Dach nass!

Diskutiere Dach nass! im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Gemeinde, auch wenn die Frage von DANI99 sehr ähnlich ist, muß ich meine frage hier gesondert stellen, weil es sehr merkwürdig ist:...

  1. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Gemeinde,

    auch wenn die Frage von DANI99 sehr ähnlich ist, muß ich meine frage hier gesondert stellen, weil es sehr merkwürdig ist:

    Wir haben heute festgestellt, dass an bestimmten stellen im haus an den wänden feuchtigkeit auf dem putz zu sehen ist. auch ist von außen sehr deutlich feuchtigkeit zwischen mauerwerk also giebel und dachüberstand zu sehen. es tropft an der außenwand runter.
    also habe ich den dachdecker gerufen der nach einer kurzen überprüfung von aussen meinte dass das schwitzwasser von innen ist und es pfusch vom trockenbauer sein könnte. auch den habe ich hinzu bestellt und der hat diese theorie wehement abgelehnt. er hat die stellen, wo die feuchtigkeit ins haus kommt wieder aufgemacht (also Rigibsplatten) und das wasser hat nur so runter getropft.

    das dach ist wie folgt aufgebaut: flachziegeln von creaton (domino) dann kommt eine folie. diese beiden sachen haben die dachdecker drangemacht.

    der trockenbauer hat dann 24 cm isover glaswolle (sparrenbreit 24cm) und dann die isover folie dran gemacht.

    nach langem hin und her haben wir festgestellt, dass das wasser nicht zwischen der isover folie und der glaswolle ist sonder die feuchtigkeit ist zwischen der folie der dachdecker und der glaswolle. hinzu kommt dass die feuchtigkeit nicht nur in einem zimmer ist, sondern in 4 verschiedenen zimmern!

    habt ihr vielleicht eine ahnung, was dass sein könnte? alle sind bemüht den fehler zu finden und zu beseitigen. aber keiner hat eine idee. habt ihr schonmal sowas gehabt/gesehen/gehört????

    danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Innenputz oder Estrich vor kurzem reingekommen?
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Sehr wahrscheinlich ist die Dampfbremse (also die innere Folie) nicht überall luftdicht ausgeführt und angeschlossen.

    Nach Deiner Beschreibung wäre das dann ein Fehler des Trockenbauers.
     
  5. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    kein innenputz oder estrich! putz im september und estricht im oktober!


    wie kann das aber der fehler des trockenbauers sein? wieso ist die glaswolle denn überhaupt nicht von unten aus nass? also von der isover folie aus gesehen. die ganze glaswolle oben, also was die folie der dachdecker berührt, ist nass! an den dachfenstern ist auch wasser.

    :confused:
     
  6. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    Dann frage Deinen Trockenbauer dochmal ob er schonmal den Ausdruck *Hinterlüftung* gehört hat :mauer


    Btw:

    Wenn man auf der Tastatur diese Taste [​IMG] ab und an in Kombination mit anderen Tasten drückt, dann erscheinen einige Buchstaben auf dem Monitor in groß.
    Das macht das lesen für andere kompfortabler.
     
  7. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Sorry, habe das ganze zwischen Tür und Angel schreiben müssen! Hatte keine Zeit für Groß/Kleinschreibung...
     
  8. EMunch

    EMunch

    Dabei seit:
    15. September 2008
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Putzer
    Ort:
    Nrw
    Die Zeit um mal eben "in Groß" zu schreiben sollte doch wohl drinne sein.
    Du möchtest doch schließlich auch, das sich hier jemand die Zeit nimmt um zu antworten.
    Aber egal!!! :biggthumpup:


    Die Funktion der Hinterlüftung ist relativ simpel, aber trotzdem extrem wichtig!

    Kurz zum Aufbau:
    GKBP - Dampfbremse - Dämmung - Hinterlüftung - Unterspannbahn - Dachpfanne (vereinfacht dargestellt)

    Die Hinterlüftung arbeitet mit der Unterspannbahn zusammen. Es entsteht immer Restfeuchte im Bereich zwischen Dampfbremse und Unterspannbahn [USB].
    Diese muß ja irgendwo hin. Also schlägt sich diese an der USB nieder und kann dort wieder nach außen (eine USB läßt Wasserdampf von innen nach außen aber nicht umgekehrt).
    Wenn nun aber -wie bei Dir- die Dämmung direkt an der USB anliegt ist diese Funktion nicht mehr gegeben.
    Standart ist 4cm Luft zwischen Dämmung und USB zu lassen <---- die Hinterlüftung
    (heißt: bei nem 24iger Sparren wird 20iger Wolle eingebaut)

    Jetzt kommt noch dazu, das die Dämmung das Wasser transportiert. Heißt im Klartext: wenn irgendwo unten links ne feuchte Stelle ist kann es gut möglich sein das das Wasser irgendwo von oben rechts kommt.

    Sollte ein angehender Trockenbauer in etwa nach seiner ersten Praktikumswoche wissen.
    (wenn ich als Stuckateuse das schon weiß)
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Gast360547

    Gast360547 Gast

    oh mann, NEIN!!

    Moin,

    sorry Leute, hier wird ungesundes Halbwissen weitergegeben und als Tatsachen dargestellt.

    @EMunch,
    so, wie Sie das beschreiben, ist das grundsätzlich untauglich, weil es nur die halbe (besser nur nen Viertel) der Wahrheit beschreibt und das auch noch fehlerbehaftet.

    Fehler Nr. 1:
    Sie kennen dem Begriff "Vollsparrendämmung"?
    Hier wird, um keinen Platz zu verschenken, die Wämredämmung bis zur Oberkante Sparren eingebaut. Nachfolgend eine Unterdeckung mit geringem Sperrwert.
    Eine Hinterlüftung brauchen Sie nur dort, wo die Unterspannung einen extrem hohen Sperrwert hat oder schlimmer noch den berüchtigten Zelteffekt aufweist.
    Es gilt: eine Hinterlüftung der Unterspannung kann Fehler in der Luftdichtheitsschicht nicht heilen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (Merksatz 1)

    Fehler Nr. 2:
    Hinterlüftung und Unterspannung arbeiten nicht zusammen, wie auch?
    Eine Unterspannung oder eine Unterdeckung läßt Wasserdampf in beide Richtungen durch. Der Sperrwert begrenzt u. U. die Menge. Keine Unterspannung oder Unterdeckung (auch nicht die modernen, mit geringem Sperrwert) lassen Wasser in tropfbarer Form durch (zumindest nicht bei fachgerechtem Einbau).

    Fehler Nr. 3:
    REstfeuchte entsteht beim Einbau nur dort, wo das Holz des Dachstuhls zu feucht eingebaut wurde. Die Fachregeln des DDH und die der Zimmerer begrenzen die Restmenge auf 20 Vol%. Wenn da nicht durch einen fehlerhaften oder fehlenden Einbau der Dampfsperre zusätzlich Feuchtigkeit eindringen kann, dann trocknet die Feuchtigkeit soweit und so schnell aus, dass die Ausgleichfeuchte erreicht ist.

    Fehler Nr. 4:
    Woher nehmen Sie den Querschnitt von mindestens 40 mm?

    Fehler Nr. 5:
    Dämmstoffe transportieren keine Feuchtigkeit. Das können die nicht, nicht einmal in der Theorie. Feuchtigkeit kann sich innerhalb des Dämmstoffes gleichmäßig verteilen, was aber eine Frage des Drucks ist und nicht eine Frage der Überwindung von Schwerkraft, die beim Transport überwunden werden müsste.

    Fazit:
    Ihre Anmerkungen sind fehlerhaft und nicht zielführend.

    @ Fragesteller:
    Standardmäßig gibt es folgende Erklärung:
    Es MUSS Leckagen in der Luftdichtheitsschicht geben. Die feucht-warme Luft gelangt in den Aufbau und "wandert" durch die Mifa hindurch. Mifa hat ein µ von 1, ist also praktisch gleichzusetzen mit reiner Luft. Die Unterdeckung hat zwar auch einen geringen Sperrwert, stellt dennnoch eine Sperre für die Feuchtigkeit dar, so dass die Luft die Feuchtigkeit abgibt, die sich dann an der Unterseite der Unterdeckung als Wassertropfen niederschlägt. Dadurch verändert sich der Sperrwert der Unterdeckung nachteilig, wird also dampfdichter und das Problem wird größer, weil erheblich mehr Feuchtigkeit hineingelangt als wieder ausdiffundieren kann. Die Schwerkraft läßt die Tropfen abfallen und durch die WD auf die Dampfsperre gelangen, wo sie wieder verdunsten und der Kreislauf geht von vorne los.
    Die WD wäre auf der Unterseite nass/feucht, wenn es außen wärmer ist als innen, also im Hochsommer. Dann nämlich verdunstet das Wasser an der Unterseite der Unterdeckung und will zur kühleren Seite entweichen. Das kann sie aber nicht, weil dort die Dampfsperre im Weg ist. Sie fällt wieder als Wasser in tropfbarer Form aus.

    Es KANN auch möglich sein, dass bei Ihnen konzentriert eine Flankendiffusion stattfindet. Allerdings sind die Mengen dort nicht so erheblich.

    Bei Ihnen sollte ein blower-door-test gemacht werden. Schwerpunkt nicht die Luftwechselrate, sondern die Leckageortung.
    Schauen Sie mal bei www.luftdicht.de vorbei. Dort finden Sie viele interessante Informationen zu diesem Thema.

    Bitte haben Sie Verständnis, im Forum können derartige Probleme nur mit Standardantworten "gelöst" werden. Ohne Ortstermin können die vielfältigen Möglichkeiten nicht berücksichtigt werden.

    Fröhliche Weihnachten

    stefan ibold
     
  11. solyanim

    solyanim

    Dabei seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gastronom
    Ort:
    Düsseldorf
    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

    Wie müssten wir das Problem denn angehen?
    Also im ersten Schritt Blower Door Test auf Dichtigkeit ...

    2. .....


    Irgend eine Vorstellung?

    Danke
     
Thema:

Dach nass!

Die Seite wird geladen...

Dach nass! - Ähnliche Themen

  1. Nasse Kellerwand

    Nasse Kellerwand: Hallo zusammen, meine Frau und ich haben uns vor 3 Jahren ein Reihenhaus Baujahr 1990 gekauft, welches voll Unterkellert ist. Leider Bestand von...
  2. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  3. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Nasse Stelle Kaltdach

    Nasse Stelle Kaltdach: Hallo zusammen, erst mal eine kurze Einführung. Wir haben diesen Monat ein Einfamilienhaus gekauft Baujahr 2007 und sind jetzt gerade dabei es zu...