Dach dämmen - franz. Bauweise andere Vorgehensweise?

Diskutiere Dach dämmen - franz. Bauweise andere Vorgehensweise? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir habe ein Haus gekauft und möchten das Dach kurzfristig dämmen. Leider habe ich keine rechte Vorstellung welchen Ansatz ich am...

  1. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hallo,

    wir habe ein Haus gekauft und möchten das Dach kurzfristig dämmen.
    Leider habe ich keine rechte Vorstellung welchen Ansatz ich am besten wähle.

    Das Haus wurde nach französischen Normen gebaut und so sieht es momentan unterm Dach aus:

    [​IMG]

    Unter den Ziegeln befindet sich eine Art rauhe, graue Folie. Und darunter die Sparren im Abstand von 60 cm. Tiefe ca 18 cm.

    Reicht es, zwischen die Sparren Isoliermaterial einzubringen? Darüber dann die Dampfsperre und Gipskartonplatte?
    Wo muss der Luftspalt sein ? Auf der Dachziegelseite ? Wie breit ?

    Auf dem Dachboden liegen 8 Rollen ISOVER Glaswolle mit R=5 und Breite 20cm.
    Die waren wohl dazu gedacht zum Isolieren verwendet zu werden.
    Kann ich die auf die ca 18cm Sparrentiefe pressen?

    In Prospekten sehe ich "fortschrittlichere" Materialien (Klemmrock, etc., wohl leichter zu verarbeiten). Andere Vorteile?

    Besten Dank für Infos,

    Dirk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Im Prinzip schon, nur verschlechterst Du ggf. den Dämmwert dadurch.
    Im Gegensatz zur landläufigen Meinung dämmt nämlich nicht das gelbgefärbte Zeug,
    sondern die darin gefangene, sich nicht bewegende Luft - und die presst Du raus.
    Ganz anders die Frage, ob die USB/UDB für nichtbelüftete Kontruktionen vorgesehen ist.
    Das können wir von hier aus auch nicht beurteilen.
     
  4. #3 Ryker, 22. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 22. November 2006
    Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Sind die Crossmembers zwischen Deinen Sparren < 18 cm?
    Das indiziert gefordete Belüftung...

    Mach ma' Foddo, ob an First und Traufe Belüftungsöffnungen vorgesehen sind.
     
  5. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hi Riker,

    *ähem* was sind "Crossmembers" ?

    Dirk
     
  6. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Die horizontalen Hölzchen zwischen Deinen Sparren, die dort das seitliche wegbiegen verhindern.
     
  7. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    [​IMG]
     
  8. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Ja, die sind ca 2cm kürzer zur Folie hin.............
    Ah, verstehe, d.h. indiziert dass ich also Iso-Material bis auf diese Höhe klemme und darüber (also zur Folie hin) 2 cm Luft bleiben zur Hinterlüftung quasi.

    Das heisst mir bleiben 16cm für Iso.Material........... Was nimmt man da am besten jetzt ?

    Was sollen eigentlich diese diagonalen Dachlatten (vier davon, zwei auf jeder Seite) ? Warend das nur Hilfen zum Aufbau oder muss ich die lassen ?

    Danke,

    Dirk
     
  9. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Die dienen als Rispenbandersatz zur Aussteifung, nicht nur für den Aufbau.
    Weglassen kannst Du die nur, wenn Du von innen zusätzlich OSB-Platten einbaust
    oder eben Rispenband.

    Ansonsten sind 16 cm Wärmedämmung korrekt -
    welchen Dämmwert die aber haben soll, können wir
    Dir auch wieder nicht sagen, weil wir die franz. Norm
    nicht kennen.
    Wirds denn kalt dort, wo Du bist?
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 22. November 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hinterlüftung....

    braucht aber auch Zu-und Abluftöffnungen!!!
    Sonst ists Unsinn.
    MfG
     
  11. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Sag ich doch. [​IMG]
     
  12. fabelu2002

    fabelu2002

    Dabei seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    München
    ... und zusätzlich zu den Zu- und Abluftöffnungen sind auch 2 cm Durchlüftung zu wenig um einen Luftdurchsatz sicherzustellen (abgesehen von der Gefahr, dass die 2 cm beim Einbau der Dämmung nur noch zu 1 cm werden).
     
  13. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Nach französischer Norm wohl schon, sonst wären die Crossmember niedriger.
     
  14. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hi,

    wohne ca 50 km von der Grenze zu Saarbrücken.
    Geltende Norm ist hier die RT2000 (wie der Name sagt aus dem Jahr 2000).
    Sieht für das Dach vor: R=5.
    Also brauche ich wohl was mit 16cm max und R=5.

    Stimmt, Ryker, gebaut wird hier anders. Mein Vater war letztens hier sich das Haus anschauen und meinte dann gelassen warum ich Bierdeckel als Innenwände hätte,,,,,, damit verunglimpfte er die tollen 7cm Trennwände aus Gipsplatten (echte 7cm Gips mit Nut & Feder). Klar, in seinem Haus da hat ne Innenwand 14 cm. Frankreich gibts auch kaum Ständerwände mit Glaswolle drin zur akustischen Dämmung.

    Zu- und Anluftöffnungen ,,,,,*ähem* ,,,,, muss ich mal schauen,,,ist aber dunkel jetzt....Du meinst unten rein und oben zum Giebel raus ?

    Grüsse
    Dirk
     
  15. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Zum First raus, nicht zum Giebel.

    Wer hat das Ding denn gebaut?
    Irgendwer muß doch wissen, ob die taquets tatsächlich aus Belüftungsgründen
    niedriger sind als die Sparrenhöhe und warum da 20er Dämmung für 18er Sparren rumliegt :confused:
     
  16. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Moin,

    @Ryker: so, mal mit dem Vorbesitzer gesprochen.
    Die 20cm dicken ISOVER Rollen wurden vom Bauträger gestellt. Da das Dachgeschoss als "ausbaufähig" aber nicht "ausgebaut" verkauft wurde, muss der Bauträger nicht das Dach isolieren sondern den Boden vom Dachgeschoss. So als wäre das Dach nicht zum Wohnen gedacht.Und deshalb hätte er auch die Rollen normalerweise auch auf dem Boden ausrollen müssen.
    Der Vorbesitzer hat sich die Rollen so hinstellen lassen, da er recht schnell ausbauen wollte und sie dann eben zwischen die Sparren knallen wollte (über die 18cm vs. 20cm hat er nicht nachgedacht - wuhahahaha) ,,,,,,,

    Dat heisst für mich: ich kann jetzt das Zeugs aufm Boden ausrollen und mir überlegen erst nächstes Jahr das Projekt anzugehen. Dann komm ich wenigstens mit weniger Heizkosten über den Winter.
    Oder kaufe mir Iso-Material mit 16cm Dicke und knall die 20cm ISOVER in die Tonne (schade eigentlich, wäre ne schöne Ersparnis gewesen).

    Re Belüftung: Die Graue Folie endet ca 6cm vor dem First und da oben seh ich die Ziegel. Das ist wohl die Entlüftung. Belüftung soweit nix gefunden. Unten sind die Sparren sozusagen in Mörtel gebettet und dicht. (Foto mach ich morgen bei Licht).
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 24. November 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Latten zum Aufdoppeln...

    sind preiswerter.
    MfG
     
  18. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    Hi,

    Du meinst die Sparren auf voller Breite einfach um die 2cm Tiefe verlängern ?

    Grüsse
    Dirk
     
  19. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Die Belüftungsöffnung wurde ggf. nur geschlossen, damit es im ausbaufähigen Dachboden
    nicht zieht wie Hechtsuppe. Bevor Du dämmst solltest Du dort aufstemmen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    langsam mit den jungen pferden
    klären was die graue folie ist und welchen sd-wert sie hat, wie der dachaufbau an der traufe und dem first aussieht. konterlattung über der folie oder nicht und welcher querschnitt wenn ja.
    erst dann kann man diskutieren welchen dachaufbau man macht.
    ich vermute. daß das tragsystem des daches ein sparrendach ist (sehe keine pfosten unterm first), die crossmembers dienen mit den windrispen zur aussteifung der französischen sparren mit sparbreitenquerschnitt ( klasse wortschöpfung) wenn ja dann ist der vorh. fusspunkt wichtig, hab da bei den franzmännern um die ecke einen leisen verdacht. ( dann kann man nämlich die belüftung knicken).

    gruss g.bl
     
  22. Malpolon

    Malpolon

    Dabei seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatik
    Ort:
    France
    1 Jahr später

    Hallo alle,

    so, zum einjährigen Geburtstag meines Beitrags hole ich ihn nochmal nach vorne.
    Viel ist nicht passiert. Ich habe bisher lediglich zwischen den Sparren mit 16cm Glaswolle (R=4,7) gedämmt, damit mir im letzten Winter nicht die Hucke abfriert.

    Jetzt (Weihnachtsferien) muss es aber weitergehen, denn der Raum wir als Kinderzimmer heiss erwartet.

    In der Zwischenzeit habe ich über den Vorbesitzer den damals zuständigen Dachdecker ausfindig gemacht. Der bestätigt mir, dass mein Dach "belüftet" ist und zwischen der Unterspannbahn und meinem Isomaterial 2cm Luftspalt bleiben muss. So wie es Ryker ja schon durch die 2cm kürzeren "Crossmembers" interpretiert hat. Damit habe ich mit meinen 16cm Isomaterial in 18cm Sparrentiefe nix falsches gemacht. Entlüftet wird über den First und belüftet unter der ersten Ziegelreihe oberhalb der Regenrinne. Dort sitzen solche Gitter durch die die Luft reinziehen kann.

    Zum weiteren Aufbau dachte ich mir: Querlattung 40mm hoch und dann quer zu den Sparren eine Lage Glaswolle 24mm. Über die Lattung dann eine Dampfbremse. Dann direkt die Ausbauplatten (12mm). Das heisst ich hätte 16mm Luft eigenschlossen.
    Im übrigen hat man hier noch nix von Dampfbremse gehört. Da kommen direkt die Gipskartonplatten aufs Isomaterial.

    Mit dem Isomaterial hätte ich dann einen R von 5,4. Die Energieregelung hier in Frankreich schreibt mir R=5 für meine Zone vor


    Fragen:

    - Aufbau ok so?
    - Warum bauen die Franzmänner kein Dampfbremse ein? Geringerer Fortschritt oder macht die "Hinterlüftung" die Dampfbremse weniger notwendig?
    - Mit welchen Schrauben bringe ich am besten die Querlattung auf?
    - Welcher Abstand der Querlattung ? Habe irgendwo gelesen 50cm max. Bei 50cm liegen aber die Stösse nicht auf den Latten, richtig ?

    Danke für Info & Grüsse,

    Dirk
     
Thema:

Dach dämmen - franz. Bauweise andere Vorgehensweise?

Die Seite wird geladen...

Dach dämmen - franz. Bauweise andere Vorgehensweise? - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  3. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  4. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  5. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...