Dach neu decken , als Dämmung Pavatexplatten

Diskutiere Dach neu decken , als Dämmung Pavatexplatten im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, hatte bzgl. einer Geschossdeckendämmung einen Dachdecker gefragt, da es nebenbei viele Arbeiten zu erledigen gibt, die bessergleich ein...

  1. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo, hatte bzgl. einer Geschossdeckendämmung einen Dachdecker gefragt, da es nebenbei viele Arbeiten zu erledigen gibt, die bessergleich ein Trupp anstatt eines Manns alleine erledigt. Geschossdecke ist kein Problem, aber....die Schrägen sowie die tlws. vorhandenen Drempel. Die Schrägen können von innen nicht und von aussen nicht ohne weiteres gedämmt werden, was letztlich bedeutet, ich habe in einem Zimmer mit schrägen zwar die Geschossdecke gedämmt, an den Schrägen ists nach wie vor genauso kalt wie vorher. Vorschlag vom Dachdecker: Geschossdeckendämmung "machen" + altes Dach runter und dann mit Pavatex 60mm Aufsparrendämmung und neuen Pfannen eindecken . Dann sind die Schrägen zumindest mit 60mm gedämmt, was beim jetzigen Aufbau gar nicht geht, zu wenig Abstand
    Desweiteren kann man die Drempel mit Mineralwolle o.ä. ebenfralls gleich isolieren, dass damit dann zumindest dás Haus von der dachseite her keine Probleme macht.
    Zurzeit sind dort ca. 40 Jahre alte Betonpfannen in Pappdocken verlegt.
    Meine Frage: Ist die Dämmung des gesamten Daches in dem Zusammenhang überdimensioniert ( geplant war ja nur die Geschossdecke zu dämmen, das Dach kam wegen der Schrägen dazu ). Um keine Kälte-/Wärmebrücken zu erhalten beim Übergang Geschossdecke / Dachschräge haben wir nun das Dach mit angefragt, die o.g. Ausführung erhalten. Im guten Glauebn, dass der Dachdecker nicht nur sein Konto sanieren will, vertrau ich dem ja auch. Bloss ist die genanntenAusführung eine wählbare Möglichkeit oder ist das völliger Quatsch. Das zurzeit vorhandene Dach ist - vorsichtig ausgedrückt - sehr gut hinterlüftet, heisst...der Wind pfeift relativ deutlich durchs Dach. Aber...das Dach ist ansonsten dicht, also kein Wassereinbruch bei Regen. Achso und eine Grundsatzfrage: engobiert oder lasiert.... was spricht für / gegen die jeweilige Variante. Ich hoffe, man kann das überhaupt so beantworten. Danke schon mal im vorraus.
    gruß
    audidrive
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wo soll man anfangen? :D

    Fässt man das Dach an, und tauscht nicht lediglich nur die Eindeckung!!, dann gillt die EnEv. Die ist bei Bestandsbauten dann erfüllt, wenn der Sparrenzwischenraum ausgedämmt wurde. Also nein, eine 6cm starke HWF Platte langt nicht aus.

    Die Kombination der Geschossdeckendämmung und Teilbereich Dachschräge birgt so seine Tücken. Von Außen ist das aus Bauphysikalischer Sicht nicht zu realisieren. Denn jeder Sparren birgt eine Durchdringung der Luftdichtigkeitsebene, die im Zuge mit der Verlegung einer Dampfsperre vorgenommen wird. Das Sub-and-Top Verfahren oder auch Schlaufenverlegung genannt ist damit nicht zielführend durchzuführen und ist eher Pfusch als fachgerecht.

    Also entweder, man legt die Dämmung bis in den First. Bedeutet Luftvolumen überhalb der Geschossdecke liegt innerhalb der thermischen Hülle und ist somit Anteil des zu beheizenden Raumluftvolumens. Oder aber man geht von Innen heran. Was wollen Sie?

    Von innen bestünde die theoretische Möglichkeit - da Objekt nicht gesehen - auch zu dämmen, die Luftdichtigkeit anzulegen und damit den energetischen Faktor des Hauses zu erhöhen. Hierzu gäbe es zahlreiche Ausführungsvarianten, die auf ihre Wünsche abzustimmen sind. Man muss sich aber auch im klaren sein dass das Dreck macht. Theoretisch ginge der Abriss auch in Eigenleistung, vor ab aber bitte jemand rüber sehen lassen der sich in Giftstoffkunde etwas auskennt und potentiell gefährliche Stoffe feststellen kann und Maßnahmen vorschlagen kann. Man muss sich ja nicht die eigene Gesundheit, oder die der Kinder versauen.

    Wenn die Eindeckung in soweit in Takt ist - dann könnte man unter Umständen über ein belassen selbiger Nachdenken. Die Pappdocken sind da leider nicht ganz so Vorteilhaft. Da hier zwangsläufig eine hinterlüftete Konstruktion erstellt werden muss - die hängt von vielen Faktoren ab, ob die Funktioniert oder nicht. Andernfalls bekommt man innen ein diffusionsproblem, was dazu führen kann, dass das Dach über kurz oder lang absäuft. Das belassen der Eindeckung sollte auch nur als Zwischenlösung zu verstehen sein. Denn, wenn wir streng nach geltenden Fachregeln gehen würde, dann wäre der Aufbau ohne Zusatzmaßnahmen (Verwendung von Unterspannungen/Unterdeckungen) nicht realisierbar und mangelhaft.

    Hier könnte man dem DD recht geben, dass es Sinn machen würde die Eindeckung im Zuge einer energetischen Ertüchtigung zu erneuern. Das sollte aber nicht damit verwechselt werden, dass das Dach "hin" ist. Es mag alt sein, solange aber keine Schäden erkennbar sind besteht auch kein Handlungsbedarf. Außer eben es innen wohnlicher haben zu wollen und regelmäßig Wartungen durchzuführen ;)

    Zur Beschichtung: Ob Engobe oder Lasiert spielt von der Haltbarkeit keine Rolle. Beide Versiegelungen können schmuddelig werden und es obliegt am Ende nur dem persönlichen Geschmack. Wobei ich hier schon sagen möchte, dass ein lasierter Ziegel so garnicht geht... Genauso wie Großformatziegel auf kleinen EFH's...
     
  4. audidrive

    audidrive

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Also entweder, man legt die Dämmung bis in den First. Bedeutet Luftvolumen überhalb der Geschossdecke liegt innerhalb der thermischen Hülle und ist somit Anteil des zu beheizenden Raumluftvolumens. Oder aber man geht von Innen heran.
    Die Pavatex Platten gehen bis in den First, sorry falsch ausgedrückt. Damit wäre das Dach "gedämmt...okay nicht gem. der EnEv, aber schon mal mindestens 6 cm mehr als bisher. Mir gings dabei nur um die Schrägen, an die man sonst gar nicht rankommt und da man nicht nur die mit Pavatex o.ä. dämmen könnte wurde vom DD gleich das ganze Dach mit Pavatex vorgesehen. Rein theoretisch wäre das jetzt beheizbarer Dachbodenraum, da der aber nicht genutz wird wäre der dann halt nur mit den 60 mm.Pavatex Palettn zur Dachseite hin gedämmt und das wärs dann. Die Geschossdecke dämmt das Ganze "nach unten" ab und somit sollte kälte-wärmebrückentechnisch alles i.O. sein....zitter ..oder ? Wie gesagt, die ursprüngliche Idee nur die Geschossdecke zu dämmen wurde erweitert um das Dach, da man sonst anden Schrägen eben halt die kpl. kalte Luft hätte, was dann am Übergang zur Geschsossdecke vielleicht über kurz oder lang Schimmelprobleme verursacht. Oder ist der Gedanke Schwachsinn ? Genügt die einfache Geschossdeckendämmung ? Und die Schrägen sind dann eben so gedämmt oder nicht gedämmt wie sie seit den 70er Jahren sind.
    Und by the way: Ist Pavatex empfehenswert in der o.g. Konstellation ?
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ehrlich gesagt wüsste ich nicht wie ich Ihnen das verständlicher erklären soll? Ich habe eigentlich schon so umfangreich geantwortet wie möglich. Aus meinen Antworten geht doch klar hervor, dass die Lösung null Nährwert hat, oder?

    Nicht nur Dämmung dämmt sondern auch das unterbinden von unkrontrollierter Lufteinströhmung. Was nützt mir die Dämmung wenn sie laufend von kalter Luft unterspühlt wird? Da muss ich permanent gegenheizen... Da kann ich mir das Geld sparen und es in Las Vegas verzocken, das ist genauso sinnvoll...

    Ein "kalt" Dach - eher wohl hinterlüftetes Dach - braucht ausreichenden Querzug über die Giebelflächen, eine Firstöffnung damit aufsteigende Feuchtigkeit ablüften kann. Ihnen fehlt dann immer noch eine Luftdichtigkeitsschicht! Die mag jetzt nocht über den Innenausbau bestehen, bei Auflast ist aber weniger davon auszugehen das sie das noch lange tut. Dann haben wir konvektionalen Eintrag in kalte Bauteilbereich die unweigerlich zu Kondensat führen, was Schimmel produziert, Pilze bis hin zum Hausschwamm und damit zum völligen Versagen der Tragkonstruktion. Wollen Sie das wirklich alles in Kauf nehmen?

    Dann sanieren sie die Sanierung. Ich meine ist nicht die Erste die in SH oder Bundesweit saniert werden muss aber man könnte es ja vermeiden. Mit einem entsprechendem Konzept, einer Aufschlussreichen Beratung usw. Das alles werden Sie nicht mit einem kostenlosen Angebot eines Dachdeckereifachbetriebes erhalten.

    Mir soll es egal sein, es ist Ihre Verantwortung und Ihr Heim. Wenn Sie denken, dass es so gehen wird - dann machen. Überzeugen muss man keinen Fachmann oder Kunden von der Realität - die ist einfach da ;)
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Dach neu decken , als Dämmung Pavatexplatten

Die Seite wird geladen...

Dach neu decken , als Dämmung Pavatexplatten - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  5. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...