Dach nachträglich dämmen

Diskutiere Dach nachträglich dämmen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, uns stellt sich momentan die Frage, wie man ein Dach nachträglich dämmen könnte. Haus Bj. 74. Bisher war der Speicher nur als...

  1. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo Forum,

    uns stellt sich momentan die Frage, wie man ein Dach nachträglich dämmen könnte. Haus Bj. 74. Bisher war der Speicher nur als Lagerraum genutzt (unbeheizt). Nutzung als Wohnraum ist nicht geplant. Die Zwischendecke Wohnraum /Speicher besteht aus Beton (Hohlkörpersteine + Aufbeton) und ist nicht gedämmt. Dachkonstruktion (von außen) Ziegel, Lattung, Sparren. Keine USB, keine Dämmung. Bisher keine Probleme mit Feuchtigkeit, Undichtigkeit o.ä.

    Gibt es eine Möglichkeit einen sinnvollen Aufbau zu erreichen ohne daß das komplette Dach abgedeckt werden muss?

    Viele Grüße
    Ralf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Ralf,

    es gibt 3 Möglichkeiten:
    1)
    Sie legen eine PE-Folie als Dampfbremse auf den Aufbeton und darauf direkt die Wärmedämmung, Mineralwolle/Steinwolle, d= 16 – 18 cm. Am einfachsten, aber dann ist Speicher schlecht begehbar.

    2) Aufsparrendämmung:
    Hier muß abgedeckt werden, da Sie ja auf den Sparren, nicht auf den Ziegeln, dämmen.

    3) Zwischensparrendämmung:
    Auch hier muß abgedeckt werden, da unbedingt eine USB als Schutz der Zwischensparrendämmung eingebracht werden muß.
    Wenn die Sparren dünner als 16 – 18 cm sind, müssen diese raumseitig mit Latten aufgedoppelt werden. Danach Dämmung 16 – 18 cm und Dampfbremse.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Habe ich befürchtet...

    Hallo,
    dann bleibt ein Abdecken des Daches doch die einzig sinnvolle Variante. Tja, das habe ich befürchtet. Den Speicherboden nachträglich zu dämmen (Estrich bereits vorhanden) gefällt mir weniger. Selbst bei nur 10cm zusätzlichem Aufbau gibt´s Stress mit der Zugangstüre und die Fenster sitzen dann auch etwas tief. Man müßte dann zudem zwecks Begehrbarkeit zumindest einen weiteren Aufbau mit Trockenestrich oder nochmals eine Schicht "normalen" Estrich einbringen.

    Ich hatte überlegt ob es nicht doch machbar wäre nur zwischen den Sparren (oder evtl. zwischen den einzelnen Latten) eine Folie vorzusehen, dann Zwischensparrendämmung und abschließend auf der Innenseite nur noch eine Dampfsperre. Ich weiß, die erste Folie dürfte schwer anzubinden sein...und wenn die Dämmung absäuft ist das auch nicht der Brüller.....doch andererseits waren die Ziegel die letzten Jahrzehnte dicht und warum sollte sich das ändern. :D

    Na ja, von den Experten bekomme ich für diese Aussage sicherlich gleich diesen.-> :irre

    Danke für die Antwort.
    Gruß
    Ralf
     
  5. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Ralf,

    tut mir leid, dass ich Ihnen keine bessere Antwort geben kann.
    Wie Sie aber selber festgestellt habe, können Sie die USB/Folie unter den Ziegeln als Schutz für Dämmung ohne Demontage der Ziegel nicht lückenlos anbringen.
    Und dann wird die Dämmung nass --à Schimmel usw.
    Aber vielleicht lässt sich das Neudecken des Daches mit anderen Arbeiten kombinieren, die Sie sowieso durchführen wollten ???

    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    tja, es war für die nächsten Jahre (Jahrzehnte) an sich nicht geplant das Dach neu einzudecken. Holzkonstruktion ist in sehr gutem Zustand, die Tonziegel ebenso. Kamin, -einfassung und Dachrinnen sind auch noch gut. Für Solar wäre die Dachrichtung nicht oder nur bedingt brauchbar, also auch kein Grund das Dach abzudecken.

    Ich sollte mal nen Dachdecker fragen was so eine Aktion kosten würde. Abdecken, Latten runter, USB , neue Lattung und (evtl.) die alten Ziegel wieder verwerten...wobei neue Ziegel die Kosten sicherlich nicht...na ja, muss man anbieten lassen. Sind ca. 180qm Dachfläche.

    Vielen Dank nochmals für die Info.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Dach nachträglich dämmen

Die Seite wird geladen...

Dach nachträglich dämmen - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...