Dach undicht :-(

Diskutiere Dach undicht :-( im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, bei unserem Neubau mit Pultdach tritt Wasser ein. :frust Ich weiß, dass Ferndiagnosen schwierig sind, aber vielleicht hat ja jemand...

  1. Waterman

    Waterman

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    Stormarn
    Hallo,

    bei unserem Neubau mit Pultdach tritt Wasser ein. :frust
    Ich weiß, dass Ferndiagnosen schwierig sind, aber vielleicht hat ja jemand einen Idee wo man suchen sollte.

    Das Dach ist ein Pultdach mit 13° Neigung. Verbaut sind Tonziegel, die bis 12° Dachneigung zulässig sind, sofern ein regendichtes Unterdach verbaut wird. Als Firstabschluss ist ein rechtwinkliges Blech verbaut. Dieses habe ich auch im Verdacht, da es nicht in die Senken der Dachziegel hineingedrückt ist. Aber selbst wenn dort Wasser eindringen sollte, müsste es ja durch das regendichte Unterdach abgeführt werden. Als Unterdach wurde eine Delta-Vent N Bahn verbaut.
    Aber anscheinend dringt Wasser an mehreren Stellen ein und läuft dann an den Sparren hinab und sickert in eine Wand in der Mitte des Hauses und in die Traufwand ein, dort haben sich jedenfall an drei Stellen größere Wasserflecken gebildet und nach einem Regen tropft Wasser von drei Sparrenfüßen. Direkt oberhalb dieser Sparren sind auch keine Schornsteine o.ä. Dachdurchdringungen.

    Ich hoffe es hat jemand eine Idee woran dies liegen könnte, bzw. wo man suchen muss.

    Die Baufirma will auf Regen warten und dann mal gucken, das ist mir etwas wenig...

    Waterman
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 20. Februar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    12° mit ner Vent-N äääääähhhh

    Ah ja. Da wird der Stefan sicher noch was zu sagen, aber selbst bei Dörken findet sich kein Hinweis in den Unterlagen auf die Eignung als regendichtes Unterdach!
    Da steht nur was von >= 16° bei Hilfsdeckung!
     
  4. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Fingerschnipp...

    ... ichweißwas...:D

    Wir können ihm ja das warten verkürzen und auf seine Heimseite verweisen:

    www.planungsgruppe-dach.de

    Da guxte mal nach Regeldachneigung und regensicheres/wasserdichtes Unterdach.

    Und dann weisse Bescheid:biggthumpup:
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Die Lösung ist ganz einfach...

    Komplett alles runter, Vollschalung drauf wenn noch nicht montiert, mit Trennlage abdecken, Schweißbahn drauf, Konterlatten drauf, einschweißen, einlatten, PFannen wieder drauf...

    Meiner Meinnung nach ist alles andere MURKS und jeder Vorschlag der dir in so eine Richtung gemacht wird MURKS. Da wurde ein massiver Mangel gemacht und den hat das Bauunternehmen nu auszubügeln...

    Was war denn ausgeschrieben?
     
  6. Waterman

    Waterman

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    Stormarn
    Alles runter??? Wir wohnen da schon drin :yikes

    Wir haben mit dem GÜ einen Vertrag über ein Haus mit 13° Pultdach nach a.a.R.d.T., was deren Dachdecker darunter verstanden hat, weiß ich natürlich nicht...

    Vielleicht noch mal zur Info, als Ziegel sind Creaton Maxima verbaut, die lt. techn. Daten bis 10° zulässig sind und bei 12°-14° ein regensicheres Unterdach erfordern.
    @MoRüBe: Schöne Homepage, hab aber Regeldachneigung nicht gefunden?!?

    Aber es regnet nun mal rein, also scheinen ja sowohl Oberdach als auch Unterdach undicht zu sein :-(

    Waterman
     
  7. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na, da haste doch schon gefunden...

    ... waste brauchst:

    Ein regensicheres Unterdach wird auf einer Schalung erstellt. Als Materialien sind Kunststoff-Dachbahnen, Kunststoff-Dachdichtungsbahnen,

    Bitumen-, Polymerbitumen-Dachdichtungsbahnen; Bitumen-, Polymerbitumen-Schweißbahnen zugelassen.

    Zitat von pd

    Das Oberdach kann nix dafür, daß das Unterdach nicht ganz dicht ist.
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Andersrum gesagt: Dein Oberdach ist nur für die Optik, das Unterdach für die Dichtigkeit...

    Und dein Unterdach ist nicht vorhanden, das war ein Baumurks mit Ansage...
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 20. Februar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Unterhalb vonn 22° darf Dein Oberdach undicht sein - egal, was die Industrie verspricht.
    Es darf sogar bei mehr als 22° undicht sein.

    Je mehr Undicht oben ist, desto Dicht muss unten sein

    Nur - schon Otto wusste
    http://www.youtube.com/watch?v=ncD4YEn4de8

    Du hast (fast) gar kein sssst und deswegen auch kein bumms, äääh tropf.

    GANZ einfach.
     
  10. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Dach undicht

    Hallo Waterman, (passender Name)

    Ganz allgemein:

    Bei der Unterschreitung der Regeldachneigung, sind entsprechende Zusatzmaßnahmen auszuführen.

    1. Die Maßnahmen hängen davon ab, um wieviel Grad die RDN unterschritten werden soll.
    2. Wieviel erhöhte Anforderungen sich für das Dach bzw. Gebäude ergeben.
    (Anforderungen aus Nutzung, Konstruktion oder örtlichen Gegebenheiten)
    Eine erhöhte Anforderung ergibt sich z.B. immer aus der Nutzung des Dachgeschosses für Wohnzwecke.
    Eine zweite könnte sich z.B. bei Dir aus der Konstuktion ergeben (Pultdach, langer Dachsparren - hoher Wasseranfall)
    Wieviel erhöhte Anforderungen sich an Dein Dach ergeben, kann letztlich nur vor Ort geklärt werden.

    Bei Dir wurde wohl als Zusatzmaßnahme ein "regensicheres Unterdach" ausgewählt.
    Ob hier nicht hätte ein "wasserdichtes Unterdach" gewählt werden müssen ergibt sich aus der Anzahl der erhöhten Anforderungen. (lt. Tabelle, "Fachregeln für Deckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen", ZVDH)
    Beim "wasserdichten Unterdach" müssen die Konterlatten mit eingedichtet werden.

    In o.g. Fachregel wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß die jeweilige Zusatzmaßnahme (bei Unterschreitung der RDN um x° sowie x-erhöhte Anforderungen) eine MINDEST-Maßnahme darstellt.
    Planer und Verarbeiter werden nicht von eigenverantwortlichem "Handeln" entbunden.
    Dies muß natürlich letztendlich heißen, im Zweifel mehr...

    Was letztlich auch nur vor Ort geprüft werden kann.
    Warum Leckagen in der v.g. Ausführung (regensicheres Unterdach) vorhanden sind (Nageldichtbänder, Durchdringungen, Traufausführung...)

    mfg
     
  11. Waterman

    Waterman

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    Stormarn
    Danke!

    Hallo,

    Danke für die Infos, ich dachte immer das Oberdach müsste dicht sein und das Unterdach wäre nur Deko. Ich habe mal weiter gegoogelt und frei nach Otto (und Ralf):

    Je flach desto Unten, je steiler, desto Oben :28:

    Ich habe dem GÜ das ZVDH Regelwerk unter die Nase gehalten, übermorgen kommen GÜ und Dachdecker vorbei und es sieht wohl so aus, als ob tatsächlich H.PFs Vorschlag umgesetzt wird :bau_1:

    Ich werde berichten!

    Warterman
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Waterman

    Waterman

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    Stormarn
    Neues Dach

    Hallo,

    nachdem ich einiges über Dächer gelernt habe gab es ein Gespräch mit GÜ und Dachdecker. Der Dachdecker ist der Meinung, dass die Feuchtigkeit von der Baufeuchte kommt und der Dachaufbau ganz prima ist, naja...
    Aber das Regelwerk und auch eine Anfrage beim Dachziegelhersteller ergaben die Info, dass bei 13° Dachneigung mindestens ein regensicheres Unterdach einzubauen ist.
    Der GÜ hat dann auch nicht gezuckt oder rumgejammert :respekt sonder ab heute wird das Dach abgedeckt, Lattung und Unterspannbahn abgebaut, das Dach verschalt und mit einem wasserdichten Unterdach (Klasse 1) das ganze neu aufgebaut. :28:

    Zwei Frage habe ich dazu:
    - Die Dämmung ist im oberen Bereich feucht, wenn man hineigreift oder das ganze anhebt ist es trocken. Die Balken sind zum Teil nass. Muss die Dämmung augetauscht werden und kann das so bleiben und trocknet dann aus?
    - Um die Unterlüftung des Daches sichzustellen wird an der Traufe das letzte Schalholz mit einem Keil hochgesetzt, das heißt es bildet sich ein kleines Gegengefälle aus. Wenn also Wasser auf dem Unterdach abläuft kann es nicht direkt in die Regenrinne laufen, sondern bleibt erst mal in dieser kleinen Rinne liegen. Ist das ok?

    Waterman, heute ohne Dach
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich würde das Problem anders lösen, find den üblichen Wassersack nicht gut...

    Ich lasse die Abdichtung am Sparrenende auf ein kleines Traufblech auslaufen, montiere die Konterlattung und da drauf mach ich die Traufdiele für die Dachrinne.

    Dadurch sehe ich, wenn das Dach kaputt ist...

    Wenn aber die Abdichtung DICHT ist ist das bisschen Wasser nicht SOOO schlimm

    Schön ist etwas anderes, kann man eventuell aber da jetzt net anders hinbekommen...
     
Thema: Dach undicht :-(
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unterdach sparren nass

    ,
  2. undichte stelle dach finden

Die Seite wird geladen...

Dach undicht :-( - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Badsanierung jetzt Dusche undicht?

    Badsanierung jetzt Dusche undicht?: Nach der kompletten Badsanierung wegen eines Wasserschadens taucht plötzlich immer ein Fleck direkt nach bzw. während des Duschens auf. Komplett...
  3. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  4. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  5. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...