Calciumsulfatestrich Trocknungszeit unnormal!?

Diskutiere Calciumsulfatestrich Trocknungszeit unnormal!? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, ich weiß es gibt schon hunderte Threads zum Thema aber die haben mich alle nicht so richtig weiter gebracht. Ich habe seit...

  1. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Hallo Zusammen,
    ich weiß es gibt schon hunderte Threads zum Thema aber die haben mich alle nicht so richtig weiter gebracht.
    Ich habe seit Anfang Oktober einen Calciumsulfatestrich in meinem Neubau,
    geheizt wird seit knapp 10Wochen (komplett FBH). Es wurde ein normales Ausheizprogramm gefahren mit langsam aufheizen bis 55°C, 7 Tage halten, langsam wieder abkühlen. Seitdem läuft die Heizung mit 45°-50° Vorlauftemp. (ich weißt, extrem viel, Pelletverbrauch ist enorm)
    Ich habe eine Wohnraumlüftung die 24h Vollgas läuft, d.h. wir haben eine Luftfeuchte von knapp 10%. Raumtemperatur betrug heute Vormittag 32°.
    Heute wurde der Estrich mittels CM-Messung vermessen und ein Feuchtegehalt von 2% ermittelt. (Vor 10Tagen warens noch 2,2%)
    Kann das Ganze noch normal sein? Ich meine wenn ich die Trockungszeit von letzte Woche bis heute hoch rechne braucht er noch fast 90Tage um trocken zu sein, das ist doch unmöglich!?? Oder geht das am Schluss plötzlich schnell? kann ich mir gar nicht vorstellen. Gibt es irgendwas was ich noch tun kann? Langsam bekommen wir ein zeitliches Problem.
    Danke schonmal im Voraus.
    Mfg
    Martin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Ist es ein Calciumsulfat-Fließestrich?
     
  4. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Ihr trocknet zu schnell. Die aus dem Estrich aufsteigende Feuchtigkeit braucht eine durchgehende Feuchte, um den Kapillareffekt zu nutzen.
    Ist die Oberfläche zu trocken, versiegt der Feuchtigkeitsfluss fast komplett.
     
  5. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    ...mal so Laien unter sich :biggthumpup: ... aber lulu66,
    betraf das mit dem Kapillareffekt nicht nur Zementestrich?
     
  6. #5 wasweissich, 30. Dezember 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das mit der übertrockneten oberfläche ist nicht nur bei estrich ein problem.......
     
  7. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Ja es ist ein Fließestrich.
    d.h. Wohnraumlüftung runter regeln sodass 30-40% luftfeuchtigkeit ensteht oder Vorlauf der Heizung runter?
     
  8. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Unser Bodenleger meinte damals mal, dass Fließestrich abgeschliffen werden
    sollte, da sich irgendsone Schicht (Sinterschicht?) bildet, die ein
    schnelles Austrocknen verhindert. Wurde das schon gemacht?
     
  9. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Ja es wurde ein "säuberungschleifen" gemacht. Sinterschicht bildet sich laut meinem Estrichleger nur bei Fließzementestrich oder wenn beim Calciumsulfat etwas schief gelaufen ist. (Überwässerung z.b.)
     
  10. Lebski

    Lebski Gast

    Kann gut sein, dass die Oberfläche zu schnell getrocknet ist, man spricht von einem "kapilaren Filmabriss", die Feuchtigkeit darunter kann nicht mehr durch die trockene ober Schicht. CM-Messungen messen tiefer (ist auch richtig so), der Estrich ist nicht Belegreif.
    Nehmen Sie den Estrichleger und den Architekt ins Boot, die sollen eine Lösung finden.
    Eine etwas genauere Beschreibung hier:
    http://www.anhydrit.com/imperia/md/...asser_estrich_durch_zu_schnelle_trocknung.pdf
    Das sind aber Ferndiagnosen, deshalb immer vor Ort prüfen!
     
  11. platte

    platte

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Sachsen
    Wer hat den die Feuchte gemessen.Vielleicht gibt es beim Messen Fehler.Soll vorkommen.Manchmal sogar absichtlich
     
  12. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Also einmal war das ich selbst und beim zweiten mal ein "Parkettverleger". Ist ein Bekannter von mir also gehe ich mal davon aus er macht das nicht absichtlich falsch. (er hätte auch sicherlich keinen Vorteil davon, ich verleg ihn selbst)
    Ich hab heute morgen mal die Wohnraumlüftung komplett abgestellt um zu sehen ob überhaupt noch Verdunstung stattfindet.
    Die Luftfeuchte hat sich dann im Haus von 10% auf immerhin 30% innerhalb 6 Stunden erhöht.
    Ich habe auch noch zusätzlich ein Stückchen Folie auf dem Boden geklebt heute morgen und gerade eben war unter dieser noch leichter Beschlag erkennbar.
    -> Der Estrich ist also wohl tatsächlich noch feucht.
    Keine Ahnung was ich noch machen soll, bei der Luftfeuchte hilft mir ja ein Bautrockner sicherlich auch nichts.

    @Lebski: Architekten gibt es nicht, Estrichleger sagt immer nur "das trocknet schon, dauert halt etwas länger".
     
  13. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Wow!

    Man muß schon ganz schön seltsam drauf sein, wenn man ne "CM-Messung" mit ner Folie überprüft.

    Darf ich mal Zweifel an der CM-Messung anmelden?

    Gruß Lukas
     
  14. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Was ist daran seltsam? Eine Folie kann ich täglich irgendwo hinkleben mit Null aufwand um mir einen Eindruck zu verschaffen. Mein Fliesenleger meinte solange da Feuchtigkeit ist macht er gar keine CM-Messung, Zeitverschwendung.

    Du hälst es also für möglich dass unter der Folie Feuchtigkeit ist und dennoch eine CM-Messung 0,3% ergibt?
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nein! Das meine ich sicher nicht.

    Wie viele Messpunkte wurden denn markiert?

    Gruß Lukas
     
  16. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Frag mich nicht warum, der Estrichleger hat keine Messpunkte gemacht. (wenn du damit die Teile meinst die in Estrich normalerweise eingegossen werden)
    Wir haben aber jeweils an drei Stellen gemessen.
     
  17. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ohne Messpunkte???

    Beschreib doch mal bitte die Messung und die Gerätschaften.

    Gruß Lukas
     
  18. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Frohes Neues...


    operis
     
  19. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Es waren zwei verschiedene Koffer, einmal vom Fliesenleger einmal vom Parkettverleger.
    Bereich ausgesucht in dem sicher keine FBH ist. (bzw. knapp daneben) Bereich mit Meisel abgestemmt (ca. 1cm), zur seite gelegt. Bis knapp unter Estrichende ein Teil rausgestemmt zertrümmert, in der Schale gewogen (100gr) in Messbehälter getan, Kugeln rein, Glasröhrchen dazu, 5min geschüttelt, 10min gewartet, nochmal kurz geschüttelt, Wert abgelesen.
    Dabei nichts angefasst, lediglich mit Löffel und Handschuhen. Koffer war angewärmt. (Raumtemperatur)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hmmm,

    und ich hätte wetten wollen, daß es keine CM-Messung war. Da hab ich mich wohl geirrt.:o

    Ein Rätsel bleibt für mich noch die Wahl der Messpunkte. Hatten die auch den ausreichenden Randabstand?
    Wurden mal mit nem el. Schätzeisen Vergleichsmessungen in Bereichen gemacht, die von der FBH "verwöhnt" sind?

    So, und dann noch ne ganz andere Sache: Du hast es so schön genau beschrieben.
    Biste Dir bei den 100g sicher? Die CM-Geräte, die ich kenne, haben nur Scalen für 25 und 50g.
    Das wär ne einfache Erklärung für nen satten Messfehler.

    Gruß Lukas
     
  22. Quashquai

    Quashquai

    Dabei seit:
    30. Mai 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    bei der verwendeten Messuhr gab es drei Möglichkeiten.
    20gr, 50gr, 100gr,
    Wobei ich gestehen muss wir haben nur bei der ersten Messung 100gr genommen weil die Anzeige dann schon fast am Anschlag war (~2% glaub ich)
    Bei den restlichen Messungen haben wir 50gr. genommen.
    Abstand zur Wand war mind. 1m.
    Wir haben leider das elektrische Gerät nicht um vergleichen zu können.
    Im Ess/Wohnbereich befindet sich unter der Küche (U-Form) keine FBH sodass ich die Messpunkte relativ entspannt auswählen kann.
    Wir werden am Montag nochmal eine Messung vornehmen, sollte dann immer noch >2% sein muss halt einfach mal der Estrichleger kommen ob er will oder nicht! :frust Oder ich frag beim Materialhersteller nach, vielleicht weiß der Rat.
     
Thema:

Calciumsulfatestrich Trocknungszeit unnormal!?

Die Seite wird geladen...

Calciumsulfatestrich Trocknungszeit unnormal!? - Ähnliche Themen

  1. Armierung Trocknungszeit?

    Armierung Trocknungszeit?: Hallo – Maler hat letzte Woche an zwei Tagen erst Armierung mit Gewebe angebracht und danach gleich den Oberputz – hab gerade gelesen das man...
  2. Estrich-Trocknungszeit bei FBH VL 30°C

    Estrich-Trocknungszeit bei FBH VL 30°C: Nehmen wir mal an, eine CM-Messung nach dem Funktionsheizen hat einen Wert von 2,4% ergeben im Betonestrich. Wie lange würde es schätzungsweise...
  3. Richtiges Lüften/Trocknen von Innenputz / Trocknungszeit

    Richtiges Lüften/Trocknen von Innenputz / Trocknungszeit: :winken Hallo liebe Bauexperten, sind hier Physiker oder physikalisch bewanderte Experten? :shades Es geht mir um die Trocknung von Innenputz....
  4. Anhydrit- Estrich trocknet extrem lange

    Anhydrit- Estrich trocknet extrem lange: Hallo liebe Expertenrunde, ich habe ein Problem mit der Estrichtrocknung, was zwar schon ähnlich hier genannt wurde, jedoch habe ich noch keine...
  5. (Vertikale abdichtung)Zementmörtel Trocknungszeit? abkürzen?

    (Vertikale abdichtung)Zementmörtel Trocknungszeit? abkürzen?: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem: In meiner Garage sie liegt Souterrain bis zum Sockel ca.150cm Erdreich hatte ich Feuchteschäden...