Brauchwassertemperatur

Diskutiere Brauchwassertemperatur im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, folgendes Problem ist aufgetreten. Unsere Wärmepumpe zeigt eine Soll-Temperatur für das BW mit 50°C an. Die Ist Temperatur wird...

  1. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    folgendes Problem ist aufgetreten. Unsere Wärmepumpe zeigt eine Soll-Temperatur für das BW mit 50°C an. Die Ist Temperatur wird ebenfalls mit 50°C angezeigt (Display WP). Nun merkte meine Frau, dass ihr das Wasser zu kalt ist. Also habe ich an der nächsten Zapfstelle gemessen und 42,5°C abgelesen. Darauf hin habe ich testweise die BW-temp auf 53°C erhöht und dann wieder gemessen und 45,5°C abgelesen, also die erhöhten 3 K mehr. Leider komme ich nicht an den Speicher zum sinnvollen messen der tatsächlichen Temperatur ran. Deshalb kann ich die Temp im BW-speicher nicht kontrollieren. Meine Vermutung ist, dass der Tempsensor defekt ist, aber mir wurde gesagt, dass die i.d.R. nicht kaputt gehen, also keine falschen Werte anzeigen und dass, wenn das Kabel trotzdem mal bricht, er dann automatisch 75°C anzeigt. Demzufolge wird er vermutlich okay sein

    Also wenn es nicht der Tempsensor sein sollte, und die WP, wie die Messwerte zeigen korrekt heizt, woran kann es liegen?

    Der Kundenservice sagte mir, dass es evtl. der Sanitärbetrieb war, d.h. die Rohre nicht richtig gedämmt hat, aber im letzten Winter war dies nicht der Fall, das stimmte die Temp. (zumindest hat es Frauchen nicht reklamiert, mir wäre es vermutlich nicht aufgefallen, auch jetzt noch nicht.........meine Frau meint, wenn man die Hand unter das WW hält, sollte es nach einen kurzen Zeit ein bissel wehtun, erst dann hat man die richtige Temperatur.)

    VG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    WIE hast Du die Temp. an der Zapfstelle gemessen?

    Selbst bei schlechter Dämmung der Rohre, sollte nach einigen Liter (je nach Leitungslänge etc.) Wasser mit der Speichertemperatur an der Zapfstelle ankommen. So schnell kann das Wasser normalerweise nicht auskühlen. Wir reden immerhin über 8K Differenz.

    Gibt es eine Zirkulation?

    Wurde etwas verändert? Evtl. irgendwo eine andere Armatur?

    Gibt´s zwischen dem Speicher und den Zapfstellen irgendwelche Ventile, Mischer, max. Temp. Begrenzer o.ä.?

    Wo sitzt der Temp.fühler am Speicher?
    Kannst Du evtl. am WW Abgang des Speicher messen während gezapft wird?

    Einen Fehler des Fühlers kann man zwar nicht völlig ausschließen (Bsp.: Oxidation einer Kontaktstelle), aber bei dem gezeigten Effekt würde ich erst einmal eine andere Ursache vermuten.

    Gruß
    Ralf
     
  4. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Danke für die rasche Antwort........

    Ich habe den Wasserhahn an der Zapfstelle aufgedreht (komplett nach links zur WW-seite, es dürfte also kein Kaltwasser dazu kommen), und das Thermoelement in das fließende Wasser gehalten. Es ist eine normale Mischapparatur von Grohe. Die Temperatur am Speicherausgang ist für mich schwer zu messen, aber ich werde es mit dem Thermoelement mal probieren.

    Habe eben Mail von Häuslebauer bekommen, wo mir angeboten wird, dass der Service vom WP-hersteller kommt und wenn kein Fehler in der Regelung vorliegt, ich die Kosten zu tragen habe. Ferner wurde mir gesagt, nachdem ich dort eben anrief, dass es aber völlig normal ist, dass die Temp. an der Zapfstelle geringer ist. Ich habe ihr gesagt, dass 1. das Problem nicht gelöst ist, wenn mir bestätigt wird, dass die Temp. am Ausgang des Speichers 50°C beträgt und dass ich es mir 2. physikalisch schwer erklären kann, dass eine Temp-differenz von fast 8 K auftritt.

    Zirkulation ist nicht vorhanden, ein Begrenzer ist mir nicht bekannt, es wurde nix geändert.......Der Tempfühler, so wie ich es gesehen habe, sitzt oben im Speicher....
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mit Thermoelement (NTC oder was auch immer) solltest Du ein brauchbares Ergebnis erhalten. Ich wollte nur sicherstellen, dass Du nicht mit einem IR-Thermometer o.ä. gemessen hast.

    Wie schon geschrieben, sind 8K kaum vorstellbar. Das Wasser ist innerhalb weniger Sekunden an der Zapfstelle, und um in so kurzer Zeit so stark auszukühlen, müssten die Rohre schon ungedämmt im Freien liegen.

    Du musst dem Fühler halt Zeit lassen bis seine Masse auf Temperatur ist, und bis da Speicherwasser an der Zapfstelle ist, dauert es ja auch ein paar Sekunden.

    Schau auch mal nach, ob der Fühler am Speicher richtig sitzt. Aber das wurde ja nichts geändert......

    Gruß
    Ralf
     
  6. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Naja ein Thermoelement ist bekanntlich sehr sehr schnell, da es ja hauptsächlich die "Elementspitze" ist die misst. Und ich habe es ja so einige Zeit daruntergehalten bis sich nix mehr gerühert hat...

    Du kennst doch den Spruch: Wer misst, misst Mist!

    Ist schon alles sehr sehr merkwürdig.........

    Trotzdem Danke!
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp, aber der "Fehler" sollte sich finden lassen.

    Gruß
    Ralf
     
  8. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    .....schön wäre es. Gestern war der Servicemonteur des Wärmepumpenherstellers da. die Wärmepumpe arbeitet korrekt, der Tempfühler ist auch okay. Die Wassertemp. im Speicher wurde mit ca. 49°C gemessen, eingestellt waren 50, also ok.......

    An der Zapfstelle haben wir etwas 43 Grad gemessen.......

    Er war ratlos, weil er auch nicht wusste, wo die 6 bis 7 K abgelieben sind......nun, da ich aber auch an anderen Zapfstellen gemessen habe, und dort auch etwas unter 43 °C anliegen, scheint folgendes offensichtlich:

    1. Die Wärmepumpe arbeitet korrekt, die eingestellten 50°C werden im Speicher erreicht.

    2. Da an allen Zapfstellen weniger als 43 °C gemessen worden sind, liegt es nicht an einer "defekten" Zapfstelle.

    3. Ein Begrenzer ist nicht vorhanden......

    4. Der Temperaturunterschied zwischen Speicher und Zapfstelle beträgt überall ca. 7K

    Daraus folgt, 1. dass auf dem Weg vom Speicher zur Zapfstelle etwas "passieren" muss und 2. bringt mich dass auf meinen Beitrag aus dem letzten Jahr......ggf. spiet das ggf. eine Rolle????

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=37738&page=3


    .......was anderes fällt mir nicht auf........

    VG aus Berlin
     
  9. Karlheinz

    Karlheinz

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Rheingau
    Habt Ihr auch mal direkt an der Warmwasserleitung gemessen, also VOR dem Mischventil? Und auch immer mit demselben Thermometer?
     
  10. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Habe immer mit dem selben Thermoelement gemessen. Der Monteur gestern mit seinem PT100 und ich selbst, um mein Thermoelement zu überprüfen, habs nochmal mit nem Fieberthermometer (wegen Plausibilität) nachgemessen. Direkt an/in WW-Leitung geht nicht. Habe aber an der Mischbatterie in der Küche die Kaltwasserzufuhr durch den Absperrhahn unter dem Spülbecken abgeriegelt.....Mehr als 42 - 43 °C wurden es nicht......Meine Hütte ist wohl ein Temperaturabsorber........:D
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hast Du zwischenzeitlich am WW Abgang des Speichers messen können? Vielleicht hängt das WW am falschen Anschluß des Speichers, so dass WW unterhalb des Thermometers entnommen wird (Speicher hat im oberen Bereich 50°C, aber darunter......).

    Gruß
    Ralf
     
  12. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Der Brauchwasserausgang ist ganz oben am Speicher, die Temperatur wurde in einer Tauchhülse, welche etwa 25 bis 30 cm (evtl. noch ein bissel mehr) in den Speicher ragt, gemessen. Der Temp-sensor für die WP-Steuerung, ist in der gleichen Tauchhülse platziert.....
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gut, dann können wir davon ausgehen, dass der Speicher bzw. dessen Anschluß nicht das Problem ist.

    Bleiben also nur ein paar Meter Rohr bis zur Zapfstelle, und wenn auf diesen paar Metern nichts mehr sonst verbaut ist, kommt nur die Armatur (Zapfstelle) in Frage.
    Selbst wenn WW und KW Leitungen direkt parallel geführt würden, und von mir aus auch noch ohne Dämmung, dürfte das WW so schnell nicht um 7K abkühlen. Dafür wäre schon eine erhebliche Kühlleistung nötig, irgendwas zwischen 100W und 200W (je nach Volumenstrom).

    Also liegt der Verdacht nahe, dass irgendwo KW beigemischt wird, und dafür käme nur eine Armatur in Frage. Dabei muss es sich nicht zwingend um die Armatur handeln an der gezapft wird.

    Gruß
    Ralf
     
  14. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Das würde bedeuten, dass wenn ich alle 3 Wasserhähne auf einmal öffne (nur WW), dass sich dann die Solltemperatur von 50°C einstellen müsste..........
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Einfach mal an allen (unbenutzten) Zapfstellen WW und KW abstellen (Eckventile schließen). Dann an der Zapfstelle WW laufen lassen, je nach Leitungslänge min. xx Sekunden, dann messen.

    Aber wie gesagt, das gilt nur, wenn zwischen Speicher und Zapfstellen sonst nichts mehr verbaut ist. Komme mir später ja nicht mit "ich habe da noch was gefunden....." :mega_lol:

    Gruß
    Ralf
     
  16. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Habe die Wasserversorgung ins 1.OG komplett gesperrt, in der Küche unterhalb der Spüle beide Hähne (WW und KW) geschlossen, so dass nur noch im Gäste WC Wasser anlag und dort WW-Temp gemessen.........42°C.......
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also, wenn das Wasser im Speicher und am WW Ausgang des Speichers 49°C hat, keine Zirkulation vorhanden ist, zwischen Speicher und Zapfstellen nichts mehr verbaut ist, alle Zapfstellen bis auf Eine komplett abgesperrt sind, dann kann an der einen Zapfstelle nach xx Sekunden nur noch Wasser mit Speichertemperatur ankommen.

    Damit auf dieser (kurzen) Strecke das Wasser um 7K abkühlt, müsste das Rohr schon ungedämmt durch einen Gefrierschrank laufen.

    Wie lange hast Du WW gezapft bis zum Messwert von 42°C?

    Gruß
    Ralf
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich hab´die Lösung gefunden. Gib´s zu, Du hast die 42°C mit Edding auf´s Display Deines Thermometers gemalt. :D

    Gruß
    Ralf
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin

    oh man, die 42 läßt sich ja mit ein bissel Lösemittel wegwischen........An der Seite ist ein Knopf on/off.....soll ich den mal benutzten?

    :winken

    Habe es solange dran gehalten, bis es sich nicht mehr rüherte.........steigt ja anfangs sehr schnell....dann defakto gar nicht mehr.....

    .....und ich gebe Dir Recht.........im Prinzip kann es nicht sein (und im Endeffekt ist es wahrscheinlich etwas, was voll simpel ist und zu peinlich um es hier zu posten).......aber der Bauträger hat, bevor er den Servicemonteur zu uns schicke, die Heizung/Sanitär Firma interviewt........ich denke, die hätten was gesagt, wenn die irgend ne Idee gehabt hätten, oder hätten ggf. Hinweise gegeben wenn es was zu beachten gegeben hätte.......
     
  21. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Hast Du denn im Gäste-WC auch das Kaltwasser-Eckventil geschlossen?
     
Thema:

Brauchwassertemperatur

Die Seite wird geladen...

Brauchwassertemperatur - Ähnliche Themen

  1. Brauchwassertemperatur

    Brauchwassertemperatur: Es gab doch mal einen Thread in dem die unterschiedlichen Brauchwassertemperaturen bzw. die Sinnhaftigkeit vom "Legionellenverheizen" im Bezug...
  2. Brauchwassertemperatur

    Brauchwassertemperatur: Hallo, ich hoffe, dass ich mit meinem Thema hier im richtigen Forum bin. Wir haben kürzlich unser neues Haus bezogen, welches mit einer...
  3. Brauchwassertemperatur

    Brauchwassertemperatur: Hallo, welche Brauchwassertemperatur wird normalerweise beim Energiesparnachweis angesetzt? Grüsse