Carport als Basis für Lagerschuppen . . .

Diskutiere Carport als Basis für Lagerschuppen . . . im Dach Forum im Bereich Neubau; Hi - möchte einen Carport zwischen mein Haus und eine Nachbargarage einbauen (Nachbar stimmt dem zu!!!). Der Raum zwischen Haus und Garage hat...

  1. #1 Gast_carport, 18. April 2006
    Gast_carport

    Gast_carport Gast

    Hi - möchte einen Carport zwischen mein Haus und eine Nachbargarage einbauen (Nachbar stimmt dem zu!!!). Der Raum zwischen Haus und Garage hat genau 3,04 m - passt also. Wird nicht fürs Auto sein, sondern dann nachträglich hinten geschlossen (vorne ist schon ein Holzzaun), um Fahrräder, Rasenmäher, Kaminholz darin aufzubewahren. Nutze den Carportbausatz quasi als Schuppenbausatz.

    Die Frage: Muss ich (ist in Hessen) dafür etwas "amtliches" beachten - oder kann ich einfach drauflos bauen.

    Will einen mittelpreisigen guten 90x90mm KDI Carport Bausatz nehmen. Das Dach ist auch noch ne Frage wert: Da wir grosse Laubbäume in der Nähe haben, soll das Dach irgendwie begehbar werden (zum gelegentlichen abkehren-reinigen, zumindest ein behegbarer Steg in er Mitte o.ä.) UND der Dachbelag soll nicht allzu prasselig laut bei Regen sein, da ein Kinderzimmer oberhalb davon liegt. Und (es nimmt kein Ende) einige Transparente Dachzonen wären noch wichtig, so dass es nicht gar so dunkel drin ist.

    Danke im Voraus
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Für das Dach: Vollschalung aus Breitwahre oder Rauhspund, g200 s4 genagelt, die Stöße vorsichtig verschweißt, darüber eine Lage pye pv 200 s5, die Anschlüsse ALLE zweilagig ausführen (also eine G 200 S4 als Unterlage vollflächig aufschweißen, darüber die pye pv200 s4 als Anschlußstreifen anbringen. Diese Ausführung ist NICHT!!! Fachregelgerecht, bei Carports allerdings schon lange (15 - 20 Jahre) Praxiserprobt als eine Billigvariante ohne Ausfälle) Ich habe noch nicht erlebt, das bei einer PYE-Bahn die Fläche versagt hat, immer nur die Anschlüsse und die werden Fachregelgerecht ausgeführt.

    Der fachregelerprobte Aufbau heißt V13 genagelt, G200S4, PYE PV 200 S5, beide Schweißbahnen vollflächig verschweißt.

    Als Lichtband kann man dann eine Lichtkuppel einbauen.

    Das war die aufwändige, allerdings auf lange Sicht gesehen bessere Methode.

    Einfacher geht es mit einer Wellplatte aus GFK, die wird in einem Stück auf die vorbereitete Lattung gelegt und verschraubt, kann allerdings nicht einfach begangen werden zu Reinigungszwecken und prasselt leider.


    Gruß Holger


    Fachbegriffe: Bitte GOOGLE oder Forensuche, sind alle hier schonmal aufgetaucht und von mir erklärt worden.
     
  4. #3 Gast_carport, 18. April 2006
    Gast_carport

    Gast_carport Gast

    Ja danke soweit , an ein Holzdach hab ich auch schon gedacht. Evtl. sogar nur Vollschale mit Dachpappe drauf - ne gute Folie drunter - muss man halt immer mal checken und ausbessern oder neu belegen. Sowas prasselt bei Regen auch kaum :). Schlimmstenfalls kommt nach 10-15 Jahren eben ein neues Dach drauf. Fürs Licht ne Kuppel (teuer?) oder evtl. einige Einsätze aus transparentem Wellkunststoff.

    Muss ich den Carport in Hessen offiziel baugenehmigen lassen? Das ist die verbleibende Frage ....

    Gruss
    Markus
     
  5. #4 stefanSmi, 18. April 2006
    stefanSmi

    stefanSmi

    Dabei seit:
    6. Juli 2003
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PL IT
    Ort:
    BW
    Benutzertitelzusatz:
    mit gefährlichem Halbwissen
    mal dumm frach

    Warum Carport und dann Umbau zum Geräteschuppen ??

    Warum nicht gleich alles Material vom Holzhändler holen ??
    (setzt natürlich Planung deinerseits woraus)

    Gruß Stefan
     
  6. #5 Gast_Carport, 19. April 2006
    Gast_Carport

    Gast_Carport Gast

    Guten Morgen - eben, da kann ich mir die Planung sparen und nach meinen Erfahrungen ist ein Bausatz preiswerter als das Material. Loses Holz ist mittlerweile recht teuer. Ausserdem hab ich keine gute Säge für Balken.

    Weiß den evtl. noch jemand hier, ob ich in Hessen den Carport anmelden/baugenehmigen muss ?


    Gruss
     
Thema:

Carport als Basis für Lagerschuppen . . .

Die Seite wird geladen...

Carport als Basis für Lagerschuppen . . . - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  2. Carport zum Wohnraum umbauen,

    Carport zum Wohnraum umbauen,: Hallo, ich möchte meinen Carport zu einem kleinem Wohnraum umbauen. Der Carpot steht an 2 Häusern und an einer Mauer die nicht zum Dach reicht....
  3. Carport und Schuppen

    Carport und Schuppen: Hallo zusammen, mein Neubau wächst und wächst, sodass ich mich nun langsam meinem Carport (in Eigenleistung) widmen möchte. In der Anlage ein...
  4. Carport

    Carport: Hallo, Ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin. Mein Anliegen. Wir haben ein Carport, bei dem 3 Wände mit Holz verkleidet sind. Der Boden...
  5. Carport-Balken schimmlig

    Carport-Balken schimmlig: Hallo zusammen! Wie Ihr sehen könnt, hat der Carport ein Trapezblech-Dach. Durch das geringe Gefälle lief ständig Wasser vom Rand den Balken...