Brunnenfilter

Diskutiere Brunnenfilter im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Ich habe einen Garten-Brunnen der wegen seiner geringen Tiefe kein klares Wasser, sondern wegen des Röts nur rotes Wasser liefert. Siehe:...

  1. Altbau1928

    Altbau1928

    Dabei seit:
    14. Dezember 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Göttingen
    Ich habe einen Garten-Brunnen der wegen seiner geringen Tiefe kein klares Wasser, sondern wegen des Röts nur rotes Wasser liefert. Siehe:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Röt-Formation
    Der Röt-Anteil setzt sich nach einigen Stunden ab und das Wasser ist glasklar. Der Feststoffanteil ist gering, pro Liter max. 1 mm³. Es ist ein feiner Schlamm, kein Sand. Für Zwecke des Gartens reicht dies auch aus. Nun möchte ich einen Filter einbauen um klares Wasser zu haben. Welche Art Filter ist hier sinnvoll? Es sollten keine Betriebskosten durch Wechselfilter oder Verstopfungen entstehen. Gibt es da geeignete Rückspülfilter? Dir genaue Korngröße kenne ich nicht. Laut der Wiki-Seite kann Schluff eine Korngröße von 0,002 mm bis 0,063 aufweisen. Die benötigte Wassermenge ist gering, im Mittel ca. 50-100 Liter am Tag.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 14. Dezember 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich würde über ein absetzbecken nachdenken , das feinstzeug rausfiltern ist nicht ganz ohne . rückspülfilter werden wahrscheinlich nicht reichen.

    wie willst du das "saubere" wasser denn nutzen ?
     
  4. peterk61

    peterk61

    Dabei seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Geologe
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Die geringe Tiefe ist nicht der Grund für die Schlammfracht, sondern eine unzureichende Filterschüttung, die zwischen Brunnerohr und Bohrlochwand eingebaut wurde.

    Der Schlamm kann mit einem Sandfilter aus dem Wasser entfernt werden. Der Sandfilter ist rückspülbar.
     
  5. Altbau1928

    Altbau1928

    Dabei seit:
    14. Dezember 2013
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Göttingen
    Über ein Absetzbecken in Form eines Fasses habe ich schon nachgedacht, das scheint zu funktionieren. Evtl. ist die Beseitigung des abgesetzten Schlammes aufwändig. Nutzung hauptsächlich zur Gartenbewässerung, evtl. zur Toilettenspülung. Im Garten sieht man auch, dass der Schlamm sich nur oben absetzt, also normale Erde bereits gut filtert.
    das Bohrloch hat 350 mm, das Filterschlitzrohr 125 mm. Im Ringraum wurde Filterkies aus Quartz eingebracht, dieser ist nur etwas gößer als die Filtzerschlitze. Die Bohrfirma meint, der Röt ist so fein, dass er nicht mit einem Filterkies filterbar sei. Wie fein muss ser Filtersand sein?
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Brunnenfilter