BSV mit Mehrzuteilung oder nicht?

Diskutiere BSV mit Mehrzuteilung oder nicht? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Haben ein Angebot über nen BSV mit Mehrzuteilung bekommen, das wie folgt aussieht: Bausparsumme: 100.000 € Ansparung mit Zins:...

  1. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Haben ein Angebot über nen BSV mit Mehrzuteilung bekommen, das wie folgt aussieht:

    Bausparsumme: 100.000 €
    Ansparung mit Zins: 64.376 €
    Auszahlung: 200.000 €
    Bauspardarlehen: 135.624 €

    Die Auszahlung von 200.000 bei dem 100.000er-Vertrag kommt wohl durch ne Mehrzuteilung zustande, da die Bank mehr Anleger als Schuldner hat.

    Was haltet Ihr von so nem BSV?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie sind die restlichen Konditionen?

    Gruß
    Ralf
     
  4. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Bausparer haben folgende Konditionen:

    Variante 1:
    Gesamtlaufzeit 231 Monate (19 Jahre, 3 Monate) mit Mehrzuteilung:
    Bausparsumme: 100.000 €
    Abschlußgebühr: 1.000 €
    Guthabenzins: 0,5 %
    Besparungszeit: 120 Monate
    Sparbeitrag: 510 € monatlich
    Bausparguthaben bei Auszahlung: 64.375,80 €
    Bauspardarlehen: 135.624,20 € incl. Mehrzuteilung
    Effekt. Darlehenszins: 2,25 %
    Tilgung: 1.356,24 € monatlich
    Tilgungsdauer: 111 Monate
    Kosten: 10.963,10 €

    oder

    Variante 2:
    Gesamtlaufzeit 250 Monate (20 Jahre, 10 Monate) ohne Mehrzuteilung:
    Bausparsumme: 200.000 €
    Abschlußgebühr: 2.000 €
    Guthabenzins: 0,5 %
    Besparungszeit: 120 Monate
    Sparbeitrag: 530 € + 40 € VL monatlich
    Bausparguthaben bei Auszahlung: 68.021 €
    Bauspardarlehen: 131.979 €
    Effekt. Darlehenszins: 3,10 %
    Tilgung: 1.200 € monatlich
    Tilgungsdauer: 130 Monate
    Kosten: 24021 €


    Unser Problem ist nun folgendes:
    Welche Variante ist am sinnvollsten?

    Variante 1 ganz klar billiger, aber wir wissen nicht wie es mit dieser Mehrzuteilung ist. Wird diese in 15 Jahren evtl. nicht gewährt stehen wir mit nem Berg Schulden da, der abzulösen ist.

    Was haltet Ihr davon?
     
  5. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Die angegebenen Kosten in Variante 1 stimmen schon mal nicht!
    Die sind rund 5.000€ höher als angegeben.
    Außerdem kommt mir das ganze Modell dubios vor.
    Was heißt die Aussage, wenn die Mehrzuteilung in 15 Jahren nicht erfolgt???
    So wie ich das lese, soll doch wohl die Zuteilung in 120 Monaten möglich sein - was sich widerum mit der angesparten Summe beißt. Meines Wissens gibt es zwar Bausparkassen, die mit 33% der Bausparsumme als Ansparsumme zufrieden sind, aber selbst die ist - bei Berücksichtigung der Mehrzuteilung - nicht erreicht.
    Außerdem stellt sich mir die Frage, ob das angebotene Modell den rechtlichen Bedingungen für Bausparverträge entspricht!
    Viele Fragen, wenig Klarheit...........
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vielleicht wurde die Guthabenverzinsung gleich mit verwurschtelt, hab´s jetzt nicht im Detail gerechnet.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Sorry
    Die 15 Jahre waren falsch, waren natürlich 10 Jahre (120 Monate) damit gemeint.
    Ein Rechenfehler war auch noch mit dabei: Kosten bei Variante 1 natürlich 14.819,44 €

    Diese Mehrzuteilung kommt aus den Überschüssen von Anlegern zu Schuldnern zustande.
    Durch diese Überschüsse darf die BSK wohl eine Mehrzuteilung von 100 % gewähren.
    Bausparsumme wird ja auch nur über 100.000 € abgeschlossen und Bank fordert 60 % Ansparung.
     
  8. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Ich kenne keine einzige Bausparkasse, die ein solches Modell anbietet - und für mich bleibt die Frage, ob sie dies überhaupt tun dürfte nach dem Bausparkassengesetz. So ein Bausparvertrag ist nunmal keine gummiartige Vertragsvereinbarung sondern ein Vertrag mit einer Gemeinschaft, bei dem auf Ausgewogenheit zu achten ist.
     
  9. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    BSK ist in diesem Szenario mit der Mehrzuteilung die Signal Iduna.
    Die Mehrzuteilung ist wohl gesetzlich rechtens und darf von der BSK nur zugeteilt werden, solang sie den vermeindlichen Überschuß von Anlegern zu Schuldnern hat.

    Deswegen bereitet es uns ja etwas Bauchweh, was wenn in 10 Jahren dies nimmer so ist?
    Daher auch die Frage an Euch, was Ihr davon haltet?
    Auf Bausparer mit 100.000 € und 100.000 € Mehrzuteilung gehen und 9.200 € sparan oder eher gleich nen Bausparer mit 200.000 € bei ner anderen Gesellschaft abschließen?
     
  10. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Da würde ich erstmal die Bausparbedingungen gaaaaanz genau durchlesen ......
    Denn nach Ablauf der ersten 10 Jahre eine böse Überraschung erleben zu müssen, ist bestimmt nicht das, was mensch bei solch einer Investition braucht!
     
  11. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Das Einzige was dazu in den Bedingungen steht ist folgendes:

    "Die Mehrzuteilung basiert auf Besonderheiten, die von externen Faktoren abhängig sind." Aus diesem Grunde handelt es sich um eine Prognose, für die keine Gewähr übernommen werden kann."

    Das "muss" anscheinend gesetzlich so drin stehen, was aber sonst "keinen" Hintergrund hat. So die Aussage der BSK.
    Wo aber die Frage ist, wie weit man sich darauf verlassen kann :bef1006:
     
  12. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Die Aussage deines "Beraters" ist Bullshit. "Hat keinen Hintergrund", ja nee is klar, warum schreibt es der Anwalt denn dann in die Unterlagen?

    La, la, la, lasst euch nicht verar...

    Verlassen kannst du dich auf das, was da steht. Da steht, dass es eine Prognose ist, für die keine Gewähr übernommen wird. Auf Deutsch: Kann so kommen, muss aber nicht. Vernünftige Leute planen solche Effekte deshalb nie ein und freuen sich, wenn es dann trotzdem passiert.
     
  13. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Wir haben ja auch unsere Zweifel dabei und dachten uns, lieber die 9.200 € auf die komplette Laufzeit mehr bezahlen und nen offiziellen 200.000 €- Bausparer zur Kreditablösung abschließen.

    Wollten nur nachfragen, ob hier Jemand anderer Meinung ist und eher zu der Mehrzuteilung rät?
     
  14. fmjuchi

    fmjuchi

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öffentliche Verwaltung
    Ort:
    Speyer
    Hi,

    geht es jetzt um einen BSV für eine Finanzierung in 10 Jahren oder soll sofort über Vorabdarlehen finanziert werden?

    Dann wäre der Zinssatz für das Darlehen in der Ansparzeit interessant.
     
  15. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Es geht wie nachstehend dargestellt um ne Sofortfinanzierung per Kredit, welcher in 10 Jahren vom BSV abgelöst wird:

    Benötigtes Darlehen: 200.000 €

    Kredit 1:
    Kreditbetrag: 177.855 €
    Sollzins: 2,95 %
    Rate: 437,23 €

    Kredit 2:
    Kreditbetrag: 22.145 €
    Sollzins: 3,20 %
    Rate: 59,05 €

    Beides 10 Jahre fest, tilgungsfrei mit Sollzinsbindung von 10 Jahren und Sondertilgungsmöglichkeit von 5% p.a., mind. 2.500€ bei 23 Monaten Bereitstellungszinsfreiheit.
     
  16. fmjuchi

    fmjuchi

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öffentliche Verwaltung
    Ort:
    Speyer
    Hi,

    handelt es sich um ein konkretes Angebot für euch oder um ein "Prospektbeispiel".


    Bei den Bauspardarlehen gibt es die niedrigen Zinsen oft nur in den Tarifen, in denen mehr als 50 % eingezahlt sind. Schau dir mal den Tarif von dem Anbieter an. Das wäre der F 60, da müssten aber 60 % angezahlt sein. Dafür brauchst du entweder 20 Jahre oder eben die doppelte Ansparrate.

    Mit den rd. 70.000€ in 10 Jahren landest du im Tarif F65, bei dem zahlst du später mehr als 4 % Zinsen.

    Der Anbieter wird damit, dass man ständig die Tarife wechseln kann. Ist es möglich, dass es sich bei den 2,25 um eine mögliche Variante handelt, die aber von euch nicht erreicht wird?

    Wenn es so sein sollte, wäre es für mich schon ein Grund den Berater zu wechseln.

    gruß fm
     
  17. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Es ist ein extra errechnetes Angebot der BSK, hier mit dem Modell "F60"

    Was uns dabei halt etwas Bauchweh bereitet, ist diese nicht garantierte Mehrzuteilung. Ohne diese würden uns dann schlagartig zur Kreditablösung in 10 Jahren n Haufen Geld fehlen, wo wir momentan dann net wüssten wie wir weiter finanzieren sollten
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. fmjuchi

    fmjuchi

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öffentliche Verwaltung
    Ort:
    Speyer
    Hi,

    aus welchem Grund sollte dir die BSK die Konditionen des Tarifs F60 anbieten, wenn du nur die Voraussetzungen für den F35 mitbringst?

    Auch das Argument mit mehr Sparer als Darlehensnehmer überzeugt mich nicht.
    Ein Niedrigzins-Tarif zieht wohl keine Anleger, eher die Vorabfinanzierer an.

    Du kannst aber doch kostenfrei zwischen den Tarifen wechseln, mehr als die 3,75 im F35 kann dir nicht passieren.

    Damit liegst du über die Gesamtlaufzeit zwar über einem Annuitätendarlehen, aber vielleicht gibt es ja doch ein Geschenk von der BSK.

    Sollten die 3,75 ab dem Jahr 11 nicht finanzierbar sein, würde ich mir Gedanken über die gesamte Finanzierung machen.

    lg fm


    Edit:
    Natürlich kannst du nicht einfach wechseln, weil dir ja die Bausparsumme fehlt. Mir wäre die Sache zu heiß.
     
  20. Baufix1977

    Baufix1977

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lagerverwalter
    Ort:
    Schwaben
    Dieses Szenario wurde uns von der Signal konkret so angeboten.
    Den F60 bieten die ja nur mit der besagten Mehrzuteilung (Doppelte Auszahlung der Bausparsumme) an.
    Vorfinanzierer sind wir in diesem Sinne ja, da wir jetzt nen Kredit mit 200.000 E aufnehmen und diesen Kredit dann in 10 Jahren mit dem BSV ablösen.

    Aufstocken geht auf die Schnelle nicht, das müsste man dann schon mit Mehrkosten und monatlichem Mehraufwand von Anfang an berücksichtigen.

    Bevor ich aber bei der Signal nen höheren BSV in nem anderen Tarif abschließe, wähle ich dann lieber die Variante 2 bei ner anderen BSK
     
Thema:

BSV mit Mehrzuteilung oder nicht?

Die Seite wird geladen...

BSV mit Mehrzuteilung oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Finanzierung mit Zwischenfinanzierung und BSV

    Finanzierung mit Zwischenfinanzierung und BSV: Servus, eigentlich wollt' ichs ganz einfach für unser Bauvorhaben (Gesamtkosten 600k, 320k Eigenmittel, jeweils mit Grundstück) 50k KFW...
  2. Immobilienzwischenkredit durch BSV als Ablöse für Hypthekendarlehen

    Immobilienzwischenkredit durch BSV als Ablöse für Hypthekendarlehen: Morgen zusammen, gestern hat meine Schwiegermutter von "ihrer" Bank ein Angebot über einen Immobilienzwischenkredit bekommen. Meine...
  3. BSV vorhanden, wie weiter machen?

    BSV vorhanden, wie weiter machen?: Hallo, ich habe einen Bausparvertrag und weiß nicht, wie man weiter damit verfahren sollte. Könnt ihr mir behilflich sein? Hier mal die Daten...
  4. Umwandlung Wohnriester Vertrag in Wohnriester Bausparer

    Umwandlung Wohnriester Vertrag in Wohnriester Bausparer: Hallo werte Formusgemeinde, ich stehe vor folgender Fragestellung: Ich bin seit einem knappen Jahr am Umbauen, meine Finanzierung ist...
  5. Annuitätendarlehen VS. BSV Vorfinanzierung / Riester...

    Annuitätendarlehen VS. BSV Vorfinanzierung / Riester...: Hi, ich habe heute ein Angebot für unsere Hausfinanzierung bekommen. Ohne jetzt einmal auf die einzelnen Bestandteile und Zinsen einzugehen:...