Dach(-dämmung) für ein Gartenhaus

Diskutiere Dach(-dämmung) für ein Gartenhaus im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Tag, ich habe ein paar Fragen zur Dämmung eines Daches für ein in Holzrahmenbauweise errichtetes Gartenhaus/Gartenlaube. Das Haus ist...

  1. Cardan

    Cardan

    Dabei seit:
    30. März 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Dresden
    Guten Tag,

    ich habe ein paar Fragen zur Dämmung eines Daches für ein in Holzrahmenbauweise errichtetes Gartenhaus/Gartenlaube.
    Das Haus ist nicht beheizbar und es gibt zum Dach hin keine Zwischendecke. Wir wollen ab und an das Wochenende im Gartenhaus verbringen und es ca. von Ostern bis Oktober nutzen.

    1) Das Dach ist als Satteldach in einer Pfetten-Sparren-Konstruktion ausgeführt und mit einer 18mm starken OSB-Platte eingedeckt auf der ein feuerverzinktes und pulverbeschichtetes Trapezblech aufgebracht ist.
    2) Die Wände sind aus Holzrahmen im Querschnitt 42x60 mm ausgeführt und außen mit Nut-Spundbrettern Faseprofil 19mm belegt. Die Innenseiten der Wände sind mit 40mm Holzfaserdämmung Steico flex im Rahmen 'gedämmt' und innen entweder mit Profilholz, Gipskartonplatten oder MDF-Paneelen belegt.
    3) Im Innenraum haben wir an einer Ecke einen kleinen Raum mit 4 qm als Bad abgetrennt. In diesem Bad wird es einen Durchlauferhitzer und eine Dusche geben, damit entsteht auf jeden Fall Wasserdampf.
    4) Die Badwände sind wie oben beschrieben aufgebaut und innen mit Trockenbauverkleidungen (doppelt beplankt, gespachtelt und geschliffen) belegt sowie bis 125cm Höhe gefliest und dann mit Rauhfaser tapeziert.
    5) Das Dach im Bad soll mit feuchtraumgeeigneten MDF-Paneelen zwischen den Sparren belegt werden sowie die Zwischenräume ebenfalls mit der 40mm Holzfaserdämmung Steico flex gedämmt werden. Dabei sind zwei Flächen a 95cmx257cm abzudecken.

    Nun zu meiner Frage, wie baue ich am besten die Unterkonstruktion für die Paneele auf, damit ich keine Nässeprobleme bekomme?

    Meine Idee für den Aufbau ist - nach etwas recherchieren - wie folgt (von Außen nach Innen):
    1) Trapezblech (gesetzt)
    2) 18 mm OSB-Platte (gesetzt)
    3) 40mm Holzfaserdämmung Steico flex
    4) ggf. variable Dampfbremse, z.B. STEICOmulti VAP renova
    5) 48mm Lattenunterkonstruktion bestehend aus 24x45mm Dachlatten einmal quer zwischen den Sparren und dann eine Konterlattung aus 24x45mm Dachlatten parallel zu den Sparren, auf denen die Paneele montiert werden.
    6) 15mm feuchtraumgeeignete MDF-Paneele

    Die Hinterlüftung der Paneele soll über Löcher in den zwei Außenwänden mit einem von außen zirkulierenden Luftstrom versorgt werden.

    Was denkt ihr, funktioniert dieser Aufbau? Sollte ich die Dampfbremse einbauen oder kondensiert der Wasserdampf von der Dusche daran und läuft dann in die Holzwände?

    Herzlichen Dank für eure Hilfe schon einmal im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 31. März 2016
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    welchen Sinn macht dann die darüber liegende Dämmung?
     
  4. #3 Inkognito, 31. März 2016
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Um was geht es? Sommerlicher Wärmeschutz?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich frage jetzt besser nicht ob das genehmigt wurde.

    Was den Wasserdampf betrifft, so würde ich mir weniger Gedanken über den Wandaufbau machen. Hier hilft nur ein Lüfter, vorzugsweise durch die rel. Luftfeuchtigkeit gesteuert. Anders kriegst Du den Dampf nicht raus, und ob ein Schaden entsteht, das wird ein Glücksspiel. Das "Bad" hat nur 4m², wenn da wirklich mal geduscht werden sollte, hat man innerhalb von Sekunden eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit.

    Nebenbei bemerkt, gibt der Stromanschluss das überhaupt her? So ein el. DLE hat eine relativ hohe Anschlussleistung. Je nach Zuleitung (Länge, Querschnitt, Vorsicherung) ist das zum Scheitern verurteilt.
    Tja, und an das Thema Wasser und Hygiene sollte man auch denken.
     
  6. #5 gunther1948, 31. März 2016
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    aus welchem forum hast´n die weisheit?

    gruss aus de pfalz
     
  7. Cardan

    Cardan

    Dabei seit:
    30. März 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Dresden
    Erst einmal danke für die Antworten.

    @Dämmung: Die soll tatsächlich ein Aufheizen des Gartenhauses im Sommer verzögern. Da es unbeheizt ist, wird es in den kalten Monaten nur im Notfall benutzt, falls mich meine Frau mal rausschmeißt...
    @Stromanschluss: Ist ausreichend und die Kabel vom Elektriker auch schon ordnungsgemäß verlegt, da dies ein Privatgrundstück und keine Gartensparte ist.
    @Bad: Ich hatte vergessen, dass es da in einer der Außenwände ein Fenster mit 1qm Fläche gibt, welches ich öffnen würde - spätestens nach dem Duschen.
    @Luftstrom: Von einem der Handwerker, die vor Ort waren und das Haus aufgebaut haben... Er hätte es bei sich auch so gemacht.

    Wobei ich bei der Frage "Dampfbremse ja oder nein?" nicht so richtig weiter bin...
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Dach(-dämmung) für ein Gartenhaus

Die Seite wird geladen...

Dach(-dämmung) für ein Gartenhaus - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  4. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...
  5. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...