 2. Heizkreis aufbauen, das lohnt doch nicht.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Brächte hilfe bei der Heizungsanlage Neubau

Die Seite wird geladen...

Brächte hilfe bei der Heizungsanlage Neubau - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  3. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...