Burg bauen - welches Material?

Diskutiere Burg bauen - welches Material? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hoffe das ich in diesem Forum richtig bin. Wenn nicht, bitte in das richtige Forum weiterleiten. Ich möchte mir in meinem Garten...

  1. Kenny

    Kenny

    Dabei seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    An der Nordsee
    Hallo,

    ich hoffe das ich in diesem Forum richtig bin. Wenn nicht, bitte in das richtige Forum weiterleiten.

    Ich möchte mir in meinem Garten eine Burg bauen.
    Allerdings keine so richtig große, sondern eine etwas kleinere Burg (Grundfläche 1,50 cm x 1,50 cm) die am Gartenteich steht. Die Steine, kleine Granitsteine vom Baustoffhändler habe ich hier schon liegen. Ich möchte diese Burg erst einmal "Probebauen" das heißt, ohne Zementmörtel, da ich sie wahrscheinlich immer wieder umgestalten werde, bis mir das fertige Erscheinungsbild zusagt.
    Mit welchem Material kann ich die Steine so verbinden, das sie zwar ein paar Tage halten, aber beim Abriss nicht mit Mörtelresten verklebt sind, also wieder neu verbaut werden können?

    Viele Grüße, Kenny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 DerSuchende, 21. Februar 2009
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    z.B.: Mörtel aus: Lehm mit scharfem Sand.

    MfG
     
  4. #3 Meister_Hans, 21. Februar 2009
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Und

    wie hast Du das dann vor, wenn Dir das ganze Erscheinungsbild dann doch mal gefällt? Abreißen und nochmal so aufbauen wie der letzte Stand der Dinge war?

    Wir haben damals im BGJ mit Kalkmörtel (Sand und Kalk) Kalksandsteine aneinander gepappt, das hat auch ganz gut gehalten, allerdings weiß ich nicht ob´s bei Granit geht (saugt ja weniger). Die Steine wurden hinterher saubergemacht und wiederverwendet, ebenso der Mörtel...
     
  5. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Den Mörtel mit nichthydraulischem Kalk, den der Meister Hans meint, bekommt man bei uns beim Baustoffhändler hinterhergeschmissen. Die machen sich bei uns nicht mal die Mühe nachzuwiegen, wieviel wir nun wirklich eingesackt haben. Bis so eine Fuge aushärtet dauert es aber lange, da der Granit eben kaum saugt, du musst dir also viel Zeit nehmen. Da diese Kalkart wasserlöslich bleibt, kannst du die Steine abputzen, abspülen und den Mörtel wiederverwenden, genau wie es Meister Hans schon schrieb. Das geht natürlich alles auch mit Lehm, aber der kostet schon wieder etwas mehr.
    Wenn dein Bollwerk mal etwas länger stehen soll kannst du ja hydraulischen Kalkmörtel nehmen, der wird wasserfest, ist aber zur Not leichter zu entfernen als Zementmörtel.
     
  6. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Ach übrigens,

    1,5cm x 1,5cm? Hast du dafür überhaupt eine Baugenehmigung?
     
  7. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    vorher eine zeichnung machen, bis es passt....
     
  8. #7 Herr Nilsson, 21. Februar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    ........aber der Kalk könnte den Granit böse anfressen, vorher mal mit einem Stein testen! Oder besser gleich den Lehm vom Forscher nehmen.

    Wobei ich bei dem Materialverbrauch von unglaublichen 3,4cm³...............den Granit einfach neu kaufen würde. Die Burg möchte ich übrigens gerne sehen:mega_lol:!
     
  9. #8 Meister_Hans, 22. Februar 2009
    Meister_Hans

    Meister_Hans

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Ansbach/Mfr.
    Ich glaube, entweder ist das Komma zwischen reingerutscht oder die Finger haben sich bei der Maßeinheit auf das "c" mit verirrt...
     
  10. #9 wasweissich, 22. Februar 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    was für genmanipulierten kalk willst du denn da verwenden ?
    granit ist chemisch durchaus stabil.............

    der lehm ist schon die richtige wahl , wegen reinigen , geht am besten ab , kaolin wäre noch besser , wegen optimale optik in der bauphase...
     
  11. #10 Herr Nilsson, 22. Februar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Ich meinte auch nicht dass er den Granit "auflöst", aber er hinterlässt dunkle Flecken auf dem Granit. Aber wenns gebrochener Granit ist macht dass vielleicht auch gar nix, weil man das dann nicht so sieht. Bei polierten Platten wirds hässlich. Hat der Kenny hier natürlich nicht.
     
  12. #11 Carden. Mark, 22. Februar 2009
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wie wäre es mit Fugenlos :D
     
  13. #12 wasweissich, 22. Februar 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    :bounce::bounce::bounce::bounce::bounce:
    ich liebe trockenmauer


    oder meinst du mit gesägter lagerfuge ? oh oh oh , das wird teuer bei granit.........
     
  14. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Nee, so wie ich Mark kenne meint der Beton. :mega_lol:
     
  15. #14 wasweissich, 22. Februar 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    :mega_lol::mega_lol:
    ein paar trennfugen kommen da aber trotzdem zusammen , uder krigt man sowas am stück geschalt ?
     
  16. #15 Herr Nilsson, 22. Februar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    "Antragearbeit" nennt sich das dann! Oder........aus Granit.........als Steinmetzarbeit!
     
  17. #16 wasweissich, 22. Februar 2009
  18. #17 Herr Nilsson, 22. Februar 2009
    Herr Nilsson

    Herr Nilsson

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    1.177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Köln
    Jawoll, genau SO! Bisschen fummelig vielleicht:e_smiley_brille02:.................
     
  19. #18 schwarzmeier, 22. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :think Zur Zeit kreisen wieder die Weisheiten von KF durchs Forum .
    KF ist doch BURGENEXPERTE und sollte hier doch mal WEISES kundtun ! Helau und Alaaf !!:biggthumpup:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Torsten Stodenb, 22. Februar 2009
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Als Holzwurm plädiere ich dafür, Holzmehl mit Pattex zu verrühren, dann: kläben, kläben! Ach ja, und die Fugen deckend streichen! :biggthumpup:
     
  22. #20 schwarzmeier, 23. Februar 2009
    schwarzmeier

    schwarzmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.419
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    maler-u.lackierermeister-sachverständiger
    Ort:
    95652 waldsassen
    Benutzertitelzusatz:
    malermeister-sachverständiger
    :mega_lol: Oder die Fugen mit grauem Silicon verfugen , zum Granit passend(da wird aber der Onkel KF schimpfen)!!:mega_lol:
     
Thema:

Burg bauen - welches Material?

Die Seite wird geladen...

Burg bauen - welches Material? - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  3. Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material"

    Boden aus "kunststoffvergütetes mineralisches Material": Hallo zusammen, wir haben vor kurzem unsere Garage "restaurieren" (ca. 18 Jahre alt) lassen, da wir grössere Probleme mit Feuchtigkeit gehabt...
  4. Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?

    Auffüllen von Material auf Grundstück durch Tiefbauunternehmen bei Erschließung?: Hallo Bauexperten, unser Grundstück in einem Neubaugebiet wird derzeit erschlossen. Das Bodenniveau vieler Grundstücke lag ca. 30 - 50 cm unter...
  5. Handwerker Gewährleistung - Teile / Material?

    Handwerker Gewährleistung - Teile / Material?: Hallo zusammen, wir sanieren zurzeit unseren Altbau (ok, das meiste lassen wir sanieren..). Ein Thema, was mich gerade beschäftigt: wie ist das...