Ca. Jahresenergiekosten LW-WP im Neubau

Diskutiere Ca. Jahresenergiekosten LW-WP im Neubau im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Wir sind mit unserem Neubau (130 m2 beheizte Fläche) fast durch. Laut E-Ausweis haben wir einen Primärenergiebedarf von 54 kWh und einen...

  1. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Wir sind mit unserem Neubau (130 m2 beheizte Fläche) fast durch. Laut E-Ausweis haben wir einen Primärenergiebedarf von 54 kWh und einen Endenergiebedarf von 20 kWh. Verbaut ist eine LW-WP (KHZ 60) mit KWL von AI.

    Die Heizkreise der FBH sind alle in 22cm Abstand verlegt, soweit ich das noch weiß. Raumthermostate vorhanden.

    Mit welchen Stromkosten (derzeit 18 Cent/kWh brutto) kann ich aufs Jahr für Heizung und WW rechnen? Das es im ersten und ggfls. zweiten Jahr etwas mehr sein wird, ist bekannt. Ich lese immer von 600-900 Euro p.a. Das wäre auch unser Ziel. Kann das hinkommen?

    Schlaf- und 2 Kizimmer sollen um die 16 Grad haben, WZ um 22, Küche um 20 Grad.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    das gabs hier schon soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo oft.
    die EnEV sagt gar nix aus!
    das sind vergleichswerte für referenzklima deutschland bei raumtemp. 19°C.

    frag deinen anlagenbauer nach berechnete, wärmebedarf.
    alles andere ist spekulazius
     
  4. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Da haettest du dich mal besser vor der Installation drum gekuemmert!!
    22 cm Verlegeabstand (im Bad hoffentlich nicht!!!) hoert sich schon mal be******en an. Das kann man in einem super gedaemmten Haus machen, aber nicht in Eurem.
    Resultat wird wohl eine maximale Vorlauftemperatur > 35 Grad sein, was bei Verwendung einer WP alles andere als effizienz-foerdernd ist.

    Ihr habt sicherlich auch keine Heizlastberechnung nach DIN EN 12831, oder?
    Da steht naemlich genau drin, wie viel Waermebedarf euer Haus bei den von euch gewuenschten Temperaturen an dem Standort des Hauses hat.
    Und nach dieser wird dann die FBH ausgelegt!!!

    Fragt mal euren Heizungsbauer nach dieser Berechnung...

    Ihr habt Glueck, dass ihr nur 130 m² beheizte Flaeche habt. Somit koennte die genannte WP gerade noch fuer Eure Heizlast (die wahrscheinlich im Bereich von 6 kW liegen duerfte, falls ihr nicht gerade in einer kalten Gegend wohnt) ausreichend sein.
    Somit werdet ihr wohl in dem oben genannten Bereich landen, wegen der hoeheren Vorlauftemperatur aber eher im oberen Bereich.
    Kinder sind anscheinend noch keine vorhanden, oder?
    16 Grad werden auf jeden Fall nicht zu realisieren sein, wir haben im Schlafzimmer die Heizung aus und kommen nicht unter 19 Grad.
     
  5. #4 Schnabelkerf, 25. Oktober 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Gibt es einen Grund warum die Kinder in Ihren Zimmern frieren sollen?

    Klingt irgendwie nach dem Irrglauben das man in einem (hoffentlich) hochgedämmten Haus noch unterschiedliche Temperaturen in den Zimmern haben kann.

    Wenn Du in den Kinderzimmern und im Schlafzimmer die Fenster in Winter zu läßt, und das solltest Du wenn Du nicht draussen mitheizen willst, dann hast Du im ganzen Haus die gleiche Temperatur +-1°.

    Ob Deine 600-900 € hinkommen kann man nur raten. Mir kommt das schon eher recht viel vor...
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    [​IMG] ...... 720,- €

    Dafür gibt´s 12.000kWh an thermischer Energie, wenn das nicht reicht, dann würde ich die Fenster nicht ständig offen lassen. ;)

    Hast Du Familie? Oder gibt das ein Survival Training? Die Temperatur stellst Du wohl über offene Fenster ein.

    Gruß
    Ralf
     
  7. gonso

    gonso

    Dabei seit:
    16. Mai 2011
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    Regensburg
    Seit mein Kumpel Kinder hat können wir auch im Winter mit T-Shirt und kurzer Hose Fußball sehen. Im Wohnzimmer und Kinderzimmern hat es wohl mehr als 22°, gefühlte 25°/Thermostat auf Anschlg - aber sonnst ist der Fußboden halt immer so kalt.

    Dafür schläft der kleine vom Kollegen (ein Däne) seinen Mittagsschlaf auch im Winter auf der Terrasse.

    Alle Kinder sind wohl auf, also alles eine Sache der Einstellung:bierchen:
     
  8. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Hatte mich wohl etwas verschätzt, es sind 20cm Heizabstand, im Bad 15 cm. Ok, Zimmertemperatur läßt sich aufgrund der KWL wohl nicht groß unterschiedlich regeln. Fenster bleiben fast immer zu.

    @R.B.: also denkst Du, es könnte hinkommen? Haus ist KfW70 (Enev 2009), nach E-Ausweis eher Kfw 59.

    Hatte heute meinen Kumpel gefragt, der hat zwar mit 200 qm ein größeres Haus (Bj. 2005) inkl. ELW, aber der braucht für seine Wärmepumpe (mit Flächenkollektor) ca. 2200,- Euro Heizstrom p.a. Das fand ich überraschend, fast schon erschreckend.
     
  9. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Bei uns ist der Verlegeabstand im Wohn-/Esszimmer, Arbeitszimmer und Kinderzimmern 10 cm, in den Baedern 7,5 cm und in den restlichen Raeumen 15 cm.

    Ihr werdet wahrscheinlich Probleme haben, das Bad bei niedrigen Vorlauftemperaturen ohne elektrische Zusatzheizung warm zu bekommen.

    Selbst wir bekommen (momentan, bin noch am optimieren) unser Bad nur auf 21 Grad bei 10 m² verlegter FBH, wir haben aber auch noch einen elektrischen Heizluefter, damit ist das Bad in 5 Minuten warm.
     
  10. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Habe mir eben mal die Bilder angeschaut (hier WZ). Sind eher weniger, hatte mich wohl verschätzt, ich denke 10-15cm sollten hinkommen.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie gesagt, man kann das nur ganz grob abschätzen. Das Nutzerverhalten spielt auch eine wesentliche Rolle.

    Ist der Kumpel sicher, dass es sich nur um den Heizstrom handelt? Unterstellt man eine typ. JAZ von 4, dann wären das fast 50.000kWh an thermischer Energie, das brauche ich nicht einmal für einen 70er Jahre Bau mit 280m2.
    In so einem Fall würde ich mal die Anlage etwas genauer unter die Lupe nehmen, das passt hinten und vorne nicht.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Ja, ist nur der Heizstrom. Was meint Ihr, welcher Verlegeabstand ist das?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das überfordert jede Glaskugel.

    Frage: Mein Auto hat 200 Liter Sprit geschluckt, was für ein Auto ist das?

    Gruß
    Ralf
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 25. Oktober 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ein Grünes :p

    2.200 € für Heizung und WW - mein Gott, da ist ja jeder zugige, ungedämmte 60er Jahre Bau günstiger bei ner Gasheizung.
    Entweder stimmt der Zähler nicht oder das Haus.
     
  15. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Ich war auch erschrocken.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schätzen wir mal ganz großzügig, dann sollten 20.000kWh ausreichen. Immerhin ist das Haus Bj. 2005, und da gab´s zumindest schon mal eine EnEV. ;)
    Die beheizte Fläche ist ja auch nicht so gewaltig.

    Jetzt unterstellen wir mal eine miserable JAZ von 3, dann wären wir bei 6.666kWh. Bei 17Ct./kWh wären das 1.133,- € + Grundgebühr, dann liegen wir bei knapp über 1.200,- € p.a.

    Ich vermute, Dein Kumpel heizt nur mit dem el. Heizstab und die Anlage läuft völlig neben der Spur. Denkbar wäre auch ein Defekt der Anlage, oder ein nicht bzw. nur mangelhaft funktionierender Kollektor.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    OK, bitte zum Ausgangspunkt meiner Frage zurück.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ist doch alles beantwortet. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  19. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Werden perspektivisch die Kosten für unseren Heizungsstrom in dem genannten Bereich 600-900 p.a. liegen, ja oder nein?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    JA.

    Oder muss ich noch einmal meine Glaskugel rauskramen?

    Gruß
    Ralf
     
  22. Bulla2000

    Bulla2000 Gast

    Klare Antwort, vielen Dank. :)
     
Thema:

Ca. Jahresenergiekosten LW-WP im Neubau

Die Seite wird geladen...

Ca. Jahresenergiekosten LW-WP im Neubau - Ähnliche Themen

  1. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  2. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  3. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...
  4. EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...

    EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...: Hallo! Wir planen für kommendes Jahr ein Haus zu bauen. 155m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage. Es soll zwar vom Stand der Technik nach KFW 55...
  5. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...