Büroorganisation für's Planungsbüro

Diskutiere Büroorganisation für's Planungsbüro im Werkzeuge Forum im Bereich Sonstiges; Hat jemand von den Foristen Erfahrungen mit einem Datenbank-System wie es bspw. durch "Projekt-Pro" für kleinere und mittlere Planungsbüros...

  1. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Hat jemand von den Foristen Erfahrungen mit einem Datenbank-System wie es bspw. durch "Projekt-Pro" für kleinere und mittlere Planungsbüros angeboten wird?

    Meine Erfahrungen mit einem ähnlichen, selbstgestrickten System in einem größeren Büro sind gut. Für jeden der Anwendungsfälle Adressdatenbank / Dokumentation schriftliche Kommunikation / Planverwaltung / einfache AVA / Bautagebuch / Protokollerstellung / Honorarermittlung / Erstellung prüffähiger Rechnungen / Controlling ein eigene Lizenz wäre erheblich teurer, aufwändiger für mich als Kleinbüro und unkomfortabler. Dass es für jeden Bereich leistungsfähigere Stand-Alone-Lösungen gibt, ist mir bewußt. Diese können aber erheblich mehr als ich momentan benötige.

    Um hier keine öffentliche Produktbesprechung aufkommen lassen bitte entweder hier nur allgemeine Überlegungen im Forum, konkrete (vor allem: negative) Erfahrungen bitte per PN!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Niemand mit Erfahrung (en)? Macht ihr das alles händisch oder mit x verschiedenen einzelnen Programmen?

    mobil gesendet
     
  4. #3 GillianMyuu, 13. November 2014
    GillianMyuu

    GillianMyuu

    Dabei seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Absolventin Architektur
    Ort:
    Wuppertal
    Leider X-verschiedene Programme.

    Excel, Word
    Ein großer Fortschritt ist nun Orca. Aber ich bin irgendwie die einzige die es nutzt hier.

    Ich fände ein Programm, bei denen man das komplette Bauvorhaben fassen kann auch viel praktischer.
    In dem Architekturbüro bei dem ich vor 3-4 Jahren mein Praktikum absolviert habe während des Studiums hatte so eine Software. Da konnte echt alles mit erfasst werden (mobil und per PC). Ich weiß leider nur nicht welchen Namen das Programm hatte.
     
  5. #4 Manfred Abt, 13. November 2014
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Sehr interessantes Thema.
    • hätte ich mehr Zeit, würde ich mich da sehr intensiv drum kümmern.
    • O.K. die Systeme versprechen einem, dass man mehr Zeit freischaufeln kann

    Marktübersicht:
    http://aec-office.de/bmsp_marktuebersicht.php

    ich habe mir vor kurzem mal eine Online-Projektvorstellung vom Nachfolger von OpenTime geben lassen. Letztendlich fand ich den Aufwand zur Eingabe der Daten dann doch sehr aufwändig. Anderseits will ich von dieser Fülle von verschiedenen EXCEL-Lösungen endlich mal weg kommen.

    Für mich wären z.B. folgende Themen von großer Bedeutung:
    • einfachste projektbezogene Zeiterfassung für die Mitarbeiter, incl. Erfassung der Tätigkeiten
    • Auswertung der Zeiterfassung je Projekt mit Darstellung der Tätigkeiten. Für mich ist das nur eine Tabelle mit drei Spalten: Datum, Stunden, durchgeführte Arbeiten.


    Das Programm, welches ich mir angeschaut habe konnte wirklich vieles. Aber gerade diese Funktion wieder nur über eine Ausspielung der Daten nach EXCEL. Hat mich irgendwie irritiert, weil ich immer dachte genau das ist doch die Basisfunktion, die jede betriebswirtschaftliche Auswertung braucht.
     
  6. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Mit x-verschiedenen Programmen, wobei x<<10 ist. IT-technisch also "one tool, one job" oder auf architektonisch: Einzelgewerkvergabe.
    AVA, freies Officeprogramm (Writer, Calc, PDF), Texteditor und Dateimanager sind die Hauptwerkzeuge.
     
  7. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Um noch einmal auf dieses alte Thema zurückzukommen: Mit dem o.g. Produkt hab eihc mich jetzt intensiver beschäftigt und davon für meinen speziellen Einsatzzweck nicht mehr so ganz überzeugt. Handhabung ist etwas komplexer als gedacht und vor allem die von mir unbedingt gewünschte Mobilität funktioniert bei genauerem Hinsehen nicht ganz so gut wie beworben. Zeiterfassung und Controlling scheinen ganz easy zu sein, brauche ich aber so (noch?) nicht und in die Buchhaltung muss auch händisch übertragen werden. Hmmmmmm. Momentan tendiere ich wieder stärker zur "Einzelvergabe" (Mail, Adressverwaltung, Terminverwaltung, Textverarbeitung, Tabellenkalulation, evtl. AVA, händische Planverwaltung, alles einzeln). Und praktischerweise bringt mein Betriebssystem alles bis auf AVSA schon mit. Meint noch jemand was dazu?

    Weitere Diskussion sehr auch gerne im Privaten per PN oder Email.
     
  8. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Was muss man sich unter "unbedingt gewünschte Mobilität" vorstellen? Eine paralleler Einsatz der Software auf Buerorechner und Laptop/Tablet fuer den Ausseneinsatz? Oder ein Fernzugriff auf den Buerorechner von unterwegs, mittels Laptop,Mobiltelefon...?
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Skeptiker, 5. Januar 2015
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Genau das und zwar mit möglichst einfacher Datensynchronisation und ohne aufwändigen Servereinsatz.

    Das geht ja dank Teamviewer und Konsorten recht einfach, reicht mir aber nicht, weil mir für effektives Arbeiten viiiiiiellll zu langsam.

    Im Augenblick präferiere ich statt der nur sehr sparsam Eier legenden und wenig Wolle und Milch gebenden Sau doch die parallele Nutzung von einer handvoll Spezialisten. (Will sagen: Das anfangs attraktiv erscheinende Programm kann deulich weniger als es in der Werbung scheint und bringt leider eine lange Latte versteckter Kosten mit, so dass es für ein Kleinbüro wie mich finanziell uninteressant ist. Ich werde es also wahrscheinlich nicht kaufen). Mail ist dank IMAP gelöst, Adressdaten und Kalender dank Cloud und die mobil benötigten und unkritischen Daten wandern momentan ebenfalls versuchsweise in die Cloud. Zu einem dabei auftauchenden Problem siehe neues Thema von mir in diesem Unterforum.
     
  11. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Kalender und Adressbuch kann man mittels DonnerVogel, ein paar Plugins (die im Zweifel sogar den Google-Kalender des Smartphones einbinden) über IMAP ebenfalls auf allen Maschinen syncron halten ... läuft hier parrallel auf 6 Maschinen - zufriedenstellend und ohne größere Datensatzkonflikte.

    Die Füchse werden mittels SYNC auf gleichem Stand gehalten.

    Der Vollzugriff auf die Daten des Büroservers läuft bei mir auf dem Laptop via Netdrive (Einbinden von ftp(s)-Verzeichnissen als Laufwerk - ist allerdings nur mit Betriebssystemen aus Redmond möglich). Einzig das CAD-Programm zickt noch ein wenig ... oder besser: der Convertable zickt ein wenig, wenn ich ArchiCAD starte :-). Deswegen muss möglichst alles in schlanken PDF's vorliegen. Die Regalkilometer sind als PDF auf dem Server gespiegelt.

    Als Datenschubse läuft bei mir ein Atom330 ... der kriegt zwar gelegentlich Schnappatmung, hält sich aber wacker.

    Fix ist unterwegs natürlich relativ. Aber man kann auch mittels "Aktenkoffer" auf dem Tragbaren mal eben die drei Projekte synchronisieren und komplett mitnehmen ... Das geht am Gbit-Netzwerk im Büro recht fix und entlastet den Datenfernzugriff. Dafür muss man natürlich die Bilderflut sauber vom Rest trennen. Bei Wiederanbindung im Büro kümmert sich der Aktenkoffer selbst um den sync.

    Achso: für fast alles Wiederkehrende gibt es in einem Projekt 000 die entsprechenden Vorlagen. Macht einfach fixer - muss aber gepflegt werden.
     
Thema:

Büroorganisation für's Planungsbüro

Die Seite wird geladen...

Büroorganisation für's Planungsbüro - Ähnliche Themen

  1. Warmweiße (LED?) Downlight-Spots für's Bad gesucht

    Warmweiße (LED?) Downlight-Spots für's Bad gesucht: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach guten und hellen Downlight-Spots für unser Bad. 1x Spot soll in der Duschkabine in die...
  2. Architekt oder Planungsbüro?

    Architekt oder Planungsbüro?: Hallo, hoffe ich bin im richtigen Forum ;) Ich möchte meinen Plan anfertigen lassen. Es gibt Ideen aber natürlich hängt alles am Preis. Die...
  3. Kosten Planungsbüro

    Kosten Planungsbüro: hallo zusammen, ich habe mich gerade registriert, weil ich kurz davor stehe auch unter die bauherren zugehen. somit erst einmal ein hallo an...
  4. Bau-Experte für's öffentlich-rechtliche Fernsehen gesucht!

    Bau-Experte für's öffentlich-rechtliche Fernsehen gesucht!: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen sucht einen Bau-Experten! Für eine Beitragsreihe eines regionalen TV-Magazins wird ein kompetenter...