Dach beschichten ?

Diskutiere Dach beschichten ? im Dach Forum im Bereich Neubau; Unser Haus (9 Jahre alt) steht teilweise unter einer Linde. Folge: Schmutz, Moos, Flechten, usw. Es sieht mittlerweile so schlimm aus, dass...

  1. #1 Mahlsdorfer, 7. Mai 2008
    Mahlsdorfer

    Mahlsdorfer

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vollj
    Ort:
    Berlin
    Unser Haus (9 Jahre alt) steht teilweise unter einer Linde.
    Folge: Schmutz, Moos, Flechten, usw.
    Es sieht mittlerweile so schlimm aus, dass ständig Handwerker (?) klingeln und anbieten, das Dach (Betonziegel) zu reinigen (Hochdruck) und zu beschichten (Reesa Dachacryl, Dachprofi Wetterprotect+).
    Was ist davon zu halten? Ist das sinnvoll? Sinnlos? Gar schädlich? Kosten?
    Habe hierzu nichts aussagekräftiges gefunden (auch über die Suchfunktion nicht).
    Ein Artikel einer ARGE Ziegeldach bei der Planungsgruppe Dach ist leider nicht online.
    Bin für einen Tipp (oder auch Link) vom Fachmann dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Was die Planungsgruppe Dach betrifft: Die ist hier Mitglied.

    Mein XP-Spuerhund grast grad noch meine Festplatte ab, mal sehen, was dabei rauskommt....
     
  4. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
  5. #4 Gast360547, 7. Mai 2008
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    bitte

    Moin,

    melden Sie sich aus juristischen Gründen direkt bei mir.

    Danke

    stefan ibold
     
  6. #5 Mahlsdorfer, 7. Mai 2008
    Mahlsdorfer

    Mahlsdorfer

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vollj
    Ort:
    Berlin
    @ Ryker: Danke für die schnelle Antwort
    @ Stefan Ibold: melden gern, aber wie am besten ?
     
  7. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
  8. #7 Mahlsdorfer, 13. Mai 2008
    Mahlsdorfer

    Mahlsdorfer

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vollj
    Ort:
    Berlin
    Vielen Danke für die Infos.
    War ne wichtige Entscheidungshilfe.
    -----------------
    Aber wie krieg ich nu das Moos vom Dach ?!?!
     
  9. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Mit Wasser--> Hochdruckreiniger :)
     
  10. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Ach ja ... und die Linde müßte zurückgeschnitten werden :konfusius
     
  11. #10 willi1048, 15. Mai 2008
    willi1048

    willi1048

    Dabei seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feinmechanikermeister
    Ort:
    Jüterbog
    Guten Morgen .
    Gegen Moos hilft eine Kupfermatte die über den Dachfirst geklebt wird. Das Dach ist nach einiger Zeit blitzeblank. Ich habe unter Gaubenfenster Bleche gehabt die ich mit Kupferfarbe gestrichen habe und das Regenwasser was dort runtergelaufen ist hat das Dach blitzeblank gemacht. Habe auch im Netz auch schon solche Kupfermatten fur den First gesehen die dort aufgeklebt werden .
    Dachdecker fragen oder im Netz selber suchen.
    gruß
    willi
     
  12. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Solche Kupferfirsten helfen natuerlich auch optimal gegen uebertriebene Langlebigkeit von Zinkdachrinnen oder -kehlen :angel:
     
  13. #12 RedTiger2407, 15. Mai 2008
    RedTiger2407

    RedTiger2407

    Dabei seit:
    28. April 2008
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baustoffe
    Ort:
    Edelsfeld
    zum Beschichten:

    Ich persönlich finde das absoluter Blödsinn. Für dieses Geld bekommt man fast ein neues schönes Dach (zumindest auf jeden Fall meist Materialkosten)

    zum Kupfer:

    Einige Erfolge konnte man mit einem Kupferfirst erreichen. Aber ich denke das der Marktpreis dafür zu hoch ist. Und ich denke nicht, das eine ganze Dachfläche damit sauber wird.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann melde ich mich doch noch zu Wort.

    Ich habe vor etwas mehr als 10 Jahren 2 Dächer beschichten lassen. Einmal Welleternit (ca. 700qm) und einmal Betonziegel (ca. 200qm). Das Dach wurde gereinigt, dann wurden Schadstellen ausgebessert (bzw. Ziegel ausgetauscht) und zum Schluß zwei Mal beschichtet. Das Ganze hat etwa 2 Tage für das Ziegeldach und 3 bzw. 4 Tage für das Eternitdach gedauert.
    Kostenpunkt ca. 30% einer Neueindeckung.
    Die Dächer sind heute (nach 10 Jahren !) noch so weit in Ordnung, und werden vemutlich auch die nächsten 10 Jahre überstehen.
    Also für mich hat sich die Sache gelohnt, aber vielleicht hatte ich auch nur Glück. Wie die Preise heute aussehen weiß ich nicht.

    Und noch ein Kommentar zum Kupferfirst.
    Meiner Meinung nach reicht ein Streifen auf dem First NICHT aus um überhaupt eine Wirkung zu zeigen. Dafür ist die Wassermenge die auf die Kupferfläche trifft und die Verweildauer zu gering. Auch ein Kupferdraht bzw. -spirale die auf dem First ausgespannt werden, helfen nicht.

    Also am besten die Bedingungen für Moosbildung verschlechtern (Bsp.: Verschattung beseitigen). Das hilft garantiert und ist nebenbei völlig "ungiftig"..

    Gruß
    Ralf
     
  15. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Die Daecher haetten dann vermutlich auch ohne Beschichtung bis heute gehalten.

    Wer davon ausgeht, dass ein Kupferstreifen ein stark vermoostes Dach reinigt, erwartet zuviel,
    zumal bei profilierten Deckungen ein Teil des Wassers gar nicht mehr auf die Hochsicken gelangt.
    Allerdings halte ich den Reinhaltungsprozess fuer unbestreitbar: schon die untere Schuerze einer
    Dachfenstereinfassung aus Kupfer und sogar kupfernene Leiterhaken zeigen deutlichen Effekt nach
    wenigen Jahren im Gegensatz zu den Teilen am Dach ohne Kupfereinfluss.
     
  16. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Da wird man für eine Beschichtung am Dach Abgezockt und es fällt noch nichtmal nach 10 Jahren auf :biggthumpup:
     
  17. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Gut erkannt. Etwas verkauft, was der Kunde nicht brauchte.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da bin ich mir sogar ziemlich sicher, und die kleineren Fehler (kleine Risse in den Platten) hätte man auch ohne Beschichtung "reparieren" können. Obwohl das viele Moos den Platten schon zugesetzt hatte, war es nicht so, daß das Dach unbedingt hätte ersetzt werden müssen.
    Mir ging es um die Optik und ich wollte vermeiden, daß unerwartet Wasser durch das Dach kommt.

    Aber wenn ich sowieso das Dach vom Moos befreien und Reparaturen durchführen muß, dann ist das Beschichten nicht mehr so viel Mehraufwand, und allemal günstiger als ein neues Dach.

    Zum Kupfer.

    Die Wirksamkeit von Kupfer habe ich nicht bestritten. Ich bin aber kein Chemiker. Soweit mir bekannt wird aber eine nicht unbeträchtliche Konzentration von CU Ionen benötigt damit diese das Moos vernichten bzw. eine Neubildung verhindern. Diese Konzentration ist jedoch nur möglich wenn das Wasser entsprechend lange mit dem Kupfer in Berührung kommt. Zudem dürfte auch der pH Wert und die Wasserhärte eine Rolle spielen. Die Verweildauer dürfte bei einem schmalen Kupferfirst wohl der Knackpunkt sein.

    Gruß
    Ralf
     
  19. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Man muss vermutlich in den 60ern oder 70ern aufgewachsen sein, um diese Plasteoptik zu moegen :lock

    Wie gesagt: reinigen nein, reinhalten ja, Verweildauer (v.a. DN-Abhaengig) egal
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    So alt bin ich jetzt auch wieder nicht. :biggthumpup:

    Aber diese Welleternitplatten sehen nach 30 Jahren Schnee, Eis und Moos einfach beschissen aus. Dazu kommt, daß die Platten durch das viele Moos nicht mehr richtig abtrocknen können. Mit der Zeit bilden sich dann Risse. Irgendwann tropft dann im Frühjahr das Wasser von der Decke. So weit wollte ich es erst gar nicht kommen lassen.
    (Aber wem erzähle ich das?)

    Nach der Behandlung war das Dach ziegelrot und sieht auch heute noch passabel aus.

    Die von mir befragten Dachdecker wollten alle ein neues Dach aufbringen., Kostenaufwand damals 80-100TDM+ Der Eine wollte Trapezbleche verwenden, der nächste wieder irgendwelche Wellplatten, ein anderer war so verrückt und wollte Ziegel eindecken (Hallendach < 10°!).

    Also habe ich mich zur Reparatur entschlossen und für ein paar Mark mehr gab´s die Beschichtung.

    Gruß
    Ralf
     
  22. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Naja:

    Sagt doch alles. :D
     
Thema:

Dach beschichten ?

Die Seite wird geladen...

Dach beschichten ? - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Pfusch bei unserem Dach

    Pfusch bei unserem Dach: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus und da unser Haus etwas länger als das Nachbarhaus ist, ragt unser Dach etwas heraus. Genau ab der...